Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (iassu, 1 unsichtbar), 156 Gäste und 433 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27990 Mitglieder
94057 Themen
1462078 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2976 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1472640 - 18.06.21 17:16 Mal wieder das Übersetzungsthema...
Roadster
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 761
Hallo Zusammen,
meine Frau kommt mit follow me und Gepäck die Berge nicht hoch. Also sagt sie zu mir: "mach da doch mal eine andere Kurbel dran". Wäre es doch so simpel...

Also gefahren wird mit einem Kuwahara Hi-Pacer mit 10 fach 105er Schaltung und mittlerem Käfig. Vorn hab ich eine Truvativ Kompaktkurbel mit 36 und 48 Zähnen (der Schalt-/Bremshebel hat 2-fach Schaltung), hinten ist max. 28 oder 30 verbaut.

Frage ist, wie bekomme ich günstig eine Untersetzung zu Stande? Kann ich hinten auf 36 Zähne gehen (z.B. eine Shimano MTB Kassette) und vorn z.B. 28 und 44 Zähne machen? Vielleicht mit einer alten LX 3-fach Kurbel, die ich noch im Keller liegen hab? - So macht Radplan Delta das ja. Die nehmen eine Sugino 3-fach Kurbel und setzen auf die nur 2 Kettenblätter...

Hat Jemand vielleicht noch was Gebrauchtes im Keller oder Radschuppen liegen? :-)

Schöne Grüße
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1472641 - 18.06.21 17:46 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2736
Klarer Fall, zumindest reicht die Kurbel alleine nicht.

Ich habe zur Zeit zwei Schaltgruppen über, die grob in diese Richtung gehen. Eine Shimano Deore T6000 3x10 mit 48/36/26 vorne und 11-36 hinten.
Die willst Du aber nicht.
Und dann noch eine Sram Via GT mit 48/32 vorne und 11-36 hinten. Die Kombination würde gut passen. Und so in etwa würde ich den Umbau auch empfehlen, denn wenn Du auch das große Kettenblatt stark verkleinerst, wird das Rad natürlich insgesamt weniger sportlich.

Wenn Du die Teile umbauen wolltest, wird es am Schaltwerk eng. Ich habe Kurbel, Umwerfer, Schaltwerk, Schalthebel und Kassette da. Das Schaltwerk und die Schalthebel kannst Du an deinem Rad aber nicht brauchen, der Umwerfer ist zum Shimano 105 STI aber kompatibel. Du bräuchtest also einen langen Schaltwerkskäfig oder ein passendes Schaltwerk mit langem Käfig. Da hätte ich noch ein Shimano XT 9-fach Schaltwerk, das sich vom STI ansteuern lässt.
Wilde Mischung, die aber funktionieren sollte.

Etwas weniger Absatz für mich und weniger Umrüstung wäre ein Austausch des kleinen Kettenblattes bei Dir. Die Kompaktkurbel sollte 110mm Lochkreis haben. Da ist das Kleinstmögliche ein Kettenblatt mit 33 Zähnen.
Das erspart den Umbau der Kurbel und des Umwerfers.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (18.06.21 17:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1472648 - 18.06.21 18:48 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3164
Hallo,

gebraucht da hab ich nichts, aber die Shimano 10x GRX Gruppe wäre kompatibel mit den 105er STIs. Die Kurbel hätte dann als kleines KB 30 Zähne und das Schaltwerk kann auf jeden Fall Kassetten bis 36 Zähne schalten.
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#1472658 - 18.06.21 20:54 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20226
In Antwort auf: Roadster
Also gefahren wird mit einem Kuwahara Hi-Pacer mit 10 fach 105er Schaltung und mittlerem Käfig. Vorn hab ich eine Truvativ Kompaktkurbel mit 36 und 48 Zähnen (der Schalt-/Bremshebel hat 2-fach Schaltung), hinten ist max. 28 oder 30 verbaut.

Damit würde ich auch nicht die Berge mit Gepäck hochkommen, vom FollowMe ganz zu schweigen.

In Antwort auf: Roadster
Kann ich hinten auf 36 Zähne gehen (z.B. eine Shimano MTB Kassette) und vorn z.B. 28 und 44 Zähne machen?

Hmmm... prinzipiell schon, aber da könnte mit dem mittleren Käfig zu eng werden. Und ein 10-fach MTB-Schaltwerk passt nicht an die STIs. Ein 9-fach MTB-Schaltwerk könnte funktionieren.

In Antwort auf: Roadster
Vielleicht mit einer alten LX 3-fach Kurbel, die ich noch im Keller liegen hab? - So macht Radplan Delta das ja. Die nehmen eine Sugino 3-fach Kurbel und setzen auf die nur 2 Kettenblätter...

Die LX-Kurbel hat andere Schaltwege als der STI. Müsste man versuchen, ob es geht. Eine Sugino-Kurbel wäre da m.E. besser.

---

Grundsätzlich muss die Übersetzung deutlich(!) kleiner werden, also merklich unter 1:1 gehen. Klar, du könntest ein 33er als kleinstes Kettenblatt verbauen. Aber das wird es nicht bringen. Das kleinste sollte höchsten 26 Zähne haben für das, was du vorhast. Da wirst du Kompromisse eingehen müssen, ein besonders großes Kettenblatt geht dann nicht mehr. So was wie 22-38 wäre eigentlich ganz gut.

Generell ist das mit einer 2-fach 105er-Gruppe einfach schwer zu machen.

Probiere es doch erst mal mit der LX.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1472664 - 18.06.21 23:30 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 579
Vielleicht findest Du hier noch 1-2 Infos.
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1472803 - 21.06.21 11:05 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Roadster
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 761
Guten Morgen Zusammen,
wäre dann nicht eine gute Lösung (ohne Änderung der STI Schalt/Bremshebel) ein 10 fach GRX Schaltwerk mit entsprechender Kassette mit größtem Ritzel bei 36 Zähnen und die Kurbel entsprechend auf ein kleineres Kettenblatt umrüsten? Ich muss noch mal sehen, ob hier 33 Zähne wirktlich die kleinste Variante ist. Falls das noch nicht reicht, würde ich sonst noch mal schauen, ob ich eine andere Kurbel mit weniger Zähnen nutzen kann. Im Keller finden sich noch ein paar Raritäten..


Nur noch mal zum Vergleich (hier bin ich aber bei SRAM). An dem anderen Rad von meiner Frau (wird als Crosser und Rennrad genutzt) hab ich eine Stronglight Kurbel mit einem 28er und 44er Kettenblatt montiert. 3 fach Kurbel mit 4-Kant Lager. Da hab ich hinten ein 10 fach GX Schaltwerk mit max. 36 Zähnen montiert. Die Kombination funktioniert sehr gut. Das Schalten vorn ist ein wenig hakelig, funktioniert aber. Meist kann man hier mit noch sehr gerader Kettenlinie auf dem großen Kettenblatt fahren und hinten bis auf das 3. größte Ritzel schalten ohne dass die Kette muckt oder es komische Geräusche macht. Das ist eigentlich eine ganz gute Variante finde ich.

Aber am Kuwa ist halt Shimano dran. Daher ist doch die o.g. Lösung ganz gut, oder? (wenn auch mit ca. 150 Euro nicht ganz günstig).

Schöne Grüße und Danke für Eure Hilfe.
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1472806 - 21.06.21 11:59 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20226
In Antwort auf: Roadster
Guten Morgen Zusammen,
wäre dann nicht eine gute Lösung (ohne Änderung der STI Schalt/Bremshebel) ein 10 fach GRX Schaltwerk mit entsprechender Kassette mit größtem Ritzel bei 36 Zähnen und die Kurbel entsprechend auf ein kleineres Kettenblatt umrüsten? Ich muss noch mal sehen, ob hier 33 Zähne wirktlich die kleinste Variante ist.

Das lohnt aus meiner Sicht nicht. 33:36 ist aus meiner Sicht noch viel zu lang übersetzt für ein Reiserad mit FollowMe am Berg.

In Antwort auf: Roadster
Falls das noch nicht reicht, würde ich sonst noch mal schauen, ob ich eine andere Kurbel mit weniger Zähnen nutzen kann. Im Keller finden sich noch ein paar Raritäten..

Definitiv besser. Ich würde gar nicht erst anfangen mit dem 33er Kettenblatt, das ist rausgeschmissenes Geld.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1473141 - 25.06.21 12:22 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Toxxi]
UMyd
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Ist auch immer die Frage, was genau mit Bergen gemeint ist. :-)
Ich jedenfalls habe mein Stevens Sentiero schon beim Kauf extra von 2x11 auf 3x11 umbauen lassen. Damit hatte ich dann auch mit vollem Gepäck auf alten Kriegsstraßen in den Südalpen meinen Spass (8-10 %, oft Schotter), aber ohne FollweMe.
Konkret heißt das 11-40 hinten und 22-30-40 vorne. Dazu ein XT RD-M8000 SGS Schaltwerk, weil das mit 47 Zähnen die größte Kapazität hat, zumindest soweit ich recherchieren konnte.
Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das für mich genau die richtige Entscheidung / Übersetzung ist, oder besser Untersetzung, denn es fängt ja bei 0,55 an. Mit FollowMe würde ich mir wahrscheinlich noch weniger wünschen ...
Ich sehe aber mit Sorge und Unverständnis, wie sich im MTB-Bereich 1-fach durchsetzt, und sowohl Brandbreite wie auch wirklich kurze Gänge schwinden ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1473147 - 25.06.21 13:01 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: UMyd]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6899
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: UMyd

Konkret heißt das 11-40 hinten und 22-30-40 vorne. Dazu ein XT RD-M8000 SGS Schaltwerk, weil das mit 47 Zähnen die größte Kapazität hat, zumindest soweit ich recherchieren konnte.
Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das für mich genau die richtige Entscheidung / Übersetzung ist, oder besser Untersetzung, denn es fängt ja bei 0,55 an. Mit FollowMe würde ich mir wahrscheinlich noch weniger wünschen ...

Fuer richtige Berge ohne Sportambitionen ist Deine Konfiguration eine sehr gute Idee.

Habe 1x10 an meinem Reisfalter vorgesehen - beginne es schon jetzt zu überdenken. FollowMe ist wie ein (wackeliger träller ) Anhänger (kindliche Antriebsleistung ist meist nicht soooo berühmt) - ergo habe ich 0,41 in Reserve, latuernich auf kleinen 559er Reifen.
Was auch hilft: Der Kurze steigt ab und läuft nebenher!

In Antwort auf: UMyd

Ich sehe aber mit Sorge und Unverständnis, wie sich im MTB-Bereich 1-fach durchsetzt, und sowohl Brandbreite wie auch wirklich kurze Gänge schwinden ...


Vielleicht sind die meistens Daunhiel oder lektrisch - sehe beides jedenfalls viel häufiger als MTBler, die mit Muskelkraft bergauf fahren.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (25.06.21 13:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1473353 - 29.06.21 09:54 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: UMyd]
Roadster
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 761
Moinsen!
Also es ist zwar ein Reiserad und das soll es auch bleiben. Aber Touren durch die Alpen mit dem follow me sind NICHT geplant. Daher will ich es auch nicht übertreiben und dem Rad immer noch seinen sportlichen Charakter lassen.
Wenn meine Frau den follow me nutzt, nehme ich das Gepäck und wir fahren damit 10km zur Möhne hoch bei ca. 300hm. Das ist die aktuelle Herausforderung :-)

Letztens war es mal ein kurzes, steiles Stück vom Ruhrtalradweg hoch nach Wickede...aber die Reise mit Kind ist dann doch eher Flachland.

Ich habe jetzt mal was bestellt...aber darf aufgrund der aktuellen Liefersituation min. 6 Wochen drauf warten :-(

Schöne Grüße
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1473357 - 29.06.21 11:14 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
EmilEmil
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31
Zur Kritik an der ganzen Diskussion: Es wird hier leider immer nur von Übersetzungen (Zähnezahlen etc.) gesprochen. Es wäre viel vernünftiger, wenn der Begriff "Entfaltung" Eingang in die Diskussion gefunden hätte.
Wer Fahrräder mit unterschiedlichen Laufrad-Durchmessern (Abhängig von Felgengröße, Reifenbreite...) fährt , weiß, daß ein Vergleich über die Entfaltung da eine gute Annäherung ist, wenn man z.B. ein Fahrrad kaufen oder auf seine spezielle Fitness (oder Fahrbahn-Topographie) anpassen will oder muß. Natürlich bleibt der Wirkungsgrad da außen vor. Auch in dieser Ecke können ziemliche Unterschiede vorhanden sein.
Bedauerlich ist, wenn, wie Vieles in diesem Leben, sich die Diskussion dann auf dem "Oma-Duck-Niveau" abspielt, wo es doch eine bessere Alternative gibt.

MfG EmilEmil
Nach oben   Versenden Drucken
#1473518 - 02.07.21 09:31 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: UMyd]
Rumbummel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 11
In Antwort auf: UMyd
Ich sehe aber mit Sorge und Unverständnis, wie sich im MTB-Bereich 1-fach durchsetzt, und sowohl Brandbreite wie auch wirklich kurze Gänge schwinden ...


Bei (beispielhaften) 1x11 bekommt man mit 28er Kettenblatt und 10-42 (am MTB mit 57-622 oder so) ja schon eine Spreizung der Entfaltung von ungefähr 1,5 bis 6,5 Meter hin (irgendwas um 420%?). Das ist für viele Anwendungen schon in Ordnung - man kann die Kettenblätter auch noch gut variieren, um den Bereich zu verschieben. 1x12 erlaubt sogar über 500% Spreizung, an mehr kann ich mich auch bei 3x nicht wirklich erinnern. Für den Sport/MTB/Stadt-Bereich find ich das alles ganz ok.

Aus meiner Sicht liegen die größten Nachteile in den großen Gangsprüngen und den riesigen Kassetten. Die Gangsprünge, weil die teilweise größer sind als bei der Rohloff; die Kassetten, weil die Laufräder durch die notwendigen gigantischen Schaltwerkskäfige damit effektiv eine Mindestgröße bekommen - ich hab's zwar nicht ausprobiert, aber bei 1x12 am 20"-Rad wird vermutlich das Schaltwerk schon Funken schlagen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1473524 - 02.07.21 10:12 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20226
In Antwort auf: Roadster
Wenn meine Frau den follow me nutzt, nehme ich das Gepäck und wir fahren damit 10km zur Möhne hoch bei ca. 300hm. Das ist die aktuelle Herausforderung :-)

Die Höhenmeter sagen nur marginal etwas aus... die Steigung ist entscheidend. Uznd da sind Mittelgebirge oft noch ekliger als die Alpen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1473526 - 02.07.21 10:16 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: EmilEmil]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20226
In Antwort auf: EmilEmil
Zur Kritik an der ganzen Diskussion: Es wird hier leider immer nur von Übersetzungen (Zähnezahlen etc.) gesprochen. Es wäre viel vernünftiger, wenn der Begriff "Entfaltung" Eingang in die Diskussion gefunden hätte.

Ja, das stimmt. schmunzel Wenn man wissen will, wie tief man mit der Untersetzung gehen soll, dann muss man auf die Entfaltung schauen.

Ich kenne jemanden, der ein 64er-Kettenblatt am Reiserad fährt. schmunzel

Anklicken zum Enthüllen...
Ich kenne jemanden, der ein 64er-Kettenblatt am Reiserad mit 20-Zoll-Laufrädern fährt.


Aber bei Laufraddurchmessern von 26- bis 28-Zoll (und davon gehe ich hier aus), d.h. Felgeninnenmaßen von 559 bis 622 mm + Reifen (bei 599 eher dickere Reifen, bei 622 eher dünnere Reifen) ist der Unterschied dann doch nicht mehr so groß.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1473740 - 06.07.21 11:24 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Rumbummel]
UMyd
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
In Antwort auf: Rumbummel
In Antwort auf: UMyd
Ich sehe aber mit Sorge und Unverständnis, wie sich im MTB-Bereich 1-fach durchsetzt, und sowohl Brandbreite wie auch wirklich kurze Gänge schwinden ...


Bei (beispielhaften) 1x11 bekommt man mit 28er Kettenblatt und 10-42 (am MTB mit 57-622 oder so) ja schon eine Spreizung der Entfaltung von ungefähr 1,5 bis 6,5 Meter hin (irgendwas um 420%?). Das ist für viele Anwendungen schon in Ordnung - man kann die Kettenblätter auch noch gut variieren, um den Bereich zu verschieben. 1x12 erlaubt sogar über 500% Spreizung, an mehr kann ich mich auch bei 3x nicht wirklich erinnern. Für den Sport/MTB/Stadt-Bereich find ich das alles ganz ok.



Na ja, je nachdem, an welche Zeit man sich erinnert ... schmunzel In den späten 1980ern (7-fach) war 3-fach im MTB-Bereich ähnlich wie 1-fach heute: 24/36/48 und 14-32 (457 %), aber schon am Ende des letzten Jahrtausends gab es mit dem 9-fach-Standard standardmäßig um 600 % mit 22-32-44 und 11-32 oder 11-34, sprich 581 % oder 618 %). Zuletzt mit 3x11 (wohl nur XT) 661 % (40-30-22 und 11-40).

Geändert von UMyd (06.07.21 11:25)
Änderungsgrund: Tippfehler korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1473778 - 06.07.21 18:28 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Roadster]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Ich habe am CX und Journeyman die GRX 600 Kurbeln genommen.

105 10 fach kann man MTB 9x Schaltwerken in langer SGS-Version supersicher mit einer 11-34 Kassette, sehr sicher mir einer 11-36 und wohlmöglich auch einer 11-40 Kassette gefahren werden


46/30 GRX Kurbel vorn, 11-40 Sunrace Kassette hinten und das RD-M592 SGS (9x DEORE Shadow) haben bei mir funktioniert.

Letzeres ist unser Universalschaltwerk von 8x, über 9x (MTB und Renn) bis 10X (Renn, außer Tiagra 4700), wenn sehr große Kassetten gefordert sind.

Die GRX Kurbel funktiniert übrigens auch mit einer 9X Kette.

Statt der GRX wäre auch eine alte Triple Rennkurbel mit 30/42/(52 tot als Kettenschutz) super fahrbar.

Q-Faktoren

2x RennShimano 145 mm.
2X GRX Shimano um 150 mm
3X Rennshimano (außer einige Modelle der ganz unteren Gruppen, die auf MTB Octalink Lager gesteckt worden sind) um 155mm

Sugino um 160 mm
sehr alte MTB 4 Kant Kurbeln um 165 mm

Danach wurde es mit 170 bis 190 mm sehr breit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1473779 - 06.07.21 18:33 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Flying Dutchman]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Die GRX ist meines Wissens nur kompatibel mit der TIAGRA 4700. Seit Tiagra 4700 10x und 11x ist keine Kompatibilität zu den älteren STIs und Schaltwerken gegeben. Auch die Umwerfer sind nicht mehr schön kompatibel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1473780 - 06.07.21 18:46 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Toxxi]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Die Länge der Steigung aber auch, wie ich mit den Powermeter feststellen musste.
Ich bringe unter einer 90er Trittfrequenz geringere Ausdauerleistungen. Je niedriger die TF desto mehr bricht die Ausdauerleistung ein.
Das ist keine reine Frage der Ermüdung, denn fallen die Steigungsprozente wieder deutlich und ist wieder TF um 90 gen 100 drin, sind wieder höhere Ausdauerleistungen trotz vielen Kilometern und Höhenmetern an dem Tag in den Beinen möglich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1473783 - 06.07.21 19:17 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Toxxi]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Aus meiner Erfahrung:

26 Zoll Long Haul Trucker (LHT) mit 50 mm Mondial macht den besagten wirklich kleinen Unterschied zum 28 Zoll Crosscheck (CC) mit ca. 35 mm Reifen. Allerdings hatte ich das Gefühl eher auf den großen Kettenblättern mangels langer Steigungen in der Region.

Hab es gerade einmal beim Ritzelrechner eingegeben, ob mein Gefühl mich täuscht bzw. auch auf dem kleinen Kettenblatt relevant wäre.

Bei 10 km/h & 91er Trittfrequenz (TF) und 30 vorn + 34 hinten mit dem LHT (50-559) würde man ca. eine 86/87 TF am CC (35-622) haben oder bei selber TF ca. 0,5 km/h schneller fahren. Für die selbe Geschwindigkeit bei ähnlicher TF wäre für mein 28 Zoll CC ein 28er Kettenblatt nötig

Gut zu wissen, auf großer Reise schraubte ich statt des 30er ein 24er Kettenblatt ans 28er CC. Der Sprung zum 39er war damit eigentlich zu hoch. Beim LHT kann ich ein etwas größeres Blatt nehmen und das "Sprung"Problem etwas entschärfen.

Geändert von Nordisch (06.07.21 19:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1473799 - 06.07.21 21:30 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: Nordisch]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18266
In Antwort auf: Nordisch
Die GRX ist meines Wissens nur kompatibel mit der TIAGRA 4700. Seit Tiagra 4700 10x und 11x ist keine Kompatibilität zu den älteren STIs und Schaltwerken gegeben. Auch die Umwerfer sind nicht mehr schön kompatibel.

Ganz so wild ist es meines Wissens nicht. Die Tiagra-Schaltwerke (10fach) sind meines Wissens kompatibel mit den sonstigen 11fach-Schaltwerken. Mit den 405er-STI kannst du Tiagra-4700-Schaltwerke nehmen oder 11fach-Road-Schaltwerke.
Aktuell fahre ich 505er STI mit einem 4700er Umwerfer und einer GRX600-Kurbel. Auch das funktioniert theoretisch von den Seilwegen her, allerdings verhagelt die Kettenlinie der GRX hier etwas die Party, der 2fach-Umwerfer kommt einfach nicht weit genug nach rechts. Ich muss da derzeit immer Überschalten und auch hinten sollte eher nicht gerade ein Schnellfahrritzel aufliegen. Die Seilspannung ist so eingestellt, dass auf dem großen Blatt quasi keine Trimmung möglich ist. Wenn wieder verfügbar, probiere ich hier mal einen GRX-Umwerfer. Was ich auch schon zweimal verbaut habe, sind die Umlenkrollen von Jtek. Bissl frickelig bei der Erstinstallation und das ganze muss sich (wie eigentlich jede Kettenschaltung) noch mal setzen, aber 505er STI auf RD-M5120 SGS klappt so ebenfalls bei mir.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1473808 - 07.07.21 01:27 Re: Mal wieder das Übersetzungsthema... [Re: derSammy]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Mir ging es um 10x Renn (welches kompatibel mit 8x und 9x). Der Bruch kam mit 11x und später Tiagra 4700 10x. Die 405 und 505 waren halt die hydraulischen, die entsprechend dazu entwickelt wurden und auch nicht kompatibel zum alten 10x sind.

Claris 2000 Stis, Sora 3500 Stis
2x Umwerfer Claris 2000, Sora 3000 und 105 5500 hatten absolut keine Probleme mit der GRX600 Kurbel.
Da 2x 6600 und 6700 auch mit passender 6600 Kurbel stark mit der Begrenzungsschraube reguliert werden müssen, traue ich ihnen auch die 2,5 mm weiter nach außen zu.
Meine Umwerfer sitzen an einem 31,8 mm Sitzrohr. Der Crosser hat ein 130er, das Journeyman 135 mm Ausfallenden. Beides unproblematisch mit GRX 600 Kurbel.

Problematisch sehe ich nur die 7000er und 8000er Umwerfer mit der GRX Kurbel. Völlig neues System.

EDIT

Dein 4700er Umwerfer ist doch so gebaut wie die 2000er und 3000er, nur mit schmaleren Abständen zw. den Leitblechen.

Wie hast du ihn befestigt?

Meine Ausgangslage 31,8 mm Sitzrohr.

2000er = 34,9 mm Umwerfer mit 31,8 mm Shimano Shims

3000er = Anlötumwerfer, der an eine eine Umwerferschelle geschraubt wurde.

Später kam ans Journeyman der 5500 Anlötumwerfer.


Am CX sitzt ein 6500er Schellenumwerfer 31,8 mm. Auch der schwenkt bequem weit genug nach außen.

Voraussetzung ist die Justage der Begrenzungschrauben.


Geändert von Nordisch (07.07.21 01:38)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de