Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (wutztock, Joachim143, hdi, FlevoMartin, knism, schorsch-adel, moo, 5 unsichtbar), 62 Gäste und 334 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89895 Themen
1378270 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3396 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1376607 - 02.03.19 14:50 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: fahrradflo]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Cool, 6 jahre radeln. Das ist sicherlich ein einmaliges Erlebnis.

Mir wär's zu lang, und zu den Erkenntnissen, die du insgesamt und am Ende hattest komme ich in der Regel spätestens nach einem Jahr.

Dennoch ein paar Anmerkungen:

Unsere mittlerweile vergötterten Versicherungen sind kein Hinweis auf den Lebensstandard. Wenn du die Zahlen hinter den landläufigen Meinungen prüfst, wirst du feststellen, dass es viele Länder gibt, die deutlich besser sind als Deutschland. Manche haben diese Versicherungen ebenso, manche nicht. Der Wohlstandsindex in den USA ist um einiges höher als in Deutschland. Dort gibt's die aber nicht.

Der Glaube, dass man in Deutschland einfach Geld verdienen kann, zeugt von Naivität, die Erkenntnis, dass es anderen Gesellschaften schlechter geht, trivial. Ähnlich das Privileg in Deutschland zu leben. Ein gesunder Mensch ist auch privilegiert gegenüber jemandem, der mit 20 Jahren an Krebs stirbt. Es liegt in der Sache der Natur, dass jemand besser an Obst kommt das höher hängt, wenn er größer gewachsen ist. (Ich sag das nur, weil viele Leute meinen, da wurde etwas verteilt oder zu viel genommen. Das ist eben nicht so.)

Ängste und Sorgen sind nie lächerlich. Nur weil ich mich nicht um Essen und Wasser sorgen muß, heißt das nicht, dass ich auf anderem Niveau Ängste haben kann oder darf. Denn nach dieser Logik sollten wir alle maßlos glücklich sein, weil auf anderen Planeten gibt's nicht mal Luft zum atmen.

Gespartes Geld ist ein Resultat von harter Arbeit und großen und kleinen Schritten im Leben (außer von wiederrum ein paar Privilegierten, also einer kleinen Elite, die durch Sport, Gesang oder Erbschaft zu Reichtum kam). Es wird dir nicht geschenkt. Die Reisefreiheit ist ein Ergebnis von Verhandlungen der Regierungsobrigkeiten und kein naturgegebener Zustand.

>>kapitalistischen System und unser Reichtum basiert durchaus auf Unterdrückung und Ausbeutung anderer Länder und deren Bewohner.

Unser Reichtum basiert in erster Linie eben doch auf Fleiß, Betriebsamkeit, Kultur und den Hang zum Denken und Tüfteln. Wohlstand fällt nicht vom Himmel, er ist erarbeitet.

Daher wurden übrigens nach 1945 die klugen Köpfe aus Deutschland zunächst in die USA und in die Sowietunion gebracht. Die NASA wurde auf Deutschen Denkern geründet und die Russen haben deutsche Ingenieure in Gefangenschaft Flugzeuge konsturieren lassen (z.B. Tupolew). Beides waren einer der Grundbausteine des späteren Kalten Kriegs.

All das will heute natürlich keiner gern hören, weil das so rüber kommt, als seien die Deutschen eine Art besondere Rasse. Aber das ist sie nicht. Es sind eigentlich nur Mitteleuropäer, die ziemlich fleißig sind.

Wie jemand offensichtlich weiß, wie die deutsche Politik und Wirtschaft ausgerichtet ist, der 6 Jahre nicht im Land war, erschließt sich mir nicht. Insgesamt wirst du dich zurück in Deutschland aber ganz wohl fühlen. Alles was du schreibst ist aktueller Zeitgeist und mittlereile wissenschaftlich belegt inkl. Kilmawandel und böser Autoindustrie.

Die meisten Länder, die du durchfahren hast, kaufen ihre Waffen übrigens bei den Russen. Rüstung ist nicht zwangsläufig Mordgerät. Sonst dürften wir auch keine Küchenmesser und LKWs verkaufen, mit denen man in Menschenmassen fahren und 80 Menschen auf einen Schlag töten kann (siehe Frankreich). Das schaffst du mit keiner M36 in so kurzer Zeit. Letztlich sind Waffen ein Markt wie jeder andere auch. Wenn die Waffen nicht in Europa gekauft werden, dann kauft man eben bei den Amerikanern, Chinesen oder Russen. Uganda hat kürzlich Kampfflugzeuuge bei den Russen gekauft. Hätten sie nicht tun müssen. Haben ja andere Probleme. Aber schuld sind die Russen nun auch nicht...

Alter, komm wieder nach Hause und such dir nen Job. Dann tust du aktiv was Gutes, wenn du dich an den jährlichen 15 - 20 Milliarden beteiligst, die ins Ausland gehen für Flüchtlingsprävention bzw. innerländische Flüchtlingsaufnahme. Oder an den 52 Millarden, die an Griechenland gingen (und bald auch wieder and das "nächste" Griechenland gehen werden).

Willkommenm zu Hause.




Geändert von -Phew- (02.03.19 15:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1381624 - 04.04.19 01:01 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: -Phew-]
Tollero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 36
"Rüstung ist nicht Zwangsläufig ein Mordgerät". Natürlich nicht! So eine schöne, glänzende Rüstung auf einem Pferd in einem Museum hat einen tollen visuellen Reiz...und es ist ja Allgemeinwissen, dass Panzer eigentlich zum Pfügen von Ackerland produziert werden. Und die Kinder auf dem Panzerrohr so schön Balancieren üben können. Dass man damit auch Menschen töten kann, ist eher eine Fehlkonstruktion, welche vernachlässigbar ist. Kommt ja nicht so oft vor.

Und zu deiner Argumentation "Wenn wirs nicht verkaufen, machens andere!" Ja ja, mit dieser Logik kann man alles anstellen. Wenn wir die Afrikaner nicht ausbeuten, werdens die Franzosen oder Amerikaner oder Russen. "Sei du der Wandel, den du in der Welt sehen willst" -Ghandi.

Was die Sorgen und Ängste betrifft, sehe ich ähnlich. Auch nicht essentielle Sorgen, können einen kaputt machen. Weswegen ja solche Reisen ganz gut sein können. Nur mit Abstand kann man die Dinge für sich ordnen.

Und dafür, dass du scheinbar die letzten 6 Jahre im Land geblieben bist, sehe ich keinen klaren Blick auf die politische Situation deiner Heimat. Griechenland war nur ein Transferland für das Geld der deutschan Steuerzahler, welches sofort zur Schuldentilgung an die deutschen Banken ging. Die Griechen haben das Geld nicht mal ansatzweise sehen können! Dass wir die faulen Griechen bezahlen, ist ein Narrativ, welches hauptsächlich der Bild-Zeitung zu verdanken ist. Das wäre wohl auch "Zeitgeist".
Wir, die Deutschen, haben Grioechenland in die Steinzeit zurück finanziert und zum Schnäppchenpreis wieder aufgekauft. Das ist politische Kriegsführung und zeigt sehr wohl, woher der Wohlstand der westlichen Ländern herrührt. Fleiß ist aber auch ein Teil davon.

Und zuletzt: du sagst zu jemanden, der sich auf einer Entdeckungsreise befindet, der mit offenen Augen und sensibel die Welt wahrnimmt und Probleme anspricht, er solle hier wieder einfach einen Job suchen und das Bruttoinlandprodukt vorantreiben? Das ist ein sehr weiser und reflektierter Gedanke...Alter!
Nach oben   Versenden Drucken
#1381630 - 04.04.19 03:19 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: -Phew-]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3208
Wahre Worte.



Ich schreibe es wie ich es denke/empfunden habe:

Beim lesen fragte ich mich, vor was ist der Mann auf der Flucht?
Vor sich selbst oder hat er nur die Schnauze voll von dem Land in dem er lebt in der Hoffnung woanders schöner/besser/leichter (anders)zu leben oder will er nur Erfahrungen sammeln. Beim Wort "Joint" sah ich vorm geistigen Auge meinen Cousin der am Strand von Goa mit so einem Mist die Weisheit finden wollte. Nicht mal die Erleuchtung hat er gefunden.
Mir kam der Bericht sehr sensibel, oft unsicher und oft des Lebens hinterfragend, vor.
6 Jahre auf der Piste zu sein um am Ende, wieder geerdet und mit der Erkenntnis unterm Arm, doch besser im sicheren System gelandet zu sein war bestimmt hart ernüchternd.

Vor deiner "Tat" so lange und so viel fältig weit geradelt zu sein habe ich Respekt. Deine tausend Gedanken über Gott und die Welt in Ehren.
Primär und laienhaft sehe ich einen Menschen dessen Gedanken um sich selbst wichtiger gewesen wären.

Mein Eindruck kann gerne falsch sein. Ich weiß es nicht.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1381653 - 04.04.19 09:32 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: Tollero]
bluesaturn
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 465
In Antwort auf: Tollero
[...]
Griechenland war nur ein Transferland für das Geld der deutschan Steuerzahler, welches sofort zur Schuldentilgung an die deutschen Banken ging. Die Griechen haben das Geld nicht mal ansatzweise sehen können! Dass wir die faulen Griechen bezahlen, ist ein Narrativ, welches hauptsächlich der Bild-Zeitung zu verdanken ist. Das wäre wohl auch "Zeitgeist".
Wir, die Deutschen, haben Grioechenland in die Steinzeit zurück finanziert und zum Schnäppchenpreis wieder aufgekauft. Das ist politische Kriegsführung und zeigt sehr wohl, woher der Wohlstand der westlichen Ländern herrührt. Fleiß ist aber auch ein Teil davon.
[...]

Ich sehe das nicht allerdings nicht so. Die Schulden sind nicht von alleine entstanden.

Geändert von bluesaturn (04.04.19 09:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1381659 - 04.04.19 10:34 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: bluesaturn]
Tollero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 36
@bluesaturn

In unserem System muss man automatisch Schulden machen. Sonst ist man Bankrott. Griechenlands Schulden lagen 2010 bei rund 330 Mrd. Deutschlands Schulden liegen gerade bei fast 2 Billionen! Woher kommen diese denn?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1381661 - 04.04.19 10:39 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: Tollero]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8911
Solltet ihr vorhaben, die Diskussion zu vertiefen, dann öffnet bitte einen eigenen Faden in D&D dafür.
Danke für die Kenntnisnahme
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1383426 - 19.04.19 00:57 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: panse]
Seniorradler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 285
In Antwort auf: panse
Schön geschrieben, ich kann nachfühlen!

Wir sind gerade zurückgekommen. Waren 10 Monate unterwegs und hatten eine atemberaubende Zeit aber trotzdem auch ab und zu den Koller bekommen. Wir waren vorher schon viel viel am Reisen (mit und ohne Fahrrad) und mit der Zeit wiederholt es sich einfach. Man hat das Gefühl vieles schon in einer ähnlichen Art gesehen zu haben. Darum überwinterten wir auch in Thailand und waren zwei Monate in Chiang Mai sesshaft. Es war schön eine Basis zu haben und nicht jeden Tag weiterzuziehen etc. Sich für Tiere zu engagieren und etwas zurückzugeben. Dort wurde uns klar, dass es wieder an der Zeit war nach Hause zu gehen und sich irgendeiner Aufgabe zu widmen und soziale Kontakte zu pflegen. Es ist schön, wenn man nach so einer langen Reise mit einem grossen Lachen nach Hause kommen kann. Und es ist schön, wenn die Reiselust gestillt ist und man sich anderem widmen kann.


Immer, wenn "das Bergfest war",
erwische ich mich das ich denke ich muss jetzt langsamer Radeln/Reisen um die verbleibende Zeit irgendwie auszudehnen um noch länger es genießen zu können.
ZUHAUSE, dann zurück antworte ich auf die Frage: "Freust Du Dich nun wieder Zuhause zu sein ?" , mit : "Aber ja, ... und ich freue mich schon darauf wenn es wieder losgeht!"

Reiselust gestillt ...NÖ, noch nicht !
Was Du tun willst tue es jetzt, weil Morgen könntest du keine Zeit mehr dazu haben ...

Meint Seniorradler-67




Nach oben   Versenden Drucken
#1383428 - 19.04.19 02:13 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: Seniorradler]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3134
Wenn ich Autor "Seniorradler" unter den Aktiven Beiträgen lese, denke ich, wo bin ich da bloß hingeraten, und klicke zu einer erfreulicheren URL. So alt möchte ich nicht werden.
Gruß Sepp

Geändert von Wendekreis (19.04.19 02:17)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1383440 - 19.04.19 11:58 Re: Sechs Jahre unterwegs - Sechs Jahre auf Reise [Re: Wendekreis]
HC SVNT DRACONES
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 46
Moin Sepp,

da habe ich einen Tipp: Du könntest Dich ganz einfach vor Kenntnisnahme bestimmter "Wiederholungstäter" und ihrer Beiträge schützen, indem Du die Beitragsanzeige eines Mitglieds unterdrückst. Dazu musst Du auf das Profil des entsprechenden Mitglieds wechseln und dort dann "dieses Mitglied ignorieren" oben auswählen.

Dann sind die Beitragstexte jeweils ausgeblendet und Du kannst sie bei Bedarf einzeln auch wieder anzeigen lassen.

Sehr praktisch und unkompliziert lach

Beste Grüße von
Tom
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de