Re: Aktion „Seitenabstand 1,5 Meter“ in Köln

von: Behördenrad

Re: Aktion „Seitenabstand 1,5 Meter“ in Köln - 23.12.17 12:11

In Antwort auf: schneller66
Die Polizei ist ausgebildet (höherer Dienst also Studiert) ....

....aber nicht der "normale" Streifenpolizist.

Das Problem liegt bei den Streifenpolizisten eher daran, dass sie wegen z. T. katastrophaler Unterbesetzung (Personalmangel) nicht die Zeit (und oftmals keine Lust) haben, sich mit Lappalien rumzuärgern. Das hört sich hart an, ist aber so.
Für die Streife in einer Großstadt, die sich mit allem kriminellen Kroppzeug der übelsten Sorte rumschlagen muss, ist ein "umgefallener Radfahrer" eine Lappalie - der Radfahrer sieht das naturgemäß anders.
Zitat:
....als Normal-Mensch ohne besondere Ausbildung in Sachen Recht sowas für mich normal ist.....

Beliebte Ausrede, die im Ernstfall aber nicht gilt. In einer freien Informationsgesellschaft darf man sich selbstverständlich auch über die "normalen Alltagsrechtslagen" frei informieren. Das Internet bietet hier ausreichend Möglichkeiten für alle Bildungsgrade. Man muss dafür also keine juristischen Staatsexamen haben - ein gewisses Grundinteresse am Thema genügt.

Matthias