Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
40 Mitglieder (joeyyy, Bagel, Stillequelle, manfredf, uiop, Putzteufel, panse, 16 unsichtbar), 89 Gäste und 163 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85004 Themen
1287942 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4035 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#537012 - 06.07.09 23:22 Inselhüpfen in Kroatien
31di05
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 41
Dauer:15 Tage
Zeitraum:20.6.2009 bis 4.7.2009
Entfernung:500 Kilometer
Bereiste Länder:itItalien
hrKroatien

Da hier im Forum immer wieder mal eine Radtour durch Kroatien nachgefragt wird, möchte ich ein wenig davon berichten. Zurück von meiner 15-tägigen Radtour (20.6. bis 4.7.) durch die Inselwelt Kroatiens hier mein Reisebericht in Kurzfassung:
Wegen Bora auf Krk konnte das Flugzeug am Samstag erst verspätet von Memmingen abfliegen, statt nach Krk nach Zagreb. Transfer mit Bussen zum Flughafen nach Krk, wo wir um 22:00 ankamen. Mit dem Taxi komme ich zum Zeltplatz in Njivice.
Am Sonntag mit der Fähre von Valbiska (Insel Krk) nach Lopar (Insel Rab) (von Baska verkehrt keine Fähre mehr!) zum Campingplatz San Marino.
Am Montag lege ich die kurze Strecke nach Rab – Banjol zurück (hinter Lopar existiert sogar ein Radweg) zum Zeltplatz Padova III. Streifzug durch das sehenswerte Rab.
Am Dienstag mit der kleinen Fähre um 12 Uhr setze ich nach Tovernale auf die Insel Pag über. Hier radle ich auf dem Rücken der Insel zuerst zwischen uralten Olivenbäumen, dann auf mit Steinmauern durchzogenen Insel mit freier Sicht aufs Meer bis Simuni, zum gleichnamigen Zeltplatz. (Bei Novalja gibt es auch einen Radweg).
Am Mittwoch erreiche ich über die Stadt Pag nach zuerst flachem, dann welligem Hinterland Zadar, Camping Borik. Abends mit dem Bus nach Zadar, Stadtbummel durch das lebhafte Zadar.
Am Donnerstag geht es mit der Fähre zur Insel Dugi Otok, Hafen Brbinj. Nehme dort ein Zimmer und radle ohne Gepäck nach Norden zum Leuchtturm Veli Rat. Schönster Tag mit Baden im blauen Meer. Leider hintereinander 3 Reifenpannen, alte Flicken gehen auf.
Am Freitag ist der Süden mit dem Nationalpark Kornati um die Telascicabucht, den hohen Klippen und dem Salzsee Mir dran. Am Abend fahre ich wieder mit der Fähre nach Zadar zurück
Am Samstag nehme ich die Fähre zur vorgelagerten Insel Ugljan, die ich nach Süden mit der anschließenden Insel Pasman abradle. In Tkon bringt mich die Fähre ans Festland nach Biograd. Dort radle ich weiter bis Filip Jakov zum Zeltplatz Adria.
Am Sonntag eine kurze Strecke nach Bibinje, südlich von Zadar, Autocamp Ivan.
Am Montag nehme ich um 9 Uhr die Fähre nach Mali Losinj, sie startet vom Industriehafen Gacenice am südlichen Stadtrand von Zadar. Die 7-stündige Fahrt mit Stops auf den Inseln Ist, Olib, Silba und Premuda durch die Inselvielfalt ist sehr schön. In M. Losinj geht es zum Campingplatz Cikat und abends nach M. Losinj.
Am Dienstag erfolgt am Meer entlang ein Radausflug ins benachbarte Veli Losinj.
Am Mittwoch Weiterradeln auf die Insel Cres. Ab Osor langer Anstieg auf 340 Hm (dort oben wieder platter Reifen) und entsprechende Abfahrt in die Stadt Cres zum Campingplatz Kovacine.
Der Donnerstag bringt wieder Anstieg und Abfahrt zur Fähre in Merag, wo ich wieder nach Valbiska auf Krk übersetze. Weiter mit dem Rad nach Krk zum Zeltplatz Jezevac.
Am Freitag vorbei an der Bucht von Punat nach Vrbnik, Kras und wieder an die Westküste nach Omisalj zum Zeltplatz Pusca.
Am Samstag Vormittag zum nahegelegenen Flugplatz und Heimflug in 50 Minuten nach Memmingen.
Mein Resumee: Inselhüpfen in Kroatien ist interessant, aber nicht ganz ohne Streß, da man gewisse Fahrzeiten der Fähren beachten muß. Man kann mit dem Fahrrad nur die Autofähren benutzen. Die Fährpreise sind moderat (insgesamt ca. 60 Euro).
Das Niveau der Campingplätze ist insgesamt recht hoch, Ausreißer inbegriffen. Preise zwischen 6 (Simuni auf Pag) und 15 Euro (Rab).
Essen und Trinken ist recht preiswert, auf jeden Fall billiger als bei uns im teuren Münchner Umland (Pizza im Restaurant unter 5 Euro, Glas Wein unter 2 Euro, Fisch ca. 8 Euro).
Landschaftlich hat mir gefallen: Insel Rab, Insel Pag, Insel Dugi Otok, Insel Losinj. Die Inseln Ugljan und Pasman sind leicht zu radeln, aber ohne Höhepunkte. Die beiden Inseln Cres und Krk sind bergig und dementsprechend anstrengend für den Reiseradler mit Gepäck, Zudem sind sie von der Landschaft auf der Hauptstraße eher langweilig (Straßen gesäumt mit Wald, Steinhaufen ohne Sicht aufs Meer). Nimmt man die Städte Cres, Krk, Vrbnik und die Bucht von Punat aus, sind diese Inseln aus meiner Sicht kein Muß.
Das Wetter war an den ersten 3 Tagen als Folge der Bora recht kalt (unter 20 Grad), ebenso das Meerwasser. Anschließend wurde es bedeutend wärmer (bis ca. 30 Grad) und sehr angenehm, auch wenn fast immer im Laufe des Tages Wolken aufzogen, ohne jedoch zu regnen. Baden im Meer konnte ich jeden Tag
Was ich gelernt habe: Nie wieder mit älteren, geflickten Schläuchen auf so eine Tour im Süden. Man kriegt die Krise beim Flicken!

Gruß
Gerhard
Nach oben   Versenden Drucken
#537042 - 07.07.09 07:52 Re: Inselhüpfen in Kroatien [Re: 31di05]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3029
Hallo Gerhard!

Da ist dir eine schöne Tour gelungen, mit einer guten Beschreibung! Ich habe sie gerne gelesen, auf den Inseln war ich schon lange nicht mehr. (Mit der Familie zieht es uns v.a. nach Griechenland, und alleine mit dem Radl suche ich mir gerne neue Regionen, wenn ich einmal länger Zeit habe.)

Eine kleine Idee zu deinen aufgehenden Flicken: Das gleiche Problem hatte ich einmal in Griechenland im Hochsommer. Mit ungeflickten Schläuchen in so warmen Gegenden zu radeln ist an sich immer der beste Ansatz, wobei sich an unseren Alltagsrädern in GR. die Flicken auch nicht ablösen.
Bei diesem Problem war es bisher am besten, mit neuer Vukanisierflüssigkeit das Loch erst am Abend oder in der Früh, wenn es kühler ist, zu schließen. Untertags wird einfach auf den Ersatzschlauch gewechselt.

lg! georg
(der demnächst nach Griechenland aufbricht, diesmal hört ihr länger nichts von mir!)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #537065 - 07.07.09 09:24 Re: Inselhüpfen in Kroatien [Re: irg]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17213
Unterwegs in Griechenland

In Antwort auf: irg
lg! georg (der demnächst nach Griechenland aufbricht, diesmal hört ihr länger nichts von mir!)

Erzähl, wann, wohin?
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #537347 - 08.07.09 11:18 Re: Inselhüpfen in Kroatien [Re: iassu]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3029
Wenig Radtourenspezifisches; ein langer Familienurlaub auf unserem Lieblingscampingplatz nahe Pylos incl. Stellplatz 1. Reihe fußfrei mit freiem Blick auf die Kinder beim Sand baggern, aber mit Tagesausflügen in die dortigen Berge. Dort gibt es wunderschöne Mountainbike-Strecken, völlig unbekannt, einsam bis abenteuerlich, alles ist drin!
Sonst gondeln wir wieder um die Peloponnes, setzen nach Bari über und trödeln (wie sagt man das auf deutsch? bummeln?) über den Stiefel wieder heim, heuer haben wir ja, arbeitslosigkeitshalber, Zeit.

lg! georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #537381 - 08.07.09 12:36 Re: Inselhüpfen in Kroatien [Re: irg]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2670
Hallo Georg,

dann alles Gute und einen schönen, laaangen Urlaub,

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#538630 - 13.07.09 10:59 Re: Inselhüpfen in Kroatien [Re: 31di05]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7141
Hi,

kam gerade ebenfalls aus Kroatien zurück. Die Inseln (bei mir Korcula, Hvar, Brac, Rab, Cres - Krk wg. der nicht mehr exitierenden Fähre Lopar - Baska "gestrichen") fand ich eher langweilig (dafür erholsam) vor allem im Vergleich zum Festland.

Restaurantpreise: günstig, bis auf Fisch (Das Kg. (ohne Beilagen) bei 1. Qualität liegt bei durchschnittlich 300 Kuna - 43 EUR).

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de