Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
42 Mitglieder (Bacardi, kuhbe, dmuell, Uli S., StefanMKA, lufi47, sigma7, jochenfranke, 9 unsichtbar), 107 Gäste und 207 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85025 Themen
1288345 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4025 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 34 von 35  < 1 2 ... 32 33 34 35 >
Themenoptionen
#1278667 - 22.04.17 22:43 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: indomex]
elcheffe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

wir sind zurzeit unterwegs von der Schweiz nach Singapur und stellen ab und zu mal ein Video auf Youtube. Falls wer Zeit und Lust hat, darf er gerne mal reinschaun.
Und ab und zu gibs auch einen Blogeintrag: https://www.worldwidetravelchannel.com/

Die Videos gibts hier:
https://www.youtube.com/channel/UCQtsqNeyFDdpqApdMr1kPwQ

Ausserdem mal vielen herzlichen Dank ans Forum, ohne das wir wohl niemals die Planung geschäfft hätten!
Fahrradreise nach Südostasien, Start 2017:
http://www.worldwidetravelchannel.com/
Nach oben   Versenden Drucken
#1278682 - 23.04.17 06:59 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: elcheffe]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1939
Wünsche eine gute pannenfreie Reise!
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1281743 - 05.05.17 08:44 Afrika ruft - kl. Durchquerung Ost - Südwest
arche-foto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20
Entfernung: 6000 Kilometer
Bereiste Länder: Botsuana / Kenia / Malawi / Namibia / Sambia / Tansania
Externe URL: http://arche-foto.com/leseproben.html


Hallo Allerseits,

nach mehreren Touren durch Namibia wollte ich mal was andres kennen lernen. Anfang 2016 flog ich also mit einem neuen, selbst zusammen gebauten Rad nach Nairobi wo ich startete. Bin dann um den Kilimandscharo herum nach Tanzania, dort an den Indischen Ozean bei Tanga und an der Küste entlang. Nördlich Bagamoyo im Wami-Delta komplett abgesoffen soll hier als Leseprobe erscheinen (kompletter Reisebericht siehe homepage):


Treibgut im Wami-Delta:

Irgendwo ganz woanders gab es Niederschläge - der Regenzeit gemäß. Der Wami-River war angeschwollen, über seine Ufer getreten und hatte riesige Flächen überschwemmt. Sollte ich nun alles wieder zurück fahren - und zum zweiten Mal teures Löwenfutter abgeben? Das hieße das Schicksal herausfordern. Ich wage es, zumal ja nur partiell die Straße überflutet ist und das Wasser zunächst nur bis an die Radachsen reicht, gelegentlich auch mal bis über die Räder. So komme ich die ersten Kilometer ganz gut voran, auch noch als die trüben Wasser bis zum Oberrohr reichen. Die halbwegs dichten Packtaschen verleihen den nötigen Auftrieb und das Fahrrad schwimmt sogar, kann aufrecht geführt werden wenn ich durch tiefere Bereiche wate. Zwischendurch auch mal Strecken über trockenen Grund.
Land und Straße ist je weiter ich komme immer mehr überflutet, die wenigen Bauern haben sich mit ihren paar Habseligkeiten auf höher gelegene Flecken geflüchtet. Ein Melonenfeld ist notgeerntet, die Früchte auf einen kleinen Hügel gerettet.

Nun bin ich schon soweit gekommen - jetzt aufgeben und doch zurück? Oder auf einem Hügel warten bis die Wasser sich verflossen? Das kann nach Aussage von Einheimischen Wochen dauern! Zumal ja mit weiteren Regenfällen zu rechnen ist und der Wasserstand noch steigen kann. So weit kann es wohl nicht mehr sein bis ich wieder auf trockenes Land komme.

Beim nächsten überschwemmten Stück reicht dann auch bald das Wasser bis zum Kinn und ich muß auf Zehenspitzen waten, sehe aber gar nicht weit schon die Straße wieder. Dann schwimme ich eben die letzten 20 oder 30 Meter samt Fahrrad.

Dummerweise habe ich jedoch nicht die von der Seite kommende Strömung genug bedacht die jetzt gegen das schwimmende Fahrrad drückt das sich nun auf die Seite legt. Während die Packtaschen voll laufen werde ich von der Flut mitgenommen. Schwimmend, das Rad mit einer Hand hinter mir herziehend erreiche ich die Äste eines aus dem Wasser ragenden Baumes, kann mich mit einer Hand an ihnen festhalten. Wie jetzt weiter? Das Fahrrad gegen die Strömung um den Baum herum drücken Richtung Straße zurück erweist sich als undurchführbar, zumal sich längst Äste und Treibgut verfangen haben.

Zu meinem Glück waren mir zwei junge Männer gefolgt die mich nun von sicherer Stelle leiten wie ich aus dem Schlamassel wieder herausfinden könnte: mit der Strömung zurückschwimmen und versuchen sie zu erreichen. Mit großer Kraftanstrengung gelingt es, die Männer helfen das nun um einige zig Liter Wasser schwerere Fahrrad aus dem Wasser zu zerren. Kurz verschnaufen und wir wuchten die ganze Fuhre zur überfluteten Straße zurück zu einer Stelle an der man sicher stehen kann. Nun zeigen Sie mir wie man Hindernisse solcher Art bezwingt: nämlich entgegen der Strömung an der Untiefe vorbei! So hat man die beste Chance trotz abgetrieben zu werden die Richtung einigermaßen beizubehalten. Doch ein Spaziergang ist das jetzt trotzdem nicht, die beste Möglichkeit muß erst unter Wasser ertastet werden, teilweise versinken wir im Morast oder müssen schwimmen - und zerren zu dritt das Fahrrad mit, schieben mit letzter Kraft durch Schlamm, über oder unter Baumstämmen, Treibholz usw. hindurch. Diese schwierige Strecke haben wir irgendwann bewältigt, einer der Männer begibt sich auf den Rückweg, während David mich auch noch bei einem ähnlichen Wegstück tatkräftig unterstützt. Irgendwann sind wir dann endlich auf sicherem Gebiet, nur noch gelegentlich ist die Straße überflutet, doch die schlimmste Strecke ist überstanden.
In einem kleinen Dorf lade ich David zum Essen ein, gebe ihm etwas Geld. Er erzählt daß er mit seiner Frau aus Malawi stammt. Auf die Frage warum er denn mit Frau und Kind in dieser hochwassergefährdeten Gegend lebt erwidert er daß sie sich kein anderes Stück Land leisten können. Als später sein Arbeitgeber in großem Jeep daherkommt nimmt er die Gelegenheit wahr ein Stück mit zurück zu fahren, ohne Gepäck und Ballast wird er dann wieder teils schwimmend zu den Seinen zurück kommen. Sein Chef schenkt mir noch eine Literflasche Wasser.

Hatte den größten Teil der Strecke ohne Schuhe zurück gelegt aus Furcht diese könnten dabei ganz aufweichen und den Geist aufgeben. Habe nun an den Beinen viele Schrammen und Kratzer, in den rechten Fuß auch irgendetwas eingetreten. Verloren habe ich bei diesem Parkour nur die beiden Wasserflaschen die der Auftrieb aus ihren Halterungen drückte, alles andere war mittels Gurten und Spanngummies ausreichend gesichert. Schlimm jedoch daß die professionelle Kameraausrüstung (Nikon D3 mit zwei Vario-Optiken), Netbook, Smartphone, das einfache Zweittelefon sowie der Metalldetektor komplett geflutet sind. Das trübe Wasser das überall herausläuft gibt wenig Anlaß zur Hoffnung daß irgendeines der Geräte nach dem Trocknen wieder funktionieren wird.

Irgendwo auf trockenem Land abseits der Straße breite ich meine gesamte, umfangreiche Ausrüstung zum Trocknen aus, baue auch das Zelt fürs Nachtlager. Am nächsten Morgen habe ich bei Verlassen des Zeltes einen mächtigen Krampf in einem Bein, beim Strecken stütze ich mich auf das vordere Zeltgestänge welches durchbricht, später provisorisch repariert wird. Ein Massai treibt seine Rinder vorbei, bittet um etwas Wasser. Fast den ganzen Tag verbringe ich damit alles zu drehen und zu wenden, mache bei der Gelegenheit gleich mal Inventur und staune wieviel Zeug ich mit habe...



allzeit freie Fahrt - wünscht arche-foto

Geändert von Keine Ahnung (05.05.17 09:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1283474 - 14.05.17 11:26 Elternzeitradreise Berlin-Tallinn
Tippgeraet
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Liebe Radreisende

nun sind wir schon fast ein Jahr wieder zurück und planen bereits die nächste Reise. Da uns das Radreise-Wiki und das Forum bei der Planung unseres ersten Ausflugs so unglaublich geholfen haben, möchten wir nun doch noch unseren Reisebericht mit euch teilen.

Wir sind Ende der Elternzeit mit dem Nachwuchs Richtung Nordosten aufgebrochen. Erstens waren wir da noch nie, zweitens wollten wir möglichst viel Rückenwind haben (unglaublich gute Entscheidung) und drittens finden wir es schön von der Haustür aus los zu fahren.

Der Nachwuchs ist auf der Reise (auf Sareema in Estland) 1 Jahr alt geworden und nach anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir unseren Fluss gut gefunden. Übernachtet haben wir im Zelt, auch dass war eine gute Entscheidung, da dann jede Nacht "im selben Bett" geschlafen wurde. Bei Regen sind wir auf einfache Unterkünfte ausgewichen.

Beim Equipment haben wir im Zweifelsfall auf Zuverlässigkeit geachtet und z.B. monatelang auf ein noch bezahlbares 3-Personen-Hilleberg gelauert. Bei Reisen mit Kind wollten wir auf keinen Fall irgendwann mit Wasser im Zelt aufwachen oder den vierten Platten auf 10km reparieren.

Durchgekommen sind wir dann tatsächlich nur mit einem Platten am Anhänger, welcher dann bei Nieselregen geflickt wurde, während das Kind selig darin weiter schlief.

Die Route haben wir vorher grob geplant, Etappen und Unterkünfte haben wir sehr spontan festgelegt. Am Abend vorher haben wir zwei bis drei mögliche Zeltplätze (30-60 km) rausgesucht und mittags dann entschieden welcher von denen es werden wird. Gefahren wurde während des Vormittags- und Nachmittagsschlafes, d.h. spätestens um 10 Uhr mussten wir auf dem Rad sitzen.

Navigiert haben wir mit den den R1-Karten. Supermarkt, Cafe und Zeltplatz haben wir aber über maps.me auf dem Telefon gefunden.

Alles in allem hatten wir eine großartige Zeit und freuen uns schon auf die nächste Reise, auch wenn die Etappen sicher etwas kürzer sein werden.


https://familie.braun.im/reisefieber/wp-content/uploads/2016/07/wpid-wp-image-1055972456jpg.jpg
Bild in Link umgewandelt. Bitte nicht mehr als 1024px in der Breite. Zur Erläuterung siehe hier

Bild aus Estland, man beachte den Reservereifen und das trocknende Lätzchen am Anhängergriff.

Liebe Grüße und bis bald auf dem Zeltplatz
Tippgerät

sorry: Beim Verschieben ist der Link auf eure Reiseseite verloren gegangen:
https://familie.braun.im/reisefieber/

Geändert von Juergen (14.05.17 13:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285637 - 25.05.17 16:46 Neckarradweg April/Mai 17 - Erfahrungsbericht!
RadtourenChecker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Unterwegs in Deutschland

Hallo Freunde des schönen Tourenradfahrens,

habe mir dieses Jahr vorgenommen, ein paar Flussradwege zu fahren. Den Neckarradweg habe ich gar komplett geschafft.

Am schönsten finde ich es im Neckartal zwischen Horb und Rottenburg oder auch den Odenwald so um Eberbach herum und vor Heidelberg (anschließend wird es dann eher Industriemäßiger). Aber faszinierend haben mich auch die Weinberge nach Stuttgart, also Remseck, Ludwigsburg, Marbach, Freiberg, Besigheim etc. Da war echt saugutes Wetter (Ende April) und wirklich eine gediegene Urlaubsstimmung:

Habe die 4 Etappen mal sortiert:
1. Etappe: http://www.radtouren-checker.de/neckarradweg-schwenningen-nach-tuebingen/
2. Etappe: http://www.radtouren-checker.de/neckarradweg-von-tuebingen-nach-stuttgart-bad-cannstatt/
3. Etappe: http://www.radtouren-checker.de/neckarradweg-von-stuttgart-bad-cannstatt-nach-neckarsulm/
4. Etappe: http://www.radtouren-checker.de/neckarradweg-von-neckarsulm-nach-mannheim/

Wer auch schon den Neckarradweg gefahren ist, gerne her mit Euren Erfahrungen!

Liebe Grüße,
Markus
(RadtourenChecker)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285649 - 25.05.17 18:15 Donauradweg [Re: 2blattfahrer]
Kersidra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo,

ich bin ungefähr einmal im Jahr mit dem Rad unterwegs,
2015 ging es von Prag nach Belgrad,
2016 dann von Belgrad, den Donauradweg entlang ans Schwarze Meer.

Einen Bericht über die beiden Reisen gibt es hier:
https://fahrradbloganja.wordpress.com/

Und falls jemand Lust habe auf ähnliche Touren: es lohnt sich.
Anja
_____________________________
https://fahrradbloganja.wordpress.com/
Nach oben   Versenden Drucken
#1285865 - 28.05.17 21:01 Balkantour
Tundra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 21
Siehe Link: Bereiste Länder auf der Tour: Südungarn, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Kosovo, Albanien

In der Passauer Neue Presse wurde der Bericht veröffentlicht

Geändert von Juergen (30.05.17 14:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285913 - 29.05.17 12:45 Re: Balkantour [Re: Tundra]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 111
Hallo,

Kurztour zur Radlseehütte:

http://www.kaspressknoedel.com/mtb-radlseehuette


Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1286133 - 30.05.17 22:42 Iran - Mai 2017 [Re: 2blattfahrer]
2blattfahrer
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3020
Ich war im Mai 2017 in meiner zweiten Heimat Iran unterwegs (u.a. war ich dort wegen der Präsidentschaftswahlen) und bin vom Teheraner Imam Khomeini Flughafen über Saveh, Arak, Chomein nach Isfahan (Hotel nach einigen Tagen Zelten), weiter ins Zagros Gebirge über Yasudsch nach Schiraz (wieder 2 Nächte in einem Hotel), Persepolis und über Pasargadai nach Yazd, dort bei den Wahlen und mit dem Nachtzug nördlich nach Teheran, Ausflug in die Berge bis auf 3400m im Elburs Gebirge und nach ein paar Tagen Teheran mit einem Direktflug nach München zurück.

Die Route kann man sich hier auf einer Karte ansehen, und ein Bericht, aktuell sind dort mal gerade die Bilder die ich zu verwenden gedenke, wird hier auf dieser Seite für meine Arbeitskollegen in englischer Sprache geschrieben.
Reisen, Räder, Bilder // radlfahrer.de - Neu: Iran - Mai 2017 - 2016: adventures in Aotearoa

Geändert von 2blattfahrer (30.05.17 22:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1286278 - 31.05.17 19:06 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
theslayer90
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 108
Hallo Allerseits,

Ich bin derzeit mit dem Rad von Berlin zum Nordkapp unterwegs. Bin heute in Schweden angekommen und hoffe bald Göteborg zu erreichen.

Ich versuche alle paar Tage auf meinem Blog ein paar neue Fotos, Eindrücke und Geschichten zu veröffentlichen.

Bei Interesse findet ihr den Blog unter: www.longingforthehorizon.wordpress.com

Hoffe ich kann damit ein paar Leuten eine Freude machen.

Liebe Grüße
Daniel
Derzeit auf der Reise zum Nordkapp, gebloggt wird unter: www.longingforthehorizon.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1286477 - 02.06.17 14:08 Zentralasien – der abenteuerliche Beginn einer Fah [Re: 2blattfahrer]
joeyyy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 879
Hallo zusammen, Christian 2 und joeyyy sind zusammen in Zentralasien unterwegs.

Wann, wo und was passiert und warum wir erstmal zwei Tage Taxi fahren, lest ihr hier:

Zentralasien - der abenteuerliche Beginn einer Radreise
l
Wenn ihr am Ball bleiben wollt, tragt euch - soweit noch nicht geschehen - in die Abo-Liste ein, ich schreibe zu dieser Reise keine Forumseinträge mehr, weil der Aufwand schlicht zu groß wäre und die Technik teilweise einfach nur langsam funktioniert.

Gruß aus Leh in Ladakh!

Chris und Jörg.


Geändert von aighes (04.06.17 14:27)
Änderungsgrund: Link angepasst
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1286615 - 04.06.17 13:51 Re: Zentralasien – der abenteuerliche Beginn einer Fah [Re: joeyyy]
memy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 398
Unterwegs in Australien

Hi

Der Link will nicht ("Seite nicht gefunden").
Ladakh finde ich super interessant, da würde ich natürlich gerne lesen, wo ihr euch rumtreibt.

Wünsch euch eine tolle Zeit!
Gruß
Horst
In velo veritas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1286617 - 04.06.17 14:19 Re: Zentralasien – der abenteuerliche Beginn einer Fah [Re: memy]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 686
Unterwegs in Kirgisien

In Antwort auf: memy

Der Link will nicht ("Seite nicht gefunden") ...

Kann ihn leider auch nicht finden - gleiche Meldung.

LG, Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1286621 - 04.06.17 14:28 Re: Zentralasien – der abenteuerliche Beginn einer Fah [Re: indomex]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6600
Ich hab den Link auf die entsprechende Seite in dem Blog geschickt. Ich hoffe, es ist die richtige.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1286631 - 04.06.17 16:04 Re: Zentralasien – der abenteuerliche Beginn einer Fah [Re: aighes]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 686
Unterwegs in Kirgisien

Danke. Es klappt jetzt.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1287569 - 10.06.17 22:59 Rheinradweg [Re: 2blattfahrer]
RadtourenChecker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Unterwegs in Deutschland

Und hier ein paar Erfahrungsberichte von meiner kleinen Rheinradtour. Klein, da ja der Rheinradweg doch noch ein paar 100 Kilometer länger ist. Er führt noch durch Koblenz, Köln, Düsseldorf, Rotterdam.

Ich bin in Schaffhausen in der Schweiz gestartet, dann über das Dreiländereck bei Basel/Weil am Rheim nach Norden getingelt. Kurzer Abstecher in Straßburg und bis zum Ziel nach Karlsruhe...

http://www.radtouren-checker.de/rheinradweg-schaffhausen-weil-am-rhein/
http://www.radtouren-checker.de/rheinradweg-weil-am-rhein-dreilaendereck-nach-kehl-strassburg/
http://www.radtouren-checker.de/rheinradweg-kehl-strassburg-karlsruhe/

Ich will irgendwann weiterfahren und den kompletten Weg gerne fahren! Aber die Zeit, die Zeit...
Nach oben   Versenden Drucken
#1287746 - 12.06.17 08:53 Re: Rheinradweg [Re: RadtourenChecker]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 111
Hi,

Kurztour in Navistal, einem Seitentales des Wipptales:

http://www.kaspressknoedel.com/seapnalm




Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1288697 - 17.06.17 18:35 Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien
Rainer Juengling
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6
Liebe Fernradler,

im September 2015 habe ich in Spanien eine Pilgerreise unternommen und bin zunächst von der französischen Grenze auf dem Camino del Norte bis nach Santiago de Compostella, anschliessend bis zum westlichsten Punkt Cobo Finsterer und dann auf dem Camino Frances wieder zurück nach Frankreich gefahren. Meinen ausführlichen Reisebericht mit zahlreichen Bildern und Tips könnt Ihr sehr gerne auf meiner Dropbox unter dem folgenden Link als PDF herunterladen. Ein GPX Track ist auch dabei.

https://www.dropbox.com/home/reisen/Reis...20und%20Frances

Über ein Feedback, oder einen Austausch freue ich mich jederzeit.
Wenn Ihr Fragen haben solltet, stehe ich natürlich auch gerne zur Verfügung.

Viele Grüsse,

Rainer Juengling.
Nach oben   Versenden Drucken
#1288701 - 17.06.17 19:33 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: Rainer Juengling]
oly
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 311
Muss ich mich da anmelden?
................__o __o __o
.............._.\<,_\<,_\<,_
.............(_)/----/----/---(_)..........
Nach oben   Versenden Drucken
#1288707 - 17.06.17 20:10 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: Rainer Juengling]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6656
Der Link führt nicht in den Folder, man landet im eigenen Account.
Vile Grüße
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1288708 - 17.06.17 20:23 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: Rainer Juengling]
Rainer Juengling
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6
bitte nochmal versuchen - müsste jetzt korrigiert sein:

https://www.dropbox.com/sh/5wnwiy61jb73c47/AAC-_1Ihgwi_ajiZmAOeyj6da?dl=0

sorry

vG Rainer.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288718 - 17.06.17 23:44 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: Rainer Juengling]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17226
Unterwegs in Griechenland

Ein schöner Bericht, Danke!

Der bei mir allerdings trotzdem nicht Fragen beantwortet, die ich seit langem habe. Warum muß es gerade dieses Ziel sein? Lebt der Heilige Jakobus noch heute, was bewirkt er, was erlebt man gerade durch ihn auf dem Weg und in dem Ort, dem man seinen Namen gegeben hat? Warum kann eine solche Reise ins eigene Innere, wie das ja gerne geschildert wird, nicht auf jeder beliebigen anderen Strecke ebenso gemacht, absolviert und erlebt werden?
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288737 - 18.06.17 10:54 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: iassu]
jochenfranke
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 378
Also deine erste Frage kann ich beantworten.

Der Heilige Jakobus lebt heute nicht mehr.

Alle anderen Fragen könnte man mit ... Religion oder Glaube beantworten.

Gruß Jochen

Geändert von jochenfranke (18.06.17 11:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288742 - 18.06.17 11:19 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: iassu]
jochenfranke
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 378
Zu deiner letzten Frage wäre meine Antwort...

Man kann wenn man das möchte, auf jeder Reise sein eigenes Innere finden.

Gruß Jochen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288743 - 18.06.17 11:26 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: iassu]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3021
Ich weiß nicht, ob man an der Donau, in der Weinpfalz oder in Mallorca ins eigene Innere einreist visumsfrei.
Es kann aber vorkommen schmunzel
Ein hoch auf die Heiligen !
Dreimal Hoch !
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288797 - 18.06.17 19:25 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: iassu]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4247
Der Jakubusweg ist vermutlich eine "beliebige Strecke", weil es extrem unwahrscheinich ist, dass der Mann dort beerdigt wurde.
Meine Ansicht: Die Legende ist eine clevere Erfindung, um "am Ende der Welt" Touristen zu haben. Läuft seit 1200 Jahren ganz gut.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1289169 - 21.06.17 07:29 Re: Reisebericht Pilgerreise Jakobsweg Spanien [Re: ro-77654]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 111
Tour zum Marchkinkele mit Dolomitenblick:

http://www.kaspressknoedel.com/machkinkele



Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1289240 - 21.06.17 14:14 Tauber – Jagst – Neckar [Re: 2blattfahrer]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 414
Die jährliche Radtour meiner ehemaligen Handballmannschaft (sind fast alle schon etwas älter und spielen daher kaum noch aktiv), führte ab Tauberbischofsheim die Tauber hoch bis Rothenburg, am nächsten Tag über die Höhen der ... (wie heißt die Landschaft denn nun genau? Wikipedia meint Hohenloher Ebene) über Schrozberg nach Mulfingen im Jagsttal und an dieser weiter abwärts bis Möckmühl. Am dritten Tag nach Jagstfeld + Bad Wimpfen bis Eberbach und von dort mit dem Zug zurück. Mit acht Rädern hätte es kritisch werden können, aber wir waren in Eberbach die einzigen Radler, die dort eingestiegen sind und der Zugbegleiter war fit und hat die Räder mit unserer Hilfe optimal gepackt.



Man möchte eine Umgehungsstraße in Königshofen.



Feiertagstrubel (Fronleichnam) in Weikersheim, wir mitten drin.



Das könnte der Beginn des Bahntrassenradwegs nach Greglingen sein,



so wie er hier ab Bieberehren niegelnagelneu asfaltiert ist (man beachte die Führung im Kreuzungsbereich, im Gegensatz zu den Schrankenschikanen an Mosel und Moselotte). Die letzten drei km bis Greglingen sind noch nicht asfaltiert.



Der morbide Charme der Provinz, das Lamm hat auch schon bessere Zeiten gesehen.



Das muss ja wohl fotografiert werden.



30 km über die Höhen westwärts, meist um die 450 m hoch, aber durchgehend kräftiger Gegenwind. Dennoch, eine schöne Abwechselung zum Flusstalradeln.



Schloss Bartenstein



Jagsttal. Ein Platten musste wohl sein; Reparatur neben den Gleisen der Jagsttalbahn.



Der schon wieder neu hergerichtete Biergarten, gepflastert und mit großem Zelt. Letztes Jahr fand ichs schöner dort.



Kleine Radlerherberge mitten in Möckmühl.



Die Schäden des Maihochwassers letztes Jahr sind bald alle behoben; bei dieser neuen Radwegbrücke hatten die Wassermassen die Lager unterspült, vermutlich durch Strudelbildung hinter den Lagern der Straßenbrücke oberhalb.
Grüße, Stephan
Taubergießen Moselotte
Nach oben   Versenden Drucken
#1290622 - 29.06.17 19:54 Jakobswege: Logroño, Santiago de Compostela, Porto [Re: 2blattfahrer]
Kersidra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10
wir waren schon 2014 auf zwei Jakobswegen unterwegs:
Von Logroño nach Santiago de Compostela und dann weiter nach Porto.
Wir haben mehr Kathedralen gesehen, als wir verarbeiten konnten, haben uns viele steile Steigungen hinaufgequält - die aber meistens nicht besonders lang waren - mehrere Osterumzüge miterlebt, auf den Bergen gefroren, sind in Santiago nassgeregnet (regenreichste Stadt Spaniens), haben uns bei Porto auf einem alten Gut ausgeruht - und hatten insgesamt schöne Ferien.
Ich habe den Bericht aber erst jetzt auf meinen Blog gestellt, hier ist er:
https://fahrradbloganja.wordpress.com/category/2014-logrono-santiago-de-compostela-porto/.
_____________________________
https://fahrradbloganja.wordpress.com/
Nach oben   Versenden Drucken
#1290627 - 29.06.17 20:17 Re: Jakobswege: Logroño, Santiago de Compostela, Porto [Re: Kersidra]
Taunusrenner
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10
der link zeigt keine infos vom Jakobsweg
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 34 von 35  < 1 2 ... 32 33 34 35 >


www.bikefreaks.de