Re: Brand-Erbisdorf nach Polen und zurück

von: Triangel

Re: Brand-Erbisdorf nach Polen und zurück - 15.02.09 20:58

Hallo Michiq...

vielen Dank für Dein Lob.
Habe mich sehr darüber gefreut, nicht zuletzt weil ich es in der letzten Woche endlich mal geschafft habe, Dank der Hilfe einiger Bikefreaks, den Bericht zu veröffentlichen.
Bin gerade von einer ausgiebigen Wochend-Skitour über den Erzgebirgskamm zurück. Bis auf den kalten Wind war es phantastisch. Nur das beim Skifahren wahrscheinlich andere Muskelgruppen beansprucht werden, wie beim Radfahren, will heißen, ich bin ziemlich kaputt.
Nun zu Deinen Fragen:

1. Warum lächelst du nicht auf der Reise?

Die Reise hat mir sehr wohl viel Spass gemacht. Vielleicht liegt es an meinem Gesicht, es gibt aber auch andere Bilder "Mit Lächeln" von mir, die sind aber eher rar, weil ich nicht gerne die tollen Momente mit meiner Kamera, unterbrechen will. Deshalb gibt es z.B. vom Zywiecsee, wo der Wodka am Vorabend in Strömen floss, nur ein Bild vom Tag danach. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass die Polen ein sehr zugängliches Völkchen sind und sie verstehen es auch zu feiern.

2. Wie sind die Preise in Polen?

Meine Erfahrung war die, das es eigentlich erschwinglich ist, z.B. die Jugendherberge in Zlotoryja kam so um die 10,-€. Ein Hostel im schönsten Stadtzentrum von Breslau oder Krakow ca. 15-20 €. Der Wohnwagen am Zywiecsee wurde mir zum Zeltpreis überlassen..8,-€.
Es ist kein Billigland, aber ich fand, es war immer eine ordentliche Gegenleistung da.

3. immer in festen Quartieren übernachtet

Ich hatte das Zelt wie immer dabei, aber es ist nur meine eiserne Reserve, weil ich nicht der geborene Campingfreund bin und es hatte sich immer irgend etwas Festes ergeben.

4. Wie voll sind die Unterkünfte im Hochsommer?
Meine Reise war ja im Mai. Mein Motto ist immer, allein gibt´s überall einen Platz und wenn mal nicht, dann soll es so sein, da baue ich dann mein Zelt irgendwo auf, wo es ruhig ist.

Fazit:
Polen ist dort, wo ich unterwegs war kein Fahrradparadies, aber es ist sehr interessant, die Städte pulsieren und sind alleine schon die Reise wert gewesen. Und der Menschenschlag lag mir sehr, ich kam überall gut zurecht, meistens in Englisch, manchmal Deutsch und als Reserve hatte ich noch von "Reise Know How", "Kauderwelsch Polnisch" dabei, was mir immerhin den Zutritt zur Jugendherberge in Zlotoryja ermöglicht hat.
Ich hoffe Du bist jetzt wieder ein Stück schlauer, ansonsten melde Dich!