Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (SchachRobert, Tiescha, kuhbe), 172 Gäste und 471 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28108 Mitglieder
94365 Themen
1467502 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2918 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1479644 - 20.09.21 17:12 „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
„Weiche“ Bremse nach Liegendtransport an Hydraulik-Scheibenbremse

In der letzten Zeit kommt es vor, dass nach einem liegenden Transport meines Rades im KFZ, die Hinterradbremse einen (extrem) schwachen Druckpunkt hat.
Es handelt sich um eine Hydraulik-Scheibenbremse von Shimano Deore XT 180 mm mit BR-T785.

Ich kann also den Bremshebel fast bis zum Anschlag durchdrücken, ohne dass eine Bremswirkung existiert. Nachdem ich den Bremshebel 2 bis 4 Mal bis zum Anschlag „gezogen“ habe, ist alles wieder in Ordnung; der Druckpunkt ist dann identisch zur Vorderradbremse.
Wärend der Fahrt oder bei einem stehenden Transport tritt dieses Phänomen nicht auf. Ebenso habe ich kein Problem bei der (identischen) Vorderradbremse.

Ein Flüssigkeitsverlust ist optisch nicht feststellbar. Das Rad ist 5 Jahre alt.

Hat jemand ein ähnliches Problem? Oder hat einen Lösungsvorschlag? Oder was ist kaputt?

Rat(d)losen Gruß Rolf
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1479647 - 20.09.21 17:31 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 88
Unterwegs in Moldawien

Tach Rolf,
Dann läuft dir das Öl in den Ausgleichsbehälter im Bremsgriff. Abhilfe: Von der Bremszange aus die Luft (gaanz kleine Bläschen, die im Öl langsam steigen) nach oben steigen lassen dem Verlauf der Bremsleitung nach, Bremsgriff ist oben, Rad ggf. anheben. Mit z.B. dem griff eines Schraubenziehers vorsichtig überall klopfen, damit sich die kleinen Bläschen überall lösen. Und lasse sie mal entlüften, wenn das länger geschehen ist.
Ride on! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1479648 - 20.09.21 17:35 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2751
Es befindet sich etwas Luft im System. Das ist für sich genommen noch nicht schlecht, denn Shimano-Bremsen werden nicht unter Unterdruck gesetzt, um sie zu entlüften, sondern lediglich bis zum Rand befüllt.
Im Griffhebel befindet sich ein kleine Luftrückhaltekammer, in der sich die Luftblasen sammeln, da der Hebel im Stand den höchsten Punkt im Bremssystem darstellt.
Ändert man nun die Lage des Rades, kann sich die Luft in der Rückhaltekammer verlagern und in die Bremsleitung steigen.
Die Luftblase wird durch den Bremsdruck komprimiert und der Hebelweg reicht nicht um die Bremse mit Druck zu schließen.
Durch öffnen und schließen des Bremshebels wird die Luftblase aber zurück in den Hebel und in die Rückhaltekammer bewegt und sobald keine Luft mehr in der Leitung steht, funktioniert die Bremse wieder wie gewünscht.

Die Bremse sollte gemäß Wartungsanleitung entlüftet werden.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1479649 - 20.09.21 18:15 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: cterres]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Das klingt ja erst mal plausibel und vor allem nicht so dramatisch.
Danke.
Das ist wohl auch der Grund, warum es bei der Vorderradbremse nicht auftritt. Das Rad liegt auf der "rechten" Seite, d.h. der Bremsgriff rechts am Lenker = Hinterradbremse liegt unten. Der Vorderradbremshebel liegt somit über dem Radniveau = kein Problem.

Die Bremse werde ich bei der nächsten Wartung dann entlüften (lassen).
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages

Geändert von Wuppi (20.09.21 18:17)
Änderungsgrund: Rechtschreibung
Nach oben   Versenden Drucken
#1479652 - 20.09.21 19:57 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Hallo.

Hast du das Shimano Entlüftungskit und Mineralöl?

Dann kannst du dir ganz simpel und einfach selber helfen.

Viel leichter als shimano das so angibt.

Anleitung lohnt nur, wenn du das Kit hast.Deswegen spare ich mir das erstmal.

MFG

M.B
Nach oben   Versenden Drucken
#1479665 - 20.09.21 21:51 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: M.B]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
In Antwort auf: M.B

Hast du das Shimano Entlüftungskit und Mineralöl?
Beides nicht vorhanden.
An den Bremsen lasse ich dann doch besser die Werkstatt meines Vertrauens werkeln.
Oder nicht ? unsicher
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages

Geändert von Wuppi (20.09.21 21:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1479670 - 20.09.21 22:22 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Das ist keine Hexerei.
Wirklich total Easy.
Bremsgriff etwas Lösen und Hochdrehen, so das der Ausgleichbehälter den höchsten Punkt des Systems bildet. Dann den Trichter, vom Kit, auf den Ausgleichbehälter schrauben.
Mineralöl in den Trichter füllen.
Dann den Bremshebel langsam drücken.
Nun sieht man kleine Luftbläschen im Trichter.
So lange die Bremse weiter Betätigen, so lange die Bläschen kommen.
Trichter muss immer gefüllt sein mit Öl. Wichtig.
Wenn keine Bläschen mehr kommen, die Leitung von unten nach oben etwas Schnippen lasse, oder auch Abklopfen.
Dann nochmal den Bremshebel betätigen und schauen ob noch Luftbläschen kommen.
Wenn nicht, dann fertig.
Stopfen in den Trichter, Trichter ab und Schraube wieder in den Ausgleichbehäter.
Bremse wieder wie gewünscht Ausrichten, Fertig.
Dauert keine 5min.
Klappt zuverlässig.

Dafür braucht es keinen Mechaniker.

Für das geld lieber das Entlüftungskit kaufen.

Viel Erfolg.

MFG

M.B
Nach oben   Versenden Drucken
#1479671 - 20.09.21 22:30 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Und beim erstenmal gut Aufpassen auf die Luftbläschen.
Dann weißt du ob viel oder wenig Luft im System ist/war.
Hatte schon ne XT Bremse, da war Gefühlt mehr Luft als Öl im System.
Da musste ich den Trichter 2 mal Auffüllen während des Vorgangs.
Das muss ich normalerweise nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479673 - 20.09.21 22:55 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: M.B]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23022
In Antwort auf: M.B
Das ist keine Hexerei.....Dauert keine 5min. Klappt zuverlässig. Dafür braucht es keinen Mechaniker....Für das geld lieber das Entlüftungskit kaufen.
Zustimmung. dafür
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1479675 - 20.09.21 23:12 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: M.B]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
In Antwort auf: M.B
Das ist keine Hexerei.
Klappt zuverlässig.
Dafür braucht es keinen Mechaniker.
Das klingt ja wirklich einfach; das sollte sogar ich hinbekommen unschuldig
Werde dann mal ein Entlüftungskit kaufen und loslegen.
Danke für die Anleitung.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1479677 - 21.09.21 00:04 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23022
Dieser Trichter hat eun zartes Plastikaußengewinde. Man hat es schnell ruiniert beim Reinschrauben in den Ausgleichsbehälter, also Vorsicht. Bevor du ihn nach getaner Arbeit wieder abschraubst, unbedingt den kleinen Stopfen reinstecken, damit das Öl aus dem Trichter nicht unten rausläuft. Abstellen in dem kleinen mitgelieferten Teil, damit er nicht umkippt, während du die Schraube mit Dichtungsring wieder in den Ausgleichsbehälter zurückschraubst. Bei Letzterem darf und soll ruhig Öl in geringen Mengen austreten, das gibt Sicherheit, daß keine Luft mit eingeschlossen wird. zwinker schmunzel
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (21.09.21 00:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1479680 - 21.09.21 05:59 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12013
Beim entlüften der HS33 war es wichtig, kein weißes T-Shirt zu tragen und den Montageständer besser in die geflieste Küche zu stellen. zwinker
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1479681 - 21.09.21 06:02 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23022
er scheibt aber doch...
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1479692 - 21.09.21 10:00 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Juergen]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Habe mir jetzt erst mal ein Set bestellt.
Werde die "Entlüftung" im Keller und im Taucheranzug oder im schwarzen T-Shirt vornehmen lach
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1479693 - 21.09.21 10:08 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: iassu]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
ist auch hier auf YouTube ganz gut beschrieben.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1479694 - 21.09.21 10:09 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18569
In Antwort auf: Wuppi
Werde die "Entlüftung" im Keller und im Taucheranzug [...] vornehmen lach

Coole Idee, das ich da nicht eher drauf gekommen bin. Einfach die Badewanne voll Mineralöl kippen, das gesamte Bremssystem (Geber, Nehmer, Schlauch) da rein und unterwasserunteröl zusammenschrauben. Ergibt eine supi luftfreie Bremsanlage. cool
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479695 - 21.09.21 10:14 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: iassu]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18569
Da sind alles sehr sinnvolle wichtige Tipps. Außerdem wirklich vorher das Laufrad ausbauen, Beläge raus und stattdessen den Bleedingblock rein. Entlüften sollte theoretisch auch ohne diese Vorbereitung funktionieren, aber nix wäre blöder, als wenn ganz zum Schluss dann ein paar Tropfen Öl so richtig schön von oben auf Bremsbeläge und Bremsscheibe tropfen...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1479696 - 21.09.21 10:16 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Juergen]
StefanKi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32
Ja so ging´s mir auch. War schon ne ganz schöne Sauerei...
Ich hoff beim nächsten Mal bekomme ich es besser hin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479708 - 21.09.21 12:56 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4403
Zum Grund ist in den vorherigen Post alles gesagt (Restluft aus dem AGB gerät beim "Umdrehen" in den Hochdruckteil). Shimano bietet gute Service-Doku an, um Wartung und Entlüftung zu bewerkstelligen.
Noch ein allgemeiner Hinweis von Shimano selbst zu praktisch allen hydraulischen Scheibenbremsen:

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/hydraulische-bremse-mag-kein-%C3%9Cberkopf.78496/page-2#post-1471375
Link zu einem Forum, das es mit dem Urheberschutz nicht so genau nimmt. Fremden Text hier entfernt.


Das gilt natürlich auch für Radtypen, die das quasi betriebsmäßig machen.
Hört sich dramatisch an, ist es aber i.d.R. nicht und von Shimano eine der notwendigen, rechtlichen Absicherungen. D.h. aber bei solchen Rädern ist penibles Entlüften wirklich sinnvoll. Korrekt befüllt und entlüftet (mit hoffentlich nicht zu stark mit Luft gesättigtem Öl) funktionieren die üblichen Scheibenbremsen in allen Lagen. Beim Entlüften wird genau ein Punkt regelmäßig übersehen: Die Bremse muss korrekt positioniert sein - so wie in der BA beschrieben - damit die Luftblasen herausfinden. Wenn das im montierten Zustand nicht geht, dann muss die Bremse eben zum Entlüften abgenommen und wie in der BA positioniert werden. Luftblasen steigen auf der Erde immer nach oben, sie weigern sich das anders herum zu tun, das kann nur eine kräftige Strömung erreichen und dazu muss man wissen, wie und wo die ganzen Kanäle innerhalb des Bremssattels verlaufen. Daher einfach genau nach Shimano-Anleitung machen.

Geändert von Juergen (21.09.21 13:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1479712 - 21.09.21 13:39 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4403
... gleich als Ergänzung, auch wenn es wahrscheinlich nicht den TE betrifft: Shimano schließt seine Scheibenbremsen auch für Tandems aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479723 - 21.09.21 16:42 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Hallo.

Im grunde ist das Video gut, allerdings stört mich etwas, das er sehr unsauber Arbeitet.
Ich würde niemals so an dem Lenker rumreißen wenn die Leitung, a - geöffnet ist und b - da noch der Trichter mit dem Öl montiert ist.
Das Ergebnis sieht man gut am ende des Videos.
Eine Pfütze Öl auf dem Boden.
Wenn man ruhiger und sauberer Arbeitet, passiert das nicht.
Netter zusatz Effekt, man kann die Laufräder ruhig dran lassen.
Beim Hinterrad sowieso und beim Voderrad reicht ein Stk. Küchenrolle als Abdeckung.
Vorallem hilfreich, ohne Montageständer. Da das Rad dann auf den Rädern stehen bleiben kann.
Und laß dich nicht Verunsichern.
Ist wirklich eine einfache Arbeit.
Auch wenn es in der Theorie klingt ob man zum Mond will.
Klar wollen die Fahrradmechaniker so eine Gefährliche und total anspruchsvolle Arbeit weiterhin Überteuert in ihren Shops machen.

Also viel Erfolg.

MFG

M.B
Nach oben   Versenden Drucken
#1479724 - 21.09.21 17:21 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: M.B]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4403
... nö, das Video ist ziemlich konfus und warum machen Leute Videos über Prozeduren, die die eigentlich kompetenten Leute - nämlich der Hersteller - vollständig und korrekt beschreiben? Z.B. steht in der Shimano-Anleitung ausdrücklich drinnen, dass man nicht den Hebel schnalzen lassen soll. Warum macht dann der Typ im Video das? Weil er es besser weiß als der Hersteller? Gerade ein Anfänger soll die ganzen Sch...-YT-Videos erst einmal vergessen und sich zunächst und nur die Original-Hersteller-Doku ansehen. Kann jeder aus dem Netz unter shimano.de laden.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1479725 - 21.09.21 17:44 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: AndreMQ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5832
Ehrlich gesagt ich schaue mir auch gerne Video Tutorials an, und da muss man ganz klar sagen, das da Shimano da gar keinen Support anbieten.

Denke ich da an Sram oder Formula, da gibt es für alle Produkte sehr gute Videos, nach denen ich auch sehr gerne arbeite.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479746 - 21.09.21 19:22 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: AndreMQ]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Also wer es so genau nehmen will, Shimano.de gibts gar nicht.
Ich kenn Shimano.com
Und grad mal geschaut, auf die schnelle find ich da keine Anleitung zum Entlüften.
Ist auf jeden fall dann Versteckt.
Und wenn du dann das Händlerhandbuch meinen solltest, dann kann ich nur sagen Super.
Spezial Anleitung.
Warum auch Einfach wenn es Schwer geht.
Ist ein super Tip.


MFG

M.B
Nach oben   Versenden Drucken
#1479755 - 21.09.21 19:58 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: M.B]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4403
... natürlich kommt man mit shimano.de weiter. Das wird dann auf die deutsche Seite von shimano.com geleitet und alles ist klar. Und genau diese Anleitung und diese Anleitung sind für den Neuling richtig und wichtig und nicht ungeprüfte Videos. Alle Schritte sind mit Bild und das funktioniert auch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479760 - 21.09.21 20:19 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: AndreMQ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5832
Ich bleib dabei, andere Hersteller können es besser und geben da mehr Unterstützung. Der Bedarf ist da, aber Shimano ist da wirklich ein wenig angehängt
Nach oben   Versenden Drucken
#1479766 - 21.09.21 20:40 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Sickgirl]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4403
Das ist aber relativ egal, weil der TE hat nun mal Shimano-Bremsen und damit gehören dazu die Shimano-Anleitungen so wie sie halt sind. Der erste Griff eines Neulings muss zur Hersteller-Doku gehen und nicht zu YT.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479778 - 21.09.21 21:47 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: AndreMQ]
Wuppi
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Bis das Set da ist werde ich lesen und schauen bis der Arzt kommt.
Und dann nach der, beim Set beiliegenden Anleitung, der Anleitung von @M.B. aus diesem Faden und dem bis dahin erworbenen "Experten"-Wissen die Bremse entlüften.

Alles wird gut .... cool
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1479788 - 21.09.21 22:36 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: Wuppi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18569
Den Komponenten liegt bei Shimano leider in der Regel keine ausführliche Anleitung bei, oft nur so Universalzettelchen, für alle Hydraulikbremsen das gleiche DinA0-Faltblatt, mit einer Spalte auf Deutsch oben links in der Ecke der Rückseite. dagegen
Aber wie AndreMQ richtig schreibt, findet man die entscheidenden relevanten Infos schon im Netz.
Nicht immer ist die Händleranleitung wirklich der optimalste Weg. Aber ich bin da schon bei AndreMQ, nur weil es jemand anders macht, ist das nicht zwangsweise besser. Videos von Shimano selbst wären toll, von Hans Radlschrauber sind sie nicht zwi gend besser.

Aber heh, hier geht es um eine wirklich simple Sache. In dem System ist Luft. Die muss raus, will nach oben. Also kommt oben der Becher mit Öl drauf. Dann könnte man es auch stehen lassen und die Luft den Weg gegen die Schwerkraft machen lassen. Oder man sorgt für etwas Bewegung im System, so dass die Luft am oberen Auslass vorbei kommt und beschleunigt die Sache so. Ob das nun mittels Schnipsen, Leitungklopfen oder Bremshebeldrücken passiert - egal. Recht hat, wer zum Ergebnis kommt. lach
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1479789 - 21.09.21 22:42 Re: „Weiche“ Bremse nach Liegendtransport [Re: derSammy]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23022
In Antwort auf: derSammy
Ob das nun mittels Schnipsen, Leitungklopfen oder Bremshebeldrücken passiert - egal. Recht hat, wer zum Ergebnis kommt. lach
Fragt sich nur, zu welchem Ergebnis lach . Das Schnalzenlassen des Bremshebels braucht notwendigerweise vorher ein Anziehen desselben. Mit etwas Verve kann man so durchaus Spritzkunstwerke im Wohnzimmer an den unglaublichsten Stellen hervorrufen. Wäre ich Onkel Shimano, würde ich auch davon abraten. zwinker schmunzel
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de