Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 117 Gäste und 313 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95929 Themen
1501776 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2662 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1511052 - 03.10.22 21:06 Welche Bikebrille mit optischer Korrektur?
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1554
Hallo alle
ich suche eine Fahrradbrille mit leichtem Sonnenschutz, die die Augen möglichst gut vor Wind und Staub schützt, möglichst keine Einschränkungen der Sicht auf die Seiten hat und optische Korrekturglässer zulässt (am liebsten als optische Klips hinter den Gläsern).
Weiter müssen die Nasenpads (Auflage auf der Nase) sehr gut einstellbar sein bzw viel Platz für meine breite und viereckige Nassenbein bieten.
Bei Adidas und Puma Sportbrillen lassen sich die Nasenpads nicht breit genug auf mein Nasenbein anpassen.
Brillenrahmen mit in den Rahmen integrierte Nasenpads (Verbreiterung des Rahmen, wo die Brille auf der Nase aufliegt) passen bei mir leider überhaupt nicht.

Die Brille sollte so um die 50-70€ kosten, ohne optische Gläser.

Hat jemand eine gute Idee?
Nach oben   Versenden Drucken
#1511073 - 04.10.22 10:35 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1397
Mein Optiker hat SwissEye und Adidas Brillen. Bei beiden waren die Modelle unterschiedlich, was die Nasenflügel (Form und Einstell-Möglichkeiten) betraf. Da hilft vermutlich nur probieren Ich habe mich für SwissEye entschieden, weil sie bequem passte und bezahlbar waren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511076 - 04.10.22 12:32 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12162
Ob so eine Brille funktioniert, hängt von der Stärke der Korrekturgläser ab. Ich hatte eine Brille von Addidas mit einklippbaren optischen Gläsern. Das ging aber nur bis ca. - 5 Dioptrien. Inzwischen bin ich bei - 11 Dioptrien angelangt. Meine aktuelle, sehr zufriedenstellende Lösung ist ein Helm mit Visier.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511079 - 04.10.22 13:40 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Keine Ahnung]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1397
In Antwort auf: Keine Ahnung
Meine aktuelle, sehr zufriedenstellende Lösung ist ein Helm mit Visier.

Frage zu Brille+Visier: Wie sieht es da mit einer Sonnenbrille aus? Oder ist das Visier oder die Brille selbsttönend?
Nach oben   Versenden Drucken
#1511082 - 04.10.22 14:13 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: sugu]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12162
Selbsttönende Gläser sind meiner Erfahrung nach nicht gut für Radtouren geeignet, zumindest, wenn man nicht nur im Wald oder außerhalb fährt (ich hatte einmal eine selbsttönende Brille, die keinen Nachfolger bekommen hat). Tönungsanpassungen erfolgen zu träge und so kann es sein, dass man bei einer Fahrt aus der Sonne in den schattigen Wald zunächst einmal ziemlich wenig sieht. Es gibt aber - je nach Anbieter - auch selbsttönende Visiere. Praktischer ist ein nicht zu stark abgedunkeltes Sonnenvisier und die Möglichkeit in der dunklen Jahreszeit oder bei schlechtem Wetter auch ein ungetöntes oder schwächer getöntes Visier zu verwenden, welches bei mir auch die Funktion des Windschutzes erfüllt. Um Bremen herum ist Letzteres durchaus sinnvoll.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511083 - 04.10.22 14:19 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
BotBiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 72
Bei mir ist es aus Verzweiflung Oakley Crosslink MNP OX 8090 03 mit selbsttönenden Gläser geworden. Auswechselbare Nasenpads sind inkl. auch in sehr breit!

Im Zweifel auch als "normale" Ersatzbrille nutzbar, was den etwas höheren Preis zumindest bei mir relativiert.
beste Grüße - paul
----
Es gibt keine schlechte Kleidung - Nur das falsche Wetter!
Nach oben   Versenden Drucken
#1511085 - 04.10.22 14:21 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Keine Ahnung]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1397
In Antwort auf: Keine Ahnung
Praktischer ist ein nicht zu stark abgedunkeltes Sonnenvisier und die Möglichkeit in der dunklen Jahreszeit oder bei schlechtem Wetter auch ein ungetöntes oder schwächer getöntes Visier zu verwenden

Derzeit fällt der Sonnenauf- bzw. untergang in die Zeit des Arbeits- bzw. Heimwegs und ich nutze verschiedene Gläser. Bei der Brille kann ich die anderen Gläser problemlos in der Trikot-Tasche mitnehmen, beim Visier stelle ich es mir etwas unhandlich vor?
Nach oben   Versenden Drucken
#1511087 - 04.10.22 14:27 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: sugu]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12162
Wenn man den Windschutz nicht unbedingt benötigt, kann man das getönte Visier auch hochklappen, wenn es dunkel wird. Wenn ich in einem richtig finsteren Wald unterwegs bin, mache ich das mit meinem getönten Visier. Im Wald ist es ja windgeschützt. Aur Radreisen habe ich das gelb/orange getönte Ersatzvisier dabei. Deutet sich ein Tag mit schlechtem Wetter an, so verwende ich dieses Visier, welches den Kontrast gut erhöht. Scheint dann doch immer wieder einmal die Sonne, so reicht mir dieses Visier auch als Sonnenschutz.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511112 - 04.10.22 22:13 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
gedi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 348
Brille mit optischem Einsatz hat bei mir nicht funktioniert.
Ich nutze eine Überbrille, funktioniert super und ist günstig.
gedi

Nach oben   Versenden Drucken
#1511116 - 04.10.22 23:19 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1262
Ich trage eine Rudy Project Rydon mit Clip. Die hat alle von dir gewünschten Eigenschaften, ist allerdings oberhalb deines Budgets angesiedelt. Die "Stratofly" vom gleichen Hersteller ist sehr ähnlich, aber deutlich günstiger.
Windschutz ist bei Brillen auch immer stark vom Gesicht dahinter abhängig. Da hilft eigentlich nur Probetragen. Mein Optiker hat dafür extra einen kleinen "Windkanal".
Die Einschätzung von Arnulf zu selbsttönenden Gläsern kann ich nicht teilen. Die Gläser meiner Rudy Project passen sich so schnell und "präzise" an, dass ich den Übergang und den Unterschied in der Tönung gar nicht mehr bemerke. Die Tönung ist einfach immer richtig.
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#1511196 - 06.10.22 14:14 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Keine Ahnung]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5563
In Antwort auf: Keine Ahnung
Selbsttönende Gläser sind meiner Erfahrung nach nicht gut für Radtouren geeignet, ... auch selbsttönende Visiere.
Seit fast 30 Jahren habe ich nur noch selbsttönende Gleitsichtbrillen, die ich nicht mehr missen möchte. Die Visierhelme habe ich vor einigen Jahren entdeckt und bin zufrieden. Bei kaltem Zugwind klappe ich das Visier hoch und benutze über der Gleitsichtbrille ein Arbeitsschutzbrille, weil das Visier nicht winddicht ist. Nachteil der Visierhelme ist m.E., dass man keine Schildkappe drunter anziehen kann. Dies hat mich heute früh bei der zwischenzeitlich schon tiefstehenden Sonne genervt. Bei meinem neuen Regenhut muss ich auch das Visier hochklappen, aber die Arbeitsschutzbrille über der selbsttönenden Gleitsichtbrille passt drunter und bei kaltem Wind tränen mir nicht die Augen.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1511207 - 06.10.22 16:00 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Velo 68]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Nachdem ich 20 Jahre mit Clips rumgemacht habe, bin ich letztes Jahr bei einer direkt verglasten Oakley Flak 2.0 gelandet und frage mich, warum ich das nicht schon Jahre früher getan habe. NIE wieder Clip! (hatte Adidas, Rudy, Bollé)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511212 - 06.10.22 16:49 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: talybont]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14325
Zitat:
NIE wieder Clip!

Da frage ich mich nach dem Grund - "mach mich bitte schlau". Ich habe seit über 20 Jahren Sportbrillen mit Clip und sehe bislang keine Nachteile, daür auf Dauer aus drei Gründen vor allem finanzielle Vorteile:
- Der Austausch der schnell(er) verkratzenden außen liegenden Gläser gegen neue ist billiger.
- Mehrere außen liegende Gläser mit unterschiedlichen Tönungen sind billiger.
- Der Austausch der optischen Gläser war bei meinem Optiker vor vielen Jahren bei Clip etwas billiger.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1511234 - 06.10.22 20:28 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: talybont]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12162
In Antwort auf: talybont
Nachdem ich 20 Jahre mit Clips rumgemacht habe, bin ich letztes Jahr bei einer direkt verglasten Oakley Flak 2.0 gelandet und frage mich, warum ich das nicht schon Jahre früher getan habe. NIE wieder Clip! (hatte Adidas, Rudy, Bollé)


Auch hier wäre meine Frage, bis zu welchen Dioptrienwerten diese Brille geliefert werden kann. Meine Erfahrung ist, dass bei Sportbrillen mit Windschutzfunktion bei -5 Dioptrien Schluss zu sein scheint. Das mag für den Themenstarter ausreichen. Bei mir blieb tatsächlich nur das Visier. Helm trage ich sowieso und das Visier ist eigentlich eine geniale Lösung. Ich kann meine normale - sowieso schon teuere - Brille tragen und kann bei Bedarf verschiedene Visiere nutzen. Bei Regen fahre ich mit Visier sogar besser als mit einer einfachen Schutzbrille. Die optischen Gläser bleiben trocken ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511397 - 10.10.22 06:28 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Uli]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1262
Es gibt schon einige Gründe, die gegen den Clip sprechen. Passform, genügend Platz hinter der Brille, bei manchen Menschen kann die Brille einfach auf der Nase nicht weiter nach vorne rücken, um Platz für den Clip zu schaffen. Auch das etwas eingeschränkte "scharfe" Sichtfeld durch die recht kleinen Gläser des Clips sind nicht für jeden was. Wie es mit Clips und Gleitsicht- oder Bifokalgläsern aussieht, weiß ich nicht, brauche ich glücklicherweise (noch) nicht. Ich persönlich habe ziemlich lange Wimpern, die gerne mal zu eng an den Augen stehende Brillengläser von innen verschmieren, war bei früheren Sportbrillen mit Clip gerne ein Problem, bei meiner jetzigen komischerweise nicht mehr. Vielleicht werden die Wimpern mit zunehmendem Alter kürzer lach
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#1511412 - 10.10.22 09:09 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Fahrradfips]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14325
Okay, sind also keine prinzipiellen Probleme, sondern individuelle. Ich habe diese nicht. Einzig die Notwendigkeit Gleitsichtgläser zu nutzen wird bei mir vermutlich eine Abkehr von Clip-Brillen auslösen, weil das je nach benötigter Korrektur sehr teuer bis unmöglich sein soll, so mein Optiker.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1511428 - 10.10.22 11:17 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Uli]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5563
In Antwort auf: Uli
weil das je nach benötigter Korrektur sehr teuer bis unmöglich sein soll, so mein Optiker.
grins mit zunehmendem Alter gewöhnt man sich an so Manches, sogar an Visierhelm bier
Viele Grüße
Margit

Geändert von Margit (10.10.22 11:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511456 - 10.10.22 14:53 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Uli]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Ich habe eine Brille mit Gleitsichtgla und Clip (irgendeine Adidas). Adidas bietet veschiedene Clips, ich habe den kleinen runden hässlichen mit Rand. In den passt wohl so ziemlich jede Dioptrienstärke rein (bin inzwischen in der Ferne auch bei +7, im Nahteil entsprechend mehr, die Höhe reicht auch gut für ein Gleitsichtglas, wobei bei mir der Nahteil absichtlich klein gehalten ist (ich lese mit der Brille ja keine Romane).
Zunächst hatte ich befürchtet, dass die Glasfläche des Clip zu klein ist, aber das ist nicht der Fall, bei hoher Dioptrienzahl sind die Ränder eh unscharf. Vorteil der Konstruktion ist, dass nur die Gläser der Brille verkratzen, die verhältnismäßig einfach und günstig austauschbar sind.

Und ja, auch ich benutze selbsttönende Gläser und komme gut damit klar. Aber wenn nicht, gibt es ja noch genug andere Möglichkeiten
Nach oben   Versenden Drucken
#1511755 - 13.10.22 13:39 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Uli]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1567
In Antwort auf: Uli
Zitat:
NIE wieder Clip!

Da frage ich mich nach dem Grund - "mach mich bitte schlau". Ich habe seit über 20 Jahren Sportbrillen mit Clip und sehe bislang keine Nachteile, daür auf Dauer aus drei Gründen vor allem finanzielle Vorteile:
- Der Austausch der schnell(er) verkratzenden außen liegenden Gläser gegen neue ist billiger.
- Mehrere außen liegende Gläser mit unterschiedlichen Tönungen sind billiger.
- Der Austausch der optischen Gläser war bei meinem Optiker vor vielen Jahren bei Clip etwas billiger.
Gruß
Uli

Ich kann noch einen praktischen Vorteil beisteuern: Bei höheren Dioptrien ist eine vollverglaste Brille arg schwer und klobig.

Viele Grüße,
Erik (sehr zufrieden mit einer Rudy Project mit selbsttönenden Gläsern)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511761 - 13.10.22 14:16 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: Uli]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Also ich bin ja nicht komplett blind, nur -2 bis -2.5 mit ein bisschen Hornhautverkrümmung.
Warum ich keine Clips mehr will:
# schwerer als Direktverglasung (rutscht deutlich weniger)
# Beschlagverhalten
# optische Abbildung ist besser

Nachteile:
# teurer
# Glaswechsel
# Machbarkeit bei hohen Werten

Wie gesagt, ich habe von 2001 bis 2020 (nur Radfahren), davor aber auch schon jahrelang zum Skifahren, mit Clips rumgemacht. Der Umstieg auf das Oakleymodell war ein Augenöffner.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511762 - 13.10.22 14:22 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: talybont]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: talybont
Also ich bin ja nicht komplett blind, nur -2 bis -2.5 mit ein bisschen Hornhautverkrümmung.


Na dann.... grins

Zitat:

Warum ich keine Clips mehr will:
# schwerer als Direktverglasung (rutscht deutlich weniger)
# Beschlagverhalten
# optische Abbildung ist besser


Bis auf das Beschlagverhalten gilt bei hohen Dioptrienzahlen das genaue Gegenteil. Eine vollverglaste Radbrille in meiner Stärke wäre wenn sie überhaupt wer anböte extrem schwer und die Abbildungseigenschaften an den Rändern kann man generell vergessen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1511792 - 13.10.22 17:07 Re: Welche Bikebrille mit optischer Korrektur? [Re: sugu]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10861
Moin moin!
In Antwort auf: sugu
Derzeit fällt der Sonnenauf- bzw. untergang...
Das kann u.U. wichtig sein: Ich hatte seit ich älter bin, Probleme bei tiefstehender Sonne, besonders wenn deren Strahlen von der Seite kamen*. Teilweise so krass, daß ich auf Schrittgeschwindigkeit herunterbremsen mußte.
Die Optikerin vom Optikerladen "um die Ecke" nahm sich mindestens eine Stunde Zeit, um meine Probleme und Wünsche aufzunehmen, zeigte mir die verschiedenen Möglichkeiten auf und bestellte mir verschiedene Brillengestelle mit besonders breiten Bügeln welche jeweils für weit herumgezogene Gläser vorgesehen sind.

Nach Ausprobieren der verschiedenen Gestelle entschied ich mich für das Gestell Performer PS04 mit abnehmbaren Nasenpads und ließ es mit ganz leicht orange getönten und ganz leicht selbsttönenden Gleitsichtgläsern bestücken. Der Nahteil dieser Gläser ist sehr klein und für das Ablesen des (Smartphone-)Navis optimiert. Damit sie den Abstand vom Auge zum Smartphone-Display präzise messen kann, setze ich mich dazu auf mein Liegetrike und simulierte den Blick auf das eingeklickte Smartphone.
Ich schätze, daß die Optikerin insgesamt zwei Stunden in mich investierte. Ob einer ihrer in einer der großen Optikerketten angestellten KollegInnen sich ebenfalls so viel Zeit genommen hätte?
Als mir die Optikerin den Gesamtpreis von knapp über 500.-€ nannte mußte ich erst einmal schlucken und ich nahm mir Bedenkzeit übers Wochenende. Meine Partnerin redete mir gut zu und so bestellte ich diese Brille.

Der Aufwand und die Kosten haben sich gelohnt. Ich mehr als zufrieden mit dieser Brille welche auch hell genug ist, um sie im Dunklen aufbehalten zu können. Ich frage mich nun, warum ich die 500.-€ nicht schon Jahre früher investiert habe...
Bis denne,
HeinzH.

*Etliche ältere Radfahrende in meinem Freundeskreis haben ebenfalls Probleme mit seitlich einfallendem Sonnenlicht.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (13.10.22 17:16)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de