Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (avwings, amichelic, macbookmatthes, cterres, Uli S., 11 unsichtbar), 159 Gäste und 993 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97939 Themen
1538408 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2201 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 88
Sickgirl 79
panta-rhei 76
Falk 68
Nordisch 65
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1437828 - 01.07.20 13:07 Intec M1 Umbau auf Rennlenker
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Liebe Reiserad-Gemeinde,

seit einigen Jahren fahre ich im Alltag und auf Reisen ein selbstaufgebautes Rad basierend auf einem Stahlrahmen. Insgesamt hat der Rahmen schon viele 1000km runter und bisher keine Ausfallerscheinungen.

Ausstattung:
Intec M1 Rahmen und Gabel
Shimano XT T8000 Gruppe
Ryde Andra 40 mit Shimano Nabendynamo mit XT HR-Nabe und Nabendynamo
Magura HS33
Syntace VRO Lenker und Vorbau
Tubus Cargo + Tara
Brooks B17
Schwalbe Marathon 40mm
Gewicht: ~15kg

Nun fahre ich auf längeren Reisen nur noch mein Liegerad (Flevo Greenmachine) und im Alltag und auf kürzeren Touren das Intec M1. Da ich nicht mehr mit viel Gepäck reise und mir die Übersetzung der XT Gruppe nicht lang genug ist, möchte ich das Rad etwas umbauen. Wie im Titel beschrieben, soll das Rad einen Rennlenker und entsprechende Schaltung bekommen sowie ein bisschen Gewicht verlieren. Teile, wie den vorderen Gepäckträger, Seitenständer, Taschen, etc. brauche ich nicht mehr und werden deshalb abgeschraubt.

Bezüglich der Komponenten bin ich jedoch etwas ratlos und hoffe, ihr könnt mir hierbei weiterhelfen. Folgende Teile habe ich bereits hier, bin aber noch offen für Änderungen jeglicher Art:
Lenker: Salsa Woodchipper 44cm
Vorbau: Salsa 100mm
Kurbel: Shimano FC R563

Da mein Rahmen nur Aufnahmen für V-Brakes hat, weiß ich nun nicht wirklich weiter und sehe drei prinzipielle Möglichkeiten.

1. V-Brakes mit STI Schalten und Standard-Schaltbremshebel (105, Ultegra) verwenden
2. Bremshebel wie Tektro RL520 verwenden und für die Schaltung auf Lenkerendschalthebel setzen
3. Hydraulische STIs nutzen und die HS33 weiterverwenden. Hydraulische STIs sind meistens auch 11fach und mein Freilauf ist nur 10fach … was sich mit einem Adapter richten lässt. Funktioniert das so überhaupt? Die Antwort lautet vermutlich nein. schmunzel

Gibt es denn eine generelle Empfehlung, um Mountainbike-Rahmen mit Rennradkomponenten zu fahren? Ursprüngliche dachte ich, man könnte einfach 3x10 105er Gruppe ans Radschrauben und mit Mini V-Brakes kombinieren.


Danke schon mal fürs lesen! Ich hoffe auf informative Antworten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1437829 - 01.07.20 13:34 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.551
Hallo Alex,

das wird schwierig.

Hauptproblem: Durch den Rennlenker ändert sich die Griffgeometrie, der Lenker lädt viel weiter nach vorn aus. Das bekommst du eventuell mit einem kürzeren Vorbau kompensiert, aber ob da 10cm reichen? Was war denn bisher dran?

Deine Kurbel ist dreifach, hydraulische STI gibts nur für zweifach.

Auf den 10fach-Freilauf passt meines Wissens 11fach nicht drauf, umgekehrt ginge es mit einem Spacer.

V-Brakes mit STI bremsen funktioniert nicht gut, die Seilwege sind andere. Gibt hier zwei Varianten:
(1) Bremsen mit kürzerem Seilweg nutzen (Canties, Mini-Brakes)
(2) Eine Umlenkrolle verwenden.

Ob man mit moderenen Shimano STI auch die HS33-Bremszangen bedienen kann? Vielleicht, die Antwort würde mich interessieren. Vermute nein. Als Bremshebel gibts für diese Zangen nur die HS66/HS77-Bremshebel. Zwischenzeitlich wurden die mal mit Gold aufgewogen, aktuell will sie kaum noch jemand, eventuell ne Variante in Kombination mit Lenkerendschalthebeln?

Außerdem müssen wir noch aufpassen, dass Kassette/Kettenblatt, Schaltgerätschaft und -hebel zueinander passen. Das ist alles nicht mehr so fluffig kompatibel wie es früher mal war.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1437835 - 01.07.20 14:27 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
Den Umbau von MTB Lenker auf Rennrad-Lenker mit deiner zweiten Variante ( Tektro RL520 Lenkerendschalthebel) hatte der selige Robrad gemacht, weil ihm sein M1 doch etwas zu klein war. Und damit ist er dann sehr zufrieden von Teheran bis Berlin geradelt. Geht also. schmunzel

Dein Problem ist etwas die XT Gruppe, der Lenkerendschalthebel kann evtl. den längeren Seileinzugweg des Schaltwerks nicht bedienen, also brauchst du evtl. ein neues Schaltwerk.

Auf 10fach Freiläufe passen die Shimano 11fach MTB-Kassetten und die 11 - 34 Shimano Rennradkassetten.
34 Zähne lassen sich auch gut mit den STIs ohne irgendwelche Adapter lösen.

Vorbaulänge: Faustformel sind 8cm weniger Vorbaulänge bei einem Rennradlenker als bei einem MTB-Lenker, ich bin aber nie um diesen Wert mit dem Lenker zurück gegangen. Debris Flow fuhr sein MTB mit RR-Lenker mit DH-Vorbau, kürzer ging es, glaube ich, kaum.

3x10 105er Gruppe sollte gehen (evtl. Schaltwerk s.o.), ich würde aber bei einem Reiserad durchaus "richtige" V-Brakes in Erwägung ziehen und diese über eine Umlenkrolle bedienen.

Viel Spaß beim Umbau, das wird schon! schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1437843 - 01.07.20 15:26 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.768
In Antwort auf: #Alex

Lenker: Salsa Woodchipper 44cm

Wenn der Holzhäcksler Dich wegen seiner geraden Grundform zu lang zieht, könntest Du alternativ über den Nitto Noodlebar (sofern noch aufzutreiben) oder den Modolo Gran Fondo nachdenken, die sind nach hinten gebogen bzw. gekröpft und damit in der Oben-Griffposition nach hinten (zum Fahrer) versetzt. Den Nudelbalken habe ich selbst am Intec M02.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#1437855 - 01.07.20 17:53 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.144
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Hi Alex


Herzlich willkommen.


In Antwort auf: #Alex


seit einigen Jahren fahre ich im Alltag und auf Reisen ein selbstaufgebautes Rad basierend auf einem Stahlrahmen. Insgesamt hat der Rahmen schon viele 1000km runter und bisher keine Ausfallerscheinungen.




Ich fahre gerne mit Rennlenker und habe so einen Umbau schon mal gemacht. Er macht aber, wie Sammy schon sagt, nur Sinn, wenn Dir Dein Rad jetzt etwas "zu klein" d.h. ZU KURZ ist, denn die Sitzlänge wird dadurch zwischen 50 - 100mm länger (je nach gewähltem Vorbau). Wenn das nicht gegeben ist, würde ich das Projekt nicht angehen (ich habe damals alles wieder zurückgebaut, da mir das Rad danach "zu lang" war, obwohl ich einen kurzen Vorbau genommen hatte und Rennlenker liebe).

In Antwort auf: #Alex


Ausstattung:
Intec M1 Rahmen und Gabel
Shimano XT T8000 Gruppe
Ryde Andra 40 mit Shimano Nabendynamo mit XT HR-Nabe und Nabendynamo
Magura HS33
Lenker: Salsa Woodchipper 44cm

Ich mag den Nitto Randonneur sehr gerne ... aber das ist Geschmacksache ...

Dein Hauptproblem ist die HS33, wenn Du sie behalten möchtest, wird es sehr teuer.
Ich habe mich an den Anregungen in diesem Artikel in der Fahrradzukunft orientiert:
v-brake-und-schaltkomfort-am-rennlenker.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1437861 - 01.07.20 19:10 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
humpen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 813
Hi Alex,

ich habe einen sehr ähnlichen Umbau am M1 durch!

Alt: 3x10 SLX mit V-Brake und Flatbar mit 10cm Vorbau

Neu: 3x10 SLX, aber mit Microshift BS-M10 und RL-520 Hebeln, 8cm Vorbau und Cowchipper 46cm Lenker. Den Woodchipper hatte ich vorher, aber da war mir die Kröpfung zu krass, und unten in den Drops kommt man auch nicht wirklich an die Bremshebel ran.

Aber: das Rad hat weiterhin eher Lastenesel-Charakter! Gemütlich, gutmütig, insbesondere mit Gepäck. Aber eben nicht besonders spritzig...

Um wirklichen Randonneur-Charakter zu entfachen, brauchst du mindestens noch leichtere Laufräder und geschmeidigere Reifen. Das ergibt aber mit den anderen Umbaukosten eine solche Summe, dass ich dir eher empfehlen würde, einen richtigen Randonneur von der Stange zu kaufen oder aufzubauen, zB Kona Rove AL

Noch was zur Übersetzung: bemühe mal die Forumssuche zum Thema Trittfrequenz, es ist sehr gut möglich, dass du deinen Knien mit einem Partyteller (50+ Zähne KB zwinker ) keinen Gefallen tust.
Nach oben   Versenden Drucken
#1437871 - 01.07.20 21:46 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.409
In Antwort auf: #Alex
Gibt es denn eine generelle Empfehlung, um Mountainbike-Rahmen mit Rennradkomponenten zu fahren? Ursprüngliche dachte ich, man könnte einfach 3x10 105er Gruppe ans Radschrauben und mit Mini V-Brakes kombinieren.

Ich habe in der Vergangenheit und aktuell bei diversen Rädern auf unterschiedliche Art MTB-Komponenten mit Rennlenker-Cockpit vermischt.

1.
Lenkerendhebel, wie von Dir schon aufgezählt:
Die Maguras ersetzt Du durch billige V-Brakes + Tektrohebel. Alternativ aus dem Netz die antiquarischen Magura-Rennhebel besorgen.
Vorteil:
Günstig und technisch unkompliziert
Nachteil:
Man muss die Lenkerendhebel mögen

2.
mech. STIs:
In Kombination mit V-Brakes (dürfen keine Überlänge haben), 3-fach RR-Umwerfer und 9-fach MTB-Schaltwerk/ 10-fach RR-Schaltwerk
Vorteil:
Wenns mal richtig eingestellt ist und funktioniert, hast Du Mörder-Bremswirkung und die unschlagbare STI-Ergonomie.
Nachteil:
Man muss die An-Aus-Bremswirkung mögen. Etwas fummelige Ein- und Nachstellerei.
Teuer, da Du 10-fach hast. Du musst Deine komplette Schaltgruppe ersetzen + die STIs sind auch nicht billig. Dazu noch Kurbelumbau mit geringerer Kettenlinie, damit der RR-Umwerfer das große KB erreicht.
Foto Seite
Foto von vorne
.......und wie man auf dem ersten Foto sieht, nur für Langrücken wie meiner Einer geeignet grins

3.
Schalthebel am Oberlenker montieren mit I-Spec-Schellen von Bremsen-Fremdhersteller, z.B. Hope. Dies dann kombiniert mit normalen Bremsgriffschellen. Bei mir haben Maguraschellen genau dazu gepasst. Bei den Bremsen hast Du die Auswahl wie bei 1.
Vorteil:
Wie 1.
Nachteil:
Man muss das Schalten am Oberlenker mögen. Ich habe Bremszusatzhebel ergänzt und damit zumindest am Oberlenker die volle Funkionalität mit gleichzeitigem Bremsen und Schalten.
MTB-Hebel am Oberlenker (I-Spec Vorgänger 9-fach)
Foto von vorne

4.
Modolo Morphos Bremsschalthebel
Für Dich wohl uninteressant, weil nur bis 9-fach. Wegen der Möglichkeit, diverse Schaltkomponenten mischen zu können, für so einen Umbau aber durchaus geeignet. Bei den Schalthebeln können verschiedene Seileinzüge von 3x7 bis 3x9 passend zu Shimano und Campagnolo eingestellt werden. Und wenn man sich mal an die Schalthebel gewöhnt hat, auch durchaus praktikabel. Wie und ob man die auch mit V-Brakes kombinieren kann, habe ich noch nicht ausprobiert.
Foto von vorne

Gruß Ekki

Geändert von habediehre (01.07.20 21:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1439007 - 10.07.20 14:20 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: habediehre]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Liebe Leute, entschuldigt meine verspätete Antwort. Diese Woche bin ich leider gar nicht dazu gekommen ins Forum zu schauen und habe nun doch mehr Beiträge vorgefunden als erwartet. Danke schon mal an alle dafür!

Ich habe mir die Möglichkeiten nochmal genau angesehen.

Beim Umbau mit Lenkerendhebel und V-Brakes + Tektrohebel mach ich mir Sorgen, dass das Schalten eine fummelige Angelegenheit werden könnte, wobei das sicher auch nur Gewohnheit ist. Prinzipiell ist das sicher der einfachste Umbau. Der Abstand zwischen Schalt- und Bremshebel ist schon recht groß.
Wenn ich mir das Bike von hebediehre mir Lenkerendhebeln vorstelle, kommen mir Zweifel. 😊
https://www.dropbox.com/s/ap1abkzepgly6wm/DSC_0518.JPG?dl=0

Mini-V-Brakes bieten wahrscheinlich nicht genug Platz für Schutzbleche und scheiden deshalb aus.
Die Lösung mit der Umlenkrolle und STIs gefällt mir eigentlich am besten, ist jedoch sicher die teuerste Variante.
- Schaltgruppe 3x10: 105er STI, Kurbel, Schaltwerk, Umwerfer
- Bremsen: XT V-Brakes. Bremshebel und Umlenkrollen

Eine Sache, die ich jedoch nicht wirklich bedacht habe, ist die geänderte Geometrie. Mit 1,84m und 85cm Innenbeinlänge fahre ich den Rahmen in Größe 54. Das ist der zweitgrößte Rahmen und passt eigentlich sehr gut. Die Befürchtung ist deshalb groß, dass mir der Rahmen mit zusätzlichen 10cm Länge einfach zu lang wird. Eine Möglichkeit das ganze zu testen wäre ein schneller Umbau ohne Schaltgruppe als Singlespeed, um einfach mal zu schauen, ob mir die Geometrie gefällt oder nicht.

Ich werde mir den Umbau nochmal gut durch den Kopf gehen lassen, da ich am Ende wahrscheinlich mit einem Rad ende, welches mir zu lange ist und auch nicht so spritzig ist, wie ich mir das ausgemalt habe. Stattdessen werde ich mich nach einem schönen Randonneur-Rahmen umsehen und einfach noch mehr hier im Forum stöbern. Wenn ich etwas Passendes finde, bau ich mir wahrscheinlich einfach noch ein Rad auf. schmunzel

Danke nochmal für eure Hilfe und die vielen Anregungen!
Falls jemand noch Rahmen-Empfehlungen hat, nur her damit.


Beste Grüße,
Alex
Nach oben   Versenden Drucken
#1439010 - 10.07.20 14:36 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.551
Nach meinenem Eindruck ist 54er Rahmen für deine Körpergröße doch relativ klein (ohne die genaue Intec-Geometrie zu kennen). Grundsätzlich könnte da mit einem kurzen Vorbau schon was gehen...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1439015 - 10.07.20 15:03 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: derSammy]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
In Antwort auf: derSammy
Nach meinenem Eindruck ist 54er Rahmen für deine Körpergröße doch relativ klein...
Kann mich dem nur anschließen.

Geändert von BaB (10.07.20 15:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1439017 - 10.07.20 15:07 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
In Antwort auf: #Alex
Eine Sache, die ich jedoch nicht wirklich bedacht habe, ist die geänderte Geometrie. Mit 1,84m und 85cm Innenbeinlänge fahre ich den Rahmen in Größe 54. Das ist der zweitgrößte Rahmen und passt eigentlich sehr gut. Die Befürchtung ist deshalb groß, dass mir der Rahmen mit zusätzlichen 10cm Länge einfach zu lang wird. Eine Möglichkeit das ganze zu testen wäre ein schneller Umbau ohne Schaltgruppe als Singlespeed, um einfach mal zu schauen, ob mir die Geometrie gefällt oder nicht.

Ich würde auch auf V-Brakes mit Umlenkrolle gehen, Mini-V-Brake ist doch auch immer etwas Fummelei.
Probier mal einen Rennlenker an dem Rad aus, den kompletten Umbau brauchst du zum Probesitzen ja nicht machen.
Hast du ein Bild von dir, wie du auf deinem Rad sitzt und von der Seite aufgenommen? Kannst den Kopf ja raus retuschieren.

Geändert von BaB (10.07.20 15:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1439018 - 10.07.20 15:14 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: derSammy]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.768
In Antwort auf: derSammy
Nach meinenem Eindruck ist 54er Rahmen für deine Körpergröße doch relativ klein (ohne die genaue Intec-Geometrie zu kennen). Grundsätzlich könnte da mit einem kurzen Vorbau schon was gehen...

Das kann durchaus passen. Ich habe den Rahmen (als M02) mit 50 cm Rahmenhöhe (und 57 cm Oberrohr) bei 1,77 m und 86 cm Schrittlänge, beim 28-Zöller mit geradem Oberrohr habe ich üblicherweise 58 cm, bei gesloptem Rohr 54 cm. Allerdings ist bei mir eine dicke Thudbuster-Parallelogrammstütze dazwischen.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)

Geändert von BeBor (10.07.20 15:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1439029 - 10.07.20 17:13 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
Jan-V
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 348
Hallo Alex,

ich bin die Tektro mit Woodchipper gefahren und war nicht so begeistert.

Ich wuerde Dir die kombi Ritchey Venturemax comp mit SRAM S500 singlespeed Bremshebeln und Umlenkrolle empfehlen. Fuer mehr Komfort kannst du noch Gelpads auf dem Lenker legen und mit Cinelli Kork Lenkerband wickeln. Die ganze Kombi fahre ich selber schon mehrere Jahre und bin damit sehr zufrieden.

Fuer ahead Befestigungen gibt es auch Steuerrohrerhoehungen, die kombinierst du am besten mit ein sehr kurzen Vorbau. Das wird die Geometrie nur leicht aendern aber keine Probleme machen.

Gruesse, jan

Geändert von Jan-V (10.07.20 17:19)
Änderungsgrund: GROSS Buchstaben EinGeSeTzT
Nach oben   Versenden Drucken
#1439188 - 12.07.20 20:51 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: Jan-V]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Ein Foto von mir auf dem Rad kann ich morgen gerne nachreichen. schmunzel

Nun bin ich immer noch nicht ganz sicher. Lässt sich die XT Gruppe denn mit Lenkerendhebeln schalten oder nicht? @Humpen scheint 3x10 SLX auch mit Microshift BS-M10 zu fahren.
Falls ja, welche Hebel? Microshift BS-M10 oder doch bewährte Dura Ace?

Falls ja, tendiere ich gerade zu folgendem Setup:

- Sram S500 Bremshebel
- XT V-Brakes oder Avid SD7
- Lenkerendhebel

Funktioniert das so überhaupt?

Ich habe mir auch meinen Vorbau nochmal angesehen. Es ist der Salsa Guide 100m 25°.
Der hat schon eine recht starke Steigung und ist damit vielleicht doch nicht so geeignet, wie gedacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1439193 - 13.07.20 05:40 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5.546
Ab 10fach MTB brauchst du dedizierte Schalthebel. Die Dura Ace Lenkerendschalthebel haben ein anderes Übersetzungsverhältnis (bisher 7-9fach MTB und bis 10fach RR alles gleich). Daher gibt es von Microshift auch Hebel mit 10fach-MTB-Übersetzung.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1439217 - 13.07.20 11:33 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
Zu deiner ersten Frage hat Andy ja schon geantwortet. Evtl. steht der Schalthebel von Humpen auch noch im Marktplatz.

In Antwort auf: #Alex
Ich habe mir auch meinen Vorbau nochmal angesehen. Es ist der Salsa Guide 100m 25°.
Der hat schon eine recht starke Steigung und ist damit vielleicht doch nicht so geeignet, wie gedacht.
Warum? Hättest du einen flachen Vorbau gehabt, hätte ich dir wahrscheinlich zu einem Vorbau mit Steigung geraten, denn du hast jetzt 2 Höhen zum Greifen (Oberlenker und Unterlenker), vielen ist der Unterlenker zumindest anfangs zu tief.
Also: Lenker dran bauen und sehen, wir gut das klappt und dann Gedanken über den Vorbau Länge, Steigung...) machen. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1439219 - 13.07.20 11:51 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: BaB]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: BaB
Also: Lenker dran bauen und sehen, wir gut das klappt und dann Gedanken über den Vorbau Länge, Steigung...) machen. zwinker


Genau so mach ich das!

Bremshebel werden nun doch die Tektro RL520, da diese für V-Brakes geeignet sind und ohne Adapter funktionieren. Diese kombinierte ich mit den Shimano Deore BR-T610.
Dazu MicroSHIFT BS-M10 zum Schalten und den Rest probiert ich einfach mal aus. schmunzel

Lenker, Vorbau, Laufräder, Reifen, etc. kann ich ja jederzeit noch tauschen.


Danke für eure Hilfe! Ich melde mich, wenn der Umbau fertig ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1439244 - 13.07.20 16:24 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
Stell trotzdem mal ein Bild von dir auf dem Rad ins Forum und bitte auch eins vom Sattel von schräg unten aufgenommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1439971 - 20.07.20 13:11 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: BaB]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: BaB
Stell trotzdem mal ein Bild von dir auf dem Rad ins Forum und bitte auch eins vom Sattel von schräg unten aufgenommen.


Mit ein bisschen Verspätung habe ich es geschafft Fotos zu machen.
Wenn ich mir das Foto selbst so anschaue, war meine Angst irgendwie unberechtigt und der Rahmen sieht sogar etwas zu klein aus. Man muss jedoch dazu sagen, dass ich im Normalfall nicht so aufrecht drauf sitze.
Wenn Bedarf besteht, versuche ich nochmal ein Foto mit entspannterer Haltung zu machen.

Bitte ignoriert das Kabel-Chaos. Da ich nicht wusste, ob die HS33 wirklich am Rad bleibt, habe ich die Leitung noch nicht gekürzt und nur provisorisch verlegt.



[img]https://i.imgur.com/10VmxCP.jpg

Zu großes Bild in LInk gewandelt. Bitte Max. 1024 px in der Breite
HowTo: Bilder in Beiträge einfügen (Forum)

Geändert von Juergen (21.07.20 06:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1439980 - 20.07.20 13:43 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.551
Auf jeden, der Rahmen macht einen viel zu kleinen Eindruck. Selbst mit Rennlenker könnte der noch ziemlich knapp sein.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1439984 - 20.07.20 14:25 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10.208
In Antwort auf: #Alex
Mit ein bisschen Verspätung habe ich es geschafft Fotos zu machen.
Wenn ich mir das Foto selbst so anschaue, war meine Angst irgendwie unberechtigt und der Rahmen sieht sogar etwas zu klein aus.
So hatte ich mir das schon gedacht. Ähnlich wie bei oben erwähnten Robrad wäre der Umbau auf RR-Lenker eher die Lösung den Rahmen "passender" zumachen. Ich würde mir jetzt auch keinen kürzeren Vorbau holen, sondern erstmal nur den Rennradlenker, den anbauen und dann nochmal probesitzen (und fotografieren).

Den Sattel wollte ich von unten fotografiert haben, weil sehr viele Leute, die einen zu kleinen Rahmen fahren, den Sattel max. (weiter als vorgesehen/erlaubt) nach hinten schieben. Das ist bei dir noch nicht der Fall wegen der geraden Sattelstütze. Bei einer Stütze mit Versatz nach hinten hätte ich dir auch eine Positionierung weiter vorne vorgeschlagen (was du aber trotzdem ruhig mal für 2 Wochen ausprobieren kannst).

Wenn dir die XT Übersetzung zu kurz ist möchtest du wahrscheinlich auch etwas schneller fahren. Ich würde durchaus ausprobieren. mit einem umgedrehten Vorbau etwas tiefer zu gehen. All diese Änderungen kannst du in wenigen Minuten wieder rückgängig machen, aber probier sie mal einfach für 2 Wochen jeweils aus (nicht weniger, denn du musst dich ja erstmal daran gewöhnen).

Viel Spaß beim Umbau. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1442032 - 17.08.20 13:14 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: BaB]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Kurzes Update!

Alle Teile außer die Lenkerendhebel sind nun bei mir eingetroffen.
Die MicroShift BS-M10 können leider erst im September geliefert werden. Deshalb suche ich gerade nach einer anderen Bezugsquelle.

Jetzt muss ich mich nur entscheiden, ob ich mit dem Umbau trotzdem schon jetzt starte oder noch warte bis die Schalthebel da sind.
Bis dahin könnte ich die XT Hebel am Oberlenker montieren. Nachteil ist natürlich, dass ich das Lenkerband und die Schaltzüge, dann erst wieder neu verlegen muss. Doppelte Arbeit sozusagen. schmunzel

Zwischenzeitlich schaue ich mich auch nach schmäleren Laufrädern um. Mir wurde nahegelegt mal nach 26er Triathlon LR zu schauen, wenn ich was schnelles haben möchte. Der Einstellbereich der V-Brakes scheint auch mit 571 Laufrädern zu passen. Meistens kommen die Triathlonräder aber mit Schlauchreifen daher und damit habe ich gar keine Erfahrungen.
Hat hier schon mal jemand 571er auf sein Reiserad geschraubt?


Beste Grüße!
Nach oben   Versenden Drucken
#1442047 - 17.08.20 15:41 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.163
XT-Hebel haben sicher, wie MTB-Hebel im Allgemeinen die normale 22,2 mm Klemmung, die bekommt man nicht so ohne Weiteres auf die 24 mm des Rennlenkers.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442127 - 18.08.20 09:29 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: martinbp]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Danke. Das ist natürlich ein guter Einwand.
Habe die Lenkerendhebel nun bei einem anderen Shop bestellt und hoffe, dass sie bis Freitag hier sind. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1442177 - 18.08.20 16:02 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
#Alex
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Österreich

Leider hatte ich heute nicht viel Zeit, trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, doch gleich mit dem Umbau zu beginnen.

Stand der Dinge:
[img]https://i.imgur.com/w55vBD3.jpg

Zu großes Bild in LInk gewandelt. Bitte Max. 1024 px in der Breite
HowTo: Bilder in Beiträge einfügen (Forum)
Das ist jetzt der zweite Hinweis in diesem Faden. Ich hoffe nicht, dass das so weiter geht.



Komisch ist, das der alte Vorbau höher ist als der Salsa. Deshalb muss ich entweder noch einen Spacer nachlegen oder die Gabel um gut 5mm kürzen. Ansonsten kann ich den Gabelkonus nicht festziehen.

Morgen kann ich noch ein Bild mit mir auf dem Rad nachliefern.

Geändert von Juergen (18.08.20 17:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1442178 - 18.08.20 16:15 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1.409
In Antwort auf: #Alex
Komisch ist, das der alte Vorbau höher ist als der Salsa. Deshalb muss ich entweder noch einen Spacer nachlegen oder die Gabel um gut 5mm kürzen. Ansonsten kann ich den Gabelkonus nicht festziehen.
So lange Du noch am Ausprobieren bist, besser das Gabelschaft kürzen sein lassen. Du kannst auch oberhalb des Vorbaus noch mit Spacern ausgleichen.

Gruß Ekki

Geändert von habediehre (18.08.20 16:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1442182 - 18.08.20 17:01 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: #Alex]
Mr. Pither
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.810
In Antwort auf: #Alex
Zwischenzeitlich schaue ich mich auch nach schmäleren Laufrädern um. Mir wurde nahegelegt mal nach 26er Triathlon LR zu schauen, wenn ich was schnelles haben möchte. Der Einstellbereich der V-Brakes scheint auch mit 571 Laufrädern zu passen. Meistens kommen die Triathlonräder aber mit Schlauchreifen daher und damit habe ich gar keine Erfahrungen.
Hat hier schon mal jemand 571er auf sein Reiserad geschraubt?


Schlauchreifen: Fahren sich super, sind aber ansonsten total unpraktisch. Das Flicken ist so aufwändig, dass die meisten gleich einen neuen Reifen kaufen. Und das Aufkleben ist auch eine Wissenschaft für sich.

571-Räder: Sind im Triathlon auch schon seit ca. 20 Jahren obsolet, würde ich nicht kaufen.
Es gibt doch auch etliche schmale, leichte Reifen für 559-Räder, z. B. von Conti, Schwalbe, Panaracer, Michelin ...

Gruß Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1442199 - 18.08.20 19:20 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: Mr. Pither]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.747
In Antwort auf: Mr. Pither
Schlauchreifen: Fahren sich super, sind aber ansonsten total unpraktisch. Das Flicken ist so aufwändig, dass die meisten gleich einen neuen Reifen kaufen. Und das Aufkleben ist auch eine Wissenschaft für sich

Tatsächlich? Meinst du das ernst?
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1442200 - 18.08.20 19:26 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: Friedrich]
Mr. Pither
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.810
Ja.
Jemand, der gut und gerne mit Nadel und Faden umgeht, sieht das aber vielleicht anders.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442221 - 18.08.20 21:54 Re: Intec M1 Umbau auf Rennlenker [Re: Mr. Pither]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.747
In Antwort auf: Mr. Pither
Ja.[...]

Sorry, du hast natürlich recht - da habe ich etwas verwechselt. Mir war / ist der Begriff "boyaux" geläufiger.

Ich hatte vor vielen Jahren damit das Vergnügen an einem Miettandem und das in Varna. Ersatz war nicht zu beschaffen und erst nach langem Suchen fand sich ein älterer bulgarischer Schrauber der das Metier noch beherrschte.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >

www.bikefreaks.de