Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Spargel, Sloughi, Hollandradfahrer, B_Radler, BvH, Ralf_aus_Kiel, Blicknix, Norfri, 8 unsichtbar), 63 Gäste und 209 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26176 Mitglieder
87663 Themen
1336563 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3630 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1308449 - 30.10.17 18:34 Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich?
rentonsolar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 87
ganz konkret hat mich auf einer Marokko-Reise der liebe Darm eine ganze Woche lang ganz schön genervt, was natürlich mit dem Rad blöd ist weil man sowas wie nen Zeitplan hat, den man nicht einfach mal drei Tage aussetzen kann. Ich habe auch allgemein einen etwas nervösen Darm, und so stellt sich mir die Frage ob ich solchen Ärgernissen nicht vorbeugen kann.
Man liest zB. von Perenterol, das man schon vor und während der Reise täglich nehmen soll. Hat das jemand mal probiert?
Oder kann man langfristig den Darm an Bakterienvielfalt gewöhnen? So in der Art täglich ein Glas Pfützenwasser.
NEIN, ich werde keine Klobrillen ablecken ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1308454 - 30.10.17 18:50 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Rentonsolar


... gerade mitm 4 Kids von ner Marokkaradtour zurück ...

In Antwort auf: rentonsolar
Ich habe auch allgemein einen etwas nervösen Darm, und so stellt sich mir die Frage ob ich solchen Ärgernissen nicht vorbeugen kann.
Man liest zB. von Perenterol, das man schon vor und während der Reise täglich nehmen soll.


Ich würde einfach die Menge aufgenommener Bakterien (-toxine) reduzieren.
(in der Reihenfolge der Wichtigkeit)
- nur Flaschenwasser
- andere Flüssigkeiten nur HEISS (ergo keine dollen O-Granatapfel-Mango-Säfte vom Strassenstand)
- kein Eis
- kein Salat -> Vitamine kriegste über Selbstgeschältes
- nur in VOLLE Restaurants - die haben einen ausreichenden "Durchsatz" - und dort nur gerade erst erhitzte Sachen essen
- Hände waschen
- Perenterol schadet nicht listig

Klappt bei mir, der ich da leider recht empfindlich bin, sehr gut. Kann in der Regel Durchfallepisoden DIREKT einer "Sünde" zuordnen und so die Stuhlkonsistenz steuern träller ... so hatte ich am letzten Tag in Marrakesch frisch gepressten Saft und Salt gegessen -> Bums! Bei meinen Kids handhabe ich das ähnlich: offene Säfte oder Eis gibts erst am Ende der Reise teuflisch
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1308457 - 30.10.17 19:17 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: panta-rhei]
rentonsolar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 87
die Herkunft des Durchfalls kann ich auch ziemlich sicher eingrenzen. Schuld war wohl eine Karaffe mit Wasser im prallgefüllten Lounge-Cafe. Dort gab es zum Kaffee keine verschlossene PET-Flasche mit Wasser. Einmal nicht aufgepasst!! An alle anderen Regel halte ich mich natürlich befolgt.

Aber genau das meine ich ja: man kann nur ganz schlecht dauerhaft ausschließen dass was passiert. Erzähl mal dem total netten und gastfreundlichen Berber dass Du seinen extra für Dich gepressten Granaten-Saft nicht trinken willst weil Du Angst vorm Otto hast.
Nach oben   Versenden Drucken
#1308458 - 30.10.17 19:24 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: rentonsolar

Aber genau das meine ich ja: man kann nur ganz schlecht dauerhaft ausschließen dass was passiert. Erzähl mal dem total netten und gastfreundlichen Berber dass Du seinen extra für Dich gepressten Granaten-Saft nicht trinken willst weil Du Angst vorm Otto hast.


Für Einladungen gebe ich Dir Recht - die sind "inhaerent gefährlich" - hatte da in Ägypten so ein "einschneidendes Erlebnis" ... da isst man halt manchmal Sachen, die man sonst im Traum nicht anrühren würde ...

Aber sonst? Es funzt - habe das auch schon mit Kids bis runter 1 1/4 Jahr durchexerziert: Wenn Du streng bist, gibts keine Probleme.
Bin ansonsten schon durch viele arabische Länder oer Rad, man gewöhnt es sich an - oder hängt aufm Klo teuflisch - Perenterol (habe ich auf der Reise auch an Kind und Erwachsene verteilt) rettet Dich nicht.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (30.10.17 19:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1308471 - 30.10.17 20:29 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3266
Stets radfähig:

Wer als erstes im neuen Land deftiges Standl-Essen reindrischt, sitzt schon mit einer Arschbacke am Stehklo.
Kein Standl-Essen und nur abgepackte Getränke und Wasser (wie schon von Panta erwähnt), die es oft in großer Vielfalt im Verkaufskühler gibt.

Ernährung zumindest die ersten 5 Tage hauptsächlich aus pasteurisiertem Industrieessen (Dosen, Tüten, Becher), ggf. selbst gewässert und gewärmt. Gibt es jetzt weltweit in allen Geschäften. Überall. Früchte nur selbst geschält und zubereitet.

Fertigessen ist auch Reise. Es ist überall anders und schmeckt manchmal gut. Probieren!

Zufütterung nur komplett frisch durchgekochtes oder durchgebratenes unkritisches Essen vom stationären Resto bzw. KFC / Pizzeria. Evtl. frische Backwaren ohne Obst, Gemüse und Kreme.
Wenn dieses vertragen wird, kann man den Anteil an Local Food erhöhen.

Nicht täglich im Resto essen gehen, die Gefahrenexposition ist zu hoch.

In der Lenkertasche stets einen Streifen Micropurtabletten greifbar haben und jene unauffällig in zweifelhaftes Wasser purzeln lassen, das man insbesondere bei Einladungen oft geboten bekommt.
Flasche nicht mit unbehandeltem offenem Wasser befüllen egal ob Natur, Brunnen oder Hahn. Gefährliche Krankheiten drohen!
Immer abgepacktes Wasser - aus Verantwortung schmunzel
Auch beim Zähneputzen!

Leichte Durchfälle kommen allerdings durch Verdauungsanpassung bei allen Vorsichtsmaßnahmen vor. Das ist normal und beeinträchtigt die Tagesleistungen nicht.
Beim Etappenplan ausreichend Zeitreserve für Außergewöhnliches wie Unpässlichkeit einplanen.
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1308475 - 30.10.17 20:54 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2738
Beim Start meiner Afrika-/Asien-Reisekarriere habe ich es ähnlich gehalten. Nur Flaschenwasser. Sogar zum Zähneputzen. Nichts Frisches gegessen. Ausschließlich Konserven. Und dabei immer wieder heftige Reisedurchfälle gehabt.

Dann kam die erste Reise, bei der ich allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Afrika unterwegs war. Teils zu Fuß und auf dem Kamel durch die Wüste. Aufenthalt in Nomadenzelten und was weiß ich wo. Da ging das einfach nicht mehr. Es gab nur das zu essen und zu trinken, was es eben gab. Hygiene eher wenig. Und Toiletten auch nicht. Weder Busch noch Strauch. Durchfall kam also nicht in Frage. Erstaunliches Ergebnis: Es gab auch keinen. Aha. Dann kann man auch das, was es an Köstlichkeiten so gibt, genießen. Ich schlemmte mich durch Ägypten.

Eigentlich dachte ich bisher an einen Gewöhnungseffekt. Oder eine Frage der Psyche? Egal. War gut. Und der Effekt hielt auch an. Mit weniger werdenden Reisen dieser Art, wurde er etwas schwächer....ist aber noch fühlbar. Habe erst dieses Jahr wieder in Marokko tolle Säfte, Salate usw. genossen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309124 - 04.11.17 11:04 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Fricka]
rentonsolar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 87
In Antwort auf: Fricka
Beim Start meiner Afrika-/Asien-Reisekarriere habe ich es ähnlich gehalten. Nur Flaschenwasser. Sogar zum Zähneputzen. Nichts Frisches gegessen. Ausschließlich Konserven. Und dabei immer wieder heftige Reisedurchfälle gehabt.

Dann kam die erste Reise, bei der ich allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Afrika unterwegs war. Teils zu Fuß und auf dem Kamel durch die Wüste. Aufenthalt in Nomadenzelten und was weiß ich wo. Da ging das einfach nicht mehr. Es gab nur das zu essen und zu trinken, was es eben gab...es gab auch keinen. Aha. Dann kann man auch das, was es an Köstlichkeiten so gibt, genießen. Ich schlemmte mich durch Ägypten....Gewöhnungseffekt. Oder eine Frage der Psyche? Egal. War gut. Und der Effekt hielt auch an. Mit weniger werdenden Reisen dieser Art, wurde er etwas schwächer....ist aber noch fühlbar. Habe erst dieses Jahr wieder in Marokko tolle Säfte, Salate usw. genossen.


Das ist auch eher mein Ansatz. Wozu reise ich in fremde Länder wenn ich dann hauptsächlich Plastikmüll erzeuge und nur Industriedreck esse?? Es geht doch ums Eintauchen in die Kultur, und dazu gehört das Essen nunmal dazu.

Die Frage zielte darauf ab was man VOR der Reise tun kann um evtl eine Gewöhnung an die bevorstehende "Belastung" zu erreichen. Man kann sicher schlecht die fremden Bakterienstämme kultivieren und intravenös impfen, aber irgendwas muss doch möglich sein?
Nach oben   Versenden Drucken
#1309126 - 04.11.17 11:25 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2738
Ich habe mich damals vorab darüber informiert, was es dort an wirklich gefährlichen Krankheiten gibt. Es ist nämlich nicht so, dass alle Reisedurchfälle harmlos sind und von selbst wieder weggehen.

Hatte mir nämlich - noch in der Flaschenwasser-Zeit - mal die Amöbenruhr gefangen. Das kann böse ausgehen. Das war in Nigeria. Man kann auf so einer Reise nicht grundsätzlich vermeiden, mit allem möglichen konfrontiert zu werden, wenn man nicht der einheimischen Bevölkerung und ihren Einladungen komplett aus dem Weg gehen will.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309130 - 04.11.17 11:53 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
joshu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 438
Mir hat vor meinem längeren Indienaufenthalt der Artz zur Schluckimpfung gegen Cholera geraten die wohl auch teilweise gegen die "klassischen" E-Coli Durchfälle helfen kann.

Ob ich dadurch in dem Jahr insgesamt weniger Durchfälle hatte als ohne kann ich nicht sagen. Habe mich aber auch praktisch an keinerlei Essensregeln gehalten.

Ansonsten kann es hilfreich sein unauffällig vor und nach dem Genuss von zweifelhaften Essen/Trinken einen kleinen hochprozentigen Schluck aus dem Flachmann zu nehmen. Ob es das Risiko wert ist so auf dauer zum Säufer zu werden muss man natürlich selbst abschätzen.
mein Fotoblog: www.joshu.cf
Nach oben   Versenden Drucken
#1309131 - 04.11.17 12:08 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 392
Ich würde versuchen, an dem allgemein "nervösen Darm" anzusetzen, nicht nur gezielt vorm Urlaub. Sprich, allgemeine Ernährung überdenken, vielleicht versuchsweise mit Kieselerde o.ä. arbeiten, Immunsystem stärken, sowas...sofern noch nicht geschehen. Perenterol kann man vorbeugend nehmen (lt. Hersteller ab 5 Tage vor Reiseantritt), wieviel das wirklich bringt, weiß ich aber nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309200 - 04.11.17 22:42 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: joshu]
cycliste
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 336
In Antwort auf: joshu
Ansonsten kann es hilfreich sein unauffällig vor und nach dem Genuss von zweifelhaften Essen/Trinken einen kleinen hochprozentigen Schluck aus dem Flachmann zu nehmen. Ob es das Risiko wert ist so auf dauer zum Säufer zu werden muss man natürlich selbst abschätzen.


Hui, die Idee gefällt mir. zwinker Hilft das tatsächlich, oder ist das eher ein, wenn auch ganz lustiges, Märchen?

Ebenso würde mich interessieren, ob es für den von Fricka beschriebenen Gewöhnungseffekt halbwegs belastbare Belege gibt oder ob es sich am Ende doch nur um Placebo handelt (was keineswegs abschätzig gemeint ist - der Placebo-Effekt kann ja durchaus sehr positive Wirkungen entfalten).

Jemand eine Idee?
Viele Grüße, Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1309236 - 05.11.17 12:40 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: cycliste]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2738
Meine Vermutung ist eher, dass Reisedurchfälle auch eine starke psychische Komponente haben. Für eine Gewöhnung, kam das bei mir zu plötzlich und hielt auch als die exotischen Reisen kinderbedingt weniger wurden, an.

Der Körper stellt sich sicherlich auf vieles ein, aber das halte ich für einen längeren Prozess.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309248 - 05.11.17 13:45 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Fricka]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15119
Da spielen sicher zwei Dinge mit rein.
Bei Fernreisen ist es in der Tat ja schon so, dass man meist mehr und vor allem für den Körper ungewohnten Keimen ausgesetzt ist.
Und die Anfälligkeit für solche Keime ist halt auch individuell sehr unterschiedlich, wie man leicht feststellt, wenn man mit Gruppen unterwegs ist und meist das gleiche gegessen wird.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309298 - 05.11.17 18:04 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7786
Da ich ja jedes Jahr mindestens einmal in Indien und auch China unterwegs bin (ersteres ist kritischer ...), kann ich meine Erfahrungen auch preisgeben. Es wurden die wichtigsten Regeln schon genannt:
  • Nichts essen, was nicht gerade erst gekocht wurde!
  • Getränke nur, wenn sie gekocht wurden (Tee, Kaffee, ...) oder aus gut verschlossenen Flaschen (aufpassen - es wird gerne getrickst, insbesondere bei Wasserflaschen ...)!

Bei Obst muss man auch aufpassen. Frisch gewaschen kann schlechter sein, als gar nicht gewaschen. Am besten, man nimmt etwas, was erst geschält werden muss (Banane, Orange, ...). Das Wasser, was zum Waschen verwendet wird, kann echte Probleme verursachen. Bitter ist es auch, wenn man auf Joghurt verzichten muss, insbesondere zu den scharfen Speisen. Und mir fällt es schwer, Salat einfach links liegen zu lassen. Eiscreme und ähnliche, ebenfalls nicht gekochte Speisen mögen lecker sein, aber könnten sich durchaus wieder unangenehm in Erinnerung bringen.

Bei Beachtung dieser Regeln habe ich bisher praktisch völlig ohne Probleme meine Besuche in derartigen Ländern überstehen können. Ich konnte häufiger miterleben, wie Kollegen auf Tagungen, die diese Regeln nicht beherzigen wollten, heftig gelitten hatten. Mein Doktorvater musste sogar lange Zeit in der tropenmedizinischen Abteilung eines Krankenhauses in Deutschland verbringen, nachdem er seinen extremen Durchfall einfach nicht loswerden konnte.

Eines muss man aber auch sagen. Es scheint wirklich unterschiedlich robuste Menschen zu geben. Manche bekommen trotz vorsichtigem Umgangs mit Essen und Trinken immer wieder Probleme. Offensichtlich gehöre ich zu der robusteren Spezies.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309324 - 05.11.17 20:23 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Keine Ahnung]
cycliste
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 336
..ich gehöre ja leider zu der Sorte Menschen, bei denen schon der Bauch grummelt, wenn sie Asien auf dem Globus antippen. zwinker Kurioserweise habe ich aber meist zu Beginn der Reise eine Phase, in der es mir blendend geht, bevor es mich dann irgendwann (bevorzugt auf langen Busreisen) aus den Latschen haut und ich mich bis zur Heimfahrt nicht mehr erhole.
Viele Grüße, Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1309332 - 05.11.17 21:30 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: cycliste]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7786
Das ist natürlich ärgerlich. Manche Leute haben alleine durch die geänderte Ernährung Probleme. In Indien ist das scharfe Essen in Kombination mit vielen Hülsenfrüchten nicht für jeden bekömmlich. Es ist nur immer die Frage, ob das eine etwas "beschleunigte Verdauung" bedeutet oder wirklich schlimmen Durchfall, der behandlungspflichtig ist. Vielleicht ist es bei Dir auch "nachlassende Disziplin" bei längeren Busreisen? Am Anfang passt man noch auf und dann probiert man doch etwas mehr.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309353 - 06.11.17 05:23 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: cycliste]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Das schöne am Internet is ja immer, dass da jeder reden darf wie er will ...
und wenn ich Carbonfedergabeln für eine Transafrikatour empfehle,
ist das genauso glaubwürdig, wie die Warnung zB von Machinist vor genau diesem teuflisch


In Antwort auf: cycliste
In Antwort auf: joshu
Ansonsten kann es hilfreich sein unauffällig vor und nach dem Genuss von zweifelhaften Essen/Trinken einen kleinen hochprozentigen Schluck aus dem Flachmann zu nehmen. Ob es das Risiko wert ist so auf dauer zum Säufer zu werden muss man natürlich selbst abschätzen.


Hui, die Idee gefällt mir. zwinker Hilft das tatsächlich, oder ist das eher ein, wenn auch ganz lustiges, Märchen?

Ein Märchen.

In Antwort auf: cycliste

Ebenso würde mich interessieren, ob es für den von Fricka beschriebenen Gewöhnungseffekt halbwegs belastbare Belege gibt

Was häufige und harmlose Durchfallerreger angeht (meist schlicht "ungewohnte" Coli-Bakterien) KANN es den schon geben, aber nicht auf einer 3 Wo Urlaubstour. Da muss man schon LAAAANGE unterwegs sein. Und gerade bei gefährlicheren Erregern würde ich es nicht drauf ankommen lassen. Aber klar, je länger und je einfacher Du unterwegs bist, desto eher kommst Du zwangsläufig mit "unbekannten" Keimen in Kontakt - ist aber kein Grund, alle Vorsichtsmassnahmen fallen zu lassen!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (06.11.17 05:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309354 - 06.11.17 05:32 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: rentonsolar
[zitat=Fricka]Beim Start meiner Afrika-/Asien-Reisekarriere habe ich es ähnlich gehalten. Nur Flaschenwasser. Sogar zum Zähneputzen. Nichts Frisches gegessen. Ausschließlich Konserven. Und dabei immer wieder heftige Reisedurchfälle gehabt.


@ Fricka: Da glaube ich bei Dir gerne an die Psyche - generell aber für Reisedurchfälle eher NICHT!

In Antwort auf: rentonsolar
[zitat=Fricka ]

Dann kam die erste Reise, bei der ich allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Afrika unterwegs war. Teils zu Fuß und auf dem Kamel durch die Wüste. Aufenthalt in Nomadenzelten

[zitat=rentonsolar]Das ist auch eher mein Ansatz. Wozu reise ich in fremde Länder wenn ich dann hauptsächlich Plastikmüll erzeuge und nur Industriedreck esse?? Es geht doch ums Eintauchen in die Kultur, und dazu gehört das Essen nunmal dazu....


Was heisst hier "Ansatz"?! wirr
Es geht um Medizin, nicht um Philosophie! Du hast ein gewisses Repertoire von ungewohnten bis gefährlichen Keimen und ein (individuell unterschiedlich robustes) Immunsystem. Es spricht doch unter den o.gen. Prämissen nix dagegen, lokales Futter zu essen. Habe ich mit meinen Kids in Marokko auch grad gemacht. Aber sicher ist es einfach schlau, sich das besonders "riskante" Essverhalten für Einladungen "aufzusparen" cool

In Antwort auf: rentonsolar

aber irgendwas muss doch möglich sein?

Vergiss es. Probiers einfach mal aus, soooo schlimm wirds nicht.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (06.11.17 05:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309360 - 06.11.17 07:15 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: panta-rhei]
Inky
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23



Schwarztee kauen

hat mir einmal eine alte Frau in der Türkei geraten, nachdem es mich wieder mal arg erwischt hatte
das hilft tatsächlich innerhalb kürzester Zeit!
am besten den losen Tee kaufen mit grossen Blättern und dann gehörig daran herumkauen, einspeicheln und runterschlucken , die ausgelutschten Blätter ausspucken

keine Ahnung wieso das hilft, wahrscheinlich ist ein Ferment oder ähnliches drinnen, das die Coli Bakterien killt
bei mir ist es vielmal Stress und Hitze, die den Durchmarsch auslösen

also. wenn es euch erwischt hat, denkt daran und probiert es aus - Schwarztee kauen
Nach oben   Versenden Drucken
#1309363 - 06.11.17 07:54 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: derSammy]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1812
In Antwort auf: derSammy
Da spielen sicher zwei Dinge mit rein.
Bei Fernreisen ist es in der Tat ja schon so, dass man meist mehr und vor allem für den Körper ungewohnten Keimen ausgesetzt ist.
Und die Anfälligkeit für solche Keime ist halt auch individuell sehr unterschiedlich


... und die individuelle Anfälligkeit für solche Keime ist bei körperlichem oder psychischem Stress deutlich erhöht. Das Imunsystem arbeitet in Ruhephasen am aktivsten.

spezifische und unspezifische Abwehr.

Die unspezifische vernichtet alles was an Erregern ankommt -reagiert mehr oder weniger sofort - reicht aber oft nicht aus. Bist du Stressfrei, ausgeruht und entspannt funktioniert die besser.

Die spezifische Abwehr muss den Erreger erst analysieren und die Produktion von perfekt abgestimmt Antikörpern hochfahren. Das dauert ein paar Tage. Die funktioniert zwar auch besser wenn du ausgeruht und entspannt bist aber nicht schneller. Weil der Prozess einfach seine Zeit dauert.

Für die Fragestellung nützt das aber nix. Wenn du ein aktives Imunsystem hast kommst du besser klar. In gewissem Rahmen kannst du das über deine Lebensweise steuern. Rauchen, Trinken, Essen, Bewegung, Beruflicher Stress, frische Luft, ... usw.

Vorbeugende Tricks für vor der Reise kann es meiner Meinung nach nicht geben. Wenn, dann nur als Placebo.

Auf der Reise gibt es ganz klar den Gewöhnungseffekt (spezifische Abwehr), aber eben nur für die Keime mit denen man schon in Berührung gekommen ist. Wer sich also Konsequent die Zähne mit Flaschenwasser putzt bleibt immer anfällig. Wer sich versucht auf die lokalen Keime einzustellen macht das auf eingenes Risiko. Zum einen kann im nächsten Schluck immer ein bisher unbekannter Keim stecken und es erwischt dich doch, zum anderen kann auch mal was unangenehmeres dabei sein, als nur ein nur irgendein harmloser Keim der Durchfall erregt.

Bisher hat hier noch keiner Kohletabletten erwähnt. Meiner Meinung nach das einzig wirklich sinnvolle Mittel gegen Durchfall. Bindet Bakterien und Bakteriengifte und die gebundenen Gifte werden dann natürlich abgeführt. Ahh... ich seh gerade das hier erwähnte Perenterol wirkt genauso. Das kannte ich noch nicht.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1310114 - 10.11.17 22:30 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: :-)]
rentonsolar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 87
wahrscheinlich ist es tatsächlich so dass man einfach öfter und in kürzeren Abständen fremde Länder besuchen muss um den Darm bzw die Abwehr ein wenig robuster zu machen. Die oft erwähnte und scheinbar praktizierte "Abstinenz" kommt jedenfalls nicht in Frage. Das wäre ja sonst wie ein Schaufensterbummel..

Kohletabletten sind ja eigentlich ein uralter Hut, aber wohl auch genausolange schon das einzig zuverlässige Mittel um während der Reise vorzubeugen. So eine Tablette ist auch bei der netten Einladung zum privaten Abendessen schnell und unauffällig geschluckt.

Vielen Dank für Eure Meinung und Tipps!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1310125 - 11.11.17 08:11 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: cycliste]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2468
Das beschriebene mit offenem Wasser und Obst etc. ist ja der Fernreise altbekannte Gassenhauer. Weiß eigentlich jeder.

Mein "alter" Arzt hat mir ein einfaches und bewährtes Geheimnis verraten das ich immer noch anwende wenn ich nach Asien muss. Mit der Methode kann ich Natodraht essen und es macht nix.

Vor dem Frühstück ein kleiner Jack und vor dem zu Bett gehen ein kleiner Jack. Das erste was ich in FRA mache ist also eine Flasche Jack kaufen.... . Hatte nie mehr Durchfall im Reich der Sonne. träller

Nein es ist nicht Jack Nichelson gemeint. grins
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1310167 - 11.11.17 13:43 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Inky]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Inky

In Antwort auf: Inky



Schwarztee kauen

hat mir einmal eine alte Frau in der Türkei geraten, nachdem es mich wieder mal arg erwischt hatte



Schwarztee macht Sinn, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist:
Es sind Gerbstoffe enthalten, die im Darm die Schleimhaut "abdichten" und so den Wasserverlust bremsen.

Aber zu PRÄVENTION taugt das leider auch nicht,
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1310503 - 14.11.17 07:25 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: panta-rhei]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Schwarztee hilft bei Durchfall?
Danke, was für ein genialer Tipp für mich als passionierten Teetrinker!
Werde im Dezember in den weltgrößten Teeplantagen in Bangladesh sein und mir ganze Teeblätter besorgen. Weil die Großen schluckt man ja nicht aus Versehen runter.
Werde dann auch gerne bei Bedarf welche hier im Forum verteilen.

Und dort keinen Durchfall dort zu bekommen ist praktisch ausgeschlossen. Deshalb habe ich für die Prophylaxe (neben Teepapierfilter für die grobe Reinigung) sowie zum Abtöten der Keime "AQUATABS Wasser Reinigung Tabletten" aus der Bucht bestellt. Sind dort viel billiger als die Apothekerware von Micropur.








[/b][b]
Nach oben   Versenden Drucken
#1310513 - 14.11.17 08:27 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: drachensystem]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14259
In Antwort auf: drachensystem
Schwarztee hilft bei Durchfall?


Mir ja. Bei klassischem Reisedurchfall musste ich mangels Reiseerfahrung in entsprechende Länder die Wirksamkeit allerdings bisher noch nie testen, aber bei dem was man sich hierzulande an Magenproblemen so einfangen kann, habe ich mit gut gesüßtem Schwarztee gute Erfahrungen gemacht.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1310515 - 14.11.17 08:43 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: rentonsolar]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 889
Muss nun auch meinen Durchfall dokumentieren grins

Wir waren schon relativ viel in "Durchfallländern" unterwegs. Unsere Devise war dabei immer, mach dir einfach keinen Kopf darüber. Wir trinken und essen immer, was es vor Ort gibt. Wir waschen das Obst. Wir schälen es aber nicht ab. Wir trinken das Wasser, welches auch die Einheimischen trinken. Nur wenn es übel riecht, nehmen wir Abstand und kaufen anderes.
Und trifft uns die "Rache" wirklich, was natürlich auch schon passiert ist, dann geht es in die nächste Apotheke (wir haben selbst nie Tabletten dabei, auch keinen Wasserfilter).
Was wir gelernt haben, die Einheimischen (Apotheker) wisse genau was dann hilft (Tabletten, Säfte, Pflanzen). Und dies hat immer funktioniert. Und dies sogar überraschend schnell zwinker
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 3 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1310997 - 16.11.17 15:08 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Martina]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4815
Zitat:
mit gut gesüßtem Schwarztee gute Erfahrungen gemacht.


Der Zucker soll da allerdings eher kontraproduktiv sein.
Ich nehme allerdings auch in solchen Fällen gerne sehr starken Assam und der geht
fast nur mit Zucker.
Nach oben   Versenden Drucken
#1311039 - 17.11.17 00:58 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: Keine Ahnung]
uiop
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 114
Schützt nicht scharfes Essen sogar (ein bisschen) vor Durchfall? Google Fund (runterscrollen bis zu "Hinweis").
Hilft natürlich nicht viel, wenn man Scharfes nicht mag.

Wenn man schon Durchfall hat dann sollte man scharfes Essen wohl vermeiden.
Grüße Clemens
Nach oben   Versenden Drucken
#1311131 - 17.11.17 23:28 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: cyclerps]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1036
In Antwort auf: cyclerps
Vor dem Frühstück ein kleiner Jack und vor dem zu Bett gehen ein kleiner Jack. Das erste was ich in FRA mache ist also eine Flasche Jack kaufen.... . Hatte nie mehr Durchfall im Reich der Sonne. träller

Nein es ist nicht Jack Nichelson gemeint. grins


Du meinst nicht nicht https://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Nicholson ?

Und Jack London schrieb eine solche Vorgehensweise dem Gin Tonic zu. Lies: Südseegeschichten.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1311132 - 17.11.17 23:32 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: uiop]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1036
In Antwort auf: uiop
Wenn man schon Durchfall hat dann sollte man scharfes Essen wohl vermeiden.


dottore ZZ Top grins
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1311141 - 18.11.17 01:29 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: JoMo]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: JoMo
Zitat:
mit gut gesüßtem Schwarztee gute Erfahrungen gemacht.


Der Zucker soll da allerdings eher kontraproduktiv sein.
Ich nehme allerdings auch in solchen Fällen gerne sehr starken Assam und der geht
fast nur mit Zucker.


Dosis est venenum! listig

Wenn es nur leicht gesüsst ist, hilft es, da Zucker über einen gesonderten Tranportweg zusammen mit Wasser resorbiert wird. Wenn es zu süss ist, strömt demgegenüber Wasser dem Konzentrati0onsunterschied folgend in das Darm-Lumen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1311188 - 18.11.17 13:13 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: panta-rhei]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4815
Ja, die 8. Klasse Chemie holt einen immer wieder ein. Osmose, Diffusion und co. :-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1311222 - 18.11.17 18:32 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: JoMo]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14259
In Antwort auf: JoMo
Zitat:
mit gut gesüßtem Schwarztee gute Erfahrungen gemacht.


Der Zucker soll da allerdings eher kontraproduktiv sein.



Das wurde mir explizit so von einem Arzt empfohlen, dessen Silvester-Notdienst ich vor etlichen Jahren in Anspruch nehmen musste, im normalen Leben trinke ich Tee ohne Zucker. Aber ich denke, wenn es um Hausmittelchen geht muss eh jeder selbst ausprobieren, was ihm guttut. Ebenso wie man niemandem die Verantwortung dafür abnehmen kann zu erkennen, wann er nicht mehr mit Hausmitteln experimentieren sollte.

Martina
Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1320070 - 29.01.18 16:24 Re: Reisedurchfall vorbeugen - überhaupt möglich? [Re: hansano]
Bernie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 954
Hallo!

Meine Impfärztin (mit Zusatzqualifikation für Tropenregionen und Gelbfieberimpfstelle) gab einen ähnlichen Rat, nur kein Jack oder Gin sondern mit Wodka. Von dem kriegt man wohl keine Fahne.

Als Abstinentler meinte ich zu ihr, dass ich dankbar sei für den Tip, aber Subsahara-Afrika der denkbar schlechteste Ort sei, um mit Alkohol trinken anzufangen. Nur wenn es ganz übel kommt, könnte ich ja mal drüber nachdenken.
Erwischt hat es mich auf Sansibar nach dem Baden im Meer. Etwa 3 Tage lag ich flach, dann konnte ich langsam weiterziehen. Wodka habe ich jedoch keinen zu mir genommen (bis heute).

Bernie
Wer Alu kennt nimmt Stahl.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de