Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (Falk), 113 Gäste und 1472 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29309 Mitglieder
97816 Themen
1536179 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2215 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 88
Falk 72
veloträumer 45
Rennrädle 45
Sickgirl 43
Themenoptionen
#1522808 - 04.03.23 19:35 Wasserfilter für Tropen
JohPlate
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Leuten die Erfahrugnen mit Wasserfiltern in den Tropen haben. Ich mache dieses Jahr eine Runde durch die Region Senegal/Gambia/Guinea Bissau und überlege zum ersten Mal mir einen Wasserfilter zuzulegen. Das hat folgende Gründe:
Bisher habe ich, auch auf einer 6 Monatigen Radreise in Südostasien, mir immer sauberes Wasser erfragt oder Flaschenwasser gekauft, was aber zum einen auf Dauer viel Müll produziert bzw. auch einfach ins Geld geht und Abhängikeiten schafft. Als Notlösung hatte ich einen Steripen dabei, was an sich funktioniert hat aber sehr zeitaufwendig ist (2 Min pro 0,5l H2O), viel Gewicht in Form von Batterien erfordert und das Wasser muss an sich schon klar sein.
Deshalb nun meine Überlegung in einen Wasserfilter zu investieren.
Bei meiner Recherche bin ich auf die Klassiker von Katadyn, MSR usw. gestoßen was mich aber gerade verunsichert ist, dass es nur sehr wenige am oberen Preisende gibt die auch Viren herausfiltern. Nach einer Norovireninfektion in Tajikistan letztes Jahr will ich sowas sicher nicht nochmal auf einer Tour riskieren, zumal ich in Senegal allein sein werde.
Ich suche nach Menschen die Erfahrungen mit solchen Filtern haben und längere Zeit Ihr Wasser über so ein Gerät aufbereitet haben. Hattet ihr einen der "nur" Bakterien und Protozoen filtert und es hat gepasst? Oder macht es Sinn mehr Geld in die virensichere Option zu investieren?
Grundlegend ist der Preis erstmal zweitrangig aber wenn ich mich zwischen 150 Euro für einen MSR Miniworks oder einen MSR Guardian für im besten Falle 330 Euro entscheiden muss freue ich mich natürlich wenn das günstigere Modell ausreicht.

PS.: auf die geplante Reisezeit hochgerechnet werde ich ca. 200 Liter Wasser filtern, so 6 L am Tag. Die nächste Tour wo ich ihn gebrauchen kann kommt sicher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1522814 - 04.03.23 20:38 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8.785
Wir hatten in Südamerike den MSR Miniworks dabei und waren hochzufrieden. Es dauert halt, bis man den Bedarf gefiltert hat, aber für uns waren Zeit und Geld gut investiert.

Viele Grüße
DEtlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1522822 - 04.03.23 22:03 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
memy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 722
In Nepal war ich sehr lange und hatte einen großen Katadyn Filter dabei - und war trotzdem häufig krank (auch Giardia), obwohl ich versucht hatte sehr vorsichtig zu sein.
In Neukaledonien, Australien und Indonesien hatte ich nur einen kleinen Sawyer benutzt und kann mich nicht erinnern überhaupt mal was gehabt zu haben.
Schwer zu sagen wo man sich was, wie eingefangen hat und wie viel Sinn es macht _alles_ zu filtern. Ich bin mir sicher auch gekauftes Wasser kann in manchen Ländern für Überraschungen gut sein.

Ansonsten kannst du dir auch einen kleinen Filter mit akzeptabler Literleistung kaufen und das Filtrat noch mit Micropur behandeln. Das ist in der Summe recht wenig Gewicht und trotzdem sicher.
Gruß
Horst
Nach oben   Versenden Drucken
#1522846 - 05.03.23 08:14 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.065
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Micropur und Kathadyn - und gekauftes - und abgekochtes.

Kathadyn ist viel Arbeit ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1522861 - 05.03.23 13:10 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
Trampeltier
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20
ich hatte mir 1992 den Catadyn-Pocket-Keramikfilter für fast genau die gleichen Länder gekauft (Senegal, Gambia, Guinea). Ich habe damit mein komplettes Trinkwasser gefiltert. Auch auf späteren mehrmonatigen Reisen (Indonesien, Eritrea, Äthiopien, Sudan) habe ich ihn auch noch benutzt. In den letzten Jahren bin ich aber auf Romin (Chlor + Silberionen, gibt es leider nicht mehr), bzw. auf ähnliche Produkte anderer Hersteller umgestiegen. Gegen den Chlorgeschmack, den ich gar nicht so schlimm finde, gibt es Antichlor von Miropur. Teilweise nehme ich auch den USB-Steripen mit.

Meine Erfahrungen:
Ich hatte mir einen zusätzlichen Auslassschlauch an den Filter drangebastelt. Unterwegs habe ich ungefiltertes Wasser in einem 4L Ortliebwassersack mitgenommen. In der Pause oder abends hab ich dann diesen Sack mit dem Einlassschlauch verbunden und an den Auslassschlauch einen weiteren Wassersack angeschlossen, den ich nur für sauberes Wasser nutzte. Und dann eben gepumpt. Das ist schon etwas arbeits- und zeitaufwendig. Insbesondere wenn das Wasser trübe ist, setzt sich die Oberfläche des Filters schnell zu, und man braucht immer mehr Kraft zum Pumpen. Letztendlich muss man dann den Filter auseinander bauen und reinigen. Das heist mit einer Art Zahnbürste abbürsten oder die Oberfläche mit Schmirgel abschleifen. Für beide Prozeduren braucht man wieder Wasser zum reinigen. Bei deutlich trüben Wasser kann das dann schon 2x pro 4L Wasser notwendig werden. Das ist dann schon lästig, insbesondere da man in den heißen Ländern deutlich mehr als 4L Trinkwasser pro Person am Tag braucht.
Der Filter hat ca. 10-11 Monate auf Reisen problemlos mitgemacht. Die Filterkerze, die durch das Reinigen ja verschleißt, ist noch nicht am Ende. Wenn man den Filter nur gelegentlich benutzt, sollte man ihn trocknen, damit er nicht innen anfängt zu gammeln. Das kann unterwegs schon mal schwierig sein.

Meine Schwester hatte mal einen MSR-Kohlefilter (Stand 1992). Da war recht schnell ein Plastikteil abgebrochen. Zudem weiß man bei den Kohlefiltern nie, wann die Absorbtionskapazität ausgeschöpft ist.

Den Vorteil von Chlor-/Silberionen-Tropfen sehe ich vor allem darin:
- weniger Arbeit
- leichter
- preiswerter
- scheint recht zuverlässig auch bei trüben Wasser zu funktionieren. Auch Nilwasser habe ich damit gut vertragen.
- durch das Chlor, kann man das Wasser schon nach einer halben Stunde trinken.

Wenn man klares Wasser hat, macht der Steripen auch gute Arbeit.
Wasser zum Kochen habe ich nie behandelt.

Also, ich benutze den Filter nicht mehr, weil es mir zuviel Arbeit war.

Ich hoffe, ich konnte Dir bei deiner Entscheidung helfen.

Gruß
Dirk
Nach oben   Versenden Drucken
#1522878 - 05.03.23 18:02 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
Freistilschrauber
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 41
Moin,
ich verwende grundsätzlich einen Wasserfilter, wenn ich unterwegs bin.
Zu Fuß mit Rucksack ist es ein Katadyn Mini. Mit Fahrzeugen ist ein
Katadyn Pocket dabei.

Der Mini ist sehr leicht und langt z.B. beim Bergsteigen aus.
Die Ersatzkerze ist zudem sehr preisgünstig.
Der Pocket hat mehr Filterdurchsatz und langt unterwegs für zwei
Personen hin.

Grundsätzlich sollte man das gefilterte Wasser mit Micropur nachbehandeln.
Wobei Micropur Forte der Allzweckhammer bei fragwürdiger Wasserqualität ist.

Den Umgang mit solchen Wasserfiltern muss man üben. Die Wartung sowie die
Reinigung muss absolut sorgfältig durchgeführt werden.
Die Trennung der Filterseiten in Schmutzwasser / Trinkwasser muss strikt
eingehalten werden. Eine abgesägte Zahnbürste (reinigung), Vaseline (fetten)
und markierte Schlauchverlängerungen sollte man sich zum Filter dazulegen.

Man spart sich viel Stress, wenn man kein Trübwasser durch den Filter fördert.
Dadurch setzt sich das System zu und muss aufwendig gereinigt werden.
Besser ist es, wenn man das Trübwasser in einen Behälter füllt und wartet,
bis sich die Schwebstoffe abgesetzt haben. Alternativ kann man sich z.B. mit
Papierfiltern (Kaffeefilter) einen Vorfilter anfertigen.

Überflüssige Zeilenumbrüche

Hallo Freistilschrauber,

dein Beitrag enthält sehr viele unnötige Absatzmarken und damit Umbrüche mitten in den Sätzen. In den Hinweisen an die Beitragsschreiber steht deshalb:

Zitat:
Gliederung von Texten:
Der Zeilenumbruch im Forum geschieht automatisch, es ist also nicht notwendig, den Umbruch zu erzwingen. Dies ist auch der Lesbarkeit nicht unbedingt förderlich. Also verwendet bitte die Enter-Taste nur für das Schalten von Absätzen bzw Leerzeilen.

Mit der Bitte um Beachtung.


Geändert von Juergen (06.03.23 06:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1523172 - 08.03.23 08:25 Re: Wasserfilter für Tropen [Re: JohPlate]
JohPlate
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Guten Morgen,

vielen Dank für eure ganzen Antworten. Das war genau das was ich gebraucht hab.
beste Grüße Johannes
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de