Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (Bahnhofsradler, krmr, mapfeiff, DebrisFlow, 8 unsichtbar), 43 Gäste und 209 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26456 Mitglieder
88866 Themen
1359224 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3490 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1148697 - 09.08.15 15:23 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
Was ist mit Brompton ?
Ich nutze das im Alltag. Habe aber schon mal Erfahrungen zu Reisen im Internet angelesen:
http://400jours.com/en/262/
https://www.facebook.com/bromptoncase
http://worldcyclist.blogspot.de/
Gruß Gerhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1150088 - 14.08.15 12:35 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12403
In Antwort auf: MikeB
Ich habe an folgendes Modell gedacht: Tern Link C7

Die Ausstattung ist nicht wirklich tourentauglich. Dieses Modell halte ich da für besser.

Das Brompton faltet schnell und fährt langsam. Das Falten geht extrem einfach, die Finger bleiben sauber. Mit maximal 5 Gängen bei auch noch zwei Schalthebeln ist es aber nicht wirklich tourentauglich. Hinten hat es lediglich einen Gebäckträger.

Das Birdy faltet langsam und fährt schnell. Kleine Menschen haben mehr Mühe beim Falten als das Video von r+m suggeriert; ausserdem werden die Finger schmutzig. Für vorne und hinten gibt es Träger, an die Ortliebtaschen passen. Schaltungsvarianten gibt es mehrere, mit den 50 mm-Reifen und der Vollfederung meistert es auch Holperstrecken besser als das Brompton.

Generell fahren Räder um so besser, je größer die Laufräder sind. Der Sprung von 18 auf 20 Zoll ist deutlich spürbar.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1150182 - 14.08.15 17:56 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: LahmeGazelle]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1858
Fahre selber oft Brompton auf Tour, die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ Faltmass: Das Brompton ist extrem klein faltbar. Der kombinierte Verkehr mit Auto, Bahn, Bus, oder Flugzeug ist so problemlos: Keine Reservationen, kein Aufpreis, kein Ärger und Streit um beschränkte Fahrradplätze. Das Bromton verschwindet auch im kleinen Vorzelt und ist so gut vor den Elementen und vor Diebstahl geschützt.

- Die Geländegängigkeit ist beschränkt. Längere Strecken Schotter sind nicht angenehm zu fahren. Bin allerdings auch schon zwei Tage Rheintalradweg auf fast durchgehend Schotter gefahren und alles ist gut gegangen. Ergon Griffe sind empfehlenswert: Mit den Standardgriffen hab' ich auf längerer Tour taube Daumen gekriegt.

- Ersatzteile sind unterwegs nicht immer einfach zu kriegen.

-/+ Die Gepäckmitnahme: Für das Brompton lässt sich normales Tourengepäck nur schlecht verwenden. Ein Low Rider passt nicht drauf. Das Brompton Gepäcksystem ist aber gut durchdacht und tauglich, insbesondere die T- Fronttasche ist aber genial: gross in der Kapazität, schützt bei Regen die Beine von vorne, beeinflusst dank Rahmenbefestigung das Lenkverhalten nicht negativ, lässt sich sehr schnell ein- und aushängen. Hinten muss man allerdings Kompromisse eingehen: Standardtaschen (Ortlieb) lassen sich auf dem tiefen Gepäckträger nicht anbringen: Die meisten Brompton Tourenfahrer befestigen hinten einen Rucksack an Sattel/Sattelstrebe, aufgesetzt auf den Gepäckträger. Damit entfällt allerdings die Möglichkeit, das Hinterrad schnell einzuklappen und das Brompton so ohne Ständer abzustellen.
Als Alternative bietet sich Satteltaschen z.B. von Carradice an. Ich verwende eine solche. Damit lässt sich das Hinterrad weiterhin einklappen, allerdings ist das Volumen eher beschränkt und der Schwerpunkt des Gepäcks auch eher ungünstig hoch.
Siehe hier:



Fazit: Viele muten dem Brompton zu unrecht Touren nicht unbedingt zu. Für die meisten Arten ist es aber gut geeignet. Besonders bei kombinierten Touren (ÖV / Auto(stopp) / Rad) spielt es seine Vorteile aus.
volvo, ergo sum!

Nach oben   Versenden Drucken
#1150190 - 14.08.15 18:28 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: mstuedel]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
Danke für die Erläuterungen.
Warst Du nicht damit auch '13 auf dem Treffen in Berlin?

Gruß Gerhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1150197 - 14.08.15 18:55 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: StephanBehrendt]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Stephan


In Antwort auf: StephanBehrendt

Das Birdy faltet langsam und fährt schnell. Kleine Menschen haben mehr Mühe beim Falten als das Video von r+m suggeriert; ausserdem werden die Finger schmutzig.


Hm bin ja kein Birdy-Prediger, aber nach ein paar Mal falten geht das auch beim Birdy sehr flott - kein Zerlegerad à la BIke Friday oder so! Wo machst Du Dir die FInger schmutzig? Die Sattelstütze natuerlich nicht fetten und sonst?! Wenn Kettenlänge, Pedalstellung beim Falten etc stimmt, fällt auch die Kette nicht ab.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1150203 - 14.08.15 19:05 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: panta-rhei]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12403
In Antwort auf: panta-rhei
Hm bin ja kein Birdy-Prediger, aber nach ein paar Mal falten geht das auch beim Birdy sehr flott -
Du musst die Vorderschwinge anpacken, dabei handelt es sich üblicherweise nicht um das extrem kurze Sportsteuerrohr wie im Video und auch der Hinterbau muss angehoben werden. Ich sprach bewusst von kleinen Menschen. Es ist kein Vergleich zum Brompton.
Ich möchte aber keine ideologische Diskussion beginnen, wie es die R-Dosen-Vergötterer und Scheiben-Apogeten gerne tun.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1150204 - 14.08.15 19:19 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: StephanBehrendt]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6284
In Antwort auf: StephanBehrendt
[
Ich möchte aber keine ideologische Diskussion beginnen, wie es die R-Dosen-Vergötterer und Scheiben-Apogeten gerne tun.


Ahja!


machmal frage ich mich echt, ob mache nicht mehr so merken was sie schreiben ...

bis jetzt noch keine Antwort
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?

Geändert von Oldmarty (14.08.15 19:22)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1150212 - 14.08.15 20:13 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: Oldmarty]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9249
In Antwort auf: Oldmarty


machmal frage ich mich echt, ob mache nicht mehr so merken was sie schreiben ...

bis jetzt noch keine Antwort

Ich finde daß Kritik von regelmäßigen Benutzern weitaus sinnvoller ist als Jubelarien. Der Seitenhieb, naja. Ich werfe jetzt nicht den ersten Stein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1150228 - 14.08.15 21:56 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: StephanBehrendt]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: panta-rhei
Hm bin ja kein Birdy-Prediger, aber nach ein paar Mal falten geht das auch beim Birdy sehr flott -
Du musst die Vorderschwinge anpacken, dabei handelt es sich üblicherweise nicht um das extrem kurze Sportsteuerrohr wie im Video und auch der Hinterbau muss angehoben werden. Ich sprach bewusst von kleinen Menschen. Es ist kein Vergleich zum Brompton.


Hm, ich muss vorne kurz auf die Taste der VR-Schwinge tippen, ok, die sollte nicht ZU versifft sein. Nach hinten schwingt sie von alleine, wenn das Spiel korrekt eingestellt ist. Dann natuerlich die nämliche Taste für den Hinterbau bedienen (die ist immer sauber) und den Hinterbau am Sattel (sauber) anheben. Der HR-Schwinge gebe ich ev. einen kleinen Tritt in die richtige Richtung. Aber ok, bin mind. 20cm grösser als Du und habe das fast täglich gemacht. Ging wie im Schlaf in 20Sek.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1150237 - 14.08.15 22:18 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: LahmeGazelle]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1858
Genau, da hab ich mir auch die tauben Daumen geholt, und das Fotos stammt von der Anreise von Dresden her! ;-)

Grüsse
volvo, ergo sum!

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1156908 - 13.09.15 10:35 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: mstuedel]
Pangulin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 91
Hallo,

nochmal zu den Überlegungen, ob ein Birdy reisefähig ist.

Ich denke, bei bisherigen Birdy`s ist das der Fall - habe schon eine Alpen-Überquerung mit Gepäck gemacht und war auch sonst schon auf mehrtägiger Reise mit diesem Rad.

Das allerneueste Birdy (siehe Ausgabe Riese und Müller "das neue Birdy 20 mal besser) ist jedoch meiner Meinung ein deutlicher Rückschritt.

Wenn man sich die 20 Punkte der angeblichen Verbesserungen mal genau anschaut, ist das meiner Meinung nach "Etikettenschwindel".

Erstens gehören meiner Meinung nach keine Scheibenbremsen ans Faltrad - warum, das wird jeder, der sich damit auskennt , wissen - zu anfällig.

Die Position 5 ist ein Witz; abgesenktes Tretlager.

Schaut man sich die Tabelle Rahmengeometrien bei beiden Versionen an, so stellt man eindeutig fest, daß die Höhe "G" - als die Tretlagerhöhe vom Boden gemessen - beim neuen Birdy 291mm und beim alten Birdy 290 mm beträgt.

Hier ist die öffentlich bekannt gemachte Information eindeutig falsch.

Verifiziert man den ganzen Text über alle Punkte, so stellt man fest, daß hier meiner Meinung nach wirklich ein Etikettenschwindel vorliegt.

Man macht es den Autobauern nach.

Pangulin
Nach oben   Versenden Drucken
#1156918 - 13.09.15 11:32 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1538
Ich habe mir vor sechs Jahren ein Brompton gekauft, das ich zu meiner eigenen Überraschung seitdem auch häufig und gerne auf langen Touren nutze.



Gerade im August war ich mit meiner Frau - ebenfalls Bromptonautin - von Lille nach Paris unterwegs, 600 km in acht Tagen durch die Ardennen und die Champagne, die längste Etappe war 115km. Ein Wochenende später bin ich mit Freunden in drei Tagen 250km von Dieppe nach Brügge gefahren. Letzen Sommer (allerdings supported mit einem Auto) in einer Woche von Caen nach Bordeaux (600km) und im Frühjahr von in 2 Tagen von Hoek van Holland ins Ruhrgebiet (280km).

Hier ein paar Bilder:




Richtig ausgestattet eignet sich das Brompton sehr gut für lange Touren, hat aber auch einige Einschränkungen. Wichtig ist m.E. die Sechsgang-Schaltung, weil nur sie das Rad wirklich berggängig macht. Dreigang bietet eine zu geringe Entfaltung. Mit Sechsgang sind aber selbst Mittelgebirge wir die Ardennen kein Problem.



Wichtig ist ein halbwegs ordentlicher Straßenbelag. Feldwege oder nicht asphaltierte Radwege sind schnell die Pest, vor allem wenn es nass wird. Dann nimmt der Rollwiderstand der kleinen Räder exponentiell zu, du hast das Gefühl, durch Pattex zu fahren. Kopfsteinpflaster macht auch keinen Spaß. Weiterer Nachteil ist, dass das Brompton viele Spezialteile hat, die du in einem Feld-Wald-und-Wiesen-Fahrradladen nicht ohne weiteres bekommst. Rad sollte daher gut gepflegt sein vor längeren Touren.


(Platten kannst du natürlich trotzdem haben...)

Die Möglichkeit zum Gepäcktransport sind im Vergleich zu "richtigen" Rädern etwas eingeschränkt, weil du wegen der kleinen Räder keine normalen Packtaschen verwenden kannst. Der geniale Trägerblock vorne am Brompton ist aber eine große Hilfe, und mit Gepäckträger und/ oder einer großen Satteltasche von Carradice oder Apidura kann man genug Zeugs für eine Hotel-basiserte Tour unterbringen, wenn man leicht packt. Campingtouren mit Zelt und Schlafsack sind aber schwieriger. Manche Leute machen das, aber richtig das wahre ist das meiner Meinung nicht.

Bei der Tour von Lille nach Paris hatte meine Frau nur eine kleine Ortlieb-Lenkertasche - unser gesamtes Gepäck war in meiner größeren Fronttasche und der Apidura-Satteltasche untergebracht.




Ging super - in Paris sind wir mit Gepäck sogar auf den Montmarte hochgefahren, ohne zu schieben.



Manche Leute machen mit dem Brompton noch deutlich extreme Touren.

Das ist Nick (wilkyboy im YACF-Forum), der im August den 1230km-Radmarathon Paris-Brest-Paris mit seinen Brompton gefahren ist.



Und hier ein Japaner mit Brompton bei PBP:



Ich habe Nick bei PBP im Ziel wiedergetroffen. Er ist im Zeitlimit von 90 Stunden rumgekommen - sah allerdings so aus:



Ich habe für PBP dann doch lieber mein Specialised Roubaix genommen...

Wirklich genial sind die ganz neuen Möglichkeiten, die dir das Brompton verschafft - es faltet sich in 20 Sekunden in kompaktes Paket kaum größer als eine Aktentasche. Jeder Zug Europas, jeder Bus,jede steht dir offen, ohne dir über Fahrradtransport Gedanken machen zu müssen, oder extra dafür bezahlen zu müssen.


(Wir hätten unseren Lille-Paris-Trip auch mit den "richtigen" Rädern machen können, hätten dann aber insgesamt 120 Pfund extra zahlen müssen für den Gepäcktransport im Eurostar, 30 Pfund pro Rad und Strecke).


(Dieses Bild zeigt unsere beiden Bromptons uns unser gesamtes Gepäck vor dem Boarden des Eurostars in Paris)

Ein guter Ort für mehr Infos rund ums Brompton sind ist das Forum der Bromptonauten: http://www.bromptonauten.de/forum.html

Und auch der London Brompton Club auf Facebook ist eine gute Anlaufstelle:
https://www.facebook.com/groups/LondonBromptonClub/

"There are loads of reasons why you can't do it but you just have to ignore them and get on with it." (Martin Brice)

RRtY *** Brevet-Selbsthilfegruppe *** Mein Blog "Cycling Intelligence"





Geändert von redfalo (13.09.15 11:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1158936 - 19.09.15 12:09 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: redfalo]
MikeB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Danke für die ausführlichen Antworten! Wirklich beeindruckend, was mit einem guten Klapprad alles möglich ist!

Habe mich nun auch das erste Mal auf eine längere Tour gewagt und muss sagen, dass ich hellauf begeistert bin. Es ist viel angenehmer als ich gedacht habe schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1187856 - 01.02.16 23:25 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 381
Dann frage ich mal hier. Wie sieht denn die Mitnahme im Flugzeug aus? Wieviel wiegt denn ein Brompton?
Mein Freund und ich haben mal rumgesponnen, warum keine Bromptons kaufen und diese immer mitnehmen. Dann waere man vor Ort wesentlich unabhaeniger. Habt ihr damit zufaellig Erfahrung?
Nach oben   Versenden Drucken
#1187867 - 02.02.16 00:30 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: bluesaturn]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31765
Das Problem ist die aktuelle Mode mit Begrenzung auf Masse und Gepäckstückanzahl, gerne 23 Kilogramm und eben nur ein Stück. Du müsstest Fahrrad und übriges Gepäck in einen Sack packen. Ob das schadlos praktikabel ist, möchte ich nicht entscheiden müssen. Ich vermeide das Fliegen im europäischen Raum komplett, da stört mich diese Begrenzung nicht weiter.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1187883 - 02.02.16 05:29 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: bluesaturn]
ladiaar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 221
Ein Brompton wiegt (je nach Konfiguration) 10-12kg. Innerhalb Europa ist die Mitnahme als Handgepäck schwer möglich (gibt angeblich Leute die innerhalb US damit durchgekommen sind). Aufgrund der gängigen Maße ist die einzige Möglichkeit das Brompton (ohne Aufpreis in Economy) mitzunehmen es als Gepäckstück aufzugeben und das restliche Gepäck ins Handgepäck zu nehmen.

Wenn man das Brompton als Gepäckstück aufgibt muss es natürlich irgendwie verpackt sein. Entweder man packt es in einen Hartschalenkoffer (sicher vor Beschädigung; unhandlich am Ankunftsort) oder gepolstert in eine passende Tasche.
Nach oben   Versenden Drucken
#1187884 - 02.02.16 05:57 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: bluesaturn]
fahrstahl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 533
Hallo,

ich habe damit leider keine Erfahrung, aber lies mal das Buch "Bycycle Diaries" von David Byrne (dem Talking Heads Sänger). Der macht und beschreibt genau das, wenn auch der Fokus nicht das Radfahren an sich ist. Ich weiß nicht, ob es das Buch mittlerweile auch auf deutsch gibt, aber selbst ich mit einem eher überschaubaren englischen Wortschatz konnte es gut lesen.

Gruß

Meinhard
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1187896 - 02.02.16 07:59 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: fahrstahl]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1821
In Antwort auf: fahrstahl
Ich weiß nicht, ob es das Buch mittlerweile auch auf deutsch gibt, aber selbst ich mit einem eher überschaubaren englischen Wortschatz konnte es gut lesen.

Hier in deutscher Sprache.

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1188400 - 03.02.16 17:44 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
dmuell
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 395
In Antwort auf: MikeB
ich überlege mir ein Klapprad zuzulegen und frage mich, ob man damit auch längere Touren, also 100 km + machen kann.

Das kann man sicherlich. Ob es aber wirklich Spaß macht, hängt doch m.E. sehr stark von individuellen Vorlieben ab.

Ich hatte ein r+m Birdy (1. Generation) und habe es wieder verkauft. Ich fand die Laufräder beim Birdy beispielsweise zu klein. Die Teile „laufen“ einfach nicht so gut, wie bei einem „richtigen“ Rad. Bei kürzeren Touren fand ich das ok, bei längeren Gepäcktouren (80-100km) hat es mir kaum Freunde gemacht.

Vielleicht findest Du ja eine Möglichkeit verschiedene Modelle auszuprobieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1188409 - 03.02.16 18:39 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
Speichenjockey66
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Moin, letztes Jahr ist ein Teilnehmer beim 300 Km Brevet, Start Twisteden bei Kevelaer, mit einem Faltrad von Aldi ( Cyo) mit Körpchen vorne dran gestartet. Ich dachte mir, ganz schön mutig, da er nur eine Dreigangnabenschaltung hatte und die Bedingugen an diesem Tag mies waren. Die ersten 100 km Gegenwind Stärke 4 bis 5 in Böen bis 7. Dann ging es in der Eifel höhenmetermäßig gut zur Sache.
Ich war mir sicher das er die Runde nicht schaffen wird, habe aber beim 600 er Brevet mit dem Veranstalter gesprochen und erfahren, dass dieser Teufelskerl es innerhalb der Rahmenzeit ins Ziel geschafft hat. Jedoch war er komplett am Ende, fast klinisch tot. Der Veranstalter hatte ihn noch mit einer Decke ins Auto gelegt, da er nicht so lange warten konnte bis er wieder ansprechbar war.

Fazit:
Wo ein Wille, da ein Weg.

Gruß
Andreas

Geändert von Speichenjockey66 (03.02.16 18:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1188444 - 03.02.16 20:43 Lange Touren mit dem Klapprad [Re: Speichenjockey66]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1076
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=3a965d-1454529667.jpg

Dieser Herr kam aus Vietnam und war auf dem Weg nach Thailand. Die Tagesetappe betrugt an dem Tag ca 100 km
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188548 - 04.02.16 11:04 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: hansano]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 492
Interessantes Vögelchen: war mir nicht bewusst, dass der alte rundrohrige Rahmen mit Gabel und Hinterbau für Scheibenbremsen verbaut wurde. Auch die hintere Schutzblechstrebe hat schon die Befestigungsöse für das Röllchen zum Hinterherziehen.
Ich würde das Bild gerne bei den Birdy-Freunden zur Diskussion stellen.
Darf ich den link weitergeben hansano?

Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188603 - 04.02.16 14:46 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: noireg-b]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31765
Darüber habe ich mich auch gewundert. Für selber gewechselte Schwingen ist der Anstrich zu gleichmäßig und noch dazu ist der Rahmen mit »rm« beschriftet. Wenn die Mühle aus Darmstadt kommt, dann haben die beiden Geschäftsführer sämtliche eigenen Prinzipien über Bord geworfen. Hier gab es jedenfalls den Halbschalenrahmen deutlich vor den Scheibenbremsen, die so etwa Mitte 2008 vorgestellt wurden und die »World-birdys« nicht mit Scheibenbremsaufnahmen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188623 - 04.02.16 16:01 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: Falk]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17823
R&M hat doch nur für Europa die vermarktungsrechte. In Asien macht das doch der Schweißer aka Pazifik cycles selbst.

Job

Geändert von Job (04.02.16 16:01)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188628 - 04.02.16 16:25 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: Job]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31765
Ich weiß und deshalb wundert mich der Schriftzug. Hat man vielleicht einfach ins Regal gegriffen? Die Kombination hätte doch r&m niemals so abgenommen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1188629 - 04.02.16 16:36 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: MikeB]
oui
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 85
Hallo

In Antwort auf: MikeB
Moin moin,
ich überlege mir ein Klapprad zuzulegen und frage mich, ob man damit auch längere Touren, also 100 km + machen kann. Rein theoretisch ist das natürlich möglich aber hat jemand konkrete Erfahrungen mit Klapprädern gemacht? Bin auf dem Gebiet leider noch komplett unerfahren.
Die neuesten Modelle von Tern oder Dahon sind ja schon ziemlich modern und nach dem was ich so gelesen habe auch ziemlich stabil.
Ich habe an folgendes Modell gedacht: Tern Link C7
Oder sollte ich lieber auf ein Birdy setzen, die ja einen exzellenten Ruf haben, aber eben auch einen dementsprechend hohen Preis.

Bin über jede Hilfe dankbar!


Ich bin gestern auf Grund der Veröffentlichung von einem neuen offiziellen Ubuntu 16.04 pre release auf die Aktivität des Herausgebers aufmerksam gemacht worden. Er ist nicht nur Ubuntuist, Minimalist (sein Spezialgebiet ist Lubuntu), Familienvater, Vegan, usw. sondern befasst sich und verdient sein Brot mit der Entwicklung und dem Vertrieb in USA von einem extravaganten Reiserad im Format und, als Option, eines Faltrads, lieferbar als Schwerlaster (90 kg) genauso wie als Tandem, beides konzipiert, um Platz auch in einem (zwei für's Tandem) fast normale Hartschalenkoffer mit normalen Abmessungen, wie von Fluggesellschaften abgesegnet! Was extravagant ist, sind die Optionen extrem langer Gepäckträger hinten (erinnert am TT Panamericana, nur viel tiefer) und kräftiger Gepäckträger vorn. Alles mit Schwerpunkt sehr tief unten, da eindeutig Falt-/Klappradkonzept, und das ist eher toll. Version Rennrad gibt es auch, auch mit diesem gewöhnungsbedürftigen Rahmengrundkonzept! Hat mich sehr interessiert, wegen dem Rad und auch wegen Ubuntu (weil Merkaartor heute enorm viel Abhängigkeiten hat, und daher auf einem minimalistischen Linux-System nicht mehr liniengerecht ist: vorher war Merkaartor eher eine leichtgewichtige Anwendung! Aber heute, mit Webcam, GPS, Phototechnik, sozialen Netzen usw. wird leicht aus einer Mücke ein Elephant!); mal sehen, ob irgendwann Lubuntu leichte Anwendungen für Radler beinhalten wird!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188637 - 04.02.16 17:19 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: Pangulin]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31765
Zitat:
Das allerneueste Birdy (siehe Ausgabe Riese und Müller "das neue Birdy 20 mal besser) ist jedoch meiner Meinung ein deutlicher Rückschritt.

Wenn man sich die 20 Punkte der angeblichen Verbesserungen mal genau anschaut, ist das meiner Meinung nach "Etikettenschwindel".

Erstens gehören meiner Meinung nach keine Scheibenbremsen ans Faltrad - warum, das wird jeder, der sich damit auskennt , wissen - zu anfällig.

Das Alles habe ich jetzt erst richtig mitbekommen. Von Werbung kann man halten, was man will. Die Kunst des mündigen Bürgers besteht darin, Werbedampfgeschwalle großräumig zu ignorieren. Ich hätte lieber eine Zusammenstellung bekommen, welche Teile nicht zusammenpassen. Leider haben inzwischen auch bei r&m einige Eurozeichen in den Augen.
Was aber Deine Meinung von den Scheibenbremsen betrifft, mit dem »Auskennen« habe ich doch gewisse Zweifel. Kennt sich der Storch mit Zahnschmerzen aus? Für ein vernichtendes Urteil sind Betriebserfahrungen mit beiden Systemen wichtig, eigentlich unersetzbar. Bei Dir sehe ich sie nicht. Was soll hier anfällig sein?
Die Umrüstung der Vorderradbremse hat mich 500€ gekostet. Das waren die am leichtesten verschmerzten, solange ich mich erinnern kann. Nicht nur der enorme Felgenverschleiß hat die Preise verdorben, die miese Bremsleistung hat noch einen draufgesetzt. In den letzten sechs Jahren habe ich zweimal die Bremssohlen gewechselt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1188658 - 04.02.16 18:11 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: oui]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: oui

..... dem Vertrieb in USA von einem extravaganten Reiserad im Format und, als Option, eines Faltrads, lieferbar als Schwerlaster (90 kg) genauso wie als Tandem, beides konzipiert, um Platz auch in einem (zwei für's Tandem) fast normale Hartschalenkoffer mit normalen Abmessungen, ....

.... sollte das jetzt ein Rätsel sein, oder warum sagst du uns nicht, dass es das Freitagsrad aus Eugene in Oregon ist. Hier die Homepage.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1188685 - 04.02.16 20:30 Re: Lange Touren mit dem Klapprad [Re: noireg-b]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1076
Ja, natürlich. Ich habe das Bild gemacht.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de