Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
32 Mitglieder (winoross, sushi_and, Kombifahrer, derSammy, 2171217, 14 unsichtbar), 83 Gäste und 201 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26131 Mitglieder
87436 Themen
1333320 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3694 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1326469 - 11.03.18 22:59 Neues Reise- und Freizeitrad
vosil
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Forumsmitglieder,

nachdem ich schon seit einiger Zeit im Hintergrund mitlese und auch schon einige für mich wertvolle Infos (vielen Dank dafür) bekommen habe, möchte ich mich nun mit meinen Fragen an euch wenden.

Zu meiner Situation:
Als Reiserad habe ich derzeit ein 26'' ehem. MTB, Stahlrahmen, Bj '91, 3x7-fach XT-Schaltung, Cantilever-Bremsen, Akkubeleuchtung. Genutzt wird es für alles, inklusive jählicher 1-2 wöchigen Touren (mit Zelt) in Europa. Jetzt soll ein neues Rad her.

Was soll es werden?
Ich hätte gerne ein stabiles Reiserad (140 kg Systemgewicht reichen mir aus), das ich aber auch als Freizeitrad nutzen möchte.
U.a. habe ich mir das Velotraum Finder FD1 angeschaut (27,5'' Alu-Rahmen, 3x10 Deore LX, Scheibenbremse, Gepäckträger, Lowrider, kein Nady). Kostet ca. 2.600 €.
Ich erhoffe mir durch die Möglichkeit Reifen von 55 mm (mit höherem Druck) bis 70 mm (mit niedrigem Druck) aufziehen zu können, dass ich mit dem Rad sowohl auf Touren als auch in der Freizeit (in den Weinbergen, im Wald, auf schlechten Wegen) ggf. ohne die Gepäckträger Spaß haben kann. Was mir bei dem relativ schlicht ausgestatteten Rad nicht gefällt, ist der Preis.
Deshalb meine Frage: Ist euch etwas Vergleichbares von anderen Herstellern bekannt?

Ansonsten wäre meine Alternative noch das Contoura Brandmeister (26'' Stahlrahmen,3x10 Deore LX, Scheibenbremse, Vollausstattung mit Nady, Gepäckträger, Lowrider, ca 1.800 €), das aber nahezu die gleiche Geometrie auweist wie mein bislang genutztes Rad, das ich ja auch weiter behalten werde und für Fahrten zur S-Bahn weiternutzen werde.

Schon mal vielen Dank für eure Anregungen.

Viele Grüße
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1326479 - 12.03.18 07:43 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3351
Hallo!

Kennst du das Intec schon? Das wäre ein gutes Radl zu einem deutlich günstigeren Preis.

Allgemein frage ich mich, ob für dich, so du genug Platz haben solltest, nicht vielleicht 3 Räder ideal sein könnten: Eines für die Fahrten zum Bahnhof (das darf kein all zu hochwertiges Rad sein, wenn du es nicht sicher weg sperren kannst wie bei unserem Bahnhof), eines für Touren und eines für Ausritte in die Weinberge.

Damit könntest du einiges Herumbauen sparen: Das Tourenrad hätte immer gleich die idealen Mäntel drauf, dazu alle Anbauteile für die Tour, während das Rad für erdige Ausritte mit breiten Stollenreifen ruhig gewichtsoptimiert sein kann.
Dagegen kann natürlich einiges sprechen: zu wenig Platz, zu häufiges Übersiedeln in absehbarer Zeit, etc.

Ein MTB in der Art, wie du es aktuell fährst, wäre für mich für die beiden letzteren Verwendungszwecke immer noch interessant, wenn die Geometrie und der Zustand der wichtigsten Teile (v.a. Rahmen und Gabel) passen. Alt muss nicht schlecht sein.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1326481 - 12.03.18 07:57 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: irg]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 100
dafür

Genau so mache ich es auch, außer dass ich keine Berge erklimme:
-leichtes Stadtrad mit Alfine 11,
-19kg schweres 26" Reiserad mit Alfine 11,
-sowie das gangschaltungslose Bahnhofsrad.

Gestern war ich leider so verwegen einen Teiletausch am zu verkaufenden 4. Rad vorzunehmen, und ich zwischenzeitlich keines mehr benutzen konnte. peinlich
Nach oben   Versenden Drucken
#1326624 - 12.03.18 22:14 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: irg]
vosil
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Georg,

danke für den Link zum Intec. Ich dachte, dies wäre ein Rad zum selbst aufbauen.

Grundsätzlich hast Du ja recht. Aber ich drehe mich da ein wenig im Kreis.
Das Intec hat ebnso wie das Bergmeister eine Rahmengeometrie, wie ich sie hier schon stehen habe (außerdem habe ich ein RR und ein TB, auch aus den 90ern).

Nachdem ich einen Neukauf immer wieder vor mir hergeschoben habe, musste ich im letzten Jahr wieder das Innenlager, den kompletten Antriebstrang und das durchgebremste HR tauschen. er Rahmen rostet am Innenlager und an div. anderen Stellen, ein Schalhebel zickt auch. Das sollte ich angehen, wenn ich in das Rad noch mehr investieren möchte. Andere Bremsen und eine angenehmere, leichtere Übersetzung wären auch schön (man wird ja älter :)) Am meisten stört mich aber der längst getauschte Vorbau mit hoch über den Steuersatz herausstehender "Lenkerstütze" (?), vor allem im Hinblick auf eine schwere Lenkertasche.
Daher der Wunsch nach einem neuen Rad. Wenn ich mir aber die Räder mit nahezu identischer Geometrie anschaue, frage ich mich immer: "Was habe ich dann mehr?"
Und daher der Wunsch nach etwas anderem, das aber tourentauglich sein soll und keine 28'' Laufräder hat.

Viele Grüße,
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1326633 - 12.03.18 22:35 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 593
Es dürfte schwierig werden,

dem Finder etwas gleichwertiges gegenüber zu stellen. Das ist ja der Trick an dem Rahmen wie er ist.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1326659 - 13.03.18 07:28 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16903
Ich verstehe nicht so ganz, was du willst. Wenn dir eine Rahmengeometrie passt, dann bleib dabei. schmunzel Mit jeder anderen Geometrie wirst du dich schwer tun...

Wenn du 3 Paar passende Schuhe in Größe 44 hast, dann kaufst du ja auch nicht plötzlich Größe 42 oder 47, nur um was anderes zu haben... teuflisch

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (13.03.18 07:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326674 - 13.03.18 08:41 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3351
Hallo!

Na, dann beende das Drehen im Kreis. Wir können dir dabei ja gerne helfen.

Eine wichtige Systementscheidung hast du bereits getroffen: MTB-Basis für dein Reiserad. Ob 26 (mein Favorit), 27,5 0der die sogenannten 29 Zoll ist wieder weniger wichtig.

Dann stellt sich die Frage, welche Rahmengeometrie du brauchst: Weißt du die schon? Vor dieser Klärung brauchst du nicht genauer zu suchen. Wenn der alte Rahmen an sich passt, hast du entweder schon Rahmen und Gabel für dein Reiserad oder die Maße, die dein neuer Rahmen braucht. Auf jeden Fall ist der alte Rahmen ein guter Ansatzpunkt, um die Maße des neuen Rahmens definieren zu können.

Leichter Rost am Rahmen wäre mir bei einem Tourenrad nicht wichtig, einzelne Stellen lassen sich ja auch abschleifen und nach lackieren. Wenn du nur einen neuen Rahmen mit Gabel willst, würde ich die Suche weiter fassen. Auch aus Alu lassen sich sehr gute und stabile Rahmen bauen, aufgrund der großen Zahl bei der Produktion kosten sie meistens deutlich weniger, ohne schlechter sein zu müssen. Gabel: Gefedert oder starr? Deine Entscheidung!

Da du selbst aufbauen willst, kannst du dir die Spielklasse selbst aussuchen. Wenn du in der Qualitätsklasse der Deore baust, kannst du ausgesprochen kostenbewusst (für mich idealerweise mit der 9-fach Schaltung) dein eigenes Rad aufbauen. Du brauchst nicht hundert Gänge, du brauchst nur eine gute Verteilung der selben.

Zum Vergleich: Ich habe mir ein vergammeltes Liegerad gebraucht gekauft, zerlegt und wieder neu aufgebaut. Dabei habe ich beide Laufräder völlig neu aufgebaut, den gesamten Antrieb, also Tretlager, Kurbelgarnitur, Pedale, Kette und Kassette erneuert. Auch der Rest wurde renoviert, wenn auch weniger aufwändig. Dafür habe ich ca. 300 Euro ausgegeben. Wenn du dein altes Rad umfassend renovieren wolltest, könnte das ein Maßstab sein. Dann hättest du die Entscheidung zwischen knapp 2000 und etwa 300 Euro an Kosten, ohne dass viel an Qualität verloren wäre, wenn dein Rad an sich in gutem Zustand ist und für dich passt.

Das wäre schon einmal ein Denkansatz.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1326682 - 13.03.18 09:32 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4715
Hallo!
Im Alltag wirst du kaum die Reifen für den jeweiligen Einsatzzweck wechseln. Deshalb plädiere ich auch für mehrere Räder.
Über 55 mm finde ich nur auf sandigen Pisten interessant, ansonsten hast du sozusagen immer im Vergleich zu schmaleren Reifen schwerere Klötze am Bein. Sprich: Nachteil ist das hohe Gewicht, macht die Kiste träge auch beim Beschleunigen. Das Finder ist auch an sich schwer.
Empfehle deshalb für Wald & Weinberge ein 26 bis 28/29 Zoll MTB mit bis 12 kg Gewicht.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326850 - 13.03.18 20:57 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: macbookmatthes]
vosil
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo,

meinst du "Trick" positiv, sprich gut durchdacht? Oder negativ, im Sinn von Alleinstellungsmerkmal, das niemand braucht?

VG
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1326852 - 13.03.18 21:09 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 593
In Antwort auf: vosil
Hallo,

meinst du "Trick" positiv, sprich gut durchdacht? Oder negativ, im Sinn von Alleinstellungsmerkmal, das niemand braucht?

VG
Volker


Ich meine das durchaus positiv. Ob man das wirklich braucht, kann ich nicht entscheiden, ich fahre damit ja nicht später. grins
Dass die Jung & Mädels bei Velotraum nicht komplett auf der Brennsuppn dahergeschwommen kommen, weiß ich aus der Erfahrung mit den Kinderrädern K1 und K2, die hier im regen und geliebten Einsatz sind.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1326862 - 13.03.18 21:34 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: Toxxi]
vosil
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Was ich mir mit dem Finder erhofft hatte, ist der Fund der eierlegenden ...

Was ich möchte, ist ein
- möglichst leichtes und leichtgängiges Rad mit einem zul. Systemgewicht von 140 kg (wahrscheinlich reichen auch 130 kg, habe mein Gepäck nie gewogen).
=> eher Alu- als Stahlrahmen
- starre Gabel
- Laufräder 26'' oder 27,5'', 32 oder 36 Speichen
- eher Kettenschaltung (shimano 3x9 oder 3x10) als Rohloff wg. Gewicht und Preis
- Naben Shimano xt
- Vorbau gerne verschieb- und drehbar
- Befestigungsmöglichkeiten für Gepäckträger und lowrider
- Bremsen: Da habe ich keine Präferenzen für Felgen- oder Scheibenbremsen, hydraulisch oder mit Seilzug
- kein NaDy, keine Beleuchtung (bzw. nur falls reines Reiserad)
- gerader Lenker + Ergon GP5
- möglichst spritzsichere Schutzbleche
- Sattel: keine Präferenzen
- Ständer

Wie schon geschrieben, wäre es schön, wenn das Rad sowohl auf der Tour als auch am Wochenende in Wald und Weinbergen Spaß macht. Und dann möchte ich keinen "Panzer" mehr fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326866 - 13.03.18 21:54 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: ro-77654]
vosil
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Wahrscheinlich habt ihr alle recht mit dem Vorschlag eine 2-Räder-Strategie anzugehen.
Ob meine Frau da allerdings mitmacht???
Was die Reifen über 55 mm angeht, dachte ich, dass diese in Verbindung mit etwas geringerem Luftdruck eine Federgabel ersetzen könnten. Der Wechsel würde einmal im ca. Juni und dann wieder ca. im August stattfinden. Falls er tatsächlich stattfindet, d.h. wenn der Unterschied signifikant und die Auswirkung für mich positiv ist. Das kann ich aber vermutlich nur beim Gebrauch feststellen. Dann wäre das Rad aber bereits gekauft ...

Mit dem Gewicht hast du recht. Im Velotraum-Prospekt ist es mit 15,8 kg angegeben. Als ich mal eines angehoben habe, erschien es mir leichter.
Vielen Dank.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326882 - 13.03.18 23:31 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4715
Du kannst ja der Dame vorrechnem, das zwei Räder günstiger kommen als ein "Finder".
Ein schönes 26 Zoll MTB (will kaum noch jemand) mit Neupreis um die 800 bis 1000 Euro gibt es beispielsweise für um die 300 Euro gebraucht in gutem Zustand.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326895 - 14.03.18 07:32 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16903
In Antwort auf: vosil
Wahrscheinlich habt ihr alle recht mit dem Vorschlag eine 2-Räder-Strategie anzugehen.
Ob meine Frau da allerdings mitmacht???

Frag sie doch mal, wieviele Paar Schuhe sie hat oder wieviele Handtaschen? Und vor allen Dingen, WARUM sie vermutlich mehr als eins davon hat? Sie kann ja ohnehin immer nur ein Paar Schuhe anziehen und benutzt bestimmt auch nicht mehr als eine Tasche gleichzeitig... träller teuflisch

Danach hast du Argumente, warum du mehr als ein Fahrrad brauchst. lach grins

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (14.03.18 07:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326903 - 14.03.18 08:09 Re: Neues Reise- und Freizeitrad [Re: vosil]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3351
Hallo!

Für die Zwei-Rad-Strategie gäbe es noch eine Möglichkeit: Wenn du dein Bahnhofsrad halbwegs sicher absperren oder einsperren kannst (wir haben z.B. eine Radstation, in der Räder sicher auf gehoben sind), könntest du deine Räder so einteilen: Das Bahnhofsrad ist zugleich dein MTB, das Tourenrad wird geschont.

Wenn du das MTB für diesen Zweck auf einem schäbigen Rahmen aufbaust, weckt es nicht die große Begierde. Weiterverkaufswert hat es auch keinen nennenswerten. Für einen allfälligen Dieb hätte es v.a. einen Wert als Ersatzteilspender, also einen sehr begrenzten. Sonst gäbe es höchstens noch das Pech, dass ein Dieb entsetzlich dumm sein könnte und sich in das gute Schloss deines Rades verbeißen sollte, obwohl daneben einige Räder einen weit höheren Weiterverkaufswert haben und viel schlechter gesichert sind. Diese Restrisiken kannst du natürlich nicht ausschließen.

Wenn du das Rad oberflächlich etwas verdrecken lässt und vielleicht Aufschriften auf teuren Naben unleserlich machst, sieht kaum mehr jemand, welchen Wert dein Rad darstellt. Dieses Rad braucht, wie alle anderen, ja auch keine großartig angeberischen Neuteile, wenn man von wenigen Bauteilen absieht. Irgendwelche V-Brakes reichen, wenn sie nicht gerade der billigste Schrott sind, auch Schaltungsteile können gebraucht oder aus einer günstigen Gruppe sein. Nur auf halbwegs gute Naben würde ich schauen, wenn ich mir ein Laufrad neu aufbaue.
Aber 3 Räder zu benützen wäre von der Sachlage her eine weit bessere Lösung.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de