Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
12 Mitglieder (salabim, extraherb, KaivK, irg, Bafomed, Hansflo, 5 unsichtbar), 312 Gäste und 425 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27922 Mitglieder
93889 Themen
1460685 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2992 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1469565 - 15.05.21 18:01 Via Egnatia; Durres - Thessaloniki
Gerhardt
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 116
Hallo in die Runde.

Im Oktober plane ich die Via Egnatia von Durres in Albanien nach Thessaloniki zu befahren. Zwischenstationen sind Elbasan, Ohrid, Bitola und Edessa. Die vorläufige Reiseplanung findet sich unter dem folgenden Link:

https://www.bikemap.net/de/c/326186/

Hierzu suche Informationen.
Die An- und Abreise soll ohne Flugzeug erfolgen. Geplant habe ich eine Zugfahrt bis Bari mit einer Übernachtung in Bologna. Dann weiter mit der Fähre nach Durres.
Leider habe ich kaum Informationen ob und wie man von Thessaloniki zurück nach Deutschland reist. Eine Möglichkeit ist mit dem Bus nach Budapest und dann weiter mit dem Zug. Eine weitere Möglichkeit wäre mit dem Bus von Thessaloniki nach Igoumenitsa und dann mit der Fähre nach Ancona.

Hat jemand Erfahrungen mit Busreisen in Griechenland? Wie steht es um die Mitnahme des Rades?
Zu Busreisen habe ich die beiden nachstehenden Link gefunden:

https://www.ktel-thesprotias.gr/en/dromologia/hgoumenitsa-thessaloniki

https://www.crazyholidays.gr/69342E7B.en.aspx

Unsicher bin ich mir auch über die Streckenplanung. Von Ohrid nach Bitola (Etappe 4) fährt man auf der E65. Zwischen Bitola und der Griechischen Grenze (Etappe 5) auf der E65 / A3. Kennt jemand Alternativen?
Gibt es von eurer Seite Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten?

Ich freue mich über Kritiken, Kommentare und Verbesserungsvorschläge.
Gruß, Gerd

Geändert von Gerhardt (15.05.21 18:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1469593 - 15.05.21 20:19 Re: Via Egnatia; Durres - Thessaloniki [Re: Gerhardt]
Grimbol
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 167
Hallo Gerhardt,

ich war 2x in der „Gegend“ auf der / in Nähe der von dir skizzierten Route. Zwischen Ohrid und Prespasee solltest du unbedingt über den Galicica-Sattel fahren. Gigantische Aussicht, auf halber Höhe links eine saubere Quelle und nicht schwer. https://www.quaeldich.de/paesse/gali269-ica-sattel/

Der Pelisternationalpark ist auch eine Wanderung wert...

Die Strecke zwischen Bitola und griech. Grenze ist nicht wild, der Verkehr hielt sich 2019 in erträglichem Rahmen.

Die bekannten Plattformen bieten ausreichend Optionen für Unterkünfte, auch 1-2 Tage im Voraus.

Viel Spaß!
Nach oben   Versenden Drucken
#1469607 - 15.05.21 23:14 Re: Via Egnatia; Durres - Thessaloniki [Re: Gerhardt]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22755
In Antwort auf: Gerhardt
Eine weitere Möglichkeit wäre mit dem Bus von Thessaloniki nach Igoumenitsa und dann mit der Fähre nach Ancona.

Hat jemand Erfahrungen mit Busreisen in Griechenland? Wie steht es um die Mitnahme des Rades?
Zu Busreisen habe ich die beiden nachstehenden Link gefunden:

https://www.ktel-thesprotias.gr/en/dromologia/hgoumenitsa-thessaloniki

https://www.crazyholidays.gr/69342E7B.en.aspx
Hallo Gerd,

Ja, ich bin die Strecke schon gefahren.

Zunächst offtopic:
Wie du schon rausgekriegt hast, gibt es keine Zugverbindung von GR nach Norden. Mit dem Bahnhof in Thessaloniki (die Griechen reden ausschließlich von Saloniki) könnte man sich ja noch anfreunden:



Der Fahrplan ist aber dann doch recht überschaubar:



Das war 2017, inzwischen haben sie neueres Wagenmaterial und Trassenverbesserungen, aber nach Norden ist tote Hose.

Die Strecke Saloniki-Igou ist sehr gut mit dem Bus zurücklegbar. Der Bustempel in Saloniki sieht so aus:



Und ist westlich des Zentrums in einigen km Entfernung gelegen, gut zu erreichen.

Das Procedere (du kannst das auch in unserem WIKI unter Griechenland nachlesen) geht so: zuerst am Schalter das Ticket lösen, dazu sagen, daß du ein Fahrrad dabei hast. Das kostet entweder irgendetwas oder nicht. Die Preise sind sehr überschaubar. Dann gehst du zum Abfahrsteig und wenn dann der Bus kommt, krallst du dich an den Schaffner oder den Fahrer und informierst sie bez. des Fahrrads. Das darf dann im Bauch des Fahrzeugs liegen, ggf den Lenker querstellen, jenachdem, was die sagen. Es hängt von diesem Personal ab, ob es klappt, ich wurde aber noch niemals irgendwo stehen gelassen.

Die Busse sind klimatisiert. Die Bustoiletten sind geschlossen. Für solche Bedürfnisse ist ein eigener Halt auf ungefähr halber Strecke eingeplant, wo es neben Toiletten auch Snacks und Getränke zu kaufen gibt. Hier ist gerade der Fahrer auf dem Weg zurück zu seinem Bus:



Ich würde im Bus in deiner Fahrtrichtung wegen der Aussichten eher auf der linken Seite Platz nehmen. Die Strecke ist nämlich, obwohl fast ausschließlich auf der Autobahn verlaufend (nur einzelne Orte werden dazu extra angefahren), sehr schön. Nach meiner Erinnerung dauert das fünf Stunden.

Dein link zu den KTEL ist der richtige, KTEL sind die griechischen halbstaatlichen Buslinien, regional eigenständig.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (15.05.21 23:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1469696 - 16.05.21 18:33 Re: Via Egnatia; Durres - Thessaloniki [Re: Gerhardt]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5221
Hallo!

Wir sind vor ein paar Jahren einen großen Teil deiner Strecke gefahren, zwar mit dem Auto und den Kindern, aber der "Tourenradlerscanner" fährt bei mir immer mit.

Ich sehe deine Route bis zum Ohrid-See als Radl-kompatibel ein. Da war nicht sehr viel los. Am Anfang, v.a. auf der Strecke Durres-Rrhogozhina, würde ich möglichst ruhige Nebenstraßen suchen, wo es geht. Das ließe sich auch gut mit einem Besuch von Berat, leider nicht an deiner Route, verbinden, wenn du genug Zeit hast.

Ab dem Ohridsee sind wir, an Korce vorbei, über Kastoria gefahren, das war auch eine sehr ruhige Route. V.a. am Schluss, nach Thessaloniki hinein, würde ich das selbe machen wie zu Beginn: Nebenstraßen suchen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de