Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
8 Mitglieder (blue, wutztock, Falk, Uli Fricke, iassu, dude, 2 unsichtbar), 53 Gäste und 65 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25493 Mitglieder
84813 Themen
1284538 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4050 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#714352 - 19.04.11 22:51 Korsika, das Gebirge im Meer
Holger
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13704
Dauer:17 Tage
Zeitraum:26.8.2010 bis 11.9.2010
Entfernung:784 Kilometer
Bereiste Länder:frFrankreich
Externe URL:http://www.montivagus.de/to1009.html

Ist ja lange her, so fing's an: Korsika - was unbedingt sehen; Campingplätze (Länder)

Und führte mich von Bastia entlang des Cap Corse, durch Île Rousse und Calvi durch die Calanche nach Ajaccio, dann weiter nach Propriano, Sartène, Bonifacio und Porto-Vecchio, von dort in die Berge nach Zonza und zurück nach Ajaccio ... so die Ultrakurzfassung.

Etwas länger:

Korsika – das Gebirge im Meer ... mit Mord und Totschlag

Die SNCF wollte mich nicht als Kunden haben, also reiste ich über München, Florenz und Livorno an. Fähre nach Bastia, und dort ging's los. Immer an der Küste entlang, erst nach Norden, um das Cap Corse, dann immer weiter nach Süden. Das Cap Corse war ziemlich windig, aber sonnig. Sonnig blieb es die ganze Zeit. Vorbei am Asbestabbau kam ich nach St. Florent, dort blieb ich zwei Nächte und machte eine kleine Rundtour durch den Nebel im strahlenden Sonnenschein.



L'Île Rousse, Calvi, bekannte Namen, ich blieb nur kurz. Die Balagne déserte, großartige Landschaft an der Küste, rau, verlassen, schöne kleine Straße und ein einsamer Campingplatz. Auch der nächste Tag großartig, zwischen Galéria und Porto, alleine der verwesende Esel störte ein etwas. Und dann, ein absoluter Höhepunkt, die Calanches von Piana. Hundskopf, Schildkröte, Herz, Bischof oder Indianerkopf, das alles steht da rum. Dann in Cargèse eine griechisch orthodoxe Kirche und schließlich zum ersten Mal Ajaccio, die etwas enttäuschende Inselhauptstadt.



Dann eine fiese Steigung, mindestens 48 %, ich schwöre! Fast musste ich schieben. Propriano, eine eher langweilige Stadt, von dort schickte ich mein Abusschloss heim. Und dann besuchte ich einen Tatort, in Sartène, drei Stunden, bevor ich eintraf, gab es eine Schießerei auf dem Marktplatz, es war noch alles voller Polizei. Ja, sie bringen sich immer noch um. Und dann erreichte ich schon den südlichsten Punkt meiner Reise, Bonifacio. Zeit für einen Ruhetag, Zeit für eine Bootsfahrt.



Dann begann die Rückfahrt, über Porto-Vecchio hoch nach L'Ospedale, zum ersten Mal weiter weg vom Meer. Und auf knapp 1.000 m. In Zonza dann ein Campingplatz, der seinem Namen alle Ehre machte. Und weiter durch schöne Berge mit netten, kleinen Dörfern, modernen Tankstellen und verbranntem Wald. Riesige Flächen verkohlte Baumleichen! Aber dann, drei Tage vor der Abfahrt der Fähre Ajaccio. Die Wettervorhersage ließ mich die Tour abkürzen – und tatsächlich, im Landesinnern gewitterte es gewaltig. So klang die Reise mit ein bisschen Stadtbesichtigung und kleineren Radtouren aus, und endete endgültig nach der Fährüberfahrt nach Nizza und der langen Zugfahrt über Strasbourg, Appenweiher etc. nach Frankfurt. Schön war's, ausführlicher steht der Bericht auf meiner Website, siehe Link oben.



Die Route:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=lrasadlqdyplozxt
Ernst Alexander Rauter hat recht. Das Adjektiv - wo es nicht zwingend ist, ist es falsch.
Nach oben   Versenden Drucken
#714363 - 19.04.11 23:17 Re: Korsika, das Gebirge im Meer [Re: Holger]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4691
Servus,

schöne Tour (gibts eigentlich auch eine nichtschöne Tour auf Korsika?).
Wir waren 2007 auf der Insel. Bestimmt auch nich das letzte mal.
Da kann man ein Leben lang immer wieder hinfahren.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#714373 - 19.04.11 23:54 Re: Korsika, das Gebirge im Meer [Re: Holger]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4948
In Antwort auf: Holger
Ist ja lange her, so fing's an..

Danke, Holger!

Deine Impressionen kommen gerade rechtzeitig für meinen (ersten) Korsikatrip im Juni. Die Zugfahrkarten für die Anreise liegen bereits auf dem Schreibtisch.

Bernd

Geändert von BeBor (20.04.11 00:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#714454 - 20.04.11 11:56 Re: Korsika, das Gebirge im Meer [Re: BeBor]
Holger
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13704
Na dann viel Spaß! War bei mir auch nicht das letzte Mal Korsika, das ist sicher.

Aber eben habe ich einen peinlichen Fehler entdeckt, im ersten Satz des Reiseberichts auf der Website ... auch noch ein Zitat peinlich
Ernst Alexander Rauter hat recht. Das Adjektiv - wo es nicht zwingend ist, ist es falsch.
Nach oben   Versenden Drucken
#716246 - 27.04.11 22:50 Re: Korsika, das Gebirge im Meer [Re: Holger]
amarillo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1024

Hallo Holger,

kompliment zu deinen schönen Bildern von dieser schönen Insel . La Corse - Ile de Beauté, so ihr heimlicher Name.
Kann dir hier nur bestätigen, dass die Insel süchtig macht. Ich werde wohl ein siebtes Mal und mehr dorthin kommen.

Gruß Hildegard
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de