Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (Polkupyöräilijä, Falk, kaman, Shimpagnolo, Sonntagsradler, MarJo, Meillo, 5 unsichtbar), 131 Gäste und 795 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29347 Mitglieder
98001 Themen
1539748 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2189 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 77
Martina 65
macrusher 57
Falk 55
Gravelbiker_Berlin 47
Themenoptionen
#1068672 - 18.09.14 15:55 Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo
faltblitz
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 815
Hallo,

ich wollte demnächst im Herbst mit dem Fernbus inkl. Rad bis Mailand, dann bis Genua radeln und mit der o.g. Fähre nach Sizilien übersetzen. Dazu habe ich zwei Fragen:

1. Welche Route würdet ihr von Milano bis Genua empfehlen?

2. Muss man für das Fahrrad auch ein Ticket buchen, also kostet das was - oder wird das Fahrrad unentgeltlich mitgenommen?

Die Fähre kann man lt. Auskunft eines einschlägigen Reisebüros sowohl vorher buchen als auch direkt vor Ort am Hafen (ich würde wohl vorher buchen). Das deckt sich mit Berichten hier im Forum. Was das Reisebüro nicht spontan sagen konnte: Ob das Fahrrad etwas kostet. Kommt wohl zu selten vor... zwinker
Online lässt sich das Fahrrad jedenfalls nicht buchen.
In älteren Forenbeiträgen wird an wenigen Stellen erwähnt, dass das Fahrrad nix extra kostet. Ist das noch so?

Danke schon mal für eure Hilfe. schmunzel

Viele Grüße
Christoph

Geändert von faltblitz (18.09.14 15:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1068730 - 18.09.14 19:55 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 34.080
Meinst Du nun die Bus- oder die Seestrecke? Bei ersterer musst Du unsere Freunde der Buslobby fragen. Bei den Reedereien war der Fahrradtransport lange aufpreisfrei. Die erste Reederei, die den Fahrradtransport als lukrative Sondergewinnquelle entdeckt hat, war die kroatische Jadrolinja kurz nach 2000. Inzwischen hat sich die Möglichkeit rumgesprochen und ich kenne keine Reederei, die aktuell drauf verzichtet. Besser, Du planst den Zuschlag mit ein.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1068732 - 18.09.14 19:59 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Radlpeter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 65
Hallo Christoph,
schreib doch mal eine Mail an die Reederei - zumindest gnv hat bei uns prompt geantwortet, als wir im Frühjahr von Neapel nach Palermo gefahren sind. Das Rad hat etwas gekostet, ich weiß nur nicht mehr wieviel. Hielt sich aber im Rahmen.
Gruß,
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1068737 - 18.09.14 20:43 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: Falk]
faltblitz
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 815
Danke für den Hinweis.
Ich frage wegen der Fähre, also "Seestrecke".

Der Fernbus von Deutschland nach Mailand nimmt Fahrräder mit (pauschal 9 € Aufpreis), das lässt sich problemlos online buchen. Habe ich auch schon gemacht - verläuft reibungslos. Das Fahrrad kann hinten am Bus auf einem Fahrradträger oder - je nach Laune des Busfahrers, Wetter, Auslastung etc. - evtl. auch unten im Gepäckraum untergebraucht werden.

@Peter: Auch das Reisebüro hatte die Kathegorie "Fahrrad" nicht gelistet. und hätte nur "Motorräder" buchen können. zwinker Dieses hätte 17 € gekostet. Wie du schon schreibst, muss man wohl direkt die Reederei anfragen...

Ich bezog mich mit meiner Frage auf folgende Beiträge:
Re: Fähren spontan?! (Länder)
Re: Fähren Sizilien - Salerno (Länder)

Vieel Grüße
Christoph

P.S.: Übrigens: Die beiden gängigen Fluggesellschaften in diese Richtung (Air Berlin und TUIfly) nehmen nach meiner Recherche inzwischen 70 € Aufpreis für jegliches Zusatzgepäck, so auch Fahrrad! Vor wenigen Jahren war es noch ca. die Hälfte... Ist das inzwischen bei allen einschlägigen Fluggesellschaften so?
Nach oben   Versenden Drucken
#1068741 - 18.09.14 21:07 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 34.080
Die Fluggesellschaften können sich den Aufpreis für Fahrräder einfach erlauben. Mögliche Konkurrenz wäre die Eisenbahn, aber die hat sich in dieser Beziehung selber zerlegt. Die Fluggesellschaften nutzen das gleich noch zur Kundenbindung. Mit Topbonuskarte ist bei Air Berlin der Fahrradtransport aufpreisfrei, die Karte selber kostet weniger als ein Fahrrad hin und zurück – und schon hat man einen Reisenden, der beim nächsten Mal wieder drauf schielt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1068764 - 19.09.14 04:33 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2.218
Unterwegs in Schweiz

Räder sollten normal schon angeführt sein im Buchungssystem der Gesellschaft (wenn sie etwas kosten).
wir haben 2011 fürs Tandem von Palermo nach Genua nichts gezahlt.
Falls sich das geändert hat, wird es nicht die Welt kosten und kann sicher vorort noch nachgelöst werden.

Grüsse

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1068772 - 19.09.14 06:44 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.842
Hallo Christoph,

wir sind dieses Jahr mit der Fähre von Bari über die Adria nach Albanien gefahren, und auch dort konnte man bei der Ticket-Vorbestellung kein Fahrrad einbuchen. Es stand lediglich bei allen in Frage kommenden Gesellschaften "Bicycle: Free" auf der Homepage. Vor Ort wurden dann die Räder registriert und wir bekamen sogar zwei richtige (kostenlose) Fahrrad-Tickets.

Könnte mir denken, dass das bei den meisten Mittelmeer-Fähren so oder ähnlich üblich ist. Du musst übrigens meines Wissens, auch wenn du eine Reservierung für die Fähre hast, immer zu der Hafen-Agentur vor Ort und dir die offiziellen Tickets ausstellen lassen. Am besten suchst du über die Seite deiner Wunsch-Fährgesellschaft raus, wie diese Agentur heißt (kann auch eine Vertragsfirma sein) und rufst dort an - dann weißt du es genau schmunzel

Gute Reise und viel Spaß

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1068825 - 19.09.14 11:02 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: faltblitz
1. Welche Route würdet ihr von Milano bis Genua empfehlen?

Leider kenne ich keine Route aus eigener Anschauung. Ich habe mich aber schon häufiger mit dem dortigen Apenninbogen beschäftigt. Eine Empfehlung wäre, den Parco Naturale delle Capanne di Marcarolo zu durchqueren - ein absolut ruhiges Naturidyll trotz der Nähe zu Genua und immer noch ein Geheimtipp. Es geht eine Straße mitten durch. Sicherlich nicht der kürzeste Weg. Damit geht man der Hauptverkehrsader mit Autobahn zwischen Tortona und Genua aus dem Weg. Ob ich bereit wäre, aus Mailand raus durch die Ebene zu fahren, würde ich wohl eher verneinen. Ggf. würde ich vielleicht einen Regionalzug nach Tortona, Novi Ligure oder Alessandria wählen und von dort aus starten, insbesondere wenn der Bus nur in der Mailänder City halten würde.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1068870 - 19.09.14 15:19 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: veloträumer]
faltblitz
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 815
Hallo,

danke für alle Tipps!

@ Matthias:
In Antwort auf: veloträumer
Ob ich bereit wäre, aus Mailand raus durch die Ebene zu fahren, würde ich wohl eher verneinen.

Wieso? Ist Milano und das Umfeld zu chaotisch, zu viel Verkehr? Zu bebaut? Oder die Po-Ebene zu langweilig? Ich frage so naiv, weil: Ich war noch nie in Mailand und bin in der Gegend noch nie geradelt.

Andererseits ist es auch keine sooo gigantische Strecke:
Der Bus hält nicht im Zentrum, sondern westlich davon im Radbereich.. Keine Ahnung, ob man in der Nähe einen Bahnhof hat zu einem Regionalzug Richtung Süden. Da wäre man aber auf alle Fälle schnell per Rad westlich oder südwestlich aus der Stadt raus.

Die Po-Ebene kann man auch an einem Tag durchradeln.

Grundsätzlich ist der Tipp bezüglich Regionalbahn überlegenswert, danke! Wie ich grad bei der Bahnauskunft gesehen habe, fahren sogar durchgehende Züge nach Genua, von denen manche auch Räder mitnehmen.

Einige Eindrücke von der Durchquerung der Po-Ebene habe ich grad hier gefunden: Klick. Und hier einen Routen-Vorschlag.

Gibt es weitere Erfahrungen und Tipps bzw. Routen-Vorschläge?

Viele Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1068954 - 19.09.14 21:30 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: faltblitz
In Antwort auf: veloträumer
Ob ich bereit wäre, aus Mailand raus durch die Ebene zu fahren, würde ich wohl eher verneinen.

Wieso? Ist Milano und das Umfeld zu chaotisch, zu viel Verkehr? Zu bebaut? Oder die Po-Ebene zu langweilig? Ich frage so naiv, weil: Ich war noch nie in Mailand und bin in der Gegend noch nie geradelt.

Nun, ich kenne nur den Mailänder Bahnhof. Lange Stadtausfahrten sind aber nicht gerade erhebend, gerade wenn sich Städte in der Ebene lange ausbreiten (München, aber sogar Lyon). Selbst "kleine" Großstädte wie Montpellier können zum Horror werden. Städte mit Orientierungslinie (z.B. Genua, Neapel = hafennahe Durchquerung) sind hingegen auch mit dem Radl besser machbar als man denkt. Insgesamt steige ich lieber aus dem Flieger mit Radl, wenn es in Richtung großer Städte geht, weil man nicht mitten in der City, sondern irgendwo in der Pampa rausgeworfen wird.

Ebenenfahrten sind für mich generell der Horror. Ich brauche nach einem Tag Oberrheingraben z.B. einen Psychiater. grins Po-Ebene bin ich auch schon zwei-/dreimal geradelt (Pinerolo - Cúneo; Vicenza - Chioggia - Ravenna) - da war ich immer gerädert, sonst habe ich lieber die Bahn genommen (Bologna - Gardasee; Mailand - Cúneo). Wenn man sich genügend Zeit nimmt, sind Fahrten in der Po-Ebene natürlich auch ganz nett auf einsameren Wege, versteht sich. Spaßloses Sportsstrampeln durch öde Landschaften, die man nicht wirkllich "erlebt", finde ich aber kontraproduktiv.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1069127 - 20.09.14 22:32 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.930
In Antwort auf: faltblitz
Wieso? Ist Milano und das Umfeld zu chaotisch, zu viel Verkehr? Zu bebaut? Oder die Po-Ebene zu langweilig? Ich frage so naiv, weil: Ich war noch nie in Mailand und bin in der Gegend noch nie geradelt.

Hallo,

Mailand kannst du ganz wunderbar entlang des Naviglio Grande in Richtung Südwesten verlassen. Das ist der Kanal, der die Großstadt mit dem Ticino (dem Abfluss des Lago Maggiore) verbindet. Ein paar Eindrücke findest du gegen Ende meines diesjährigen Reiseberichtes.

Die Richtung stimmt für Genua in etwa; weiter kann ich dir aber nicht helfen.

Die hier vorgebrachte Skepsis gegenüber der Po-Ebene kann ich nicht teilen. Ich habe sie zwei Mal durchquert; beide Male deutlich weiter östlich und das waren ganz passable Radtage. Dafür würde man kaum extra einen Urlaub buchen, aber auf Nebenstrecken lässt sich gut radeln und viele Städte und Städtchen am Weg haben durchaus ihren Charme.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1069367 - 22.09.14 11:24 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: Hansflo]
faltblitz
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 815
Hallo Hans,

na das sind doch handfeste Tipps - danke!

Nach den hier vorgebrachten Vorschlägen könnte die Route etwa so verlaufen.

Also ich habe da, genau wie du, nicht so ein psychisches Problem mit der Ebene... zwinker Ich war schon mal in der Po-Ebene - allerdings nicht mit dem Rad - und finde, dass es auch davon abhängt, wo man sich da befindet. Bis etwa Piacenza sieht man von Fluss aus z.B. am Horizont immer noch die Berge am südlichen Horizont. Desweiteren es ist auch schon sehr lange her, dass ich in Portugal mal durch Reisfelder geradelt bin...und die Reisernte und Feldbearbeitung zu beobachten, ist ja auch eine Erfahrung der Kultur des Landes... zwinker
Außerdem finde ich es reizvoll, den ersten Abschnitt nach Ende der Busfahrt bis an den Ticino zu radeln und dort im wilden, oft kilometerbreiten Kiesbett zu zelten. Dort saß ich schon mal am Lagerfeuer...und darauf freue ich mich jetzt schon... schmunzel


Ansonsten: Welches Kartenmaterial würdet ihr empfehlen? Es gibt ja, wie ich gesehen habe , einige Karten im Maßstab 1:200 000 und gar 1:150 000. Die Michelin werden hier im Forum z.B. empfohlen, besonders aber die TCI . Aus Kostengründen dachte ich an den Atlas mit Spiralbindung. Vorteil, den ich sehe: Da hat man ganz Italien plus Stadtpläne, kann jeweils nur die benötigten Blätter mit auf Tour nehmen - und diese (aufgrund des kleinen Formates) gut in die Kartenhülle der Lenkertasche falten.
Große Karten bieten zwar eine bessere Übersicht, sind aber unhandlich und gehen beim nötigen, wiederholten Falten auf das winzige Kartenhüllenformat schnell kaputt.

Was ist eure Erfahrung und wie würdet ihr den Informationgehalt und die Lesbarkeit z.B. der 1:200 000er von Michelin und TCI einschätzen? Wo liegen die Unterschiede und welche würdet ihr bevorzugen?

Viele Grüße
Christoph

Geändert von faltblitz (22.09.14 11:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1069373 - 22.09.14 11:46 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17.241
In Antwort auf: faltblitz
Was ist eure Erfahrung und wie würdet ihr den Informationgehalt und die Lesbarkeit z.B. der 1:200 000er von Michelin und TCI einschätzen? Wo liegen die Unterschiede und welche würdet ihr bevorzugen?

Kartografisch enthält Michelin mehr Informationen, u.a. z.B. mehr Höhenangaben. Die Schummerung von TCI ist sehr angenehm, sodass sie mit einem Blick wohl besser zu lesen sind als Michelin. Der entscheidende Unterschied für mich ist aber die Papierqualität: TCI ist schwerer, pappiger/spröder und an den Falzkanten entstehen sehr schnell Risse, die auch breiter ausfallen als bei Michelin. Michelin hingegen hat die langlebigste Papierqualität, die ich unter gängigen Straßenkarten kenne. Sofern es also parallel beide Typen für ein Gebiet gibt, würde ich Michelin bevorzugen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1069421 - 22.09.14 13:47 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.930
Hallo Christoph,

die Route sieht auf den ersten Blick doch schon ganz gut aus. Allerdings habe ich den Eindruck, du könntest da und dort noch ohne besondere Umwege auf kleinere Straßen (und weniger Verkehr) ausweichen. Die Google-Earth-Ansicht kennst du ja, oder? Die finde ich immer sehr hilfreich bei der Identifizierung der Straßenqualität und des Verkehrsaufkommens.

Zu den Karten: ich bin vor vielen Jahren einmal vor dieser Kartenentscheidung gestanden und habe mich für TCI entschieden. Der Informationsgehalt der Michelin-Karten wird nicht viel anders sein, aber mir hat das Kartenbild von TCI immer schon sehr gut gefallen. Es mutet mit den Schraffierungen und Schummerungen fast schon ein wenig altertümlich an, gibt aber einen sehr guten Eindruck vom Landschaftsbild. Vor mehreren Jahren hat TCI von Papier auf neues Material umgestellt: es ist dünn und leicht wie Papier, aber wasserfest und unverwüstlich. Da fliegt dir jede Papierkarte längst zerfleddert um die Ohren, ist die TCI immer noch wie neu.

Spiralatlas würde ich nicht nehmen. Wo soll denn da der Kostenvorteil liegen und warum willst du denn halb Italien mitnehmen, wenn du nur eine kleine Ecke benötigst? Mein Spiralatlas für ganz Italien wiegt gefühlte 5 Kilo. Die Strecke Mailand-Genua hast du (bis auf die ersten Kilometer in Mailand) auf exakt einem TCI-Kartenblatt (Ligurien) drauf. Das kostet hier EUR 9,90, in Italien um die 7,50,--.

Hast du schon einmal GPS überlegt? Gerade in den dichtbesiedelten Ebenen Oberitaliens mit den vielen kleinen Strassen und den ausufernden Siedlungen stehst du oft ratlos an einer Kreuzung, um dich zu orientieren. Da wäre ein Track perfekt.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1069457 - 22.09.14 16:50 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: Hansflo]
faltblitz
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 815
Hallo Hans,

das ist keine ausgefeilte Route, die ist nicht endgültig, sondern nur eine grobe Richtung. zwinker Wenn ich die Papierkarten habe, schaue ich da noch mal genauer hin.

Danke für die Tipps mit Google-Earth und GPS: Kenne beides aber nutze es bisher nicht. Fühle mich mit Papierkarten wohler... zwinker ...was nicht heißt, dass ich es nicht mal nutzen werde.

Ich muss sagen, dass ich meistens nicht so viel Aufwand in die Tourenplanung stecke. Ich überlege mir einfach, in welche Gegend ich will oder ich ungefähr rauskommen will, besorge eine Papierkarte für die Gegend und radle los. Die genaue Streckenführung entscheide ich unterwegs, nach den Gegebenheiten vor Ort. Und abends oder morgens mache ich die ungefähre Feinplanung für den kommenden Tag. Das hat sich für mich bewährt und es ist meine Art zu reisen.

Sich mal verfahren und ungeplante Umwege finde ich nicht schlimm. Ich habe dadurch schon Ecken kennengelernt, wo ich sonst nie hingekommen wäre... zwinker

Zum Spiralatlas: Nein, das hatte ich oben anders gemeint. Ich öffne bei meinen Atlanten die Spiralbindung und nehme mir immer nur die Blätter er mit auf Tour, die ich brauche. Deshalb Spiralbindung... Ich finde das sehr komfortabel, auch die kleinen Blätter. Ich hatte heute Nachmittag die riesigen 1:200 000er Karten in der Buchhandlung in der Hand, die sind wirklich unhandlich.
Ich habe bei der Gelegenheit unterschiedliche Karten verglichen und muss sagen, dass mir die 1:200 000er Marko Polo Straßenkarten sehr gut gefallen haben. Sie enthalten die meisten Informationen, auch Gebäude und Wanderwege. Deutlich mehr als die Michelin. Das Kartenbild ist auch sehr angenehm. Leider gibt es die nur als große Blätter und nicht als Atlas... traurig

Ich werde mir mal die TCI zur Ansicht bestellen und dann entscheiden.

Viele Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1456688 - 20.01.21 10:35 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
kaman
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 548
Ist zwar schon etwas älter der Faden.

Ich habe gerade mal bei GNV angefragt. Meine Frage bezog sich auf die Verbindung Genua-Olbia, aber ich denke bei den anderen Strecken sollte es auch so sein.

Fremden Text entfernt. Siehe auch Fremde Texte und Bilder werden entfernt (Forum)

Geändert von Juergen (20.01.21 12:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1528501 - 24.05.23 14:12 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: faltblitz]
Berghecht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Status 05/2023 zur Fährverbindung GNV GENUA <=> PALERMO
In den letzten zehn Jahren habe ich diese Fährverbindung zweimal mit einem Campingbus und jetzt auch mit dem Fahrrad genutzt (beide Richtungen).

Fahrräder sind kostenfrei; Personenticket (ohne Kfz) ist ausreichend. IMHO ist es nicht erforderlich, das Ticket vorab (online) zu kaufen, sofern man nicht auf eine Kabine oder einen Frühbucherrabatt angewiesen ist. Ohne Ticket ist man flexibler in der Reiseplanung und kann auch nicht das gebuchte Schiff verpassen. Die Abfahrt (in beiden Richtungen) ist ca. 23:00 Uhr; kann aber kurzfristig einige Stunden später oder auch früher erfolgen – Passagiere werden informiert (SMS).

Auch mit vorab gebuchtem Ticket ist es erforderlich, vor Abfahrt das GNV Ticket Office für den Check-In aufzusuchen um eine Bordkarte zu erhalten. Fahrradfahrer betreten das Schiff – frühestens eine Stunde vor dem Ablegen – gemeinsam mit den Fußgängern. In der Nähe des Fußgängerzugangs findet das Fahrrad seinen Platz in einer Nische auf Parkdeck C. Ängstliche Naturen ketten es an der Fähre an.
  • In GENUA befindet sich das Ticket Office im Fährterminal. Das Terminal Traghetti liegt ca. 1,5 km westlich der Piazza Principe (Bahnhof, Busbahnhof). Links (seeseitig) der Ausfallstraße gibt es einen Zweirichtungsradweg. Im Gebäude gibt es Toiletten und einen großen Supermarkt.
  • In PALERMO ist das Ticket Office ein eigenes Gebäude im Hafen, unweit der Fähren. Es gibt einige Snack- und Getränke-Automaten, wenige Sitzgelegenheiten und keine Toilette.
In GENUA müssen Fußgänger und Radfahrer – im Gegensatz zu Kfz-Führern – eine Sicherheitskontrolle (Metalldetektor, Gepäckscanner) passieren. Die Polizei hat zwei Taschenmesser (u.a. Leatherman Wave Tool) in meinen Radtaschen gefunden und beschlagnahmt. Das Fahrrad selbst wurde nicht untersucht. In PALERMO gibt es keine Sicherheitskontrolle.

Auf beiden Schiffen gibt es ausreichend Schlafsessel in einem (La Suprema) bzw. mehreren (Splendid) Räumen auf dem 9. Deck. Sowohl dort als auch auf dem ganzen Schiff campieren Passagiere auf dem Boden; nach meiner Wahrnehmung wird dies von der Besatzung großzügig toleriert. In den Sanitärräumen in der Nähe der Räume mit den Schlafsesseln gibt es Duschen mit warmem Wasser.

Gute Reise allen, die auf dem Weg nach / von Sizilien sind!
Nach oben   Versenden Drucken
#1528511 - 24.05.23 18:59 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: Berghecht]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.676
Krass, ich fahr jedes Jahr von Genau aus mit der Fähre. Ich stelle mich mit dem Fahrrad einfach bei den Autos und Motorrädern an, dann brauch ich nicht ins Gebäude und die Tickets erhalte ich per driveIn. Direkt an der Fähre werde ich zu dem Motorrädern gelotst. Einen besonderen Sicherheitscheck haben die bei mir noch nie gemacht und hab ich auch noch nie bei anderen beobachtet. Mein Opinel Messer mit Korkenzieher nehme ich immer mit an Board, um damit die Weinflasche zu öffnen.

Tickets buche ich immer vorher. Unter 100€ für eine Außenkabine ist fair. Ist auch risikolos, da man bei GNV kostenfrei kurzfristig einfach auf einen anderen Tag umbuchen kann.

Was es gibt, sind Stichprobenkontrollen. Bestimmte Lebensmittel oder Sand dürfen nicht mitgenommen werden.

Geändert von MichiV (24.05.23 19:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1528538 - 25.05.23 05:25 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: MichiV]
kaman
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 548
GNV, Sardinien 2023

Mir hat man gesagt, ich soll mit den Fußgängern an Bord. Andere Radfahrer haben aber wohl die Zufahrt der Autos und Motorräder genommen. Geht man mit den Fußgängern, hat Wetterschutz aber dafür dann eine Treppe. In Olbia musste ich mich bei den Motorrädern anstellen.
Kontrollen gab es aber nirgends.
Als ich vor einigen Jahren von Genua nach Korsika bin (ohne Rad), gab es aber Kontrollen wie auf Flughäfen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528571 - 25.05.23 11:00 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: kaman]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.676
Genau, diese steile Stahltreppe mit vollbepacktem Reiserad runter. Wie machen das dort eigentlich Menschen die nicht richtig gehen können? Irgendwo muss es doch dort auch ein Fahrstuhl geben. Einmal bin ich auch aus Versehene bei den Fußgängern gelandet. Ne, einfach die Autospur nehmen. Ist einfacher und schneller.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528596 - 25.05.23 15:22 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: MichiV]
kaman
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 548
Da ist auch ein Aufzug, sah aber zu klein für das Rad aus, außerdem standen viele Leute mit ihren Koffern da schon an.
Nach oben   Versenden Drucken
#1528599 - 25.05.23 17:33 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: kaman]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 510
Was Kaman schreibt, kann ich bestätigen (Stand Mai 2022). Der Aufzug ist zu klein fürs Rad. Ich habe Gepäck und Rad einzeln nach unten getragen.
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1528603 - 25.05.23 18:56 Re: Von Mailand nach Genua und Fähre bis Palermo [Re: Gerhardt]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24.931
Ich habe 2015 auf der Suche nach der fahrradkompatiblen Zufahrt auf das Gelände so einige Runden gedreht und dann beschlossen, daß ich eben doch die Autozufahrt runter ins dunkle Loch nehme. War überhaupt kein Problem. Unten gabs einige Drive-in-Schalter, wo meine Reservierung in ein Ticket umgetauscht wurde und fertig. Die Fähre kam 2 Stunden verspätet an, brauchte weitere 2 Stunden, um entladen zu werden und noch einmal 2 Stunden, um neu beladen zu werden. Ich hatte das Glück, bedeckten Himmel zu haben.

Eine von mir angesichts der Warterei gestartete lustige Umfrage unter den Angestellten ergab ein herrliches Kompetenz- und Zuständigleitschaos, denn augenscheinlich hatten die Herren
a) noch nie ein Fahrrad gesehen,
b) noch nie jemanden gesehen, der mit so etwas auf Reisen geht und
c) noch nie irgend so eine Art Zweirad-UFO gesehen, das auf ihr Schiff wollte.

Es waren dann etwa die Hälfte der gefühlt 1000 PKW im Schiff, die Motorräder wurden im Unklaren gelassen, erste Fußgänger bzw das, was von denen übrig geblieben war, standen am Eingang Schlange als ich meine undercover-crime-energy aktivierte und mich, ohne weitere Belästigungen anderer vorzunehmen, in den Schiffsbauch stahl.

Von Deck aus konnten dann noch weitere Akte des dargebotenen Volksbelustigungsschauspiels beobachtet werden, indem ungeduldig wartende Autos von den verschiedensten Plätzen die Nase voll hatten und sternförmig an den Absperrungen vorbei Richtung Schiffsbauch fuhren. Das wiederum konnte die versammelte Autorität nicht hinnehmen und verbarrikadierte diesen Verbrechern die Zufahrt bis sie als Letzte dann doch noch begnadigt wurden.

Wer also, wie auf den geduldigen Papieren verlangt, entsprechend früh vor Ort war, hatte, bis das Schiff ablegte, ungefähr 5-6 Stunden gewartet. Sehr interessant in diesem Zusammenhang: das Schiff führ normal schnell (AIS Marine Traffic sagt einem die Geschwindigkeit, sofern man an Bord Netz hat) und kam trotz der enormen Verspätung planmäßig in Palermo an. Verspätung also einkalkuliert. Was natürlich nicht heißt, daß man dort konfliktfrei einfach so mir nichts dir nichts hätte ausschiffen können.
...in diesem Sinne. Andreas

Geändert von iassu (25.05.23 18:57)
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de