Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
21 Mitglieder (talybont, KUHmax, Jaeng, nebel-jonny, jutta, 9 unsichtbar), 44 Gäste und 213 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26456 Mitglieder
88860 Themen
1359083 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3487 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 97 von 108  < 1 2 ... 95 96 97 98 99 ... 107 108 >
Themenoptionen
#1164748 - 14.10.15 16:12 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: fmuel]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8396
In Antwort auf: fmuel

Fahre damit aber dennoch auch jeden Tag in die Arbeit... ;-)


Dann muss ich als Moderator wohl das halbe Bild nach "Dies & Das" verschieben zwinker .

Ich hatte auch einmal eine Zeit lang überlegt, einen Anhänger anstelle der Taschen am Rad zu verwenden. Ich bin davon abgekommen, da ich befürchtet hatte, dass der Transport in Bahn und Flugzeug aufwändiger werden würde. Zudem wird es mit Anhänger doch ab und zu eng, wenn man durch Gelände oder in der Stadt (z. B. "Drängelgitter") fährt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (14.10.15 16:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1169165 - 04.11.15 13:46 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Keine Ahnung]
Joda
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 45
]
Möge die Macht mit mir sein

Geändert von Joda (04.11.15 13:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1169182 - 04.11.15 15:06 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Joda]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8396
Das sieht zwar nach einem schönen Fahrrad aus, aber das bloße Einstellen von zwei Bildern ist nicht recht informativ! Wir sind ja ein Forum und kein Online-Bilderbuch. Kannst Du noch ein paar Informationen zum Rad geben?
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1169191 - 04.11.15 16:35 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Keine Ahnung]
Joda
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 45
In Antwort auf: Keine Ahnung
Das sieht zwar nach einem schönen Fahrrad aus, aber das bloße Einstellen von zwei Bildern ist nicht recht informativ! Wir sind ja ein Forum und kein Online-Bilderbuch. Kannst Du noch ein paar Informationen zum Rad geben?


Gerne zwinker
Rahmen :Max Cycles Twon Lite RH 61 Alu mit Stahlgabel
Bremse : Magura HS 11
Gruppe : Shimano LX 10 Fach
LR : 28" DT Swiss 535 , 32 Loch LX Nabe
Bereifung : Schalbe Supreme , Tubus Träger ....

Komme mit meinen 190 cm recht gut damit klar , fahre gerne recht sportlich !
Möge die Macht mit mir sein
Nach oben   Versenden Drucken
#1169762 - 07.11.15 12:31 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Joda]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160




Mein Name ist Marc und ich bin seit einer Woche Mitglied im Forum.
Zunächst einmal möchte ich mich bedanken, dass ich ich hier dabei sein darf.
Ich lese schon mit Freude seit einigen Jahren mit und mancher kommt mir schon vertraut vor, ohne dass ich je ein Wort mit ihm gewechselt habe.
Ein typisches soziales Internetphänomen?!

Auch inspiriert vom Forum habe ich mich vor einiger Zeit als begeisterter Radfahrer dazu entschlossen, mir ein eigene Rad zusammenzuklöppeln. Ich muss dazu sagen, dass ich totaler Laie war und irgendwie auch immer noch bin. Es war also kein leichter Entschluss, anstatt mir ein Rad zu kaufen, mir eines zu bauen.

Danke dem Forum, dass ich doch gewagt habe.
Es hat funktioniert und bis auf Steuer - und Tretlager habe ich alleas tatsächlich alleine hingekriegt.

Mein Rad trägt den Namen Boxhamster. Wer Monty Python kennt, dem ist der Name wohl geläufig.
Das Rad trägt etwas trottelige Gene in sich, weil ja der 'Erbauer'handwerklich ziemlich schmalbrüstig ist.
Es hat sicher viele Fehler im Detail, die ein Profi anders gelöst hätte. Aber: Es fährt tatsächlich! Es fährt sogar prima, ist bequem, worauf es mir sehr ankam und trägt Lasten ausgesprochen stoisch.
Es ist gar nicht mal so langsam dabei. Es rollt sogar sehr gut. Ist aber sicher nicht leicht. ( Habe es aber nicht gewogen, würde ja nichts ändern).
Vom Gefühl ist es eine Art ölbetanktes Wüstenschiff, dass angenehm dahingleitet. Aufrecht sitzen ist für mich Merkelhaft alternativlos.
Hat etwas mit dem Nacken zu tun und auch meiner Einstellung zum radfahren. Kein Sport, sondern Erleben, so ist meine Auffassung. Sehen, riechen, schmecken und ja... auch sich dabei bewegen.
Schon immer hat mich fasziniert, dass mit dem Rad man Strecken so viel schneller als zu Fuß zurücklegen kann. Ohne große Mehranstrengung.
(Mit der Waschmaschine wohl die tollste Errfindung überhaupt).

Ein Rad ist für mich Zuhause.

Für Interessierte ein paar Details:
Sram x9 - Schaltung mit XO Dregriffen. Angernehmes schalten.
Gyes Sattel auf gefederter Sattelstütze. Der Boppes dankt es.
Recht breite Reifen (Supreme). Vorher waren vorne Vittoria Hyper zu hart.
Der Rahmen wurde wie viele Patrias aus Poppe und Potthoff - Stahl gelötet. Von Krüger in Bielefeld für ca. 300 Euro.
Ich wüsste nicht, was ein 4 mal so teurer Rahmen für mich besser machen könnte. (Für mich wohlgemerkt:
Die Lackierung ist nicht die allerbeste, aber wurscht.
Die Räder sind von Rose. Sind sehr stabil mit hinten einer Swiss Nabe und vorne einem Shimano Dynamo.
Die Kurbel ist eine 4 - Kant Deore. Gekauft für 25 Euro. llerdings habe ich eine andere Übersetzung monitert. Also plus 15 Euro. Was eine für 200 Euro besser könnte, wird mir immer ein Rätsel bleiben, solange ich solche Qualität zu diesem Preis noch kaufen kann.

Was bleibt zu sagen? Mir gefällt es.


S



Nach oben   Versenden Drucken
#1169771 - 07.11.15 13:04 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
Pedalpetter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1289
Herzlich Willkommen im Forum. party
Da hast Du dir ja ein schickes Rad zusammengeschraubt. Ich wünsche euch beiden viele schöne gemeinsame Reisen.
Die Wahl der Farbe zeugt von Geschmack. zwinker
Gruß
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1169796 - 07.11.15 13:53 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Pedalpetter]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Oh danke. ja, mir gefällt die aud. Die ist wechsrlhaft, changiert sozusagen zwischen sanfgelb und grünbraun. Je nach Licht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169797 - 07.11.15 13:54 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Deines scheint eine ähnliche Farbe zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169799 - 07.11.15 14:00 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Ich bin für jede Kritik natürlich offen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169813 - 07.11.15 14:58 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
Wird nicht ausbleiben, mach dir da mal keine Gedanken. zwinker
Deshalb: Auch mit diesen Ausfallenden bleibt das Hinterrad an seinem Platz, wenn man den Schnellspanner ordentlich festknallt. Der Ein- und Ausbau ist aber u.U. mühsam, v.a. mit dicken Reifen. Und auch mit Felgenbremsen kann man bremsen. Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann. Beobachte mal, ob sich die Hülle durch's Bremsen selbsttätig mit der Zeit nach vorne arbeitet. Falls ja, kannst du dies mit einem kleinen Kabelbinder um die Außenhülle hinter der letzten Durchführung am Oberrohr unterbinden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169835 - 07.11.15 16:00 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
Pedalpetter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1289
In Antwort auf: Henkipenki
Deines scheint eine ähnliche Farbe zu haben.
zwinker
Gruß
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1169850 - 07.11.15 18:03 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 968
Hallo Marc,

von mir auch herzlich willkommen im Forum! Schönes Fahrrad hast Du Dir da zusammengebaut. Selber zusammnbauen finde ich sowieso immer gut. Fragen und Anmerkungen habe ich aber natürlich auch:

- War der Rahmen gebraucht, oder weshalb hat er keine SB-Aufnahme? Wenn ja, ist das auf jeden Fall eine gute Lösung mit der mechanischen BB7 + V-Brake hinten.

- Ich hätte gedacht, dass sich die Doppelmoppel-Konstruktion aus Federstütze und gefedertem Sattel eher gegenseitig austricksen als zusammenwirken, funktioniert das?

Zum Schutzblech: scheint vorne sehr kurz zu sein. Ich würde da einen möglichst langen Gummilappen montieren, der Antriebsstrang dankt es Dir. Außerdem die Befestigung an der Gabelkrone nach hinten versetzen, bringt auch noch mal was.

Zur Optik: Farbe finde ich gut, ist mal was anderes. Ich würde bei Gelegenheit evtl. noch die silbernen Spacer gegen schwarze tauschen.

Ansonsten viel Spaß mit dem Rad.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1169851 - 07.11.15 18:11 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: ohne Gasgriff]
rifi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 404
In Antwort auf: ohne Gasgriff
Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann.


Mal interessehalber die Frage: Warum?

Ich selbst habe es an einem Rad mit V-Brake ganz ähnlich. Der Zug läuft in meinen Augen aber keineswegs schwerer, als wenn ich dort noch einen leichten Bogen einbaue. Was übersehe ich hier, das sich technisch negativ auswirkt? Denn echte Bewegungsfreiheit braucht der Zug an der Stelle ja nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169854 - 07.11.15 18:33 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Henkipenki


Herzlich willkommen party

In Antwort auf: Henkipenki
Ich bin für jede Kritik natürlich offen.

Na dann ma los:

- Schöner klassischer Stahlrahmen - gefällt mir sehr gut
- auch sonst finde ich die Ausstattung gelungen

Nicht gefällt mir:
- das Du nur eine Griffposition hast (nicht mal Hörnchen, fände ich auf Radreisen, wo ich oft den grössten Teil des Tags auf dem Bock bin, viel zu unbequem)
- kurzes VR-Schutzblech ist unpraktisch
- die Farbe finde ich echt hässlich

Aber:
Wichtig ist, dass Du lange Strecken mit Gebäck BEQUEM drauf fährst, wenn das so ist, why not?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1169900 - 07.11.15 20:14 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: panta-rhei]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Danke für die Resonanz. schmunzel

Also versuche ich mal die Fragen klar zu kriegen.
Mit den Außenhüllen montieren habe ich keine Erfahrung. Mir scheint, sie sind ein wenig zu lang geraten. Aber es funktioniert wirklich alles. Vielleicht erklärst du mir es nochmal genauer.
Die Griffposition ist für mich perfekt. Auch auf langen Touren.
Ich dachte noch eies drauf setzen zu müssen und habe für 40 Euro (viel zu teuer) einen Soma Clarens Lenker gekauft. da bin ich auf diese Art Design, dass super cool und bequem ist- Marketing reingefallen. Der ging überhaupt nicht, außer zum Bäcker zu fahren. der jetzige ist ein Billigteil, der für mich perfekt ist.

Krüger ist, sagen wir mal so, konservativ. Ich habe ihn aber überredet, mrt eine Gabel mit SB - Aufnahme zu liefern. Die Aufnahme habe ich dann bei BOC (niemand sonst wollte das machen) planschleifen lassen. Hinten die Bremse ist wirksamer als die vorne (noch. Ist ebenfalls Avid mit Swiss stop. Herrlich soft und trotzdem punkgenaues bremsen.

Gefederter Sattel und gefederte Stütze funktionieren ergänzend. Nicht, dass es doppelt so gut federt, aber besser als einzeln. ich weiß das, weil ich da schon verschiedenes ausprobiert habe.
Möglicherweise passen nicht jeder gefederte Sattel und jede gefederte Stütze zusammen. Ich kann das nicht verifizieren. Aber mein Hintern ist der Chef in dieser Frage. grins

(Ich lerne das auch noch, hier richtig zu zitieren. Lasst mir ein wenig Eingewöhnung dafür bitte)

Nun, die Farbe. Mir gefällt sie sehr! Sieht irgendwie so sauber ölig aus. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1169903 - 07.11.15 20:15 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: rifi]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: rifi
In Antwort auf: ohne Gasgriff
Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann.


Mal interessehalber die Frage: Warum?

Ich selbst habe es an einem Rad mit V-Brake ganz ähnlich. Der Zug läuft in meinen Augen aber keineswegs schwerer, als wenn ich dort noch einen leichten Bogen einbaue. Was übersehe ich hier, das sich technisch negativ auswirkt? Denn echte Bewegungsfreiheit braucht der Zug an der Stelle ja nicht.


Ich merke nur, das die V- brake die beste ist, die ich je bediente.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169906 - 07.11.15 20:20 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: habediehre]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: habediehre
Hallo Marc,

von mir auch herzlich willkommen im Forum! Schönes Fahrrad hast Du Dir da zusammengebaut. Selber zusammnbauen finde ich sowieso immer gut. Fragen und Anmerkungen habe ich aber natürlich auch:

- War der Rahmen gebraucht, oder weshalb hat er keine SB-Aufnahme? Wenn ja, ist das auf jeden Fall eine gute Lösung mit der mechanischen BB7 + V-Brake hinten.

- Ich hätte gedacht, dass sich die Doppelmoppel-Konstruktion aus Federstütze und gefedertem Sattel eher gegenseitig austricksen als zusammenwirken, funktioniert das?

Zum Schutzblech: scheint vorne sehr kurz zu sein. Ich würde da einen möglichst langen Gummilappen montieren, der Antriebsstrang dankt es Dir. Außerdem die Befestigung an der Gabelkrone nach hinten versetzen, bringt auch noch mal was.

Zur Optik: Farbe finde ich gut, ist mal was anderes. Ich würde bei Gelegenheit evtl. noch die silbernen Spacer gegen schwarze tauschen.

Ansonsten viel Spaß mit dem Rad.

Gruß Ekki


Hallo Ekki, habe unten etwas dazu geschrieben. Doppelmoppel ist zwar nicht doppelt bequem, aber mindestens 1,5 fach.

Optoisch wäre das mit den Spacern zu überlegen, aber im Moment ist das Lagr so schön perfekt eingestellt. War für mich nicht ganz einfach. grins

Der Rahmen war nue, der Bauer aber konservativ. Ich musste ihm zu einer SB - Aufnahme tragen. Hinten macht er gar nicht.



Das mit dem Schutzblech stimmt auffalend. Da kommt definitiv noch so ein Lapen dran. Taugen die von Brooks? Weil die sind recht preiswert. kriegt man für 15 Euro und ist aus leder. Oder ist Gummi besser?

Geändert von Henkipenki (07.11.15 20:20)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1169908 - 07.11.15 20:23 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: rifi]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
In Antwort auf: rifi
In Antwort auf: ohne Gasgriff
Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann.


Mal interessehalber die Frage: Warum?


Jetzt, da du's sagst ... hier kann man tatsächlich drüber streiten. peinlich

Ich hatte damit schon zweimal Probleme: Grad neulich an einem Rennrad mit Seitenzugbremse. Da zieht das Seil an einem Arm, die Hülle drückt auf den anderen - und wenn sie sich weit genug nach vorne gewurschtelt hat, kann sie genau das eben nicht mehr. Deswegen bremst's dann nimmer gescheit, zieht sogar das Rad aus der Mitte.

Das andere war 'ne V-Brake an einem Eingelenker-Fully (und zwar an einem seinerzeit ziemlich legendären, deutscher Machart). Da war der Bremszug ab Werk so genial verlegt, daß die Hülle durch die Einfederbewegung der Hinterradschwinge immer weiter nach vorne geschoben wurde, bis sie schließlich hinten die Auflage an der Nudel verlassen hat. Je nach Einstellung des Leerwegs hat dann entweder der rechte Belag geschliffen oder die Bremse hat nicht mehr gezogen.

Hier, bei V-Brake und starrem Hinterbau, könnte es tatsächlich folgenlos bleiben. Mir ist dennoch grundsätzlich wohler, wenn da in einem leichten Bogen noch etwas "Schnur" bleibt, damit sich die Dinge bewegen können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169913 - 07.11.15 20:30 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: ohne Gasgriff]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: ohne Gasgriff
Wird nicht ausbleiben, mach dir da mal keine Gedanken. zwinker
Deshalb: Auch mit diesen Ausfallenden bleibt das Hinterrad an seinem Platz, wenn man den Schnellspanner ordentlich festknallt. Der Ein- und Ausbau ist aber u.U. mühsam, v.a. mit dicken Reifen. Und auch mit Felgenbremsen kann man bremsen. Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann. Beobachte mal, ob sich die Hülle durch's Bremsen selbsttätig mit der Zeit nach vorne arbeitet. Falls ja, kannst du dies mit einem kleinen Kabelbinder um die Außenhülle hinter der letzten Durchführung am Oberrohr unterbinden.


Hallo, also bisher funktioniert die hintere V-brake besser als alles was ich zuvor gefahren bin. Deswegen lasse ich da erstmal die Finger weg.

Ausfallende war meine Schuld. Ich wollte die Option für Nabenschaltung offen halten. Wie gesagt. Technisch ist der ansonsten prima Rahmenbauer eher konservativ.
Ich überlege mir aber, einen DT swiss - Spanner zuzulegen. Gibt es manchmal günsti bei cnc.
Ansonsten gäbe es für die Zukunft die Möglichkeit eines Kettenspanners. Gibt es von Batavus für 3 Euro.
Bisher geht alles auch so.

Hinterradwechsel ist übrignes ein Kinderspiel. Vom vielen Reifenwechsel (ein Spleeen von mir mit Reifen zu experimentieren).
Ich mache mir eher Sorgen wegen eines irgendwann als Premiere stattfindenden Wechsels der vorderen bremsgummis an der SB. Dont' laugh. Ich habe da bisher keine Ahnung von und war froh, dass ich die Bremse an die Gabel gekriegt habe. was schon deshalb nicht einfach war wegen dem Tubus - Träger. Angelblich sollen die billigen Shimanos besser sein, aber meine bremst auch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169915 - 07.11.15 20:31 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 968
In Antwort auf: Henkipenki

Optoisch wäre das mit den Spacern zu überlegen, aber im Moment ist das Lagr so schön perfekt eingestellt. War für mich nicht ganz einfach. grins

Gibt immer wieder Situationen, wo man den Steuersatz dann doch wieder neu einstellen muss, z.B. wenn man für einen Transport den Lenker verdrehen muss. Ist mit Ahead etwas nervig. Dabei übt man dann aber auch zwangsweise das Einstellen zwinker
In Antwort auf: Henkipenki

Das mit dem Schutzblech stimmt auffalend. Da kommt definitiv noch so ein Lapen dran. Taugen die von Brooks? Weil die sind recht preiswert. kriegt man für 15 Euro und ist aus leder. Oder ist Gummi besser?

Also preiswert finde ich die nicht. Und so sehr ich Echtledersättel mag, an der Stelle finde ich Leder unpassend, das versifft da doch sofort. Ich dachte eher an sowas

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1169917 - 07.11.15 20:34 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: ohne Gasgriff]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: ohne Gasgriff
In Antwort auf: rifi
In Antwort auf: ohne Gasgriff
Die Außenhülle würde ich aber noch etwas nach hinten raffen, damit dort ein leichter Bogen entsteht, der sich bewegen kann.


Mal interessehalber die Frage: Warum?


Jetzt, da du's sagst ... hier kann man tatsächlich drüber streiten. peinlich

Ich hatte damit schon zweimal Probleme: Grad neulich an einem Rennrad mit Seitenzugbremse. Da zieht das Seil an einem Arm, die Hülle drückt auf den anderen - und wenn sie sich weit genug nach vorne gewurschtelt hat, kann sie genau das eben nicht mehr. Deswegen bremst's dann nimmer gescheit, zieht sogar das Rad aus der Mitte.

Das andere war 'ne V-Brake an einem Eingelenker-Fully (und zwar an einem seinerzeit ziemlich legendären, deutscher Machart). Da war der Bremszug ab Werk so genial verlegt, daß die Hülle durch die Einfederbewegung der Hinterradschwinge immer weiter nach vorne geschoben wurde, bis sie schließlich hinten die Auflage an der Nudel verlassen hat. Je nach Einstellung des Leerwegs hat dann entweder der rechte Belag geschliffen oder die Bremse hat nicht mehr gezogen.

Hier, bei V-Brake und starrem Hinterbau, könnte es tatsächlich folgenlos bleiben. Mir ist dennoch grundsätzlich wohler, wenn da in einem leichten Bogen noch etwas "Schnur" bleibt, damit sich die Dinge bewegen können.


Bisher habe ich es noch nicht richtig gerafft.Was eindeutig an mir liegt. Aberich kriege noch raus, was ihr meint. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1169918 - 07.11.15 20:36 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: habediehre]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: habediehre
In Antwort auf: Henkipenki

Optoisch wäre das mit den Spacern zu überlegen, aber im Moment ist das Lagr so schön perfekt eingestellt. War für mich nicht ganz einfach. grins

Gibt immer wieder Situationen, wo man den Steuersatz dann doch wieder neu einstellen muss, z.B. wenn man für einen Transport den Lenker verdrehen muss. Ist mit Ahead etwas nervig. Dabei übt man dann aber auch zwangsweise das Einstellen zwinker
In Antwort auf: Henkipenki

Das mit dem Schutzblech stimmt auffalend. Da kommt definitiv noch so ein Lapen dran. Taugen die von Brooks? Weil die sind recht preiswert. kriegt man für 15 Euro und ist aus leder. Oder ist Gummi besser?

Also preiswert finde ich die nicht. Und so sehr ich Echtledersättel mag, an der Stelle finde ich Leder unpassend, das versifft da doch sofort. Ich dachte eher an sowas

Gruß Ekki


Ja, die hat hier kein Händler und weiß nicht, ob die nicht zu kurz sind. Ich habe ja einen dran, aber halt zu kurz das Ding vorne.
Ich bräuchte einen, der richtig runter geht.
Mit dem Leder scheint wohl keine gute Lösung zu sein. Ok. Dann wird es nur noch preiswerter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169921 - 07.11.15 20:40 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: habediehre]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
In Antwort auf: habediehre
In Antwort auf: Henkipenki

Optoisch wäre das mit den Spacern zu überlegen, aber im Moment ist das Lagr so schön perfekt eingestellt. War für mich nicht ganz einfach. grins

Gibt immer wieder Situationen, wo man den Steuersatz dann doch wieder neu einstellen muss, z.B. wenn man für einen Transport den Lenker verdrehen muss. Ist mit Ahead etwas nervig. Dabei übt man dann aber auch zwangsweise das Einstellen zwinker
In Antwort auf: Henkipenki


Da hast du auch wieder recht!
Das mit dem Schutzblech stimmt auffalend. Da kommt definitiv noch so ein Lapen dran. Taugen die von Brooks? Weil die sind recht preiswert. kriegt man für 15 Euro und ist aus leder. Oder ist Gummi besser?

Also preiswert finde ich die nicht. Und so sehr ich Echtledersättel mag, an der Stelle finde ich Leder unpassend, das versifft da doch sofort. Ich dachte eher an sowas

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1169922 - 07.11.15 20:44 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Ich habe da noch eine Frage an die erfahrenen Leute hier:

Mir hat der Rahmenbauer ein 119 mm breites FAG - Vierkant Patronenlager eingebaut. Mir haben nun einige Leute gesagt, die würden nichts taugen. Bisher macht es natürlich keine Mucken. Ist das auf Dauer betriebsfest?
Nach oben   Versenden Drucken
#1169927 - 07.11.15 21:01 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: habediehre]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Dann besorge ich mir was aus Gummi.
Nach oben   Versenden Drucken
#1169928 - 07.11.15 21:02 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 968
In Antwort auf: Henkipenki

Ich überlege mir aber, einen DT swiss - Spanner zuzulegen. Gibt es manchmal günsti bei cnc.

Das ist richtig, falls Du noch einen gewissen Diebstahlschutz haben möchtest: Schnellspannachse Inbus . Die kann man noch mehr "anknallen", wenns unbedingt sein muss.
In Antwort auf: Henkipenki

Ich mache mir eher Sorgen wegen eines irgendwann als Premiere stattfindenden Wechsels der vorderen bremsgummis an der SB. Dont' laugh. Ich habe da bisher keine Ahnung von und war froh, dass ich die Bremse an die Gabel gekriegt habe. was schon deshalb nicht einfach war wegen dem Tubus - Träger. Angelblich sollen die billigen Shimanos besser sein, aber meine bremst auch.

Ich habe mittlerweile an 3 Rädern die BB7 und bin davon überzeugt. Braucht eine Zeit, bis sie wirklich richtig zieht. Nach meiner Erfahrung kann man das beschleunigen mit Fahrten bei Regenwetter, also so richtig Wasserschlacht.
Bremsbelagwechsel ist nicht schwer und erst nach langer, langer Fahrzeit fällig. Solltest Du hinkriegen, nachdem Du auch Dein ganzes Fahrrad zusammengebaut bekommen hast.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1169976 - 07.11.15 22:33 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: habediehre]
Henkipenki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Bei den Inbussen weiß ich nie, ob die so taugen im Vergleich. Ist mir aber klar, dass Schnellspanner eh Schwachsinn sind betreffs des Diebstahlscutzes. Allerdings steht der Gick eh meist beladen rum. Da dann das rad klauen, hm. Ich passe schon gut acht.
Für die Stadt habe ich ei Kona smoke. Schön bequemer gemacht. Fährt herrlich bequem in der Stadt damit und sieht inwischen schön gebraucht aus.

Mit der wasserbremsung wäre eine Idee. So hundertprozentig zieht die noch nicht. Ich werde das dann ausprobieren. Danke für den Tip.
Ist meine erste Scheibenbremse. Ich habe sie dem Falk zu verdanken mitt seinen Mantren. Obwohl ich nie den fall hatte, dass eine Felge nicht lannge bei mir hielte. Ich bremse ohnehin nicht viel. fahr eher defensiv vorrauschauend. Schon als Jugendlicher.

Aber die BB/ ist sicher eine tolle bremse. Auch dass sie hier so viele fahren, war für mich Motivation, sie mir zu besorgen.
Für den ersten Wechsel: Welche belege fährst du da drauf?

Gruß Marc

Geändert von Henkipenki (07.11.15 22:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1169979 - 07.11.15 22:39 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
In Antwort auf: Henkipenki
Bisher habe ich es noch nicht richtig gerafft.Was eindeutig an mir liegt. Aberich kriege noch raus, was ihr meint. schmunzel


Ich weiß nicht, wo's hakt und wo ich ansetzen soll. Kraft und Gegenkraft?
Das Seil zieht an einem Hebel der V-Brake, die Hülle schiebt am Gegenüberliegenden ... und zwar stets genau so stark, wie das Seil zieht, aber in entgegengesetzter Richtung. Wenn man nur einen einzigen Hebel betätigen will, legt man die i.d.R. Hülle am Rahmen fest und führt das Seil zu diesem Hebel. Man könnte aber auch die Hülle auf den Hebel drücken lassen und stattdessen das Seil weiter hinten am Rahmen befestigen. Die Hülle muß dann die Bewegung des Hebels mitmachen können, braucht also etwas überschüssige Länge z.B. in Gestalt eines Bogens hinter der letzten Stelle, wo sie am Rahmen befestigt ist.
Bei der V-Brake wird das Seil durch die Nudel, "noodle", das Führungsröhrchen um 90° umgelenkt. Die Nudel ist dabei ein starrer Bestandteil der Hülle, die sich nun nicht mehr in Längsrichtung bewegen, sondern nur noch seitwärts schwenken können muß. Deshalb kannst du möglicherweise auf einen zusätzlichen Bogen in der Hülle verzichten.
Jetzt klarer?

subj. Tretlager: Das Ding ist nicht gerade ein Ausbund an technischer Finesse und Hochwertigkeit, hat bei mir aber jahrelang unauffällig funktioniert. Wenn's dann mal am Ende ist (oder wenn du's aus welchen Gründen auch immer vorher mal demontieren willst), steht dir entweder die Anschaffung eines speziellen Schlüssels bevor, oder du kämpfst einen ziemlich aussichtslosen Kampf mit irgendwelchem Behelfswerkzeug an den Kunststoffmuttern, den diese mit Sicherheit nicht unbeschadet überleben werden. Raus kriegst du sie aber immer, zur Not in flüssiger Form. Einen speziellen Schlüssel brauchst du andererseits aber auch für jedes andere Tretlager, egal von wem's kommt. Der Rest der Welt hat sich jedoch ziemlich einmütig auf den Shimano-Formfaktor geeinigt, weswegen ich den an einem Reiserad immer vorziehen würde. ("Je weiter weg, desto Shimano!")
Nach oben   Versenden Drucken
#1169983 - 07.11.15 23:10 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 968
In Antwort auf: Henkipenki
Bei den Inbussen weiß ich nie, ob die so taugen im Vergleich.

Ich habe sowohl DT-Swiss als auch Inbus, beides taugt. Ich finde sogar die Inbus (obwohl so unseriös günstig) in der Handhabung einfacher.
In Antwort auf: Henkipenki

Für den ersten Wechsel: Welche belege fährst du da drauf?

Ich habe überall die originalen Sinterbeläge. Und da die so lange halten, kommen die auch wieder drauf, habe ich schon als Ersatz da liegen.
Manko der Bremse: die Bremswirkung ist (wenn sie eingebremst ist) ziemlich ruppig, also nur an oder aus. Könnte sein, dass das mit anderen Belägen besser ist, weiß ich nicht.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1169985 - 07.11.15 23:11 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Henkipenki]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 657
In Antwort auf: Henkipenki
Ich habe da noch eine Frage an die erfahrenen Leute hier:

Mir hat der Rahmenbauer ein 119 mm breites FAG - Vierkant Patronenlager eingebaut. Mir haben nun einige Leute gesagt, die würden nichts taugen. Bisher macht es natürlich keine Mucken. Ist das auf Dauer betriebsfest?


An und für sich funktionieren die Dinger. Mir persönlich sind sie beim Ein- oder Ausbau die Pest, wenn sie Kunstoffschalen zum montieren haben. Irgendeine Schale versenke ich (fast) immer. Seitdem ich mir Token-Vierkantlager zugelegt habe, ist das Thema durch. Alulagerschalen, Vielzahnwerkzeug ansetzen und fertig. Das Leben kann so schön sein..... grins
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 97 von 108  < 1 2 ... 95 96 97 98 99 ... 107 108 >


www.bikefreaks.de