Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
33 Mitglieder (Weg=Ziel, latche, isthis1taken, alexx, UliTr, 15 unsichtbar), 76 Gäste und 147 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26260 Mitglieder
87882 Themen
1340182 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3602 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1319772 - 27.01.18 18:39 Tschechien / Polen - Sudeten
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Liebes Forum,

für den kommenden Sommer plane ich eine Tour für 7-8 Tage im nördlichen tschechischen Randgebirge, den Sudeten. Ausgangspunkt soll die Elbe sein (Bad Schandau), weil das von Berlin per Bahn unkompliziert zu erreichen ist. Für die Rückreise will ich ebenfalls den EC Prag-Berlin nutzten, den man von allen größeren Städten in Tschechien recht schnell erreicht.

Auf der Tour geht es mir weniger um kulturelle Sehenswürdigkeiten, auch wenn ich die gerne mitnehme, wenn sie halbwegs am Weg liegen, sondern vor allem um möglichst unbesiedelte Natur. Außerdem sollen Berge dabeisein. Übernachten möchte ich überwiegend im Zelt, ob mit CP oder ohne.

Hier ist mein vorläufiger, geplanter Track, der sich über große Strecken an den tschechischen Radwegen Nr. 22 und 25 orientiert, aber auch zweimal nach Polen hinüberführt. Eventuell - je nach Zeit und Wetter - würde ich die Strecke dann noch etwas verlängern, etwa nach Brno über die EV9, Richtung Prag oder in die Beskiden.

Eine große Hilfe bei der Planung war auch Toxxis Reisebericht von 2016, mit dessen Strecke es einige Überschneidungen gibt.

Ich würde mich freuen, wenn es hier im Forum Tips und Anregungen zur Verbesserung der die Strecke gibt, generell etwa zu möglichen Abstechern zu schönen und sehenswerten Orten, die ich vielleicht übersehen habe (ich kenne mich in der Region bisher überhaupt nicht aus), und zu guten Übernachtungsmöglichkeiten. Auch würden mich Erfahrungen mit der Wegbeschaffenheit und dem Verkehr auf den Straßenabschnitten interessieren.

Auf der polnischen Seite gibt es offenbar auch eine Radroute entlang der Sudeten, die man unter der Bezeichnung "Euroregionalny Szlak Rowerowy ER-2" findet (z.B. hier). Ich habe dazu aber keinerlei nähere Informationen gefunden. Weiß jemand, ob die Strecke beschildert ist und ob sich Teile davon lohnen?

Im Elbsandsteingebirge folgt mein Track der Kirnitzsch bis Doubice; es gibt aber auch zwei (unbefestigte) Wege vom Kirnitzschtal nach Süden und Südosten (Radwege N. 3030 und 3029). Weiß jemand, ob diese Strecken mit dem Reiserad fahrbar sind?

Vielen Dank + Grüße

Michael

Geändert von albinkessel (27.01.18 18:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319783 - 27.01.18 19:41 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4938
Ich war zuletzt im Oktober in der Gegend Track. Die 3030 ist ein top Weg. Ich bin nicht mehr ganz sicher, entweder fester feiner Schotter oder sogar asphaltiert, jedenfalls hatte ich keine Probleme mit 35er Reifen. Den ER-2 bin ich nur nördlich vom Riesengebirge gefahren, landschaftlich ziemlich nett.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319812 - 28.01.18 08:53 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
Grundsäzlich sehr gut. schmunzel

Böhmische Schweiz; Unterschätze gerade am Anfang (bis Kytlice) nicht die Steilheit des Geländes.

Jeschkengebirge: Dass du vor Liberec den Jěštěd eingebaut hast, ist super! schmunzel

Isergebirge: Fahre in und nach Rokytnice lieber die Straße lang. Der Radweg ist undendlich und sinnlos steil. Du wirst fluchen, wenn du dich quälst und nebenan die schön gleichmäßig steigende Straße siehst.

Riesengebirge: Die Riesenschleife bis Jilemnice würde ich abkürzen, und lieber die Landstraße nach Horní Mísečky nehmen. Später am Pass - die polnische Hütte Odrodzenie hat gute urpolnische Imbissküche. Danach geht es ziemlich steil runter auf der polnischen Seite (15% Gefälle), rauher Asphalt.

Altvater: Das Stück vom Červenohorské sedlo bis hoch zum Gipfel ist Schotterpiste, das weißt du? Ist aber absolut lohnend. lach

Allerdings - diese Tour in 7 bis 8 Tagen ist schon ganz schön sportlich... ohne Zelt eher machbar als mit.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1319844 - 28.01.18 12:26 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Dietmar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6266
In Antwort auf: albinkessel
... Für die Rückreise will ich ebenfalls den EC Prag-Berlin nutzten, ...

Hallo Michael,

dazu ein kleiner Hinweis: Wenn die Reisetermine feststehen, solltest du schnellstmöglich die Fahrradstellplätze buchen. Bei grenzüberschreitenden Fahrten geht das nur über die DB-Hotline.

Gruß Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#1319952 - 28.01.18 22:07 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Dietmar]
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Lieber Andy,
danke für Deinen Track, das ist sehr hilfreich. Gut zu wissen, dass man da überall durchkommt: Bei den Waldwegen in der OSM weiß man das manchmal nicht so genau. Im Elbsandstein werde ich versuchen, abseits vom Kirnitzschtal Deinen Spuren zu folgen. Soo steil sollte es laut Karte nicht sein, und auch keine so großen Höhenunterschiede.

Lieber Thoralf,
danke für den Tip mit Rokytnice. Da hatte ich mich auch schon gefragt, ob der Radweg so sinnvoll ist. Vielleicht halte ich mich in dem Bereich (im Isertal) auch an Andys Track (wenn auch ohne den Abstecher nach Harrachov und durchs Skigebiet ...

Die Schleife nach Jilemnice habe ich eingebaut wegen der Abfahrt ab Rezek, auf der Karte sieht die sehr schön aus: Lang, nicht sehr steil und, vor allem, durch offenes Gelände, nach all dem Wald vorher und nachher. Die Straße im Jizerka-Tal sieht dagegen nicht so spannend aus, mal sehen, wie es sich zeitlich ausgeht.

Der Spindlerpass scheint auf der polnischen Seite in der Tat heftig zu sein, aber es gibt, soweit ich sehe, weit und breit keine andere fahrbare Querung des Riesengebirgskammes.

Das mit dem Schotter am Praded weiß ich - schon aus Deinem Bericht zwinker (dort ist von "Sandhaufen" die Rede, die inzwischen hoffentlich verschwunden sind ...). Aber die Steilheit scheint sich überwiegend (bis auf einen kurzen Abschnitt kurz vor der Schweizerei), in Grenzen zu halten. Und anders kommt man von Westen her wohl nicht auf den Praded, der schon ein schöner Abschluss wäre.

Mal sehen, ob ich die gut 500 km in einer Woche schaffe. Normalerweise sollte das bei gutem Wetter klappen, aber bei der Tour gibt es tatsächlich kaum ein ebenes Stück zum Kilometerfressen. Notfalls fällt eben das Altvatergebirge weg, man kann ja nach Pardubice abkürzen.

Lieber Dietmar,
danke für den Hinweis zu den Zügen. Leider weiß ich den genauen Termin noch nicht. Aber es scheint ja inzwischen so zu sein, dass alle ECs Berlin-Prag Räder mitnehmen (anders, als es noch im Wiki steht). Ich buche die Radreservierungen meistens telefonisch (auch, wenn ich da einmal auf die Nase gefallen bin: Man hatte mir zwar die IC-Fahrradkarte und die Fahrkarte samt Verbindung gebucht, aber vergessen, auch die an sich inklusive Reservierung einzubuchen. Das fiel mir dann zwei Tage vor Abfahrt bei Abholung der Tickets am Automaten auf).

Ich hoffe, dass die Tour klappt und werde dann berichten!

Gruß

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1320026 - 29.01.18 12:56 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15244
Der erste Teil verläuft so ziemlich entlang des Rübezahlradwegs. Dem könntest du auch folgen, kommst so an der Mandau entlang und an Zittau vorbei. Das ist deutlich höhenmeterärmer als deine Variante. Ich muss hier Toxxi beipflichten, die Gegend da ist extrem hügelig und vor allem steil-hügelig, wenn man nicht den Tälern folgt/folgen kann. Ich glaube, ich würde es an deiner Stelle hier anfänglich etwas gediegener angehen lassen, giftige Anstiege kommen danach noch absolut genug.


Von Liberec kannst du nach Bedrichov die Straße nehmen. Auf der wird vor Radfahrern "gewarnt" und es gibt da auch recht regen Radverkehr (Liberecer Radsportler/Freizeitradler). Muss man aber mögen, gibt auch einiges an KfZ-Verkehr. Würde dir aber ein ganzes Stück Wegstrecke (und wohl auch Höhenmeter) einsparen.

Du planst bisher durchs Glatzer Land zu fahren. Wir haben das mal in Gegenrichtung gemacht, vom Elberadweg kommend. Die Strecke zwischen Nove Mesto und Lipi habe ich als landschaftlich sehr schön in Erinnerung und quasi KfZ-frei. Geht hier entlang der Strecken 4034 und 4037 und ist durchgehend asphaltiert. Die "Bundesstraße" 8 im Glatzer Land ist hingegen eine kraftfahrstraßenähnliche Geschichte, die sind wir nur abschnittsweise mit sehr wenig Begeisterung gefahren. Die anderen Straßen in der Ecke empfanden wir als ausgesprochen radelfreundlich, sprich wenig MIV.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320036 - 29.01.18 13:45 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: albinkessel
Der Spindlerpass scheint auf der polnischen Seite in der Tat heftig zu sein, aber es gibt, soweit ich sehe, weit und breit keine andere fahrbare Querung des Riesengebirgskammes.

Stimmt, das ist die einzige. Bergab ist das recht problemlos machbar, funktionierende Bremsen vorausgesetzt. Bergauf ist es aber wirklich übel.

Die nächsten Querungen sind dann entweder in Harrachov oder in Horní Malá Upa, beides Autostraßen. Die von dir gewählte Variante ist schon die schönste.

Hier noch zur Inspriration:
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=kcrubchqwxktoqwn

Gruß
Thoralf

PS: Von Horní Misečky nach Spindlerův Mlyn fährst du übrigens auch durchs Skigebiet. schmunzel
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1320037 - 29.01.18 13:45 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: derSammy]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
Hast recht, von Liberec ins Isergebirge über Rudolfov, Bedřichov und Hřebinek ist vermutlich besser, und weniger sinnlose Höhenmeter als bei der Umfahrung der Straße 13.

Die 4034 von Nové Město nad Metují (Neustadt an der Mettau) ist wirklich empfehlenswert, das nennt sich Pekelské údoli (Teufelstal). Eine tief eingegrabene Schucht, auch im Hochsommer eher dunkel und kühl. Aber das in die Tour einzubauen, wird ein ziemlicher Umweg, und bringt ganz schöne Extrahöhenmeter.

Die "Bundesstraße 8" im Glatzer Land heißt DK33 (DK = Droga Krajowa = Staatsstraße). Aber da fährt er ja nur ein kurzes Stück lang, ich halte das für machbar, wenn auch nicht sehr schön. Manchmal muss man solche Stücken einfach in Kauf nehmen. Viel Alternativen hat man nicht, es sei denn, dann fährt auf Schotterpisten durchs Gebirge. Landschaftlich sehr lohnend, aber eben auch anstrengend.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1320059 - 29.01.18 15:18 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15244
Die 4034 erwähnte ich nur, weil es hieß, dass es im Anschluss in Tschechien weitergehen solle. Kommt also darauf an, wie man weiterfahren will - da kann man die einbauen.

Die D8 ein paar Meter zu fahren ist ok. Ich erwähnte das nur, weil die Frage nach den Straßenverhältnissen aufkam. Woran ich mich in Tschechien auch erinnere: Es gibt einige sehr große Straßen, die sich wegen breiter Seitenstreifen auch ganz gut fahren lassen. Hier lohnt ein Blick zu GoogleMaps, wie es konkret vor Ort aussieht.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320316 - 31.01.18 21:50 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: derSammy]
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Hallo Sammy,
stimmt, mit dem Rübezahlradweg kommt man in die gleiche Richtung. Der führt aber eher am Fuße des Gebirges entlang, und nicht mittendurch bzw. drüber, und gerade das reizt mich. Außerdem habe ich über diesen Radweg hier im Forum Durchwachsenes gelesen, mir ist nicht ganz klar, ob der überhaupt gut funktioniert.

Der Tip mit Liberec ist interessant, danke! Danke auch für den Tip mit der Nr. 4034 und 4037, das wäre dann eine gute Abkürzung, wenn die Zeit nicht reicht.

Mit dem Stück "Bundesstraße" im Glatzer Land bin ich auch nicht ganz zufrieden, aber ich sehe in dem (kurzen) Abschnitt keine Alternative, wenn man nicht ganz auf der tschechischen Seite bleiben will. Die Grenze ist offenbar immer noch recht ausgeprägt, laut Karten enden viele kleine Wege auf der einen oder anderen Seite abrupt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320319 - 31.01.18 22:27 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2127
Möchtest Du Liberec aus kulturellen Gründen besuchen? Wenn das nicht der Fall ist, dann weichst Du bereits am Ortseingang, wenn Du vom Jeschken herunterkommst, auf den Radweg Nr. 14 nach links aus. So kommst Du völlig entspannt, auf sehr ruhiger Strecke an Liberec vorbei. Das ist außerdem kürzer. Durch die E35 tauchst Du einfach durch, aber es ist dort etwas verwinkelt. In Straz tauchst Du da durch und querst die Neisse, auf der Studanecka kannst Du bis nach Krasna Studanka durchfahren und kommst hier wieder auf Deine geplante Strecke.

Ich war selbst noch nicht in Liberec, sehenswert ist es sicher. Mit dem Rad machen die tschechischen größeren Städte aber nicht so viel Spaß. Ich würde es so halten. Interessanter fände ich es, Tafelfichte und Heufuder mit einzubauen. Beides schöne Ziele, die Tafelfichte galt mir immer als höchster Berg im Isergebirge, was leider falsch ist. Das ist die grüne Koppe, aber da war ich auch noch nicht. Wird mit dem Rad auch schwerer, schon die Tafelfichte ist mit dem Tourenrad etwas schwer auf den letzten Metern. Dafür ist es da oben wirklich wunderschön, wenn das Wetter passt. Außerdem kann man auf dem Gebirgskamm noch ein schönes Stück vom Heufuder über Groß Iser radeln. Du und Dein Rad müssen allerdings ein paar ordentliche Rumpelpisten abkönnen. Ich bins mit dem Tourenrad und unser Kaffesachse mit dem Liegerad gefahren. Letzteres ist allerdings bemerkenswert.

Gruß Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1320375 - 01.02.18 10:06 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15244
In Antwort auf: albinkessel
Hallo Sammy,
stimmt, mit dem Rübezahlradweg kommt man in die gleiche Richtung. Der führt aber eher am Fuße des Gebirges entlang, und nicht mittendurch bzw. drüber, und gerade das reizt mich. Außerdem habe ich über diesen Radweg hier im Forum Durchwachsenes gelesen, mir ist nicht ganz klar, ob der überhaupt gut funktioniert.

Bad Schandau bis Görlitz funktioniert vorzüglich, tolle, verkehrsarme Straßen; über die Grenze ein geschotterter Forstweg. Relativ höhenmeterarm (bis auf den unvermeidlichen Anstieg nach Hinterhermsdorf rauf), aber trotzdem mit netten Aussichten. Das Mandautal ist ziemlich idyllisch. Aber klar, wenn du eher wie Peter die Gipfel jagen willst, dann ist das nicht ganz das richtige.
Hinter Görlitz kenne ich den Rübezahlradweg nicht, aber ab Görlitz könntest du auch deinem Track dann folgen.
Ach ja, der einzige "Haken" am Rüberzahlradweg: Ich habe nur in der Zittauer Ecke eine Markierung des Weges gesehen. Ansonsten musst du halt nach Track oder nach den tschechischen Radnummern fahren. Ob in Polen irgendwas markiert ist, weiß ich nicht. Aber das ist ja kein Argument gegen die Route selber.

Dass zur "Bundesstraße" war nur ein Hinweis. Wir sind der deutlich weiter gefolgt als du es vorhast. Ich wollte nur darauf hinaus, dass der Spaß sich dabei deutlich in Grenzen hält und du eher nicht dahingehend umplanen solltest, der noch länger zu folgen. Die anderen Straßen in der Ecke waren nach meiner Erinnerung völlig in Ordnung.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320497 - 01.02.18 19:59 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: derSammy]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4938
In Antwort auf: derSammy

Ach ja, der einzige "Haken" am Rüberzahlradweg: Ich habe nur in der Zittauer Ecke eine Markierung des Weges gesehen. Ansonsten musst du halt nach Track oder nach den tschechischen Radnummern fahren. Ob in Polen irgendwas markiert ist, weiß ich nicht.
Wie immer in Polen eher rudimentär:

Nach oben   Versenden Drucken
#1320512 - 01.02.18 20:58 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Tom72
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 450
Hallo Michael,

die von dir geplante Tour bin ich recht ähnlich vor Jahren gefahren (bis Hirschberg/Jelenia Gora), wenn auch im Detail etwas abweichend. Nach dem Kirnitschtal bin ich weiter nördlich über Zittau und dann den Neißeradweg bis Liberec gefahren. Die Stadt kann man sich durchaus ansehen. Auf den Jeschken habe ich es leider aus Zeitgründen nicht geschafft. Anschließend bin ich, so wie du es offenbar auch vorhast, über das Isergebirge über den Smedava-Pass und dann auch über den Spindlerpass (allerdings von Hohenelbe/Vrchlabi aus).

Da Du ja um Verbesserungs-Vorschläge bittest: Vielleicht kann ich als langjähriger Einwohner Dresdens Dir zum "Einrollen" die gut 40 km Elberadweg von Dresden nach Bad Schandau schmackhaft machen. Da Du schreibst, dass Du die Region noch gar nicht kennst, wäre es eigentlich schade, die Gelegenheit auszulassen. Dein Zug hält ja sowieso in Dresden. Du hättest die Fahrt in Dresden durch die Elbwiesen mit Blick auf die Elbschlösser, das Blaue Wunder, Pirna, und ab Pirna schlängelt sich die Elbe malerisch durchs Elbsandsteingebirge zu Füßen z. B. des Liliensteins und der Festung Königstein. Dann würde sich Deine Route durch das Kirnitschtal nahtlos anschließen. Lohnt sich wirklich. Alternativ von Dresden mit der S-Bahn (geräumige Fahrradbereiche) bis Pirna und dort starten.
Gruß
Tom
Nach oben   Versenden Drucken
#1320542 - 02.02.18 06:53 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Tom72]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: Tom72
Vielleicht kann ich als langjähriger Einwohner Dresdens Dir zum "Einrollen" die gut 40 km Elberadweg von Dresden nach Bad Schandau schmackhaft machen. Da Du schreibst, dass Du die Region noch gar nicht kennst, wäre es eigentlich schade, die Gelegenheit auszulassen.

Davon würde ich nun abraten. Das ist eher langweilig, zumindest gemessen an dem, was der Frager vorhat. Man teilt sich bis Heidenau mit Fußgängern den Weg, und fährt ab Heidenau die ganze Zeit im Tal zwischen hohen Wänden und sieht nichts - ein typischer Flussradweg eben...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1320560 - 02.02.18 08:30 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15244
Naja, ganz so schlimm ist es nicht. Die Bastei siehst du schon in voller Schönheit, die Festung Königsstein und den Lilienstein auch.
Aber klar gebe ich dir voll bei der Einschätzung recht, dass das flach und zeitweise extrem voll ist. Für einen Flussradweg ist das aber schon ein sehr schöner Abschnitt, vielleicht der schönste an der ganzen Elbe. Muss man wissen, ob man das mag. Würde auf jeden Fall noch mal Abwechslung rein bringen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320644 - 02.02.18 15:59 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: DebrisFlow]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13822
In Antwort auf: DebrisFlow
Ich war zuletzt im Oktober in der Gegend Track. Die 3030 ist ein top Weg. Ich bin nicht mehr ganz sicher, entweder fester feiner Schotter oder sogar asphaltiert, jedenfalls hatte ich keine Probleme mit 35er Reifen.

Er ist überwiegend asphaltiert, R3029 im Anschluss über Na Tokani nach/von Doubice ist komplett asphaltiert. Die Zufahrt aus Deutschland über die Kirnitzsch zum R3030 ist auf einem kurzen Stück ein fahrbarer Pfad bis zur Brücke. Unmittelbar bei der Brücke (nur Fahrräder möglich, kein Zweispurfahrzeug, auch breite Kinderhänger könnten Probleme haben!) ist die tschechische Strecke anfällig für Matsch, je weiter weg, desto weniger aber. Im Bereich der Biegung mit der Senke zur Kirnitzsch hin ist denn auch der einzige Abschnitt ohne Asphalt, aber fester Kies. Alles auch rennradtauglich. Hier die Brücke über die Kirnitzsch von Deutschland aus nach Tschechien betrachtet, halblinks hinter der Brücke beginnt sofort breite Piste:



Hier wohl noch R3029, steile Abfahrt eher kurz jenseits von Na Tokani in Richtung Kirnitzschbrücke bzw. Mezni Louka:



Hier der R3030 bereits jenseit vom R3029 und weit unterhalb Na Tokani, schon eher nahe der Verzweigung nach Deutschland:



Mehr zu der Gegend auch in: Saxonia Bohemia Velogida
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1321484 - 08.02.18 17:58 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Schubis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Sind voriges Jahr den größten Teil des Rübezahlradweges gefahren, empfanden ihn als landschaftlich sehr schön und überwiegend auch ganz gut zu fahren (waren mit Mountainbikes unterwegs). Aber in punkto Höhenmeter hat er es wirklich in sich, lohnt sich aber auf jeden Fall. Wünschen Dir viel Spass.

Schubis
Nach oben   Versenden Drucken
#1321747 - 09.02.18 22:11 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Schubis]
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Liebe Alle,

danke für die vielen Tipps! Zum Glück (oder leider) habe noch Zeit, meine Route zu bearbeiten. Der Sommer ist noch ein Stück weit weg ...

Der Elbe-Abschnitt Dresden-Schandau ist natürlich sehenswert. Einen Teil kenne ich schon, und außerdem kann man bis dorthin zu Not auch von Berlin in einer Wochenendtour gelangen. Deshalb habe ich mich aus Zeitgründen entschieden, nicht schon in Dresden zu starten, um lieber hinten mehr Luft zu haben.

Mit Liberec werde ich mal schauen, gut zu wissen, dass man auch gut daran vorbeikommt.

Dass man auf die Tafelfichte mit dem Rad hinaufkommt, hätte ich nach der Karte nicht gedacht - bei Wikipedia steht etwas von "Himmelsleiter". Deshalb hatte ich mir als eventuellen Gipfel im Isergebirge den (oder die?) Jizera ausgeguckt, da führt die Strecke sowieso drumherum. Eine Aussicht sollte es da auch geben, und er ist auch nur 2m niedriger, als die Tafelfichte/Smrk.

Die Bilder von Veloträumer aus dem Elbsandstein sehen traumhaft aus - so hatte ich es mir erhofft. (Ich hatte Deinen Bericht ganz übersehen und nicht gemerkt, dass Du auch östlich der Elbe warst!)

Viele Grüße

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1321802 - 10.02.18 13:00 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2127
Hallo Michael,

es ist sogar relativ gut möglich, auf die Tafelfichte mit dem Rad zu kommen. Ich empfehle es nur mit schwerem Gepäck nicht. Wenn man nur zwei Gepäcktaschen am Rad hat, kommt man mit kurzen Schiebepassagen gut hinauf.

Ich empfehle die Auffahrt von Lazne Libverda zur "Hubertka". Das ist eine Bergbaude, die offenbar gebucht werden muss und nicht zuverlässig geöffnet ist. Der Weg dort hoch ist sehr steil (ca. 15%), verfügt aber über einen guten Belag. Ab der Hubertka biegt man links auf einen sehr gut asphaltierten Weg ab und fährt auf sanfter Steigung ca. 2-3km, um dann nach einer 180° - Kehre weitere ca. 3km auf einem herrlich asphaltierten Weg, sanft hinaufzudemmeln. Dann muss Du aufpassen, es gibt einen Abzweig auf einen sehr steilen, schlecht zu befahrenden, aber beschilderten Weg zum Gipfel nach links. Der ist aber nur 1-2km lang und ich konnte es fast auschließlich fahren. Unser Kaffeesachse hatte mit seiner Liege etwas mehr zu kämpfen, aber er war halt auch oben mit seinen jämmerlich schmalen 30?- er Reifen. Wenn Du am Gipfel bist, führt ein Wanderweg herüber zum Heufuder(1122m, polnisch Stog Izerski), auch nur ca. 1-2km lang, wo teilweise geschoben werden muss. Ab hier ist die Wegbeschaffenheit wieder gut und du kannst wählen, wieder nach Tschechien abzuschwenken oder auf der polnischen Seite nach Piechowice herunterzufahren. In jedem Fall ist die alte Schule von Groß Iser als Rastplatz zu empfehlen, es gibt gutes Bier und einfaches, aber sehr schmackhaftes Essen. Der Platz ist außerdem wirklich wunderschön. Von Nove Mesto würdest Du dir den beschwerlichen Anstieg von Lazne Libverda sparen und könntest gleich bequem auf Asphalt zum selben Punkt gelangen. Dann ist es halt länger auf der Straße, die so leidlich befahren ist, schön ist sie nicht, aber auch nicht wirklich schlimm.

Ich bin über Polen gefahren, aber es gibt da noch mal ein paar beschwerlichere Strecken, ein Sumpfgebiet über einen Bretterweg, wo halt auch mal geschoben werden muss. Herausgekommen bin ich direkt an der Passhöhe der Straße 358, der Punkt heißt Rozdroze Izerski. Wenn du nicht die Straße fahren willst, querst Du sie hier einfach und biegst nach ca. 50m rechts auf den Weg nach Piechowice ab. Es geht nur bergab. Ab hier fährt man die stärker befahrene Straße bis nach Sosnovka und kann hier nach Karpacz heraufradeln. Das macht man aber nur, wenn man auf die Schneekoppe will. Man kommt von polnischer Seite auch mit dem Rad hoch, darf das aber nicht. Ich empfehle das auch überhaupt nicht, aber früh um fünfe gehts recht gut und man ist in ca. 1,5h oben. Bevor die Grenzer wach werden, sollte man aber wieder unten sein, es gibt ggf. Unannehmlichkeiten. Hinsichtlich der Natur braucht man sich keine Sorgen zu machen, man fährt auf einer Straße, die aber sehr schlecht gepflastert ist, hinauf. Ist wahrscheinlich nur wegen der zahllosten Touristen verboten, aber so früh stehen die nicht auf.

Ich kenne die Variante über die tschechische Seite gen Osten noch nicht und würde heute die wählen. Was besser ist, musst Du für Dich entscheiden. Ich würde Dir hier auch eine Karte einbinden, aber leider bin ich so ein analoges Fossil und kann das nicht.

Gruß Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1321869 - 11.02.18 08:29 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
gatzek
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 121
Solltest du eine Wandereinlage planen, so empfehle ich den Holubnik. Der Blick von der Tafelfichte enttäuscht etwas wegen der ollen Türme/Antennen. Dagegen ist der Abstecher auf den Jizera schon wieder interessanter. Aber den schönsten Blick über das ganze Gebirge, inklusive Riesengebirge und Jeschken, hat man, wenn das Wetter mitspielt, vom Holubnik. Gruss, Gatzek.
Nach oben   Versenden Drucken
#1321892 - 11.02.18 11:39 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: albinkessel
Dass man auf die Tafelfichte mit dem Rad hinaufkommt, hätte ich nach der Karte nicht gedacht - bei Wikipedia steht etwas von "Himmelsleiter". Deshalb hatte ich mir als eventuellen Gipfel im Isergebirge den (oder die?) Jizera ausgeguckt, da führt die Strecke sowieso drumherum. Eine Aussicht sollte es da auch geben, und er ist auch nur 2m niedriger, als die Tafelfichte/Smrk.

Ich will die Strecke von Peter nicht schlechtreden, ich kann aus Erfahrung garantieren, dass er immer schöne Sachen raussucht. schmunzel Du musst aber einen Kompromiss finden, wie weit du es in den paar Tagen schaffen kannst. Und musst dir noch Körner für die weitere Strecke aufheben. Du bist ja nicht nur für ein Wochenende unterwegs, und ein paar dicke Brocken kommen dann noch.

Ich habe es dann auch aufgegeben, auf jeden Gipfel fahren zu wollen. Das kostet zu viel Kraft, und irgendwann reicht es auch mal mit den schönen Aussichten.

Wenn du natürlich unbedingt da rauf willst, dann spricht überhaupt nichts dagegen. schmunzel

Noch eine Idee:

Hast du mal überlegt, andersrum zu fahren? Also in Olomouc starten? Dann kannst du die Hinfahrt schon buchen und bist bei der Rückfahrt flexibel (Regionalverkehr). Kannst früher oder später zurückfahren, weil du keinen bestimmten Zug erwischen musst.

Und dann könntest du spotan entscheiden, ob du noch Kraft und Lust für die Tafelfichte hast.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1321893 - 11.02.18 11:40 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: gatzek]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: gatzek
Solltest du eine Wandereinlage planen, so empfehle ich den Holubnik.

Noch zwei Vorschläge für Wandereinlagen:

Auf den Glatzer Schneeberg 1425 m (z.B. von Międzywodzie / Wölfelsgrund). Man kann mit dem Rad bis zur Baude Na Śnieżniku (ca. 1200 m hoch) mit dem Rad fahren, den Rest muss man über laufen.

Oder im Heuscheuergebirge (Góry Stolowe), das ist die Sächsische Schweiz auf engsten Raum gepackt um den Faktor 3 vergrößert. schmunzel Der Weg dadurch ist Einbahnstraße, weil man nicht aneinander vorbeikommt.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1322249 - 13.02.18 15:57 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Toxxi]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2127
Du hast nicht ganz unrecht. Allerdings schon ein wenig. Wenn man schon mal da ist, dann ist es hilfreich, einzusammeln, was da so rumsteht. Sonst muss man wieder hin. Was soll ich sagen, den Holubnik von Gevatter "Gatzek" hatte ich noch nicht auf dem Schirm und von der grünen Koppe keine Ahnung. Du nervst mit anderen guten Vorschlägen...

Und was ist das Resultat? Man muss nochmal dahin. Grummel, nörgel, heul und schrei.... weinend ! Da sitzt man wieder 3h im Zug hin und 3h her, ärgert sich mit der Eisenbahn herum und das alles, wo man doch schon mal dort war. Das ist doch behämmert und deshalb packt man sich besser ein paar Tage mehr ein und geht ein bissel sammeln.

empfiehlt der Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1322266 - 13.02.18 17:01 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Peter Lpz]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: Peter Lpz
Wenn man schon mal da ist, dann ist es hilfreich, einzusammeln, was da so rumsteht. Sonst muss man wieder hin.

Völlig richtig. schmunzel

Aber zur Tafelfichte kommt man von Berlin aus schneller und einfacher hin als zum Altvater oder zum Glatzer Schneeberg. cool Wenn ich denn entscheiden muss, dann würde ich lieber die Tafelfichte auslassen als die anderen beiden.

Dein Vorschlag, sich mehr Zeit zu nehmen, ist natürlich der beste von allen. bravo

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1322507 - 14.02.18 23:15 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Toxxi]
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Tatsächlich! Das mit der Zeit stimmt, da müsste man mehr von haben. Werde mal im Schnäppchenthread schauen, ob welche im Angebot ist zwinker

Im Ernst: Eine kleine Wandereinlage wäre schon schön, aber der Schneeberg ist - für mein Zeitbudget - eine Nummer zu groß. Im Auge habe ich den Aufstieg von der Elbquelle zum Vysoke Kolo (Hohes Rad), das sind gut 200 hm. Das, und auch die anderen Gipfelfahrten sind aber sowieso die Kür, nur wenn Wetter und Kondition passen, ist das machbar.

Das Heuscheuergebirge ist mir inzwischen auch aufgefallen. Aus der Gegend von Police nad Metuji habe ich einen Schleichweg über die Grenze gefunden, der dorthin führt (es geht bergauf ...), man landet direkt vor der Großen Heuscheuer in Karlow, und kann dann auf kleinen Landstraßen in Polen bis ins Adlergebirge weiterfahren, insgesamt sogar etwas kürzer, als mein ursprünglicher Track. Warum soll das eine Einbahnstraße sein, Thoralf?

Den Holoubnik werde ich mir näher ansehen. Unte Panoramisten ist der offenbar auch beliebt, auch wenn das Wetter in der Region offenbar eher dagegen ist. Zum Smrk ist es schon ein Umweg.

Umgekehrt zu fahren ist in der Tat praktischer, aber irgendwie stimmt dann die "Dramaturgie" nicht mehr so recht: Der Praded und Olmütz sind schon motivierende Ziele. Ganz schlüssig bin ich mir da aber nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322537 - 15.02.18 10:16 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17149
In Antwort auf: albinkessel
Im Auge habe ich den Aufstieg von der Elbquelle zum Vysoke Kolo (Hohes Rad), das sind gut 200 hm.

Zur Elbequelle kommst du nicht mit dem Rad, sondern nur bis zur Elbbaude.

Auf den Gipfel des Hohen Rades kommt man nicht (mehr). Es führt kein Wanderweg hoch, und wandern abseits der Wege ist wegen des empfindlichen Ökosystems verboten (und das aus gutem Grund). Der Sommerweg geht von den Schneegruben (Śnieżnie kotły) an der Nordflanke des Berges entlang zum Sattel unterhalb des Śmielec. Der Winterweg geht an der Südflanke entlang, ist aber nur bei Schnee begehbar.

Du kannst bis zu den Schneegruben aufsteigen, das ist kein schwerer Weg. Dann stehst du an dem steilen Abhang nach Schlesien runter und hast einen schönen Blick. Oben ist eine Wettermesstation, die vom polnischen Tiefland aus sehr weit sichtbar ist.

In Antwort auf: albinkessel
Das Heuscheuergebirge ... Warum soll das eine Einbahnstraße sein, Thoralf?

Ich meinte nicht die Straße, sondern den Wanderweg zum Szczeliniec Wielki. schmunzel Bild

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1325304 - 03.03.18 18:41 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Schubis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Hallo Michael,

auf den ER-2 (Rübezahlradweg) bist Du ja schon gestoßen. Es gibt da ein sehr gutes Faltblatt. Habs mal in meine Dropbox gelegt, hier der Link: https://www.dropbox.com/s/8cz0rj72fvi49se/Ruebezahlradweg_dt.pdf?dl=0
Schau mal, ob Du Dir das Ding da runterziehen kannst. Ansonsten kann ich es Dir auch per E-Mail schicken, wenn ich Deine E-Mailadresse hätte.

Beste Grüße und viel Spass

Reinhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1326534 - 12.03.18 14:22 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: Schubis]
albinkessel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Lieber Reinhard,
vielen Dank, so etwas hatte ich gesucht, aber nicht gefunden. Das Runterziehen hat geklappt.
Bist Du die Strecke schon gefahren? Wie ist den die Wegbeschaffenheit?
Gruß
Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1328440 - 23.03.18 16:15 Re: Tschechien / Polen - Sudeten [Re: albinkessel]
Schubis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Hallo Michael,

wir sind den Rübezahlradweg im Herbst 2016 gefahren. Wir waren mit Mountainbikes unterwegs. Haben den Rübezahlradweg mit dem Boberradweg kombiniert. Überwiegend ließ sich der Rübezahlradweg gut fahren, das Profil ist anspruchsvoll, es gibt auch mal kurze Schiebeabschnitte - aber das ganze ist landschaftlich unwahrscheinlich reizvoll, der Weg ist wenig befahren - die Infrastruktur mit Gaststätten und Unterkünften ist gut. Würde ihn jetzt aber wirklich nur Leuten empfehlen, die sich auch mal etwas schinden wollen. Wir jedenfalls sind über 60 und haben es ganz gut geschafft. Wir wünschen Dir viel Spass.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de