Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
6 Mitglieder (Falk, cterres, iassu, Günter-HB, chrisli, 1 unsichtbar), 248 Gäste und 491 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29047 Mitglieder
97046 Themen
1520914 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2320 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 12:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 90
Juergen 44
Keine Ahnung 43
Sickgirl 42
Uwe Radholz 40
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#1520890 - 05.02.23 14:44 Scheibenbremsen oder V- Brake
Ilka
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 62
Hallo Zusammen,

ich bin am überlegen, ob ich mir ein neues Trekkingrad kaufen sollte. Mein Jetziges ist 20 Jahre alt ( mit Stahlrahmen) und fährt noch ganz ordentlich. Nur die V - Brake sind immer schnell abgenutzt, wenn Bergfahrten auf der Tour waren. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht,unterwegs mit Scheibenbremsen. Kann man da viel selbst reparieren, wenn unterwegs was kaputt gehen sollte oder sich verstellt ? Oder würdet Ihr lieber die V - Brakes behalten und dann öfter die Bremsbeläge tauschen ?

Danke für Antworten,
Ilka
Nach oben   Versenden Drucken
#1520891 - 05.02.23 14:49 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8.619
Hallo Ilka,
Spezifizier mal schnell abgenutzt. Am längsten halten die Magura Bremsbeläge in unserem Bestand. Die Scheibenbremsen verzögern besser, vor allem bei Nässe und Schnee, halten aber nicht so lange wie die Maguras. Dafür halten dann die Felgen länger.

Der Verschleiß von Belägen ist mir lieber als der Verschleiß von Felgen, aber das kann zu heftigen Grundsatzdebatten führen.

Viele Grüße
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520894 - 05.02.23 15:04 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.746
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Ilka
Hallo Zusammen,

ich bin am überlegen, ob ich mir ein neues Trekkingrad kaufen sollte. Mein Jetziges ist 20 Jahre alt ( mit Stahlrahmen) und fährt noch ganz ordentlich. Nur die V - Brake sind immer schnell abgenutzt,


Wenn Du sonst zufrieden bist, würde ich alles so lassen. Nur wg. dem Verschleiss von Belägen würde ich kein neues Rad kaufen. Kauf Cartridge-bremsbeläge, dann muss Du nicht alles neu einstellen beim Wechseln.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1520896 - 05.02.23 15:18 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: panta-rhei]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 365
Also bei der Abnutzung der Beläge kommt es sehr auf den Belagtypen von Scheibenbremsen an. Sinterbeläge sollen lange halten, mit den Standardbelägen von Trickstuff habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese lange halten, meine originalen Magurabeläge hielten nie lange.

Ansonsten kann man bei hydraulischen Scheibenbremsen unterwegs nicht viel reparieren, entweder halten sie oder nicht. Solange Du aber keinen V-Brake Bremszug mitnimmst, halte ich die ganze Diskussion über die Reparierbarkeit eher für akademisch. Ich persönlich habe mit hydraulischen Bremsen weniger Probleme als mit mechanischen (insbesondere im Winter oder bei Matsch).

Ob man jetzt das Fahrrad komplett tauscht deswegen, steht noch auf einem anderen Blatt, da stimme ich panta-rhei zu.

Bei einem neuen Fahrrad würde ich nur noch auf hydraulische Scheibenbremsen setzen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520911 - 05.02.23 17:00 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.604
Wenn das Fahrrad ansonsten in Ordnung ist, würde ich es nicht wechseln. Du könntest aber über hydraulische Felgenbremsen von Magura nachdenken. Die bremsen hervorragend und der Wechsel der Bremsbeläge ist sehr einfach zu bewerkstelligen. Die Beläge halten auch länger als die V-Bremsklötze meines Stadtrads. Der Felgenverschleiß hält sich bei meinem Reiserad in Grenzen. Ich musste trotz vieler Tausend Kilometer auch bei Regen, Matsch usw. noch keine Felge wechseln.

Würdest Du ein neues Fahrrad kaufen, so könntest Du über Scheibenbremsen nachdenken. Die Bremsleistung ist nochmals besser und wenn Du lange Passabfahrten bewältigen willst, so brauchst Du Dir nicht so viele Gedanken über das Heißwerden der Felgen machen. Mir ist schon einmal bei der Abfahrt auf der Großglockner-Höhenstrasse ein Schlauch an einer Stelle aufgeschmolzen ... seitdem mache ich bei sehr langen Abfahrten zwischendurch kurze Pausen ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520912 - 05.02.23 17:04 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.688
Ich versuche, meine Frau davon zu überzeugen, weniger zu bremsen.😁
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1520914 - 05.02.23 17:22 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: StephanBehrendt]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.604
In Antwort auf: StephanBehrendt
Ich versuche, meine Frau davon zu überzeugen, weniger zu bremsen.😁


Es ist tatsächlich so, meine Frau bremst deutlich mehr als ich es tue. Zugleich muss sie aber eine kleinere Masse abbremsen, was das wieder ausgleicht zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520918 - 05.02.23 17:59 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16.826
Benutzt du denn auch verschleißarme Beläge wie von Kool Stop oder noch Standard-Shimano-Raspeln? Das macht schon viel aus, sowohl für Beläge wie für Felge. Insgesamt hört sich das in meinen Ohren nach recht wenig Bremsleistung an, sonst würdest du über einen hohen Felgenverschleiß klagen, was weit mehr ins Geld geht und auf Reisen eine Herausforderung sein kann. Natürlich reichen Bremsbeläge nicht ewig. Auf 3 Monaten nur Pässe mit Vollgepäck brauchst du schon ein zweites Belagset. Es sind aber auch Szenarien denkbar, da halten solche Beläge 2-3 Jahre, Bergtour ist nicht gleich Bergtour, Höhe der Gewichtsbelastung ist essentiell, ebenso Witterung und auch das Bremsverhalten insgesamt.

Ich würde generell aber Beläge lieber vorbeugend etwas früher wechseln als auf der letzten Rille, zugunsten der Felgen. Vor einer Reise macht Sinn, wenn du unterwegs nicht viel machen möchtest. Ähnliches gilt auch für Reifen. Bei üblichen Urlaubszeiten sollte das bei den meisten Touren auch halten ohne Wechsel. Vielleicht auch mal neu ausrichten. Verschleiß hat man mehr, wenn sie schlecht justiert sind, was im Laufe der Zeit automatisch eintritt. Umrüsten würde ich jedenfalls nicht, bei neuem Bike sicherlich Scheibenbremsen die erste Wahl, sofern auch Bergeinsatz mit viel Gewicht auf dem Programm steht.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1520921 - 05.02.23 18:15 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Keine Ahnung]
Ilka
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 62
Hallo Arnulf,
könnte ich denn auf Magura Bremsen einfach umrüstenrüsten lassen ?
Nach oben   Versenden Drucken
#1520922 - 05.02.23 18:23 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.604
V-Brakes können problemlos durch z. B. Magura HS33 ersetzt werden. Das habe ich bereits gemacht. Wenn die Bremsleitung die richtige Länge hat, muss hier auch nichts Aufwändiges gemacht werden.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520923 - 05.02.23 18:24 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: veloträumer]
Ilka
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 62
Ja, auf die Bremsbeläge achte ich schon. Ich kenne mich jetzt nicht so gut aus wie Ihr, aber sags im Geschäft immer, nur die Leistungsstärksten zu wollen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520933 - 05.02.23 19:43 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 649
Mir kommt dein V-Brake-Belagverschleiß sehr hoch vor. Bei mir halten die Felgenbremsbeläge DEUTLICH länger als die Resin-Scheibenbremsbeläge bei ähnlichen Bedingungen.
Hohes Gesamtgewicht, viele Höhenmeter, schlechtes Wetter sind natürlich die Hauptfaktoren.

Wie oft musst du denn deine Felgen ersetzen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1520936 - 05.02.23 20:17 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.234
Wenn Neukauf, würde ich immer Scheibenbremsen nehmen. Probleme habe ich damit unterwegs nicht überdurchschnittlich oft. Einmal eingestellt, funktioniert das System in der Regel.

Tendenziell rate ich zu Mineralölbremsen gegenüber DOT, zumindest für den Langstreckensorglostrekkingeinsatz. DOT geht aber auch.

Maguras (HS11 bzw HS 33) haben wir auch im Fuhrpark, finde ich vor allem da, wo Scheibenbremse nicht möglich, empfehlenswert. Ans Neurad kämen sie mir nicht. Außerdem leider nicht mit Rennlenker vereinbar.
V-Bremsen gehen auch. Nutze ich aber nur noch mit Koolstop rot(lachs)-schwarz. Insbesondere mit Shimanobelägen habe ich wiederholt schlechte Erfahrungen gemacht, mit Billiganbietern teilweise unsagbar schlechte (eine Passabfahrt und alles wegradiert).
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520939 - 05.02.23 20:28 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
chrisli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 522
... früher waren V-Brakes mal state-of-the-art.
Und sie bremsen immer noch gut, passende Beläge und eine gute Materialpaarung vorausgesetzt. Ich favorisiere auch die Kool Stop Lachsbeläge. Eine stabile Felge hält auch lange. Und natürlich sind scheibengebremste Felgen auch Verschleiß ausgesetzt, nur eben nicht per Abrieb. Ich persönlich würde nicht auf Maguras upgraden - die Geschmäcker und Meinungen sind wie immer vielfältig..
Gruß
Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1520943 - 05.02.23 22:00 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21.767
In Antwort auf: Ilka
Ja, auf die Bremsbeläge achte ich schon. Ich kenne mich jetzt nicht so gut aus wie Ihr, aber sags im Geschäft immer, nur die Leistungsstärksten zu wollen.

Tja, das ist so wie die Frage nach dem besten Partner... und bedenke, dass im Geschäft vermutlich die aus meiner Sicht leistungsstärksten gar nicht verkauft werden.

Grundsätzlich müssen Belag und Felge zueinander passen. Es arbeiten nicht alle gut zusammen. Das bekommt man nur durch Ausprobieren heraus. Die Standard-Shimano-Beläge sind nicht wirklich toll.

Und bedenke - irgendwas wird immer abgeraspelt beim Bremsen. Wenn der Belag länger hält, dann hält die Felge umso kürzer (und umgekehrt). Das gilt im Grundsatz genauso für Scheibenbremsen. Sei also ein bisschen froh, dass der Bremsbelag so schnell durch ist. schmunzel

---

Gegenfrage - was hast du für Beläge? Kann man nur den Bremsbelag separat tauschen, oder muss man den kompletten Bremsschuh wechseln?

Beispiel:

BBB TriStop BBS-16T - das ist jeweils nur ein Teil, hier musst du den kompletten Bremsschuh so wie abgebildet wechseln. Nicht zu empfehlen für Leute wie uns, die viel fahren und demzufolge hohen Verschleiß haben.

BBB TriStop BBS-14T - schau genau hin, hier sind Bremsbelag und Halterung 2 separate Teile. Wenn der Bremsbelag runter ist, dann schiebst du einfach einen neuen rein (so wie den hier). Da sparst die fummelige Einstellerei, und auf Dauer ist es auch billiger.

---

Das schöne ist nun - die Dinger sind genormt. lach Du kannst jeden anderen Bremsbelag für V-Brakes benutzen, wie z.B. diesen hier.

---

Lange Rede - kurzer Sinn: Wie schon gesagt, nur wegen des Verschleißes würde ich kein neues Rad kaufen.

Ich habe bewusst die Bremsbeläge von BBB verlinkt, die sind aus meiner Sicht die besten. Auch wenn vermutlich viele andere KoolStop favorisieren - mir taugen die ibs. bei Nässe nicht.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (05.02.23 22:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520944 - 05.02.23 22:04 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21.767
In Antwort auf: Ilka
könnte ich denn auf Magura Bremsen einfach umrüstenrüsten lassen ?

Ja kannst du. Aber aus meiner Sicht sind hydraulische Felgenbremsen aus der Zeit gefallen. Das ist wie ein Porsche mit Holzrädern. Diese Bremse vereint in sich alle Nachteile der verschiedenen Bremssysteme.

Du verlierst nämlich die leichte Wartbarkeit der V-Brake, gewinnst aber genau nichts in punkto Felgenverschleiß. omm

Wenn schon hydraulische Bremse, dann Scheibe. Und wenn schon V-Brake, dann mechanisch.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1520956 - 06.02.23 07:57 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.439
Grundsätzlich:
Ich würde auf jeden Fall bei den V-Brakes bleiben. Deinem sehr hohen Belägeverschleiß kannst du ja auf die Spur kommen. (Zum Vergleich: In Norwegen bin ich um die 10 000 Höhenmeter + das gefahren, was bei überschlägiger Rechnung nicht erfasst wird (also weit mehr), bei hohem Bremsbedarf. Die Beläge, nicht einmal gute, mussten auch danach noch lange nicht getauscht werden.
Die V-Brakes sind sehr einfach und störungsarm, Ersatz ist auch überall zu bekommen und kompatibel. Wenn du, wie beschrieben, Bremsschuhe mit tauschbaren Belägen nimmst, kannst sie diese leicht wechseln, ohne die Einstellung zu verändern.

Magura Felgenbremsen: In unserem familiären Fuhrpark haben wir mehrere verbaut. Sie funktionieren, auch wenn sie bei der Einstellung (die du danach nicht mehr angreifen musst) gerne die Diva herauskehren. Sie lassen sich als Hoheit bitten. Dafür hast du nachher Ruhe.
Der große Nachteil: Wer sich umhört erfährt bald, dass die neueren Modelle alle einen bestenfalls durchwachsenen Ruf, was die Qualität angeht, haben. (Manche, auch Profis, sagen unter der Hand, dass sie schon jämmerlichen Mist darunter hatten.) Kenner grasen seit Jahren den Markt nach alten Bremsen ab.

Aber du brauchst sicher keine hydraulischen Felgenbremsen oder Scheibenbremsen. Was, wie gesagt, kein Argument gegen beide ist. Aber du brauchst sie sicher nicht.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1520959 - 06.02.23 08:21 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.785
Nach 20 Jahren kann man ruhig mal ein neues Rad kaufen. Weiß hier wird das Material bis zum Versagen gefahren

Wenn dann auf jeden Fall eines mit hydraulischen Z
Scheibenbremsen

In den gut 20 Jahren hat ich nur ein Versagen das eine Werkstatt benötigt, und zwar gleich bei meiner ersten Scheibenbremse

Sonst laufen die Dinger Wartungsarbeiten sind planbar und treten nicht überraschend auf

Ich persönlich würde dann auch eine moderne Schaltung mit nur einem Kettenblatt verbauen
Nach oben   Versenden Drucken
#1520960 - 06.02.23 08:48 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.439
In Antwort auf: Ilka
Ja, auf die Bremsbeläge achte ich schon. Ich kenne mich jetzt nicht so gut aus wie Ihr, aber sags im Geschäft immer, nur die Leistungsstärksten zu wollen.


"Die Leistungsstärksten" werden meistens als "höchste Bremswirkung" verstanden. Das bedeutet nicht, dass sie lange durchhalten, eher das Gegenteil. Im Prinzip reicht es, wenn du eher weiche Beläge nimmst, egal welcher Preisklasse, egal welcher Hersteller. Shimano und Avid scheiden aus, die sind sehr hart und martern die Felgen. Wir fahren z.B. an fast allen Rädern billige von Fuxon, die tun es genauso wie die teuren. (Was keine spezielle Materialempfehlung ist, du kannst alles, was weich genug ist, nehmen.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1520961 - 06.02.23 09:03 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: irg]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 411
Nur wegen der Bremsen kaufte ich kein neues Rad. An meinem wahrscheinlich 20 Jahre alten Rad habe ich die Magura-Bremsen gegen V- Bremsen getauscht. Die Reparaturkosten waren mir zu hoch und eine V-Bremse kann wahrscheinlich überall repariert werden.

Eine Felge habe ich noch nie durchgebremst - vorher war das Laufrad defekt (Lagerschaden).
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1520964 - 06.02.23 10:02 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24.540
In Antwort auf: Ilka
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht,unterwegs mit Scheibenbremsen. Kann man da viel selbst reparieren, wenn unterwegs was kaputt gehen sollte oder sich verstellt ?
20 Jahre sind ein Drittel, Viertel oder Fünftel des Lebens, da braucht sich niemand zu rechtfertigen, wenn mal Bettvorleger, Winterstiefel oder Fahrrad erneuert werden sollen. Es gibt ganz erheblich banalere Anlässe, die für Erneuerungen herhalten müssen, als unbefriedigende Laufleistungen von Belägen. ["Charles, wir brauchen einen neuen Rolls, der Aschenbecher ist voll!" grins ]

Mit Ausnahme meiner ersten Scheibenbremse, einer Magura Louise, die zum Einstellen einen Satz hauchdünner Unterlegscheiben benötigte und so den Ruf Deutschlands, ibs der Schwaben, technologische Vorreiter zu sein, überzeugend untermauern konnte ( teuflisch ), hatte ich unterwegs niemals Ärger mit hydraulischen Scheibenbremsen.

Und wenn, dann traue ich mir zu, zur Not auch am Straßenrand die mitgeführten Ersatzleitungen zu montieren und bläschenfrei zu befüllen. Etwas Übung ist da natürlich von Vorteil, aber machbar ist das durchaus, auch wenn hier viele eine Phobie vor flüssigen Bestandteilen der Technik am Fahrrad entwickelt haben.

Wenn nach welchem Ereignis auch immer die Scheiben verbogen sein sollten, kann man das ohne weiteres selber wieder richten, vorausgesetzt, die Scheibe hat noch keine Chipform angenommen. Horrorgeschichten sind meist ebenso furchtbar, wie sie exotisch selten sind. Da können auch mal Cantisockel abbrechen oder sogar der ganze Rahmen.

Beläge zu wechseln ist hingegen deutlich schneller erledigt als bei V-Bremsen oder Cantilever.

Und ja, daß man keine tragenden Teile durchbremst, ist richtig, aber hier fehlt auch meistens eine Bezugsgröße. Gefühlt 99% aller Fahrräder mit Felgenbremsen weltweit erreichen eine durchgebremste Felge in ihrem Leben nie. Und in der Tat kollabieren hart und lang beanspruchte Laufräder oft an anderen Defekten, wie Nabenschäden, Ausriß der Speichen aus den Felgen, Unfall, uvm. Dieses Argument sollte man gut abwägen.

Trips around the wörld durch outbäcks, wo man stark abgemagert und hilflos das Rad oben aufs Dach des Überlandbusses wirft, wo es zwischen Kühlschränken, Koffern und Kloschüsseln transportiert wird, können ein Argument sein für keep-it-simple, sprich Seilzugbremsen, aber wen betrifft das in der Menge schon.

Fazit: hydraulische Scheibenbremsen: auf jeden Fall. Der Gewinn beim Verhältnis Handkraft/Verzögerung ist enorm. Gefahr: wenn das einmal Gewohnheit wird, hat frau uU an Seilzugbremsen keine große Freude mehr.
...in diesem Sinne. Andreas

Geändert von iassu (06.02.23 10:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520967 - 06.02.23 10:35 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: iassu]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 365
Zu Unterwegs reparieren: eine leicht verbogene Scheibe bekommt man in der Regel so hin, dass sie nicht mehr blockiert, ganz schleiffrei ist aber schwierig. Ich habe ohne Richtwerkzeug meine Bremsscheibe nicht mehr perfekt hinbekommen, sodass mir beim Flug eine Bremsscheibe zerstört wurde.

Auf 30000km ist bei mir eine Bremse undicht geworden, d.h. die Bremswirkung ließ langsam nach, man konnte das Öl aber noch zunächst etwas runterbremsen (durch starkes Erhitzen der Bremsscheibe durch schleifenlassen der Bremse). Ich würde sagen, 500km kam man noch halbwegs weiter. Ich habe mir dann einfach eine neue Bremse an das Fahrrad geschraubt, die läuft jetzt seit 12000km wieder gut. Überraschenderweise fiel mir aber auf, eine weitere gut funktionierende Bremsen am Fahrrad zu haben, sodass ich einfach die andere verwenden konnte, selbst wenn eine ausgefallen wäre.

Ich schleppe deswegen keinen Ersatz mit mir rum und wenn meine Magura-Scheibenbremse ausfallen würde, wird der nächste Radladen schon etwas als Ersatz haben oder könnte sie reparieren. Dann wäre es mir egal, ob ich am Ende eine Shimano MT-200 oder 8140, eine Formula, SRAM oder sonst etwas Bremse bekäme, solange es kein totaler Neuschrott ist. Alle diese Bremsen bremsen ordentlich. Die Postmount-Aufnahme ist ja zum Glück ein üblicher Standard.

Beläge: Trickstuff ST haben bei mir vorne auf der letzten Tour 2000km (1800?) abseits von befestigten Straßen mit rund 20000hm ausgehalten, wovon bestimmt 500km extrem schlammig waren. Die normalen Magura-Beläge hinten waren auf derselben Reise nach 700km (davon die ersten 200km auf Asphalt mit quasi 0 Bremsen) auf dem Metall. Es kommt also arg auf den Belag an, von mir bekommen die Trickstuff-ST Beläge eine ganz starke Empfehlung. Die Beläge hätten sogar noch länger ausgehalten, ich habe sie aber trotzdem getauscht. Systemgewicht 140kg.

Die vor der Reise getauschten Trickstuff-Beläge hatten 12000km ausgehalten und waren noch nicht ganz runter. Ich fahre aber hier eher 90% Straße, Systemgewicht 130kg i.d.R.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520972 - 06.02.23 11:30 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: iassu]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 649
In Antwort auf: iassu

Beläge zu wechseln ist hingegen deutlich schneller erledigt als bei V-Bremsen oder Cantilever.


das sehe ich anders. Denn vor dem Zurückdrücken der Kolben sollten diese gründlich gereinigt werden. Ist zwar auch keine Mammutaufgabe, aber ich brauche dafür definitiv länger als die Beläge an V- oder Seitenzugbremsen zu tauschen, einzustellen und die Verschleißnachstellschraube zurückzudrehen.

Grundsätzlich nimmt die Zahl der Felgenbremsbefürworter ab, analog zum Angebot an Neurädern. Ich finde es schade, da für mich persönlich beide Bremssysteme ziemlich gleichauf sind. Die jeweiligen Vor- und Nachteile kommen dann je nach Anwendungsfall zum tragen. Höhenmeterreiche Strecken bei Nässe => definitiv Scheibe, ansonsten Felge ist meine Devise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520984 - 06.02.23 14:39 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.429
Ich würde wie schon beschrieben auf bessere Bremsgummis umsteigen, wenn Du mit einer Felgen-Lebenserwartung von vielleicht 10.000 bis 20.000 km leben kannst. Nicht nur weil die länger halten, sondern weil sie auch die Felge extrem viel besser schonen und länger leben lassen als Billigbremsgummis.

Scheibenbremsen sind empfindlicher, brauchen mehr Zuwendung und Spezialwerkzeug. IMHO sind sie am Fahrrad zwar effektiv und hübsch, aber auch technisch unnötiger Overkill. Aber wenn sie am Neurad schon mal dranne sind isses natürlich o.k.. Bloß extra umrüsten würde ich deshalb nicht, da muss zuviel ausgetauscht werden.

Reifenwechsel etwa bei einem Platten gestalten sich komplizierter, weil die Scheibe wieder exakt eingepasst werden muss und keine seitliche Toleranzen erlaubt - etwa um einen kleinen Achter zu kompensieren. Und die Kompatibilität der Teile verschiedener Fabrikate untereinander soll ja noch schlechter sein als bei Felgenbremsen. Unterwegs nicht so schön.


Geändert von schorsch-adel (06.02.23 14:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520985 - 06.02.23 14:59 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: schorsch-adel]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.785
Also Radausbau geht bestimmt genauso schnell, man muss ja keine V-Brake aushängen

Und wenn dann würde ich auch wenn möglich ein Rad mit Steckachsen kaufen, dann sitzt das Rad sehr wiederholgenau an der gleichen Stelle und die Scheiben schleifen nicht

Aber in der Regel kriege ich auch an meinen Schnellspanner Rädern die Laufräder wieder so eingesetzt das da nichts schleift. Bei der V-Brake kann man das Laufrad ja auch so einbauen wenn man nicht aufpasst das die V-Brake einseitig schleift

Eigentlich brauchen sie weniger Zuwendung, man muss die Beläge nicht manuell nachstellen, der Druckpunkt und Hebelweg ist immer gleich
Nach oben   Versenden Drucken
#1520990 - 06.02.23 15:45 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4.129
Mit Disks können andere Probleme kommen.

Sollten für dich Diskvorteile überwiegen, achte darauf, dass Rahmen und Gabel stabil genug sind, auch große Bremsscheiben aufzunehmen.
Gut wäre dann auch eine Federgabel oder ein gedämpfter Vorbau. Stabile Starrgabeln für große Scheiben können sehr unkomfortabel sein.

Ich fahre verschiedene Bremssysteme. Mir kommt es aber nicht in den Sinn, meinen Lastenesel zu erneuern, weil er V-Bremsen hat. Er funktionierte bisher besser in Extremsituationen als Diskräder mit 160 mm Scheiben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1520999 - 06.02.23 17:14 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Ilka]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 332
35€ in der Bucht magura 33+11.Vo+Hi.30 Min anbauen.Einer der besten Anschaffungen die ich an meinem Rad je gemacht hab.Wartungsarm und zuverlässig .Wenn du in den Bergen wohnst eher Scheibenbremse..
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1521035 - 06.02.23 21:06 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: elflobert]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.748
In Antwort auf: elflobert
Grundsätzlich nimmt die Zahl der Felgenbremsbefürworter ab, analog zum Angebot an Neurädern. Ich finde es schade, da für mich persönlich beide Bremssysteme ziemlich gleichauf sind. Die jeweiligen Vor- und Nachteile kommen dann je nach Anwendungsfall zum tragen. Höhenmeterreiche Strecken bei Nässe => definitiv Scheibe, ansonsten Felge ist meine Devise.

Sehe ich auch so. Wir haben ausschließlich Räder mit V-Brakes und sind damit noch immer gut zum Stehen gekommen lach Leicht zu reparieren (auf Reisen halt einen Zug und zwei Sätze Beläge mitführen), und damit sich keine Felge durchbremst kontrolliere ich in der Regel die Stärke der Felgenwand einmal jährlich mit dem Messzirkel.

Trotz fallweise unbestreitbarer Pluspunkte für die Scheibenbremse würde ich nie auf die Idee kommen, ein Rad bloß wegen einem Systemwechsel aus dem Bestand zu nehmen schmunzel

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1521052 - 07.02.23 06:11 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Cruising]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.785
Ich habe aus genau diesem Grund zwei Räder neu gekauft

Das erste Rad nachdem ich Rennlenker angebaut und das sowohl mit der Umlenkrolle wie mit Mini V-Brake einfach eine bescheidene Funktion hat

Das zweite danach weil mich das erste überzeugt hat und hinten die Felge alle 5000 km fällig war. Wegen 571 gab es nur die Open pro

Und seit ich die auf hydraulisch umgestellt habe außer Beläge nachstellen und alle drei Jahre die Bremsflüssigkeit wegen DOT wechseln. Mehr muss man da auch nicht machen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1521053 - 07.02.23 06:52 Re: Scheibenbremsen oder V- Brake [Re: Sickgirl]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.439
In Antwort auf: Sickgirl
Nach 20 Jahren kann man ruhig mal ein neues Rad kaufen. Weiß hier wird das Material bis zum Versagen gefahren


Sag das nur ja nicht meinen Rädern! grins Die kriegen die Krise und fürchten den Altmetallcontainer, weil sie ziemlich alle entweder das Alter erreicht oder überschritten haben, oder nahe dran sind. Das ergibt dann vielleicht psychogene Gabelbrüche und ich liege auf der Fresse!

Nein, im Ernst, ich habe kein Problem damit, ein Rad nach 20 Jahren aus zu mustern, wenn es sein Ende erreicht hat. Nur tun das unsere, so lange sie unfallfrei bleiben, äußerst selten. Deshalb dürfen sie bleiben, selbstverständlich!

lg!
georg

Geändert von irg (07.02.23 06:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >

www.bikefreaks.de