Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
37 Mitglieder (Pierrot, radler_dd, Querlenkerin, borstolone, Roadster, AWOL, 15 unsichtbar), 78 Gäste und 330 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89891 Themen
1378145 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3404 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1369896 - 12.01.19 00:38 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: jfk]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 207
Schöner Bericht, konnte so noch einmal meine Tour vom Juni vorigen Jahres in Teilen „nachfahren“.

In Antwort auf: jfk
Wir waren auf jeden Fall so zeitig hier, dass wir noch nicht ins Zimmer konnten, machten uns daher noch auf eine Runde auf ins Dorf. Bald fanden wir auch die Tourist-Information (die erste auf der Route, mal abgesehen von den großen Städten, wie Lyon, Avignon oder Arles). Diese hatte am Sonntag sogar auf, die nette Mitarbeiterin merkte sofort nach den ersten Sätzen „die sprechen ja mit Akzent wie ich“ – und dann ging es auf Deutsch weiter.

War für mich auch überraschend, dass ich, in einem so verschlafenden Ort wie Salin-de-Giraud, auf eine Landsmännin als Leiterin des Tourismusbüros traf. So gab es umfangreiche Informationen über die Camargue und Infos zum Luberon, meinem nächsten Ziel. Auf ihren Hinweis hin, konnte ich an dem Tag meine geplante Weiterfahrt über den Digue à la Mer nach Saintes-Maries-de-la-Mer fortsetzen, alle Einheimischen hatten mir von einer Fahrt wegen des stark wehenden Mistrals abgeraten. Auf meine Frage, fahren ja oder nein, meinte sie nur: „Wenn sie die ersten 5km aus dem Ort raus schaffen, schaffen sie auch den Rest.“
siehe Mein Film.

In Antwort auf: jfk
Zum Wind:
Ja, da wollte ich eigentlich auch noch was schreiben. Nach den ersten 1-2 sehr heißen Tagen frischte der Wind dann doch etwas auf - schob uns jedoch die meiste Zeit (also grob Nordwind).

Rückenwind hatte ich an der Rhone durchgehend ab Lyon, in der Camargue wechselten sich sich dann Gegen- und Seitenwind ab.

Zitat:
Bemerkbar war es vor allem auf den Brücken - manch kleine Hängebrücke schwankte dann doch ziemlich. Und auf den größeren, nicht-schwankenden Brücken hatten wir teilweise Mühe, gerade zu bleiben, wenn mal wieder eine Seitenwind-Böe kam.

Besonders wenn man von einem Lastzug/Sattelschlepper überholt wurde.

In Antwort auf: jfk
Frühstück gabs heute beim besten Bäcker des Ortes

War das die Bäckerei?
Dort gab es das beste Baguette auf meiner Tour.

Nachtrag zu Radweg-Schikanen:
In Antwort auf: jfk
Aber in Frankreich waren sie auch schon recht kreativ, da hätte ich noch einige andere Varianten fotografieren können.



Es gab auch eine elegante Lösung.

Gruß
Horst
Nach oben   Versenden Drucken
#1369981 - 12.01.19 21:27 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: Horst14]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 144
In Antwort auf: Horst14

War das die Bäckerei?
Dort gab es das beste Baguette auf meiner Tour.

Ja. bravo

In Antwort auf: Horst14
Nachtrag zu Radweg-Schikanen:
Es gab auch eine elegante Lösung.

Ja, über diese kreative Lösung mussten wir auch schmunzeln, habe sie leider nicht fotografiert.
Wobei "elegant" - bezieht sich wahrscheinlich nicht darauf, wie ich mit zwei Ortlieb-Taschen da versucht habe, durchzujonglieren peinlich Aber immerhin hat alles gepasst - ein paar Zentimeter breiter oder tiefer hätten die Taschen nicht sein dürfen unschuldig
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1369996 - 12.01.19 23:34 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: jfk]
ta7h12
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 61
Danke für den netten Bericht!
Ich war Anfang November 2018 auf der Via Rhona unterwegs. Davor war ich 15 Jahre nicht mehr in Frankreich und musste feststellen, dass die Franzosen wie die Doofem ihre "Voie Verte" gebaut haben. Da ist es schön entspannt zu fahren, allerdings sind die Oberflächen manchmal so, dass man lieber die Landstrasse nebenan nimmt.

In Antwort auf: jfk
Die Abfahrtsgleise der TGV ... das Radabteil fanden, und dann auch einsteigen konnten.

Zurück hab ich auch den TGV Avignon-Strasbourg genommen. Wie bitte, es gab ein Radabteil im TGV?
Nach oben   Versenden Drucken
#1370111 - 13.01.19 19:58 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: ta7h12]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Na ja, alles, was wir gefahren sind, waren nicht unbedingt "voie verte".
Insgesamt fanden wir schon, dass entlang der Rhone die Radwege ziemlich gut ausgebaut waren - was wahrscheinlich auch dem Umstand geschuldet ist, dass die Franzosen doch viel Rennrad fahren, und da braucht es doch etwas festere Untergründe als bei den bei uns eher üblichen Reiserädern mit breiterer Bereifung.

"Radabteil im TGV" - ich habe leider kein Foto für Dich (hatte zwar fotografiert, aber es war zu verschwommen). Es war ein Sitzabteil, in welchem 2 oder 3 Sitze hochgeklappt werden konnten, um dort Fahrräder (oder auch Rollstühle oder ähnliches) abzustellen.
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370115 - 13.01.19 20:14 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: jfk]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5947
Ich glaube seine Verwunderung rührt daher,dass der TGV Avignon-Strasbourg jahrelang kein Radabteil hatte,ganz im Gegensatz zu den TGVs die von Avignion in Richtung Schweiz unterqegs waren,übrigebs. Weshalb Bewohner Südwestdeutschlands alternativ in Mulhouse oder Basel ausgestiegen sind. Strasbourg ist zumindest für Bewohner der Großräume Stuttgart und den mittleren Oberrhein jedoch praktischer,da näher.
Ich fürchte jedoch,dass die unzerlegte Radmitnahme im TGV eher nicht besser wird und häufigen,oft eher negativen Neuerungen unterworfen ist.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1370117 - 13.01.19 20:17 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: jfk]
Holger
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15029
In Antwort auf: jfk
[…] was wahrscheinlich auch dem Umstand geschuldet ist, dass die Franzosen doch viel Rennrad fahren,

[…]

"Radabteil im TGV" - ich habe leider kein Foto für Dich (hatte zwar fotografiert, aber es war zu verschwommen). Es war ein Sitzabteil, in welchem 2 oder 3 Sitze hochgeklappt werden konnten, um dort Fahrräder (oder auch Rollstühle oder ähnliches) abzustellen.


Habe auch ein nicht so tolles Bild:
Ist Platz für vier Räder, glaube ich. Die müssen dann aber hängen. Bei mir war ziemlihc wenig los...

Habt Ihr viele Rennradfahrer auf einem Radweg gesehen? Die fahren doch eher auf der Straße, machen sie ja schon seit langem schmunzel Ich habe in Frankreich selten Rennradfahrer auf expliziten Radwegen gesehen.

Viele Grüße,
Holger
.
Nach oben   Versenden Drucken
#1370121 - 13.01.19 20:40 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: Holger]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14620
In Antwort auf: Holger

Habt Ihr viele Rennradfahrer auf einem Radweg gesehen? Die fahren doch eher auf der Straße, machen sie ja schon seit langem schmunzel Ich habe in Frankreich selten Rennradfahrer auf expliziten Radwegen gesehen.

Das kann ich nur bestätigen. Wenn eine kleine, gut fahrbare Schottereinlage oder verwinkelte Wegführungen drohen, schon gar nicht. Lokale Radwege in Frankreich sind auch häufig auf wenige Kilometer beschränkt und enden dann im Nirvana, z.B. mal einen halbes Dorf lang. Auf sowas fällt nur der Fremde rein. Überregionale Radwege sind auch eher nicht rennradaffin, selbst wenn asphaltiert. Das habe ich auch letztjährig auf einem Stück südlicher Velodyssée gesehen. Absolut ungeeignet, um einen gehobenen Schnitt zu fahren. Weiter nördlich am Atlantik wäre zuviel sperrender Rad-Betrieb mit Familien usw., kenne ich auch.

@ jfk: Auch von mir Danke für den Bericht, auch wenn es nicht ganz meiner Reisetypik entspricht. Überschneidungen gibt es ja doch einige, Rhonedelta weckt Erinnerungen an die Anfänge meiner Radreisen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (13.01.19 20:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370123 - 13.01.19 20:49 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: veloträumer]
Holger
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15029
Das ist ein Grund, ein anderer sind die Vorfahrtsregel, die auf der Straße ein deutlich schnelleres Vorankommen ermöglichen. Ganz übel in Erinnerung ist mir der Radweg am Lac d'Annecy, wo gefühlt jeder querende Trampelpfad Vorfahrt hatte. Sehr ärgerlich, weil er als Bahntrassenweg eigentlich sehr schön ist.
.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370124 - 13.01.19 21:07 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: natash]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1948
In Antwort auf: natash
Ich glaube seine Verwunderung rührt daher,dass der TGV Avignon-Strasbourg jahrelang kein Radabteil hatte,ganz im Gegensatz zu den TGVs die von Avignion in Richtung Schweiz unterqegs waren,... Ich fürchte jedoch,dass die unzerlegte Radmitnahme im TGV eher nicht besser wird und häufigen,oft eher negativen Neuerungen unterworfen ist.
Gruß
Nat
da hast du leider Recht. Eine Radmitnahme (für unzerlegte Räder) im TGV Marseille-Strasbourg ist 2019 gar nicht mehr möglich. 2018 ging es noch, wie Horst14 zu berichten wußte.

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1370125 - 13.01.19 21:11 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: Holger]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 207
In Antwort auf: Holger
Ist Platz für vier Räder, glaube ich. Die müssen dann aber hängen. Bei mir war ziemlihc wenig los...




Auf meiner Rückreise im Juni wurden die Räder vor die hochgeklappten Sitze gestellt, hängen ging nicht.

In Antwort auf: natash
Ich fürchte jedoch,dass die unzerlegte Radmitnahme im TGV eher nicht besser wird und häufigen,oft eher negativen Neuerungen unterworfen ist.

Auf der Strecke Marseille - Strasbourg werden 2019 keine unzerlegten Räder mehr transportiert.

Gruß
Horst
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370129 - 13.01.19 21:31 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: Wuppi]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 207
In Antwort auf: Wuppi
Eine Radmitnahme (für unzerlegte Räder) im TGV Marseille-Strasbourg ist 2019 gar nicht mehr möglich. 2018 ging es noch, wie Horst14 zu berichten wußte.


Fremden Text gelöscht.

Richtig, Antwort der SNCF auf meine Anfrage Ende November.

Gruß
Horst


Geändert von Andreas R (13.01.19 21:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370148 - 14.01.19 07:05 Re: Von den Alpen ans Mittelmeer - ViaRhona 2018 [Re: Horst14]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Mensch, da haben wir aber Glück gehabt, dass wir letztes Jahr das "Zeitfenster der Radmitnahme" erwischt haben! verliebt

Zu den Fotos: Ja, genau, so sehen die Teile aus - bei uns waren wir zu dritt - wir zwei "Reisedampfer" und eine junge Frau mit einem Rennrad (Carbon glaube ich sogar) - die sehr besorgt um ihr zerbrechliches Teil war.

Zu den Radfahrgewohnheiten: Auf längeren Passagen haben uns doch häufiger Leute auf Rädern überholt, die ich als Rennräder ansehen würde peinlich Häufig hatte ich den Eindruck, dass es mal eine schnelle Trainingsrunde war, so von Dorf zu Dorf.
Bei den meisten Radlern, die mit Gepäcktaschen unterwegs waren, hatten wir den Eindruck, dass es Deutsche waren (nicht immer kriegten wir das so mit).
Ein französisches Paar hatten wir getroffen mit Gepäck - die fuhren mit uns im Zug aus Lyon los bis Vienne, wollten dann noch weiter bis Valence auf dem Rhone-Radweg und dann irgendwo seitlich weiter.
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de