Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (amati111, bezel, joeyyy, 6 unsichtbar), 154 Gäste und 378 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28227 Mitglieder
94705 Themen
1476078 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2839 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1484967 - 29.11.21 18:15 Zeltfrage: Tipizelt?
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Hallo in die Runde,

hat von euch schon jemand Erfahrungen mit einem Tipizelt gemacht?

Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem neuen Zelt und finde keins das mich so richtig anlacht. Vor ein paar Tagen fachsimpelte ich über dieses Thema mit einem outdoor-affinen Bekannten, der mir darauf hin nahelegte mir doch mal die Bauweise Tipizelt anzusehen. Er hätte die öfter in Skandinavien gesehen, und wäre ganz begeistert gewesen von der Stabilität dieser Zelte. Konkret sprach von einem Modell der Firma Bach namens WickiUp, allerdings weniger als Produktwerbung, sondern vielmehr damit ich einen Suchbegriff hätte fürs WorldWideWeb.

Leider finde ich im Netz kein wirklich anschauliches Video. Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, wie so ein Zelt windstabil stehen kann mit nur einer geraden senkrechten Stange. Das fällt doch um!
Ich kann mir gerade noch so vorstellen, dass so ein Tipi halbwegs steht, wenn man die sechs Ecken wirklich gut abgespannt bekommt, aber wenn dann doch mal ein Häring ausreißt, dann wird das ganze Gebilde doch instabil. Oder?
Und was macht man auf felsigem Untergrund? Steine auf die Ecken legen?

Falls jemand von euch so ein Zelt schon mal in echt und live gesehen hat, dann wär ich dankbar für eine kurze Erklärung der Funktionsweise.

Mercí
Indalo
Nach oben   Versenden Drucken
#1484972 - 29.11.21 19:58 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13091
Ich halte Tipis für sinnvoll, wenn du im Zelt ein offenes Feuer machen möchtest. Dafür hat es oben eine Öffnung. Ansonsten viel Stoff für wenig Platz.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1484973 - 29.11.21 20:45 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
mr.bicycle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 204
Hallo,

Ich bin ab und zu auch mit einem leichten Tipi unterwegs, aber das gibt´s leider nicht mehr in neu.

Schau mal hier das steht schon das Wichtigste dazu:

Radforum: Erfahrung Helsport Lavvu Light
Unterwegens.de Helsport Lavvu Light
und hier ein Aufbau-Video

Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1484981 - 29.11.21 21:58 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: mr.bicycle]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Schönen Dank für die Links! Die erklären ja schon mal so einiges.

In meiner Vorstellung fängt die Zeltstange bei Sturm wie wild zu tanzen an.

Für welche Anwendungen nimmst Du denn dein Tipi mit?
Nach oben   Versenden Drucken
#1484996 - 30.11.21 06:37 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12291
Ich hatte mal eines aus China für 130 Ocken. Das hab ich weiter verkauft.
Mit der notwendigen Stange und großem Innenzelt war es mir zu schwer.
Die Aufbauzeit war mir zu lang.

Heute: Es sollte 160cm hoch sein und das Innenzelt nur ein Halbes, damit der Regen nicht ins Innenzelt plästert und Du dein Rad in der Garage oder der Küche abstellen kannst. grins
https://www.nigor.eu/tents/inner-tent/half-size-inner-tent-wickiup-3/
Viele Bilder und Links

Aufmerksam wurde ich auf das Khafra von Locus Gear mit einem halben Innenzelt. verliebt Leider ist der Import zu teuer und der Vertrieb in Deutschland nicht wirklich vorhanden.

Eine bezahlbare Alternative Luxe Outdoor
Genügend Lesestoff findest Du bei den Outdoorseiten oder dem Ultraleicht-Trekking-Forum.

Da ich mit meinem HubbaHubba und seinen 1800 gr ganz zufrieden bin, habe ich das Thema nicht weiter verfolgt. Würde ich eine Kombi aus AZ +halbes IZ für 1kg bei 160cm Höhe finden, dann müsste ich mir das anschauen.
Sicherlich wird es umso interessanter, wenn ich mal länger wandere und Stöcke dabei habe.
Sag mal Bescheid, zu welcher Entscheidung Du gekommen bist.

LG
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1485001 - 30.11.21 08:05 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
mr.bicycle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 204
Hallo nochmal,

Ich verwende das Tipi in Kombination mit einem leichten Feldbett wenn ich mehrere Tage an einem Ort bin, fürs tägliche Auf- und Abbauen ist mir der Aufwand zu groß. Sturm habe ich darin noch nicht erlebt, sollte aber bei ausreichender Abspannung kein Problem sein.

Schön ist das ich darin auch mal STEHEN kann.

Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1485022 - 30.11.21 11:00 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3242
In Antwort auf: Indalo

Leider finde ich im Netz kein wirklich anschauliches Video. Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, wie so ein Zelt windstabil stehen kann mit nur einer geraden senkrechten Stange. Das fällt doch um!
Ich kann mir gerade noch so vorstellen, dass so ein Tipi halbwegs steht, wenn man die sechs Ecken wirklich gut abgespannt bekommt, aber wenn dann doch mal ein Häring ausreißt, dann wird das ganze Gebilde doch instabil. Oder?
Und was macht man auf felsigem Untergrund? Steine auf die Ecken legen?


Das steht und fliegt mit seiner Abspannung. teuflisch Das ist aber doch bei einem Tunnelzelt auch nicht anders.
Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1485024 - 30.11.21 11:12 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1315
Hallo Indalo,
ich hatte vor langer Zeit (Mitte 80er bis Anfang 0er) so ein Zelt von Fjäll Räven:
- Quadratischer Grundriss ca. 2 x 2m im Innenzelt. Gewicht ca. 3,5kg
- Min. 4 Häringe für sicheren Stand, mit weniger fällts natürlich um.
- Aufbauzeit war schnell, wenn man mal alle Handgriffe drauf hatte. Inkl. Aufbau des Innenzelts nach dem Außenzelt.
- Wenn alle Sturmverspannungen genutzt wurden, war das Zelt extrem windstabil.
- Mit wenig bis gar kein Gepäck sowie schräg gestellter Mittelstange konnten darin bis zu 3 Leute übernachten.

Nachteile:
- der Eingang war falsch konstruiert und nicht richtig dicht
- beengter Innenraum und die Zeltstange nervte eigentlich immer

Das Zelt war damals toll und hat auch wirklich viel mitgemacht. Insgesamt finde ich das Konzept heutzutage aber ziemlich veraltet und nicht konkurenzfähig zu gut konstruierten Rundbogenzelten.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1485036 - 30.11.21 11:58 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: habediehre]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13091
In Antwort auf: habediehre
Insgesamt finde ich das Konzept heutzutage aber ziemlich veraltet und nicht konkurenzfähig zu gut konstruierten Rundbogenzelten.
Diese einwandigen Zelte aus Baumwolle mit einer einzigen starren Stange, die man sich von jedem Baum schneiden kann, waren sinnvoll zu einer Zeit, in der es noch keine biegefreundlichen und teilbaren Zeltstäbe aus Alu oder GFK für doppelwandige Rundbogenzelte aus Plaste gab.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1485085 - 30.11.21 20:22 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Indalo]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 525
Ich glaube, ich muss hier mal eine Lanze brechen für das WickiUp. Wir besitzen es in der Version für 4 Personen.Wir haben es gekauft, da ein Tipi eine enorme Kopf- oder Körperfreiheit und damit bei schlechtem Wetter für Innenraumaktivitäten wie z.B. Ankleiden oder Spiele oder wie auch immer bietet. Das Zelt hat alle Extremitäten erstklassig überstanden. Besonders ist die Windstabilität dabei hervorzuheben. Wir hatten in Island bei Windstärke 12 oder höher (mehr konnte nicht vor Ort gemessen werden)Angst und ich bin wach geblieben und habe die Stange immer im Auge behalten. Die hat sich gebogen wie ein Flitzebogen und allen Widrigkeiten standgehalten. Auch hat es sich in dieser Situation absolut wasserstabil verhalten. Warum wir mit dem Tipi nicht mehr nach Island reisen würden und wir zusätzlich noch ein weiteres Zelt haben, hat einen ganz anderen Grund. Das WikiUp hat einen sehr großen Lüftungsbereich. Damit war es schon sehr schnell sehr kühl beim Zelten im Gletscherbereich. Wir würden es jederzeit wieder kaufen, allerdings wählen wir bei unseren Reisen zwischen den Zelten je nach Temperaturerwartung. Ganz klar ist, ein Tipi ist nicht auf Felsboden aufstellbar, aber das sind viele Tunnelzelte auch nicht.
Hoffe, die persönliche Erfahrung hilft weiter. Wir haben auch kein Problem damit, das Tipi mal für die eigene Erfahrung auszuborgen.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1485105 - 01.12.21 10:07 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: helmut50]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Hallo Helmut,

vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung und dein Angebot.
Ich bin beindruckt, dass diese Zeltform doch so robust ist.

Deine Metapher eine Lanze zu brechen, finde ich auch eine sehr gelungene Wortwahl um die Sturmfestigkeit eines Tipizeltes zu bekräftigen.

Mercí
Indalo
Nach oben   Versenden Drucken
#1485109 - 01.12.21 10:51 Re: Zeltfrage: Tipizelt? [Re: Juergen]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Hallo Jürgen,

ich bin zumindest zu der Entscheidung gekommen, dass ein Tipizelt nicht das ist, was ich aktuell suche.

Ich könnte mir so ein Tipi für mich eher im mehrtägigen stationären Einsatz vorstellen, wie es auch mr.bicycle schreibt, beispielsweise auf einem Festival. Wobei es andererseits ja auf Festivals pragmatisch gesehen auch ganz sinnig sein kann, wenn man schon beim Einstieg auf die Knie muss und sich dann schon in der Horizontalen befindet. Bei so einem Stangenzelt mit Stehhöhe, da könnten ja zu später Stunde noch Ideen aufkommen, die dann bestimmt im kompletten Zusammenbruch enden. Aber das wird jetzt hypothetisch und off-topic...

Was ich derzeit suche, ist ein Nachfolgemodell, respektive ein robusteres Geschwister für mein MSR Nook (gibt es schon eine Weile nicht mehr). Ich schätze dieses Zelt durchaus, weil es so wenig Standfläche benötigt und ich alleine trotzdem mit meinem kompletten Geraffel da bequem reinpasse, auuserdem wiegt es relativ wenig. Dafür ist es nicht sonderlich sturmsicher, Innenzelt zuerst geht mir beim Aufbau im Regen auf die Nerven, überhaupt Regen, der Boden ist nicht mehr dicht und ich bin dieses Jahr schon ein paarmal nachts in einer Pfütze aufgewacht, das goutiere ich überhaupt nicht.

Nächsten Mai wirds wohl zum ersten Mal im Leben nach Skaninavien gehen, da soll dann ein neues Zelt mit. Momentan liebäugle ich da eher mit so was wie dem VauDe Taurus, dem Exped Venus oder auch dem Hilleberg Allak (wobei ich dafür eigentlich zu geizig bin).
Ich bin aber eher so ein haptischer Typ und muss Zelte erstmal anfummeln und aufgebaut sehen, bevor ich da eine Entscheidung treffen kann, was zur Zeit ja auch nicht so einfach ist (Lieferengpässe etc.).
Ist ja aber noch ein bisschen hin...

Vielen Dank euch allen auf jeden Fall für all die hilfreichen Links und Erläuterungen!

Herzlichst,
Indalo





Geändert von Indalo (01.12.21 10:55)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de