Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (Alfo, kuhbe, LKWS, tpol, wpau, Bafomed, longbikeontour, 10 unsichtbar), 60 Gäste und 196 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26131 Mitglieder
87452 Themen
1333631 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3695 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1323505 - 21.02.18 14:21 Wie viel Geschirr zu viert?
Rivella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 447
Hallo zusammen,

wir gehen im September mit unseren beiden Kindern (3 und 1) für ein Jahr nach Südamerika.
Bislang haben wir einen Benzinkocher mit 890ml-Flasche und zwei Töpfe zu ca. 1.5l und 1,3l, die perfekt ineinanderpassen.
Unser zweiter Kocher wird so ein Hobo-Dingens, also ein holzbetriebener.

An Geschirr: Die zwei Deckel der Töpfe (sind Teller mit Rand), ein Schneidbrett, zwei Kaffeebecher aus Emaille mit katastrophalem Packmaß. Ein Löffel für jeden, zwei Opinel-Messer. Keine Schalen oder weitere Teller.

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass das nicht reicht für vier.

Ich liebäugele mit diesem Sea-to-Summit Faltgeschirr aus Silikon. Hat aber keine Henkel und mein Mann will so was nicht. Braucht nen Henkel, sagt er.
Er hat dieses Plastikgeschirr aus dem Campingbedarf vorgeschlagen, was man so ineinanderstecken kann. Kennt da jemand was Brauchbares?

Bin gespannt auf eure Meinungen,

Danke im Voraus,
Rivella
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323512 - 21.02.18 14:47 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Also euer Teller-Angebot kommt mir etwas klein vor. Auf unseren Touren (allerdings nur maximal 6 Wochen) war ich immer froh, dass wir neben den Topfdeckeln noch zusätzliche Teller hatten. Schließlich will man ja eventuell das Essen noch etws warm halten mit Deckel und trotzdem schon vom Teller essen.

Wir nutzen u.a. eine flache "Tupper"-Schüssel (also irgend ein Nachahmerprodukt) als Teller. Die hat zusätzlich noch einen Deckel, den wir auch als "Schneidebrett" verwenden. Wenn vom Essen was übrigbleibt, kann man das darin prima am nächsten Tag noch mitnehmen.

Statt Emailebechern würde ich eher leichte Tringefäße mitnehmen, die man gut ineinanderstellen kann. Z. B.Berghaferl.

Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1323517 - 21.02.18 14:56 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2460
Hallo Rivella,

wie viele Geschirrteile ihr braucht werdet nur ihr selbst herausfinden müssen. Da habe ich keinen Rat.
Was ich aber genau weiß ist, dass meine Kinder NICHT von Silikontellern ihre Mahlzeit bekommen würden. Wo gibt's denn sowas?

Viel Spaß auf eurer Tour.
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1323533 - 21.02.18 15:44 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: cyclerps]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 109
was genau spricht gegen Silikon?
Nach oben   Versenden Drucken
#1323546 - 21.02.18 16:32 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Bei uns hat jedes Familienmitglied eine Titanschüssel und eine Titantasse. Dazu noch jeder eine Löffel und eine Gabel. Ohne unseren großen 2,9l Primus-Topf würde ich aber nie auf Tour gehen. 1,5l Topf für 4 verfressen Radfahrer ist ein Witz.

Die Schüsseln sind von Show Peak und perfekt ineinander stapelbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323548 - 21.02.18 16:33 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Job]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1116
Dass die Kids 1 und 3 sind hattest du aber gelesen? Ich glaube ja nicht, dass so kleine Kids nun ihre komplett eigene Küchenausstattung, so wie einen wesentlich größeren Topf erfordern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323549 - 21.02.18 16:36 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: IndianaWalross]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Hab ich gelesen. Auch das sie dann 2 und 4 werden wenn es losgeht. Wenn sie zum Ende der Reise 3 und 5 werden sollen, müssen Sie ja auch was ordentliches essen.....
Nach oben   Versenden Drucken
#1323555 - 21.02.18 17:21 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
In Antwort auf: Rivella
An Geschirr: Die zwei Deckel der Töpfe (sind Teller mit Rand), ein Schneidbrett, zwei Kaffeebecher aus Emaille mit katastrophalem Packmaß. Ein Löffel für jeden, zwei Opinel-Messer. Keine Schalen oder weitere Teller.

Da sehe ich Optimierungsbedarf. Die von deinem Mann verschmähten Silikonteller haben zum einen ein sehr gutes Packmaß, und zum Zweiten sind sie auch als Schneidebrett brauchbar. Bei einem Teller mit Rand ist das immer eine totale Popelei.



Ich möchte sowas nicht mehr missen. Faltteller gibt es auch in verschiedenen Größen. Sogar Tassen, aber da nehme ich immer noch den auf dem Bild gezeigten Nylonbecher. Den kann man im Gegensatz zu Metall auch heiß noch ohne Henkel anfassen, der isoliert ganz gut.

Ich würde auf jeden Fall für die Kinder zwei kleine Teller oder Schalen mitnehmen!!! Heißes Essen kannst du dann umfüllen, und es kühlt schneller ab. Oder willst du sie aus dem heißen Topf füttern? Und irgendwann kommt auch der Punkt, an dem die Kinder selbst essen wollen. Sollen sie dann im Topf rumfuhrwerken? verwirrt

Ich kenne das von meinen Nichten... träller

Vier Löffel und zwei Opinels halte ich für deutlich zu wenig. Ich würde mindestens für jeden noch eine Gabel mitnehmen, und auch mindestens ein stumpfes Messer. Spaghetti ohne Gabel ist doof... Und Brot schmieren mit einem spitzen scharfen Messer ist auch eher suboptimal. Klar geht das, aber schön ist anders.

Messer, Gabel und Löffel gibts aus Polycarbonat für wenig Geld und sehr leicht:
http://www.terrific.de/Markensuche/Sea-t...AiABEgLFG_D_BwE
Davon nehme ich immer einen Satz (Messer, Gabel, Löffel) mit. Und ich habe allein alles davon gebraucht. Die Dinger halten auch mehrere Jahre.

Vom Opinel würde ich dringend abraten. Wird der Holzgriff nass (z.B. beim Schälen einer Orange oder beim Teilen einer Melone), dann quillt er so auf, dass das Messer quasi nicht mehr benutzbar ist. Damit habe ich mich in Rumänien extrem rumgeärgert. entsetzt Das Messer war dann zwei Tage lang nicht benutzbar.

Deshalb habe ich das auf dem Bild zu sehende Victorinox. Klein, leich, scharf, robust und mit Korkenzieher (gibts auch ohne). Gefällt mir viel besser als Opinel, und ich hatte bisher Null Probleme mit Feuchtigkeit. 10 cm Klingenlänge gelten auch weltweit noch nicht als Waffe.

Fazit:

- je einen Teller oder eine Schale für die Kinder
- ich würde auch nicht ohne Gabeln und ein stumpfes Buttermesser auf die Reise gehen
- Schneidebrett ist verzichtbar und kann durch was anderes ersetzt werden (Faltteller, Tupperdeckel...)
- Tassen - da kann man das Besteck reinstecken oder irgendwas anderes - passt schon
- andere scharfe Messer als Opinel

Andererseits gibt in Südamerika auch Läden, in denen man einkaufen kann, was noch fehlt. lach

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (21.02.18 18:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1323561 - 21.02.18 18:01 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: cyclerps]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
In Antwort auf: cyclerps
Was ich aber genau weiß ist, dass meine Kinder NICHT von Silikontellern ihre Mahlzeit bekommen würden. Wo gibt's denn sowas?

Warum, wenn ich fragen darf? Bzw. wovon bekommen sie das Essen? verwirrt Pozellan? Metall? Oder schnödes Plaste? Ob nun Silikon besser oder schlechter als die anderen Materialien für Plasteteller sind, darüber kann man zwar streiten, aber ich bin nicht sicher, wer da gewinnen würde.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1323592 - 21.02.18 20:27 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Toxxi]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1116
Ich würde auch nicht mehr ohne mein Sea to Summit Set losdackeln.
Bin nur noch mit mir am ringen, ob ich meine SnowPeak Titantasse durch den Faltbecher (schon vorhanden) ersetze, oder weiterhin die Tasse nehme. lach

Inzwischen haben wir noch so eine neue StS Schüssel mit Deckel (X Seal & Go), da kann man dann gut Reste z.B. über Nacht drin aufbewahren, ein bisschen wie Tupperware nur ohne die Platzvergeudung da man es ja bei Nichtgebrauch falten kann. bravo
Nach oben   Versenden Drucken
#1323641 - 22.02.18 08:53 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3353
Hallo!

Die Topfgröße kommt mir auf jeden Fall zu klein vor. Wir haben so ein Topf-Set zu zweit gebraucht. Zu viert beschleicht mich eine ausgesprochen unangenehme Erinnerung an meine Kindheit: "Wir sind bescheiden!" und "Es ist für alle genug da!" Ich habe als der jahrelang Jüngste jedesmal bitter gehungert. Das wird bei euch nicht so sein, nur trifft der Hunger, wenn es nicht die Kinder trifft, euch. Also: Größere Töpfe würde ich sicher einplanen.
Als ich für eigene Reisen eine Teekanne gefunden habe, die statt dem kleinen Topf ins Kochgeschirr gepasst hat, haben wir immer die Kanne genommen. Der Deckel des großen Topfes hat bei uns zu zweit auch als Pfanne gereicht. Das war natürlich alles etwas behelfsmäßig, für zwei aber ausreichend.

Teller/Schüsserln: Die Silikonteller werden relativ schwer sein. Wir haben jahrelang Aluteller, eigentlich Suppenteller mit brauchbar hohem Rand verwendet. Die waren leicht und extrem platzsparend stapelbar. Was wäre in eurem Fall eine Kombination aus solchen Suppentellern und einem Tupper mit Deckel zum Schneiden? (Schüsserln sind für Kinder wahrscheinlich wenig geeignet, weil sie leicht umfallen.)

Messer: Ein etwas größeres Messer zum Gemüse schneiden, als Zweitmesser wird ein Multitool wie ein Leatherman reichen. Die Vorstellung, einmal am öligen Rad damit zu arbeiten und danach Essen zu schneiden ist mir nicht angenehm, aber: Auch Kleinvieh macht eine Menge Mist! Ihr bekommt auch bei extremer Genügsamkeit mehr als zuviel Zeug zusammen!

Löffel: Schaut darauf, dass sie tief genug sind. Das ist gerade bei Kinderlöffeln ein schwieriger Kompromiss. So ein Löffel muss tief genug sein, damit am weiten Weg vom Teller zum Mund noch etwas oben ist, er muss aber noch gut in den Kindermund passen. Ihr sitzt ja oft genug am Boden, wenn ihr esst. Ob ihr Gabeln braucht, bezweifle ich eher. Die könntet ihr auch nachkaufen.

Becher: Silikon wird schwer sein. Plastik hätte den Vorteil, besser warm zu halten, Metall den Vorteil, dass ihr nicht ewig durstig warten müsst, bis ihr schlürfen könnt. Den idealen Kompromiss sehe ich eigentlich nicht.

Von verbiegbarem Geschirr halte ich wenig. Es ist (zu mindestens das, das ich kenne) schwer, und mit nur ein wenig Intelligenz lassen sich auch Aluteller oder Becher sicher transportieren. Man muss nur mit einem bisschen Hirn packen. Haptisch ist das Silikon für mich auch noch grauslig.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1323645 - 22.02.18 09:15 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2707
Aus irgendwas müssen die Kinder trinken. Und wahrscheinlich wollen sie auch nicht bis zum 5. Geburtstag gefüttert werden. Da naht die Schulreife und von den Kindern wird erwartet, dass sie vernünftig mit Messer und Gabel essen können. Und sich natürlich auch selber ein Brot schmieren können.

Bei uns hat jeder einen tiefen Teller, weil es im Campingleben häufig Suppe oder Eintopf gibt.

Kommen denn eure Kinder im momentanen Alter noch ohne Geschirr aus?

Und ja. Der 1,5 l-Topf ist für vier Personen viel zu klein. Das Schneidebrett halte ich für entbehrlich. Wir nehmen nur Topf und Pfanne mit, die gleichzeitig der Topfdeckel ist. Mit Kindern käme eine Schüssel dazu.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323647 - 22.02.18 09:36 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Fricka]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3353
Hallo Fricka!

Das Essen mit Gabeln werden sie im Restaurant schon praktizieren, nehme ich an. Sonst lernen sie es halt etwas später, wenn es gar nicht anders gehen sollte. Das ordentliche Essen nach deutscher Tischsitte lässt sich lässt sich am Boden sitzend eh nicht sooo gut umsetzen.
Wir verwenden unterwegs beim Campen mit dem Wohnwagen oft auch nur 2 Messer, wenn es schnell gehen soll und das Abwaschen schlecht geht. Man kann ja abwechselnd Brot schneiden oder schmieren. Zu zweit auf Radtour hatten wir immer nur ein Messer mit, ohne zu darben.

Das ist eine Frage des Lebensstiles, nicht der praktischen Machbarkeit. Kinder lernen schnell, dass die Sitten situationsabhängig sind. Im Haus so, vor dem Zelt anders. Die richtig schlechten Umgangsformen mit Menschen lernen sie bei anderen Kindern: Mobben, treten, beschimpfen, wegnehmen..... Aber auch davor schützt eine liebevoll erlebte Kindheit!

lg!
georg

Geändert von irg (22.02.18 09:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1323661 - 22.02.18 10:41 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
RADional
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 263
Fehlerfreies Essen vom Teller, noch dazu heißes, ohne Tisch ist schon für Erwachsene schwierig.
Wir hatten immer sowas. Das dürfte eine Menge Kleckerei ersparen. Fürs Brot hat sich dieses bewährt.

Die Campingtöpfe kannst Du doch auch testweise zu Hause auf dem Herd benutzen? Dann probier doch einfach, ob Du damit eine ausreichende Menge Nudeln kochen kannst.

Meine Söhne haben mal auf einem korsischen CP interessiert die die Abläufe der nebenan gerade eingetroffenen Pfadfinder beobachtet. Als letztere zum Essenfassen antraten und der Riesentopf für jeden nur einen kleinen Teller Nudeln hergab, beschloss mein Nachwuchs einstimmig, NIE zu den Pfadfindern zu wollen grins
Gruß,
Kathrin
Nach oben   Versenden Drucken
#1323697 - 22.02.18 13:30 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Rivella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 447
Hallo zusammen,

zunächst mal vielen Dank für die bereits zahlreichen Ideen!

An diese Berghaferl hatte ich auch schon gedacht. Da gibts ja auch die entsprechend verlinkten Müslischalen zu. Die fallen dann vielleicht auch nicht so schnell um, weil sie einen Griff zum festhalten haben. Über das Gewicht im Vergleich zu den Silikonschalen habe ich noch gar nicht nachgedacht... Werde ich aber wohl, wenn es sich hier und da zu Kilos läppert.

Als Messer haben wir bereits zwei Kinder-Opinel, die sind scharf und rund und haben bisher wunderbar ausgereicht. Außerdem gibt es ein kleines Schmiermesser, welches der große Sohn hier bereits erfolgreich zum Brotschmieren benutzt. Gabeln habe ich nie vermisst, eher immer umsonst mitgeschleppt. Wir essen Nudeln dann eben in anderer Form als langfädig und dünn :-). Ich gebe allerdings zu, dass das Packmaß von 500g Spaghetti überzeugender ist als das von 500 g Fusilli oder Penne schmunzel
Ich habe noch nie Probleme mit aufgequollenem Griff gehabt, was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich das fast immer sofort sauberwische und in meine Hosentasche zurückstecke.

Ein weiterer, größerer Topf, der um unseren großen drumherumpasst, wirds wohl noch werden. Snow Peak und Primus-Topf werden mal genauer inspiziert.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323698 - 22.02.18 13:31 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: irg]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
In Antwort auf: irg
Teller/Schüsserln: Die Silikonteller werden relativ schwer sein.
...
Becher: Silikon wird schwer sein. Plastik hätte den Vorteil, besser warm zu halten...

1. Silikon IST Plastik, oder wie definierst du Plastik? Eine Silikontasse hält genauso gut oder schlecht warm wie eine Nichtsilikonplastiktasse.

2. Ich kann so einen Silikonteller und einen Nichtsilikonteller gern mal nachwiegen. Beim Einpacken hatte ich nciht das Gefühl, dass die Silikonteller signifikant schweer sind.

Die Silikonteller haben den Vorteil, sowohl als Brett, als flacher Teller und als Suppenteller genutzt werden zu können.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323699 - 22.02.18 13:33 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: RADional]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
In Antwort auf: RADional
Meine Söhne haben mal auf einem korsischen CP interessiert die die Abläufe der nebenan gerade eingetroffenen Pfadfinder beobachtet. Als letztere zum Essenfassen antraten und der Riesentopf für jeden nur einen kleinen Teller Nudeln hergab, beschloss mein Nachwuchs einstimmig, NIE zu den Pfadfindern zu wollen grins

party
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1323713 - 22.02.18 14:36 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 918
In Antwort auf: Rivella
Bislang haben wir einen Benzinkocher mit 890ml-Flasche und zwei Töpfe zu ca. 1.5l und 1,3l, die perfekt ineinanderpassen.

Die sind viel zu klein. Ich benutze alleine einen 1,4l-Topf. Man muss ja auch mal umrühren können, ohne Gefahr zu laufen, dass was überschwappt. Ich würde zum doppelten Volumen raten.

In Antwort auf: Rivella
Ich liebäugele mit diesem Sea-to-Summit Faltgeschirr aus Silikon. Hat aber keine Henkel und mein Mann will so was nicht. Braucht nen Henkel, sagt er.

Leicht, klein zusammen faltbar und platzsparend ineinander stapelbar, ich kann es sehr empfehlen. Der Kochtopf darf aber nicht randvoll befüllt werden, ansonsten leidet der Deckel und man muss etwas aufpassen, dass keine Flammen am Boden vorbei gehen (mit Gas kein Problem, hab mit anderen Brennstoffen keine Erfahrung). Als Becher habe ich allerdings einen doppelwandigen aus Titan, da mir mein Tee sonst zu schnell abkühlt (auch im Hochsommer).
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1323741 - 22.02.18 15:37 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Fricka]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
In Antwort auf: Fricka
Aus irgendwas müssen die Kinder trinken. Und wahrscheinlich wollen sie auch nicht bis zum 5. Geburtstag gefüttert werden.

Genau das hat mich beim Lesen des ersten Beitrages auch extrem verwundert...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1323768 - 22.02.18 17:01 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1116
Ansonsten gibt es doch noch statt jetzt jedes Teil einzeln dazu zu kaufen so komplette, ineinander stapelbare Ses - wie z.B. das MSR Flex 4 - nur mal so als Beispiel - 2 richtig große Pötte, 4 Becher, 4 Teller, Deckel mit Abgießöffnungen etc.

GSI hat sowas auch im Angebot hier und ein zweites Set hier

Die 3 nur beispielhaft für weitere die es gibt.

Gibt es von unzähligen Firmen, und wenn ihr eh mit Benzin kocht, und keinen Trangia o.ä. nutzt, wäre so ein seperates Set was alles fasst vielleicht eine Option? So hat dann jeder sein eigenes Set und die Pötte wären auch groß genug?

Geändert von IndianaWalross (22.02.18 17:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323859 - 23.02.18 07:36 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Toxxi]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3353
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: irg
Teller/Schüsserln: Die Silikonteller werden relativ schwer sein.
...
Becher: Silikon wird schwer sein. Plastik hätte den Vorteil, besser warm zu halten...Hallo Thoralf!


1. Silikon IST Plastik, oder wie definierst du Plastik? Eine Silikontasse hält genauso gut oder schlecht warm wie eine Nichtsilikonplastiktasse.

2. Ich kann so einen Silikonteller und einen Nichtsilikonteller gern mal nachwiegen. Beim Einpacken hatte ich nciht das Gefühl, dass die Silikonteller signifikant schweer sind.

Die Silikonteller haben den Vorteil, sowohl als Brett, als flacher Teller und als Suppenteller genutzt werden zu können.

Gruß
Thoralf


Ich habe mich offenbar missverständlich ausgedrückt: Ich habe Plastikgeschirr mit Metallgeschirr (in diesem Fall Becher) verglichen, nicht Silikon mit Plastik. Dass Silikon an sich Plastik sein wird, glaube ich dir gerne. Ich kenne keine Definition von Plastik.

Was das Gewicht angeht, beziehe ich mich auf das Silikon-Geschirr, das ich bisher in der Hand gehabt habe. Das konnte mich nicht überzeugen. Ob neu designtes Geschirr bessere Eigenschaften hat, weiß ich nicht, ich habe mich mangels Bedarf nicht neu informiert.

Zur allgemeinen Diskussion:
Die schwedischen Müslischüsserln wirken auf mich ausgesprochen praktisch. Vielleicht/wahrscheinlich lassen sich damit sogar Teller, wenigstens die Kinderteller, einsparen.

Auch wenn es kleinlich wirkt, das Gewicht ist, denke ich, ein wesentliches Thema. Mit zwei Kindern muss sowieso sehr viel mit geschleppt werden. Selbst, wenn das Gewicht nicht vermindert werden soll, kann das eine oder andere intelligent ausgewählte Spielzeug sehr viel Stress und Streit vermeiden, besser als z.B. tolles Geschirr.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1323868 - 23.02.18 08:37 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5434
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

4 Berghaferl mitnehmen - die Emailledinger da lassen.
- leichter
- flexibler
- kompakter

Sonst NIX mehr.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (23.02.18 08:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1323870 - 23.02.18 08:42 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: IndianaWalross]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5434
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: IndianaWalross
Dass die Kids 1 und 3 sind hattest du aber gelesen? Ich glaube ja nicht, dass so kleine Kids nun ihre komplett eigene Küchenausstattung, so wie einen wesentlich größeren Topf erfordern.

Genau. Und auch keinen Riesentopf. Wir hatte. zu 3. ( Kind 2,5 ) ben kleinen Trangia und 3 Berghaferl. Langt.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1323871 - 23.02.18 08:44 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Rivella]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16927
Letzten Endes ist die Diskusison insofern ein bisschen müßig, als dass man fehlende Schälchen, Tassen oder Gabeln auch in Südamerika problemlos nachkaufen kann. Zumindest in Chile und Argentinien gibt es Outdoorläden wie bei uns in Europa. schmunzel Da gibts es Kocher, Töpfe, Besteck, Teller, Tassen etc. pp.

Und Krimskramsläden, in denen es Plastikteller, -schälchen und Tassen für <1€ und große Töpfe für <5€ gibt, haben wir dort auch in jedem Städtchen gesehen. Insofern sehe ich nicht die Notwendigkeit, hier und jetzt alles bis ins letzte Detail zu optimieren. Fehlendes lässt sich kaufen, und überflüssiges verschenken.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323874 - 23.02.18 09:03 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: irg]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2707
Klar kannst du unterwegs nachkaufen und dich von Dingen trennen, die sich als unpraktisch erweisen. Meistens läuft das dann aber auf nicht besonders gewichts- und packmaßmäßig optimierte Dinge raus.

Zudem sehe ich, wie ich dezent schon geschrieben habe, einen Unterschied zwischen einer Urlaubsreise und einer Langzeitreise während der die Kinder regelrecht heranwachsen, das Unterwegssein also Alltag wird. Meistens steigen da doch die Ansprüche. Mit Kindern in dem Alter dann in großem Stil Restaurants aufzusuchen, ist meist eher nervig. Geschweige denn, wenn man die Erziehung dahin verlagern will.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323913 - 23.02.18 13:33 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: panta-rhei]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Wieviel Wasser nimmst Du, um z.B. 500g Nudeln zu kochen? Ich komme da mit einem 1,9l Töpfchen jedenfalls nicht hin.
Und nur von trocken Brot werden ich nach nem ganzen Tag Radfahren auch nicht satt. Der 2,9l Primus-Topf Topf passt übrigens perfekt in einen Frontrolle und enthält die 4 Schüsseln, den Kocher einen 2.kleineren Topf für Soße z.B und einen Deckel. Zum Nudel abgießen habe ich ein dünnes Schneidebrett mit Löchern versehen. Das dient auch zum Gemüse schnuppern.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1323946 - 23.02.18 16:57 Re: Wie viel Geschirr zu viert? [Re: Job]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5434
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Job
Wieviel Wasser nimmst Du, um z.B. 500g Nudeln zu kochen?

Das Minimum.
Nudeln kochen geht im Trangia Teekessel super - auch das Abgüssen. Für 2 E und 2 kleine K würde ich den grossen Trangia nehmen ( Bennzinbrenner adaptieren). Aber das ist hier OT.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de