Re: Zeckenbiss oder was?

von: Ticino

Re: Zeckenbiss oder was? - 02.08.20 09:29


In Antwort auf: weasel
Wie stehst Du zu der Einmaldosis? Abgesehen von möglichen Nebenwirkungen auf Magen-/Darmsystem und der Tatsache, daß sie nicht wirken könnten weitere Kontraindikatoren?
Kann eine Einmaldosis bei anderen Keimen (ist ja ein Breitband-AB) bereits gewiße Ansätze zur Resistenzbidung auslösen oder ist so eine Einmaldosis dahingehen umproblematisch?


Ich habe keine Erfahrung mit einer vorbeugenden Behandlung mittels Einzeldosis, finde aber die Erläuterung des RKI (s. Link, den ich Dir geschickt habe) korrekt und logisch.
Denn: Es ist sehr fraglich, ob die Verletzung von einer Zecke herrührt. Wenn doch, ist es fraglich, ob das Tierchen infektiös war. Wenn doch, war die Kontaktzeit sehr kurz, und dadurch die Übertragung von Borrelien wenig wahrscheinlich.
Zur Resistenzbildung: Doxycycline wird tonnenweise verbraucht, z.B. in der Veterinärmedizin, da machen deine 200mg die Suppe nicht fett.
Irgendwie habe ich das Gefühl, du habest das Medikament schon geschluckt. Wenn ja, mach dir keinen Kopf. Ich kenne genug Kollegen und Pflegepersonal, die das selbe tun würden. Es ist nichts Illegales dabei und ist auch moralisch nicht verwerflich. Es entspricht einfach nicht "der reinen Lehre".
Alles Gute wünscht, Werner W.