Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
29 Mitglieder (Gepäcktour, peterad, veloträumer, Sonntagsradler, Daniel667, Zato, 8 unsichtbar), 101 Gäste und 226 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25332 Mitglieder
84208 Themen
1275051 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4117 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#716798 - 29.04.11 17:25 Von Rom nach Ventimiglia
2blattfahrer
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3017
Dauer:8 Tage
Zeitraum:20.4.2011 bis 27.4.2011
Entfernung:1100 Kilometer
Bereiste Länder:itItalien
vaVatikan (Vatikanstadt)
Externe URL:http://radlfahrer.blogspot.de/2011/04/rom-ventimiglia.html

Von Rom nach Ventimiglia - eine Woche Radeln im Norden Italiens

Eine Karte zur Übersicht

Um 9Uhr abends verlässt der Nachtzug nach Rom den Münchner Hauptbahnhof. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt am nächsten Morgen in der ewigen Stadt - am Colosseum, einigen Brunnen und Schreibmaschinen vorbei zum Vatikan, wo bereits Vorbereitungen für Ostern getroffen wurden - fuhr ich in nördlicher Richtung über den Lago di Bracciano, Lago di Vico und Viterbo zum Lago di Bolsena.<br>

.
.
.

Über kleinere und größere Hügel ging es zu der auf einem Felsplateau aus Tuffgestein errichteten Stadt Orvieto (bei fast jeder Stadt von Rang und Namen in dieser Gegend muss man etwas bergauf fahren), und über Todi und Bevagna führte der Weg in die Ebene vor Assisi.

.
.


Eine Schlacht war am nächsten Tag nach Perugia am Trasimenischen See weder zu gewinnen noch zu verlieren, aber das Wetter trübte sich für die nächsten Tage etwas ein, so daß die grünen stets hügeligen Gegenden südlich von Siena und das schöne Chianti zwischen Siena und Florenz nicht in der Sonne glänzten

.

Über Siena und Florenz schreib ich hier jetzt keinen Reiseführer, was für mich eine neue Landschaft war: der Apennin nördlich und nordwestlich von Florenz rüber nach La Spezia und Cinque Terre. Auch dort, wie gesagt, das Wetter eher mässig, die Strassen teils mit wenig Verkehr, was vielleicht auch an dem ein oder anderen abgerutschten Hang lag, den ich aber dann doch nach einer kilometerlangen Abfahrt ohne alternative Abbiegemöglichkeiten gerne überwinden wollte :-) ... viele kleine und grössere Pässe und sehenswerte Waldlandschaften bis schliesslich in der Nähe von La Spezia zum ersten Mal auf dieser Reise das Meer zu sehen war.

.
.
.

Am nächsten Tag bereiste ich das Cinque Terre und die weitere Küste Richtung Nordwest über Rapallo nach Genua, auch dort sind die Küstenstrassen nicht immer so topfeben wie an der holländischen Küste, dafür gibt es einige sehr beeindruckende Ausblicke.

.
.


Am letzten Tag der Reise schliesslich von Genua an der Küste entlang über Savona und San Remo nach Ventimiglia, ganz nett die Städtchen, die dort wie Perlen an einer Schnur nacheinander aufgereiht sind, aber das ganze ist für meinen Geschmack etwas viel "Stadtverkehr" um dort entspannt zu fahren, gerade Genua und die Stadtautobahn empfand ich als etwas lästig. Gestärkt durch San Benedetto, grüne Oliven, Weissbrot und Kaffee war aber auch das ganz gut an einem Tag zu bewältigen.


.

Der Zug, der mich nach München zurückbrachte, fuhr am nächsten Morgen um 5Uhr früh von Ventimiglia ab und nach Umsteigen in Mailand, Verona, Brenner und Innsbruck war ich schon nach 16,5h daheim. Übrigens 5min nachdem ich frühmorgens um 3Uhr 40 das Zelt (trocken) eingepackt hatte, begann ein kleiner Wolkenbruch: Glück gehabt.

Nach oben   Versenden Drucken
#716819 - 29.04.11 19:37 Re: Von Rom nach Ventimiglia [Re: 2blattfahrer]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5120
oooh ja, so ähnlich hatte ich mir das wettertechnisch Anfang März da auch vorgestellt (vielleicht ein winziges bischen kälter). Jetzt weiß ich, dass da nicht immer Sintflutbedingungen herschen lach.
Wie waren die Temperaturen denn so?

LG Nat

Geändert von natash (29.04.11 19:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#716821 - 29.04.11 20:05 Re: Von Rom nach Ventimiglia [Re: natash]
2blattfahrer
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3017
In Antwort auf: natash
...Wie waren die Temperaturen denn so?

überwiegend bestens, also was ich drunter verstehe schmunzel : Nachts den Schlafsack nur als lockere Zudecke benutzen zu müssen und kurzärmlig zu schlafen, morgens bereits mit kurzen Hosen und T-shirt starten zu können und mittags gerade so warm, daß man gerne mal eine Stunde sich mit Oliven, Brot. Äpfeln usw bewaffnet in der Nähe eines kühlen Brunnens in den Schatten setzt und abends sich mit leichtem Pullover und kurzer Hose zum Kochen hinsetzen zu können...

Viele Grüße

Andi
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #716823 - 29.04.11 20:12 Re: Von Rom nach Ventimiglia [Re: 2blattfahrer]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5120
ich vergehe vor Neid...
Nach oben   Versenden Drucken
#717294 - 01.05.11 18:29 Re: Von Rom nach Ventimiglia [Re: 2blattfahrer]
dcjf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2016
Unterwegs in Schweiz

Hallo Andi,

da hatten wir im Süden schon eher den ein oder anderen Regenschauer (zum Glück hat ein starker Föneffekt und die richtige Seite für noch glimpfliches Durchkommen gesorgt). Wir haben die Osterwoche genutzt um nach Palermo zu fahren, gestern abend legte die Fähre in Genua an, leider gerade zu spät um noch vernünftige Bahnverbindungen zu haben.
Ventimiglia nehme ich auch gerne als Anreisestation, von Bern kommt man da noch gut hin, wenn man am Nachmittag losfährt, abends hat es einen langlaufenden Regio von Milano bis Ventimiglia, der nach Mitternacht dort ist. Für diese Woche jetzt wurden die Regios über Pisa nach Grosseto genutzt. Teils waren die Radabteile in Italien ziemlich voll (Pfadfinder auf Reisen).

Grüsse

Christian

PS bevorzuge San Pellegrino Chinotto
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de