Re: Auf Schotterpisten durch die Westalpen

von: lutz_

Re: Auf Schotterpisten durch die Westalpen - 23.09.12 13:12

Am nächsten Morgen steht der Col des Ayes auf dem Programm, der uns an den Fuß der Südrampe des Col d'Izoard nach Arvieux bringen soll. Ich habe irgendwo gelesen, dass des Col des Ayes bis auf eine Schiebepassage vor dem Gipfel gut fahrbar sein soll. Am Vortag habe ich mir die Strecke wie üblich in der IGN-Karte angeschaut und für machbar befunden. Also geht es vom Camping in Briancon nach kurzem Warmrollen direkt bergan nach Villar Saint Pancrace und auf sehr steilem Asphalt-Sträßchen hinauf. Bevor wir in den Wald eintauchen öffnet sich nochmals ein schöner Rückblick auf Briancon. An einer Abzweigung wählen wir das geschotterte Sträßchen, das oberhalb des Baches steil durch den schattigen Wald hinauf führt. Nach einigen Kilometern und etlichen Höhenmetern erreichen wir den Weiler Les Ayes.









Hier teilt sich das Tal, der Col des Ayes befindet sich im östlichen Seitental. Die Piste führt aber zunächst in das westliche Seitental Richtung Lac de l'Orceyrette biegt aber dann an einer schönen Wiese ab und wechselt durch schönen Lärchenwald in das östliche Seitental . Wir erreichen die Chalets mit dem richtungsweisenden Namen "vers le Col". Hier endet die Piste, wird zunächst zum Wiesentrail und schließlich zum steinigen Wanderweg. Wegen vieler großer Stufen müssen wir bald schieben und schließlich auch tragen. Der gnadenlos brennenden Sonne ausgesetzt kämpfen wir uns schwitzend bergauf. Die letzten Hundert Höhenmeter laden wir die Gepäcktaschen ab und tragen diese zunächst den Berg hinauf um anschließend die Räder nachzuholen. An der Passhöhe gönnen wir uns eine ausführliche Pause und unterhalten uns nett mit einem Wandererpaar, das uns den zuvor bei der Tragepassage verloren gegangenen Croc mitgebracht hat.













Zum Glück ist die Singletrail-Abfahrt bis auf wenige Serpentinen komplett fahrbar, auch wenn die Scheibenbremsen auf dem steilen Weg hinunter viel arbeiten müssen. Unterhalb der Chalets de Clapeyto erreichen wir eine Piste, die über mehrere Serpentinen durch ein Geröllfeld talwärts führt. Wir erreichen nach nur 19 km Tagesstrecke den sehr schön angelegten Camping Le Planet im lichten Lärchenwald oberhalb von Brunissard auf knapp 1900 Metern. Da es auf der weiteren Strecke bis Arvieux keine andere Campingmöglichkeit mehr gibt beschließen wir hier den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Es ist so heiß, dass wir sicher sind, dass unser leichter Sommerschlafsack für die Nacht ausreicht. Seit Jahren reisen wir im Sommer stets nur mit einem Schlafsack, den wir als Decke benutzen.
















Glücklicherweise bietet die freundliche Rezeption eine kleine Auswahl an Lebensmitteln und sogar gekühltem Rosé-Wein, so dass wir uns den Weg hinab zum nächsten Laden nach Arvieux sparen können. Ich frage auch, ob ich die Karte mit unserer Route für den morgigen Tag abfotografieren darf und wir bekommen noch ein paar wertvolle Routentipps. Mit Hilfe der abfotografierten Kartenausschnitte und dem GPS studiere ich noch die Tour für den morgigen Tag. Dies ist zwar auf den kleinen Displays von Kamera und GPS etwas mühselig, spart aber das Transportieren von unzähligen Papierkarten, die man bereits nach wenigen Tagen nicht mehr benötigt und nur noch spazierenfährt. Für den Überblick haben wir nur die Michelin Carte 523 "Region Rhone-Alpes" im Maßstab 1:200 000 dabei. Diese "carte indechirable" ist sehr robust und lässt sich wahlweise auch als Tischtuch einsetzen grins . Leider sind auf dieser Karte im Gegensatz zu den alten Regionalkarten nicht mehr die Campingplätze eingezeichntet. Hierfür habe ich jedoch die POIs von archie (der auch hier im rad-forum aktiv ist) aufs GPS geldaden. Alternativ kann man aber auch auf den IGN-Karten nachsehen, wo sich Campingplätze befinden. Auf diese Weise haben wir alle benötigten Infos platz- und gewichtssparend an Bord.