Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
38 Mitglieder (Lexx, Mario Be, Laurence, Chicago81, Tüffel, 11 unsichtbar), 110 Gäste und 221 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25251 Mitglieder
83877 Themen
1268703 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4146 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#551054 - 05.09.09 17:14 Kurze Sommertour durch Mittelasien
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Dauer:1 Monat, 1 Tag
Zeitraum:20.6.2009 bis 20.7.2009
Entfernung:3000 Kilometer
Bereiste Länder:kzKasachstan
kgKirgisien
tjTadschikistan
Externe URL:http://bike-pamir.blogspot.com/

Hallo,

von mir gibts noch kurz ein paar Zeilen zum Sommerurlaub. Wer mehr Bilder sehen will, folge dem Link.
Schuld war mal wieder das Forum, in dem ich im April von der Existenz der Baltic Air erfuhr. Nach einem Blick in das Routennetz war schnell klar, dass es im Sommer von Dushanbe nach Almaty gehen sollte.
Mit der Urlaubsfreigabe, war somit der Flug in der gleichen Woche gebucht und wurden noch die drei Visa eingeholt.
Der Flug klappte perfekt und so stand ich in der Früh um 4 in Dushanbe auf der Straße, zum Glück wird es dort recht früh hell (und auch früh dunkel). Nach den ersten km Richtung Pamir Highway, stoppte mich leider eine Polizeisperre, mein Weg sei wegen Schiesserein gesperrt. Da half dann auch keine versuchte Diskussion.
Daher ging es über die geteerte Straße, vorbei am Nurek, dem Stausee mit der höchsten Staumauer der Welt. Darauf folgte weniger spannende Steppe bis es dann hinter Kulyab über einen Pass zum Grenzfluss Panj ging. Ab hier war die Landschaft der Hammer und das Radeln ein Genuß.
Nur einmal stoppten mich 3 halbstarke Soldaten, die mir mit durchgeladener Waffe ein Snickers abluchsten. Ansonsten war die Bevölkerung supernett und eine Übernachtung im Garten kein Problem.
Hinter Khorog wählte ich die Wakhanroute, die mittlerweile von vielen Radlern gewählt wird, so kommt man am Hindukush vorbei, bis dann auch mal wieder ein paar Steigungen kommen und es geht auf einer Piste über den Khargush.
Leider haben mich dort die Soldaten nicht auf meine ursprünglich geplante Route über den Zorkul gelassen, man braucht wohl ein Permit für den Nationalpark. Aber auf dem Hochplateau war es auch schön, wenngleich es auf dem asphaltierten Pamir Highway schnell vorangeht.
Der Abstecher zum Yashilkul war auf jeden Fall lohnend, man kann dann noch einen Bonsai-Geysir anschauen. Bis Murghab war es dann einfach, hinter Murghab zieht sich die Strecke auf den höchsten Pass des Pamir-Highway dann etwas. Dahinter gab es dann sogar einen Tag mit etwas Schnee, was aber der landschaftlichen Stimmung noch zuträglich war.
Nur die Abfahrt am kirgisischen Grenzpass wurde dadurch etwas schlammig.
In Kirgistan ist der Rest des Pamir Highway dann deutlich anders, viel grüner und die Chinesen und Türken sind eifrig am Bauen, bald gibt es dort ordentlichen Asfalt.


Im Juni hatten die Flüsse noch viel Schmelzwasser und die Berge um Dushanbe teils noch Schnee.

Der Nurek-See, schweißtreibende Angelegenheit.

Die Berge sind so hoch (oder die Schlucht so tief), das geht noch nicht mal hochkant

Teils atemberaubende Straßenführung, vor allem in Afghanistan (da eher Saumpfade)

Die Nächste Schlucht, schon hinter Kalaikhum

Hier weitet sich der Panj zu einem See

Die Bergriesen des Hindukush

Letzter Laden in Langar, nun geht es in die Berge

Der Alichur fließt gleich in den Yashilkul, hier ist man schon auf dem Hochplateau

Wellblech nach dem Akbaital (4600 m)

Am Karakul-See, in zwei Pässen ist die Grenze schon da

So, das wars erstmal (mehr Photos unter dem Link), vielleicht schaffe ich es bis Ende Jahr noch den kirgisischen Teil der Reise in den Bericht reinzubringen.

Grüsse

Christian

Geändert von dcjf (05.09.09 17:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#551078 - 05.09.09 21:03 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2753
Super Bilder in deinem Blog! Was noch fehlt wäre eine kleine Karte mit der Route zur Orientierung.
Nach oben   Versenden Drucken
#551105 - 05.09.09 22:36 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
Stocki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1083
Wow...so schnell können 3 Stunden vergehen.
Zentralasien wird immer interessanter für mich. Vielen Dank für den schönen Bericht!
Nach oben   Versenden Drucken
#551110 - 05.09.09 22:52 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5091
In Antwort auf: dcjf
vielleicht schaffe ich es bis Ende Jahr noch den kirgisischen Teil der Reise in den Bericht reinzubringen.



da bitte ich drum zwinker Danke für die schönen Bilder und den Bericht im blog.
Und das Fernweh bekam mal wieder Nahrung...Leider sind für mich 4 Wochen schon eine lange Reise. Kommt Zeit, kommt Reise oder halt auch nicht, das wird sich zeigen.
LG Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#551198 - 06.09.09 12:55 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
malte 68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1331
moin krischan

spannender bericht, danke (habe vor allem deinen blog gelesen). die gegend interessiert mich sehr, werde wohl im winter von hier aus gen osten starten. die ein oder andere frage wird da sicher auch noch anfallen.

gruß malte
Nach oben   Versenden Drucken
#551321 - 06.09.09 22:11 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: weasel]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Hallo,

Voila ein Link zur Route. Das ist nur grob handgezeichnet, da ich das GPS eigentlich nicht verwendet habe. Braucht man in der Gegend auch nicht unbedingt, gute Karten sind besser und (noch) einfacher erhältlich als eine vernünftige GPS-Grundlage. Zudem sind die Einheimischen hilfreich und ehrlich (d.h. wer den Weg nicht kennt, sagt das so).
Die Gegend ist wirklich empfehlenswert, so dass es nicht verwunderlich ist, dass viele Radfahrer unterwegs sind. Man sollte halt nicht zur falschen Jahreszeit unterwegs sein. So Mitte Juni bis Mitte September ist wohl sinnvoll.
Wen es optimal geht, könnte man den Pamir-Highway auch in 2 Wochen machen, viele nehmen von Dushanbe auch ein Taxi ins Panj-Tal, und ab Osh oder Gulcha könnte man auch ein Taxi nach Bischkek nehmen, oder aber man macht nur eine innertadschikische Runde, kurz vor dem Karakul geht ein Jeep-Track (dürfte härter sein) über das Bartangtal zurück zum Panjtal.

Grüsse

Christian

Geändert von dcjf (06.09.09 22:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#551344 - 06.09.09 23:41 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2753
Ah, vielen Dank. Habe grad mal bei Air Baltic nachgeschaut. 185,-€ der einfache Weg, das ist ja verführerisch. Nur dumm, daß man erst nach Mailand muß.
Die Bilder in deinem Blog erzeugen wirklich Fernweh. Wie wärst Du deiner Ansicht nach auf der Reise ohne Russischkenntnisse zurechtgekommen?
Also dann warten wir alle gespannt auf den Bericht der noch fehlenden Reisetage zwinker.
Nach oben   Versenden Drucken
#551524 - 07.09.09 21:03 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
ds18
Nicht registriert
Scheint als werde Tadschikistan vom Geheimtip langsam zum Mainstream :-)

Trotzdem Respekt, hast Du das komplett in nur einem Monat abgerissen? Ich war dieses Jahr knapp 4 Wochen in TJK und hatte erst überlegt, Bishkek anzusteuern, aber die ganze Strecke bis dorthin erschien mir doch ein wenig heftig in der kurzen Zeit. Da muß wirklich alles gutgehen, zumal ich mir nicht über die Straßenverhältnisse im klaren war. Man sollte es nicht jedem empfehlen.

Ich bin dann bis zum Pamir-Highway genau Deiner Route gefolgt (Dushanbe, Kulob, Khalai-Khum, Khorogh, Wakhan-Valley), die Polizei hatte mich ebenfalls nach Süden umgeleitet. Danach durchs Gunt-Valley wieder Richtung Khorog, die Strecke nach Kalai-Khum zurück (die lohnt sich auch doppelt!), jetzt war auch die Nord-Route wieder offen, also über den Saghir-Dasht-Pass, nochmal ein echtes Highlight, zurück nach Duschanbe. Die Gegend um Tavildara, wo die Militäroperationen waren, wirkt im Gegensatz zum restlichen TJK wirklich sehr konservativ, jedenfalls sehen die Männer alle so ein bißchen aus wie Osama Bin Laden, nur mit Mütze statt Turban. Vielleicht versteckt er sich ja da irgendwo, auffallen würde er jedenfalls nicht:-). Vor der Auffahrt zum Paß, also vor dem Krisengebiet, wurde, zum ersten Mal in meinem Leben, das Rad fast komplett vom Militär gefilzt. Bei der letzten Tasche hat er dann aufgehört und eingesehen, daß nirgendwo eine AK47 versteckt war. Aber die Jungs scheinen dort doch recht nervös zu sein.

Das kurze Stück des Pamir-Highway auf > 4000m, das ich gesehen hatte, wirkte auf mich weniger attraktiv, ist eher eine ziemlich öde Mondlandschaft, nicht umsonst lebt da kaum jemand. Der Weg hin und zurück an den Flüssen ist IMO definitiv interessanter (Ausnahme: Duschanbe-Kulob), ich würde ihn keinesfalls mit dem Jeep machen wollen. Mir hat auch das Gunt-Valley besser gefallen als der Wakhan, aber die Meinungen unter den Radlern waren da sehr geteilt.

Jetzt sitze ich hier und sortiere hunderte guter alter analoger Dias, krieg mich kaum ein ob der genialen Landschaft, und überlege, ob man nicht nächstes Jahr doch mal wieder alles stehen und liegen läßt, und ein paar Monate...

So long

Dirk
Nach oben   Versenden Drucken
#551541 - 07.09.09 23:22 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30485
Frage zum Leseverständnis: ist -kh- der Versuch, das kyrillische -x- zu lateinisieren?

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt

Geändert von falk (07.09.09 23:23)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551552 - 08.09.09 01:11 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: Falk]
Pedalen-Paule
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1081
In Antwort auf: falk
Frage zum Leseverständnis: ist -kh- der Versuch, das kyrillische -x- zu lateinisieren?


Im Englischen schon. Deutsche Transkription ist aber eigentlich -ch-, siehe Wiki.
Nach oben   Versenden Drucken
#551561 - 08.09.09 07:46 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: Falk]
ds18
Nicht registriert
Es ist eher der Versuch, das persische ﺥ zu anglisieren.

Dirk
Nach oben   Versenden Drucken
#551649 - 08.09.09 15:23 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
amarillo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1013

Hallo Christian,

meine Anerkennung hast du ebenfalls: tolle Fotos, interessanter Bericht und eine wirklich beachtliche Kilometerleistung bei den Verhältnissen dort. Ich schaffe bei diesen Bedingungen in der gleichen Zeit gerade mal die Hälfte an Kilometern, vor allem, wenn man bedenkt, dass das Wetter auch nicht immer ideal war. Wie lange hast du denn täglich im Sattel gesessen?

Gruß Hildegard
Nach oben   Versenden Drucken
#551688 - 08.09.09 18:07 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: amarillo]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Hallo Hildegard,

ja, das Wetter, war eigentlich erst in Kirgistan ungemütlicher (immer an den Pässen gab es Gewitter), abgesehen von dem Schneefall auf dem Pamirplateau.
So viel km habe ich nun auch nicht gerissen, gut 100 pro Tag, und irgendwie bin ich auch selten früh losgekommen, ausser am Flughafen, meist so zwischen 8 und 10 Uhr, dabei ging die Sonne viel früher auf (bin halt Spätaufsteher). Zwischen 18 und 20 Uhr hatte ich meist den Schlafplatz, da ging die Sonne dann schon wieder unter. Schlechte Pisten gab es nicht so viele, aber das ist relativ, der Pamir-HWY ist ja meist geteert.
@weasel Ich habe zwar auch nur ein paar Russisch-Grundkenntnisse, aber die sind auf jeden Fall empfehlenswert, immerhin konnte man kommunizieren und mit ein bisschen Geduld vom Gegenüber verstand man auch mehr Hintergründe. Eine Kollegin, die in Kirgistan war, hätte da sehr gerne ein paar Wörter mehr verstanden. Durchkommen tut man wohl überall auch ohne die entsprechenden Sprachkenntnisse, evtl wird es halt teurer und manche Abstecher fallen aus (Verhandlungen mit Offiziellen).
Alternativ kann man natürlich auch ein bisschen Persisch lernen.
Übrigens Air Baltic fliegt auch ab Rom zwinker
@ds18 Die Schluchten und das Panjtal haben mich auch sehr beeindruckt, aber die Pamirhochebene ist auch wunderschön, du hast grüne Flussläufe, beeindruckende Hochgebirgsseen und karge Berge und das alles mit einer besonderen Stimmung. So unbewohnt ist die Hochebene auch nicht, man kommt fast immer an Gehöften oder Jurten vorbei, erst beim Akbaital wird es dünner. Ein bisschen hat mich das an die Puna erinnert und die gefällt mir auch ganz gut.

Grüsse

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551697 - 08.09.09 18:54 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
ds18
Nicht registriert
In Antwort auf: ds18
Es ist eher der Versuch, das persische ﺥ zu anglisieren.
Dirk


Hallo Admins,frage zur Info: Sehe nur ich den persischen Buchstaben hier nicht, oder ist das ein Systemfehler? In der Vorschau gings noch.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551704 - 08.09.09 19:17 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Hier wurde das vor kurzem auch bemängelt, evtl besser in die Rubrik Forum reinschreiben und den Moderator ganz lieb bitten, dass er den wichtigen persischen Fontsatz implementiert (oder wie auch immer das gehen soll). Da aber von dem ein oder anderen Mod sehr darauf geachtet wird, dass die jeweilige Landessprache angewandt wird, kann es sein, dass du nur im persichen Unterforum persisch schreiben kannst. zwinker

Gruss

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551715 - 08.09.09 20:13 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30485
Persische Buchstaben? Bis gestern dachte ich, die Iraner (bei »Perser« denken die Meisten vermutlich an Teppiche) verwenden die arabische Schrift.
Die Vorschau ist übrigens ein echter falscher Freund. Da funktioniert auch das weiche r oder das c mit Hatschek. Erst nach dem Speichern sieht man das Desaster. In diesem Fall hilft nur sofort ändern. Du hast zwölf Minuten Zeit (Dalli dalli!).
Nur, wie man das seltsame -kh- aussprechen soll, ist noch immer nicht klar. Wie -ch- in ach (so wurde das -x- jedenfalls früher sinnvollerweise übertragen) oder in Form eines Reizhustenanfalles?

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551716 - 08.09.09 20:24 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
2blattfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3017
da können Dir nur die beiden Admins weiterhelfen, Maze oder Zak, wir Moderatoren haben keine root/Administratorrechte auf dem server bzw. der Forensoftware.

Gruß Andi
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551718 - 08.09.09 20:26 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: ]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1643
In Antwort auf: ds18
Hallo Admins,frage zur Info: Sehe nur ich den persischen Buchstaben hier nicht, oder ist das ein Systemfehler? In der Vorschau gings noch.


Das liegt am eingestellten Zeichensatz (<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1" />) Besser wäre utf-8. zwinker
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #551953 - 09.09.09 22:22 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: Falk]
ds18
Nicht registriert
In Antwort auf: falk
wie man das seltsame -kh- aussprechen soll, ist noch immer nicht klar. Wie -ch- in ach

Um Deine Neugier zu befriedigen: ja genau so, es ist die übliche englische Transkription, die sich in den meisten Karten findet. Das persische Alphabet ist übrigens eine Erweiterung des arabischen, und ein paar Buchstaben sind leicht anders.

In Antwort auf: dcjf

Alternativ kann man natürlich auch ein bisschen Persisch lernen.


Vielleicht noch ein paar Infos zur Sprache: Tadschiki ist ein ziemlich starker Dialekt des Persischen, es ist in etwa so, wie ein Ur-Sachse deutsch spricht ("Korl-Morx-Stodt"). Aus dem "a" machen sie ein "o", aus dem "o" ein "u", die Hälfte der Worte verschlucken sie usw. Meine etwa 100 Worte Farsi haben da nur sehr bedingt weitergeholfen. Zum einen erwartet jeder, daß der Ausländer wenn überhaupt ein paar Worte Russisch (und nicht Farsi) spricht oder versteht, so mußte ich immer erstmal erklären, daß das bei mir genau umgekehrt ist. Dann wurde Tadschiki von den Sowjets irdendwann mal ins kyrillische transkribiert, jedoch nicht als "Original"-Farsi, sondern im tatsächlichen lokalen Dialekt, d.h. es steht dann auch ein "o", wo im Farsi ein "a" sein sollte. Macht das Lesen nicht wirklich einfacher (z.B. Mexmonxona statt Mexmanxane für Gasthaus/Hotel, hier ist das "x" jetzt ein "ch"). Das persische Alphabet scheint dort niemand lesen zu können, weshalb auch ein Farsi-Wörterbuch kaum weiterhilft, weder in der einen, noch in der andern Richtung.
Wenn man also nicht wirklich gut Farsi spricht, ist man mit Russisch besser bedient. Die Sprache der ehemaligen Besatzungsmacht kann dort jeder, vom Kleinkind bis zum Opa, so wie Englisch in Indien ist es die Lingua-Franca der ganzen Region.

Dirk

Geändert von ds18 (09.09.09 22:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#552073 - 10.09.09 13:15 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
k_auf_reisen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 292
Ein höchst interessanter Bericht. Ich habe mit Genuß die Langform in deinem Blog gelesen, und jetzt juckt es mich schon sehr ... Ich kenne Zentralasien noch nicht, reizen täte es mich aber schon seit längerem. Deine Bilder lassen mir da schon das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Eine 3000 km-Tour als "kurz" zu bezeichnen, halte ich allerdings für verwegen. Diese Distanz würde ich in einem Monat sicher nicht schaffen. Hut ab!

Danke einstweilen, und ich freue mich schon auf die Fortsetzung des Berichts!

K.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #552075 - 10.09.09 13:19 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: Landradler]
k_auf_reisen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 292
In Antwort auf: Landradler
In Antwort auf: ds18
Hallo Admins,frage zur Info: Sehe nur ich den persischen Buchstaben hier nicht, oder ist das ein Systemfehler? In der Vorschau gings noch.


Das liegt am eingestellten Zeichensatz (<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1" />) Besser wäre utf-8. zwinker


Das ist ein interessanter Hinweis. Ist das etwas, was die Administratoren in der Forumssoftware ändern müßten, oder kann man die Zeile irgendwie in die eigenen Beiträge einfügen, sofern die Darstellung nicht iso-8859-1-tauglicher Zeichen notwendig wäre? (Entschuldige, wenn das eine blöde Frage ist, so genau kenne ich mich diesbezüglich leider nicht aus.)

K.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #552079 - 10.09.09 13:30 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: k_auf_reisen]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1643
Das müssten die Admins an der Forensoftware ändern. Der genannte Code findet sich im Quelltext der Webseite (drück mal beim FF Strg+U).
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -

Geändert von Landradler (10.09.09 13:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#559853 - 12.10.09 21:48 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: natash]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Hallo,

nun habe ich es endlich geschafft, wie versprochen, auch noch den Rest (Kirgistan und Kasachstan) fertigzustellen, hier also nur ein paar Photos, mehr gibt es hier.
Da ich ja den Hinflug nach Dushanbe und den Rückflug von Almaty hatte, musste ich nach dem Pamir noch nach Kasachstan radeln. Gleich bei Gultcha verließ ich den Pamir-HWY und nahm eine kleine Nebenpassstrecke und bin so um Osch herum gekommen (d.h. Basar verpasst, dafür eine einsame Nebenstrecke gefunden). Leider scheint die bei der RKH-Karte eingezeichnete Strecke nicht zu existieren, so dass ich doch noch nach Djalalabad musste und die übliche Strecke über Kazarman nach Zentralkirgistan nahm. War dennoch schön und auch nicht überlaufen, am Pass gab es allerdings ein ordentliches Gewitter. Dann ging es zum obligaten Song Kul über nochmal einen ordentlichen Pass. Oben ist es ganz nett zu radeln, da recht flach, auch hier war noch Vorsaison. Eine empfehlenswerte Variante zum Weiterfahren ist der Weg, der zunächst dem Song Kul Fluss folgt und dann nach Naryn geht. Auch hier gab es wieder ordentlichste Gewitter.
Von Naryn ging es dann doch Richtung Atbashy-Kette, wenngleich ich nur einen Ausdruck von einem Permit-Scan hatte, das Original konnte beim besten Willen nicht gefunden werden.
Sehr schöne Gegend und sogar mal so ein bisschen Ruinen/Sehenswürdigkeiten mit Koshy Korgon und Tash Rabat. Und nachdem der erste Posten meine Permitkopie geschluckt hatte, ging es sogar noch weiter zum Torugart und hinten rum zurück nach Naryn, wenngleich mich eine Patrouille zunächst einmal schnappte und zurück brachte.
Von Naryn ging es über den wohl oft beradelten Tosorpass zum Issyk Kul, eine wirklich schöne Strecke. Als Abschluss wurde nochmal die Border Permit Kopie bemüht und die Runde Richtung Inylchek gemacht, nur dass kurz vorher ins Tal des Sary Djaz abgebogen wurde und dann zurück der kasachischen Grenze entlang.
Die kurze Zeit in Kasachstan konnte auch noch eine Schlaufe über das idyllische Asi-Plateau gemacht werden, um dann leider viel zu früh heim zu fliegen.

Grüsse

Christian


Blick auf den Pamir von Sary Tash aus

Der neue Pamir-Highway wird bald asphaltiert sein, kurz vor Gultcha

Start der Passstrecke rüber nach Kazarman

Starke Farbkontraste am Pass (im Juli)

Flucht vor Gewittern am Song Kul nach Naryn

Hier geht's nach Tash Rabat (Taleingang)

Zwischen At Bashy Kette und China, recht karge und einsame Landschaft

Traumhaftes Tal des Kleinen Naryn

Zufälliges Treffen eines Adlerjägers

Auf dem Weg nach Inylchek

Die Schneeberge des Tien Shan

Zum Abschluss noch in Kasachstan auf dem Weg zum idyllischen Asi-Plateau
Nach oben   Versenden Drucken
#559866 - 12.10.09 22:35 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
dogfish
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9434
Ich muss sagen, die "Über-Eintausender", das hat was!

Schöne Bilder, hab von unserem verrückten Holländer fast die gleichen. schmunzel

Gruß Mario
Nach oben   Versenden Drucken
#560023 - 13.10.09 18:49 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dogfish]
jot82
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 222
Wow, coole Fotos, die machen Lust auf mehr. Ich glaub da muss ich auch mal hin zwinker
Gruß
Hendrik
Nach oben   Versenden Drucken
#560078 - 13.10.09 21:14 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5091
hallo Christian,
danke für die Fortsetzung. Das mit dem Wetter hört sich für mich ja eher unerfreulich an. Findet sich tatsächlich immer eine Jurte, in die man bei Unwetter flüchten kann oder ist es eine Glücksache, die auch gut und gerne mal einen halben Tag (und Waschgang) in Anspruch nehmen kann?
LG nat
Nach oben   Versenden Drucken
#560097 - 13.10.09 21:37 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: natash]
amarillo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1013
Hallo Nat,

Die "Jurtendichte" ist unterschiedlich. Aber du hast doch deine "eigene Jurte" auf dem Gepäckträger dabei. Es hindert dich dort nichts und niemand, sie aufzustellen. Manche Gewitterschauer kann man auch gemütlich im Schutze einer Tienschantanne aussitzen, ggf zusätzlich geschützt durch die Zeltplane. Mir ist es nur beim allerersten Gewitter passiert, dass ich nass wurde und nachher die Klamotten trocknen musste. Habe dann schnell gelernt, die Wolken zu lesen.
Erlaube mir mal an dieser Stelle einen link einzufügen. Wer Lust auf mehr Fotos von Kirgistan hat, darf sich gerne meine anschauen.
Unsere Tourenfotos + -alben + Storys (Länder)

Gruß Hildegard



Geändert von amarillo (13.10.09 21:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#560120 - 13.10.09 22:36 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: natash]
ds18
Nicht registriert
Hi Nat,

was TJK betrifft kann ich Dich wegen des Wetters beruhigen - ich hatte in 3 1/2 Wochen nur 2 Regentage, sonst meist eitel Sonnenschein. Allerdings fühlt man sich im Panjtal nicht wirklich gut, wenn es regnet, besonders nicht, wenn man den Bagger mal wieder den gerade abgegangenen Erdrutsch wegräumen sieht. Es hat schon seinen Grund, warum die Straße an vielen Stellen nicht asphaltiert ist.

Dirk
Nach oben   Versenden Drucken
#560342 - 14.10.09 21:24 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: amarillo]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2013
Unterwegs in Marokko

Hallo Hildegard,

das sind ja schöne Photos bei dir. Die Schwedin hatte ich übrigens auch getroffen, noch in Kasachstan, sie war ja auf dem Landweg mit Fähre und Eisenbahn bis Almaty gekommen.
Tien Shan Tannen sind leider eher die Ausnahme, zumindest im zentralen Kirgistan, da war ich richtig happy mal welche zu sehen am Ende der At Bashy Runde, später waren es dann wieder mehr.
In der Tat denke ich, dass ich oft Glück hatte, dass was in der Nähe war, wenn es gegossen hat, so richtig nass wurde ich nicht, nur mein Zeug in den Ortliebtaschen.
Die Jurtendichte ist in der Tat unterschiedlich, oben an den hohen Pässen oft länger nichts, aber auch unten im an sich idealen Tal. Aber das liegt wohl an den Wanderungszyklen, ich denke im Tal unten sind sie eher im Frühjahr und Herbst und wandern dann hoch. In der Torugart-Region war auch mal länger nichts.
@ds18 ähnliches habe ich auch gedacht, bei den Schluchtstrecken, dass der Asfalt wohl teils schnell weg wäre, allerdings kann es gut sein, dass ein Grossteil im Panjtal frischen Asphalt bekommt, von solchen Projekten war die Rede, u.a. als Folgeauftrag für die Iraner. Regen hatte ich in Tadschikistan ehrlich gesagt nur einmal etwas mehr, aber da war es eher Schneeregen, sonst hat es zwar im Panjtal fast jeden Nachmittag Regen gegeben, aber recht lokal, so dass er nicht getroffen hat, oder man abwarten konnte, bis der Weg frei war.

Grüsse

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#560509 - 15.10.09 17:58 Re: Kurze Sommertour durch Mittelasien [Re: dcjf]
amarillo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1013

Hallo Christian,

freut mich, dass dir meine Fotos gefallen.

Ja, fand ich schon imponierend, wie diese Schwedin alleine eine solch schwierige und langwierige Anreise per Bahn von Helsenki via Moskau nach Almaty meisterte.

Gruß Hildegard
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de