Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (Lionne, Lampang, iassu, Sharima003, rolf7977, 7 unsichtbar), 96 Gäste und 911 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97878 Themen
1537256 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2205 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 71
Sickgirl 54
Rennrädle 50
Nordisch 41
Juergen 35
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1523676 - 13.03.23 18:35 Radmitnahme Zug in Belgien
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22.050
Ich versuche gerade herauszubekommen, wie ich in Belgien ein Fahrrad im Zug mitnehmen kann. Offenbar darf man dort Fahrräder in jedem Zug mitnehmen:
https://www.belgiantrain.be/de/travel-info/services-in-the-train/bike-on-train

Aber wie sieht es z.B. mit dem ICE von Köln nach Brüssel aus? Laut DB-Webseite nimmt der keine Fahrräder mit. Laut SNCB-Websete ist die Fahrradmitnahme in jedem belgischen Zug erlaubt.

Weiß jemand näheres?

Gruß
Thoralf

PS: Ich weiß, ass es von Berlin nach Brüssel auch den Sleeper gibt. Dessen Verkehrstage liegen für mich etwas ungünstig.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1523688 - 13.03.23 19:51 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.919
Es ist ein ICE 3, also ohne Fahrradmitnahme.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1523689 - 13.03.23 19:51 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.137
Ja, das ist kein belgischer Zug. Genauso wenig wie der Eurostar Brüssel - London oder der Thalys Brüssel - Paris.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1523759 - 15.03.23 05:51 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: nachtregen]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22.050
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:

Regionalbahn von Aachen nach Spa-Géronstère --> deutscher Zug, keine Radmitnahme traurig

Intercity von Liège nach Oostende --> belgischer Zug, Radmitnahme erlaubt schmunzel

Mal sehen, vielleicht radele ich dann doch eher von Aachen los.


Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1523760 - 15.03.23 06:33 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 513
In Antwort auf: Toxxi
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:

Regionalbahn von Aachen nach Spa-Géronstère --> deutscher Zug, keine Radmitnahme traurig




So wie ich das sehe, ist das ein belgischer Zug und das Fahrrad darf mit. Aber ich würde da sicherheitshalber bei der belgischen Bahn und/oder bei der Euregiobahn nachfragen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1523761 - 15.03.23 06:44 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
rolf7977
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1.514
In Antwort auf: Toxxi
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:

Regionalbahn von Aachen nach Spa-Géronstère --> deutscher Zug, keine Radmitnahme traurig

Gruß
Thoralf



Der Zug von Aachen nach Spa ist einer von der belgischen Staatsbahn. Fahrräder dürfen mit. Zumindest letztes Jahr noch waren das allerdings recht betagte Triebwagen mit engen Einstiegen und Treppe.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1523762 - 15.03.23 08:15 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.919
In Antwort auf: Toxxi
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:
Du verstehst es prinzipiell falsch.
Der internationale ICE Frankfurt - Brüssel und der internationale Thalis Düsseldorf- Paris fahren mit Wagenmaterial ohne Radmitnahmemöglichkeit. Das Wagenmaterial der Regionalzüge hat üblicherweise Platz für Räder. Thalis hat aber angekündigt, demnächst mit anderen Fahrzeugen Mitnahmemöglichkeiten zu schaffen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1523807 - 15.03.23 17:19 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.137
In Antwort auf: Toxxi
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:

Regionalbahn von Aachen nach Spa-Géronstère --> deutscher Zug, keine Radmitnahme traurig

„Betreiber: SNCB“ würde ich nicht als deutsch interpretieren...
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1523862 - 16.03.23 11:37 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: nachtregen]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22.050
In Antwort auf: nachtregen
In Antwort auf: Toxxi
Ok, danke. Wenn ich es richtig verstehe:

Regionalbahn von Aachen nach Spa-Géronstère --> deutscher Zug, keine Radmitnahme traurig

„Betreiber: SNCB“ würde ich nicht als deutsch interpretieren...

Ajh danke, jetzt habe ich das auch in der DB-App gefunden.


Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1523901 - 16.03.23 22:25 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
franjocastilia
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 52
Hallo
Von Berlin würde sich doch Amsterdam als Umstieg Richtung Belgien anbieten.
B - Amsd. Direktverbindung über Bad Bentheim. Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1523903 - 17.03.23 06:47 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: franjocastilia]
Felix-Ente
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1.818
Nein, das wäre ein Riesenumweg. Die schnellste mögliche Verbindung wäre dreieinhalb Stunden länger, wenn man den Thalys nicht benutzen darf sogar noch eine Stunde mehr.
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1524841 - 03.04.23 11:05 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
Gitanesraucher
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 325
Toxxi,
Fahrradmitnahme ist in Belgien in allen nationalen Zügen erlaubt. Aachen Hbf gilt in Belgien als belgischer Grenzbahnhof. Also: Von Aachen Hbf in den Zug nach Spa einsteigen, verkehrt stündlich, in Welkenraedt (nach 15 Minuten, zweiter Halt) in den IC Eupen-Ostende einsteigen bis Brüssel, verkehrt stündlich, zur Hauptverkehrszeit etwa halbstündlich. Wenn die Fahrradplätze schon belegt sind, ist das nicht weiter schlimm: im ersten oder letzten Wagen einsteigen …

Gitanesraucher
Die meisten Radfahrer schimpfen über das schlechte Wetter, aber kaum einer tut was dagegen (frei nach Mark Twain).
Nach oben   Versenden Drucken
#1524868 - 03.04.23 21:14 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Gitanesraucher]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22.050
Danke. Wie komme ich am besten an Tickets? In Aachen am Bahnhof? Auf der Webseite der DB oder der SNCB?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1524877 - 04.04.23 07:28 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: Toxxi
Danke. Wie komme ich am besten an Tickets? In Aachen am Bahnhof? Auf der Webseite der DB oder der SNCB?

Gruß
Thoralf

Im Radreise-Wiki ist ein Link zur belgischen Bahn. Bahnhof Aachen geht auch und die DB verkauft auch (internationale) Fahrradkarten für Belgien. Zur Not auch im Zug und wenn der Automat am Bahnhof kaputt war, kann man den Nachlösezuschlag (7 €) zurückfordern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524899 - 04.04.23 18:11 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: sugu]
CarstenR
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 295
Meines Wissens verkauft die DB internationale Fahrradkarten ausschließlich am Schalter. Im Internet geht es meines Wissens nicht, und am Automaten erhält man noch nicht einmal nationale Fahrradkarten für den Fernverkehr. Mag sein, dass es in Reisebüros mit DB-Lizenz möglich ist, wenn man bereit ist, zusätzlich die Servicegebühr zu zahlen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1524918 - 05.04.23 07:01 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: CarstenR]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
Mit der Telefon-Hotline der DB habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Tickets gibt es dann mit der Post. Allerdings darf man sich durch lange Wartezeiten am Telefon nicht abschrecken lassen.
Mit sportlichen Grüßen aus Köln und allzeit gute Fahrt! geRADeRaus.com

Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1524922 - 05.04.23 07:30 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: CarstenR]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: CarstenR
Meines Wissens verkauft die DB internationale Fahrradkarten ausschließlich am Schalter.

Der
Zitat:
Bahnhof Aachen geht auch und die DB verkauft auch (internationale) Fahrradkarten für Belgien
am dortigen Reisezentrum. Telefonisch geht es, wie bereits erwähnt, auch. Und auf der neuen Internetseite next.bahn.de wird es angeboten. Ausprobiert habe ich es noch nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1524959 - 05.04.23 16:03 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
CarstenR
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 295
Selbst habe ich keine Erfahrung damit, da ich diesen Vertriebsweg noch nie genutzt habe, aber ich habe vor einigen Monatenirgendwo die Schlagzeile aufgeschnappt, dass die DB das Angebot des telefonischen Fahrkartenverkaufs einzustellen gedenkt. Ob es derzeit noch angeboten wird, entziehtsich meiner Kenntnis.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1524973 - 05.04.23 19:35 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: CarstenR]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
Die letzten Verbindungen die ich gebucht habe sind Köln - Villach für Mitte Juli und Villach - Köln für Anfang August, das heißt also international, da Deutschland - Österreich. Immer schön nach null Uhr angerufen genau ab dem Tag wo es möglich war (ca. 6 Monate vorher).

Interessanterweise kann man über die ÖBB durchaus online Stellplätze buchen, wohlgemerkt im selben Zug, für die selben Verbindungen. Das scheint daher grundsätzlich technisch kein Problem zu sein. Allerdings waren die Preise teurer als bei der DB mit Bahncard 25. Daher habe ich über die DB gebucht.

Für die telefonischen Reservierungen heißt das dann lange wach bleiben, um bei der Hotline jemanden an den Hörer zu kriegen. Einmal ca. 45 Minuten gewartet, das andere Mal ca. eine Stunde - dann bin ich eingeschlafen. Nach einem kurzen Nap ging es ganz flott mit zwei Minuten Wartezeit (ca. 2 Uhr nachts).

Alle Mitarbeiter waren ausnehmend freundlich und hilfsbereit.
Mit sportlichen Grüßen aus Köln und allzeit gute Fahrt! geRADeRaus.com

Heinz

Geändert von Need5Speed (05.04.23 19:44)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1524974 - 05.04.23 19:43 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.913
Ich vermute, das hättest du auf der ÖBB-Homepage wesentlich einfacher haben können.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1524997 - 06.04.23 06:14 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.913
In Antwort auf: Need5Speed
Allerdings waren die Preise teurer als bei der DB mit Bahncard 25. Daher habe ich über die DB gebucht.

Die Radmitnahme auf dieser Strecke kostet bei den ÖBB EUR 14,30. Um wieviel günstiger ist das denn mit der Bahncard? Zwei Stunden mitternächtlich am Telefon hängen, um damit einen oder zwei Euro zu sparen, naja ...

Hans

Geändert von Hansflo (06.04.23 06:25)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525004 - 06.04.23 08:18 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Hansflo]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
Das Gesamtpaket bestand ja aus jeweils zwei Personentickets, Platzreservierungen und Stellplätzen. Da macht die Bahncard 25 schon ca. 50 € auf die DB-Preise aus, was dann auch insgesamt doch deutlich preiswerter war als die ÖBB-Tickets.
Mit sportlichen Grüßen aus Köln und allzeit gute Fahrt! geRADeRaus.com

Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1525009 - 06.04.23 09:20 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
Gitanesraucher
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 325
Toxxi,
… google mal die folgende Adresse:

Belgischer Bahntarif ab Aachen Hbf
Informationen über Tarife und Adressen (automatischer PDF-Download).

Ticket-Kauf via Internet:
https://www.b-europe.com/FR?utm_source=sncbinternational&utm_medium=brand

Gitanesraucher
Die meisten Radfahrer schimpfen über das schlechte Wetter, aber kaum einer tut was dagegen (frei nach Mark Twain).
Nach oben   Versenden Drucken
#1525013 - 06.04.23 11:27 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
Die ÖBB kennt die BahnCard 25 der DB und wendet sie bei Normalpreisen in Deutschland an: Bei der Personenwahl die "Ermäßigungen" "erweiteren" und in der langen Liste nach unten scrollen. Allerdings verkauft die ÖBB ihre "Sparschiene"-Produkte und keinen deuschen Euro-Sparpreise und da sind verschiedene Preiskontingente hinterlegt.

Bei der internationalen Fahrradkarte gibt es keine Bahncard-Ermäßigung, aber durchaus verschiedene Preise (gestern so gekauft): Die DB verkauft sie in einige Nachbarländer für 9,00 €, in andere Länder (z.B. Italien) für 12,00 €, bei der ÖBB gekauft in alle Länder immer 12,00 €, bei der SBB 20,00 CHF. Bei den Belgiern wird es komplizierter: Meist 12,00 €, aber es gibt einige grenznahe ausländische Bahnhöfe (unter anderem Aachen=Aken), bis zu denen die nationale Fahrradkarte zu 4,00 € gilt (zu einem belgischen Fahrausweis).

Geändert von sugu (06.04.23 11:30)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525016 - 06.04.23 12:08 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: sugu]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
Da blickt ja keiner mehr durch. Bei diesem Tarifwirrwarr kann künftig nur Künstliche Intelligenz helfen. Aber selbst die ist in dieser Entwicklungsstufe damit noch überfordert - ich habe das eben mal mit ChatGPT probiert.

Das Fazit war, dass es jedoch wichtig sei zu beachten, dass sich die Informationen und Preise ändern können. Es sei daher am besten, die jeweilige Website des Bahnbetreibers zu besuchen oder direkt Kontakt mit ihnen aufzunehmen, um aktuelle Informationen zu erhalten.

Bleibt nur die Hoffnung auf ein einheitliches System oder eine bessere Künstliche Intelligenz.
Mit sportlichen Grüßen aus Köln und allzeit gute Fahrt! geRADeRaus.com

Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525017 - 06.04.23 12:29 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.704
In Antwort auf: Need5Speed
Da blickt ja keiner mehr durch.

Das ist der einfache Fall. Trotz des ersten bundeseinheitlichen Tickets ist die Fahrradmitnahme im deutschen Nahverkehr noch komplizierter.
Zitat:

Bei diesem Tarifwirrwarr kann künftig nur Künstliche Intelligenz helfen.

Wenn man bedenkt, dass dieses durcheinander durch "normale" Intelligenz entsteht, wäre ich eher dafür, an dieser Stelle nur dumme, einfache Regelungen zuzulassen. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525032 - 06.04.23 15:37 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.913
In Antwort auf: Need5Speed
Das Gesamtpaket bestand ja aus jeweils zwei Personentickets, Platzreservierungen und Stellplätzen. Da macht die Bahncard 25 schon ca. 50 € auf die DB-Preise aus, was dann auch insgesamt doch deutlich preiswerter war als die ÖBB-Tickets.

Dann mein Tipp für das nächste Mal: du kannst die Personenfahrkarten bei der DB buchen und die Radtickets samt Stellplatzreservierung bei den ÖBB. Auf die Radtickets wirst du ohnehin keinen Bahncardrabatt bekommen, und so geht beides elegant online ohne Telefonhorror.

Bei grenzüberschreitenden Bahnreisen empfehle ich ohnehin, IMMER auf beiden Bahnseiten zu schauen und die Preise zu vergleichen. Wenn man früh genug dran ist, ergattert man oft einen Sparpreis (DB) oder Sparschiene (ÖBB), die weit günstiger sind, als man mit Bahncard (DB) oder Vorteilskarte (ÖBB) je erreichen könnte.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525035 - 06.04.23 18:12 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: Hansflo
In Antwort auf: Need5Speed
Allerdings waren die Preise teurer als bei der DB mit Bahncard 25. Daher habe ich über die DB gebucht.

Die Radmitnahme auf dieser Strecke kostet bei den ÖBB EUR 14,30. Um wieviel günstiger ist das denn mit der Bahncard? Zwei Stunden mitternächtlich am Telefon hängen, um damit einen oder zwei Euro zu sparen, naja ...

Das wurde ja schon teils aufgelöst, aber es gab ja zumindest bis vor knapp einem Jahr Rabatt auch bei Fernzügen mit Bahncard 25, aktuell nur noch mit Bahncard 100 (frei) - allerdings nur in Deutschland. Könnte eine Rolle spielen, wenn Anschlusszüge im Ausland keine internationale Fahrradkarte erfordern/akzeptieren (kostenlos in Regionalzügen, separate Radgebühr wie bei der SNCF/TGV).

Ob ich am Telefon die Nacht abhänge oder am Smartphone, ist zunächst mal unerheblich - allein das Aufbleiben ist ja schon das Belastende (wenn man nicht eh Nachtmensch ist, dann ist es ja sinnvoll). Die Zahlungseingaben sind mit der Zeit auch immer heikler geworden, zumindest bei mir. Wenn ich das Gefiesel auch noch über eine App am Smartphone eingeben müsste, würde mir mir schon die Halsschlagel bis zur Augenbraue ausschlagen. Ich weiß nicht, was du daran immer so gemütlich findest. Aber du bist offensichtlich digital native. Bis man manche Zahlencodes bestätigt hat, können die Verbindungen schon mal zusammenbrechen - selbst wenn ich das am PC mache. Das fördert den Schlaf ja auch nicht.

Generell verstehe ich eh nicht, warum man glaubt, man müsste Tickets gleich nach Buchungsfreigabe 6 Monate vorher buchen. Es erinnert mich an Apple-Produktvermaktung oder Harry-Potter-Romane, als massenhaft Leute nachts vor gewöhnlichen Läden warteten, um erster Besitzer eines neuen Produkts zu werden, dass man problemlos ohne Stress auch noch Tage - in dem Fall sogar Monate oder Jahre später - erwerben kann/konnte. Die Welt sieht in 6 Monaten eh anders aus und man kauft sich mit einer Reise in der Zukunft immer in irgendwelche Unsicherheiten ein (nur mal an Streik denken, spontane Zugausfälle, eigen Krankheit usw.). Die Gefahr, dass nach zwei Stunden das Bahnticket mit Radstellplatz ausverkauft ist, ist immer noch weit geringer als irgendwelche späteren Ausfälle. Dass die Preise "nur für kurze Zeit" so günstig sind wie bei Buchungsbeginn, ist üblicher Kaufmannsnepp der Neuzeit. Je mehr das Sonderangebot gepriesen wird, desto fauler riecht es.

In Antwort auf: Hansflo
In Antwort auf: Need5Speed
Das Gesamtpaket bestand ja aus jeweils zwei Personentickets, Platzreservierungen und Stellplätzen. Da macht die Bahncard 25 schon ca. 50 € auf die DB-Preise aus, was dann auch insgesamt doch deutlich preiswerter war als die ÖBB-Tickets.

Dann mein Tipp für das nächste Mal: du kannst die Personenfahrkarten bei der DB buchen und die Radtickets samt Stellplatzreservierung bei den ÖBB. Auf die Radtickets wirst du ohnehin keinen Bahncardrabatt bekommen, und so geht beides elegant online ohne Telefonhorror.

Elegant ist ja relativ, zwei verschiedene Buchungsvorgänge für die selbe Reise aus zwei verschiedenen Quellen birgt immer einer höhreres Risiko, auf nicht brauchbaren Teiltickets sitzen zu bleiben, also alles andere als stressfrei.

In Antwort auf: Hansflo
Bei grenzüberschreitenden Bahnreisen empfehle ich ohnehin, IMMER auf beiden Bahnseiten zu schauen und die Preise zu vergleichen. Wenn man früh genug dran ist, ergattert man oft einen Sparpreis (DB) oder Sparschiene (ÖBB), die weit günstiger sind, als man mit Bahncard (DB) oder Vorteilskarte (ÖBB) je erreichen könnte.

Naja, du bekommst mit Bahncard auf die Sonderpreise halt immer zusätzlich Rabatt. Soweit günstige Tickets sich an der Auslastung orientieren, ist es also unwahrscheinlich, dass der nicht rabattierte Sonderpreis in der Auslandskonkurrenz soviel günstiger ist. Bei der ÖBB oder SBB ist mir sowas auch nicht wirklich ins Auge gesprungen. Anders sieht es bei Frankreich aus, was aber mit nahezu nicht gekoppelten Buchungssystem zu tun hat. Allerdings bekommt man für die SNCF-Streckenteile keinen Rabatt mit der Bahncard, sodass man letztlich meistens nur die Sonderpreise ohne Rabattkarte vergleicht, außer man hat auch ein SNCF-Rabattkarte.

Das meiste Geld spart man eher mit geschickter Wahl von Reisezeiten. Nicht ausgelastete Verbindungen bleiben lange, oft bis kurz vor Abfahrt günstig. Man muss evtl. nur mal etwas später am Abend, ggf. auch mal früh morgens fahren. Pendlerzeiten sind immer schnell teuer, oft schon von Anbeginn der Buchungsmöglichkeit. Ähnliches gilt ja auch für den Andrang von Radlern auf Regionalzüge. die Besenzüge sind fast immer leer - egal ob Nah- oder Fernverkehr. Besonders bei internationalen Verbindungen lohnt auch mal die Zielorte zu variieren, selbst wenn sie nahe beieinnander liegen. Große, bekannte Orte haben manchmal Sonderpreise, die für kleinere Zwischenhalte in der Nähe nicht angeboten werden.

Es gibt in den Bahnwissenschaften noch ein paar Besonderheiten: Durch Rail+ der deutschen Bahncard gibt es Rabatte nicht nur auf alle Streckenteile der DB, SBB und der ÖBB, sondern auch von Trenitalia. Geht die Reise alsüber Österreich weiter nach Italien, wirkt sich die Bahncard nochmal deutlicher aus. Gleichzeitig sind Bahnpreise in Italien grundlegend deutlich günstiger, sodass sich dort Preisvergleiche und gestückelter Kauf wiederum mehr lohnen würde. Am Ende kann es aber auch wieder stressiger werden, wenn ich wieder eine Reisestrecke auf verschiedenen Portalen kaufen muss (s.o.). Was da die Vorteilskarte ÖBB liefert, muss man wieder getrennt herausfinden, weitere Nachbarländer mit zusätzlichen Tücken hier noch ganz unbehandelt. Beachten solltest du auch, dass weder DB noch ÖBB umgebunsgneutral sind - soll heißen, du kannst mit der ÖBB teils Strecken in Europa nicht durchbuchen, die man mit der DB durchbuchen kann, wohl auch umgekehrt. Wenn ich mich recht erinnere, sind davon sogar innerdeutsche Strecken betroffen (ich kann mit der ÖBB nicht alles buchen, was im Raum der DB angeboten wird, evtl. nur Teilstrecken). Kann sein, das die Lücken mehr und mehr geschlossen werden.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1525036 - 06.04.23 18:17 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Need5Speed]
Felix-Ente
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1.818
Der Himmel bewahre die Bahn vor einem einfachen Tarifsystem, das die Leute in Massen in die Züge locken würde. Wissings schlimmster Albtraum! Die Bahn ist ja mit den Ökospinnern, die sich weigern, bequem und umsteigefrei mit dem eigenen Auto in Urlaub zu fahren, oft genug überlastet. Wenn da jetzt noch ein paar Millionen dazukämen, uijuijui...

Nein, günstig und einfach geht nur in Systemen, die ohnehin schon komplett verloren sind, wie der Nahverkehr. Da kann man die Zusammenbrüche ganz wunderbar den Schnäppchenjägern in die Schuhe schieben. Ich freu mich schon auf die Meldungen im Sommer, wo es "wegen des 49-Euro-Tickets" zu überfüllten Zügen zwischen Berlin und der Ostsee kommen wird. Stuttgart-Bodensee und München-Alpen sowie Hamburg-Sylt sind ebenfalls Kandidaten...
Felix

Geändert von Felix-Ente (06.04.23 18:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1526898 - 05.05.23 11:29 Re: Radmitnahme Zug in Belgien [Re: Toxxi]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.379
Unterwegs in Schweiz

Belgien, Norwegen und die Schweiz sind Länder, wo fast alle Züge Fahrräder mitnehmen, außer es sind ausländische Züge, die das nicht können. Und ein paar wenige Ausnahmen.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >

www.bikefreaks.de