Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (Radmonaut, 1 unsichtbar), 106 Gäste und 850 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97938 Themen
1538356 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2203 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 85
Sickgirl 76
panta-rhei 73
Falk 71
Nordisch 64
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1551740 - 08.06.24 21:23 Selbstaufbau Reiserad
FahrinUrlaub
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Guten Abend liebes Forum,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir hier geholfen werden kann.

Ich möchte mir mein Reiserad selbstaufbauen. Da ich keinen Platz für mehrere Räder und auch nicht das nötige Kleingeld habe, sollte das Rad als ein kleiner Allrounder für ausgiebige Touren am Wochenende, längeres Radreisen im Urlaub, aber auch für tägliche Fahrten zur Arbeit taugen. Wahrscheinlich ist das irgendwie sehr mit Kompromissen behaftet. Irgendwie hätte ich gerne eine Mischung aus Gravelbike und Reiseradmonster. Ich will einerseits vernünftig Berge hochkommen, auch mit Gepäck und andererseits auch gerne etwas Performance. Wahrscheinlich unrealistisch und widersprüchlich?!
Ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen Schaltgruppe für die beschriebenen Eigenschaften. Bei Shimano GRX fehlt mir bisschen Bergang bzw. hat mir die Gurbelgarnitur zu viele Zähne und die Kassette zu wenig.
Ich würde gerne was anderes als das das typische 3x10 Deore. Wäre Deore XT mit 2x12 an nem Trekkingrad/Reiserad sinnig nutzbar?
Viele Grüße

Geändert von FahrinUrlaub (08.06.24 21:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#1551741 - 08.06.24 23:32 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.460
Fahr Rohloff, hält lange und das halbe Kilogramm an Mehrgewicht lässt du bei dir ab.
Gruß Michael

Geändert von hansano (08.06.24 23:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1551742 - 09.06.24 05:36 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
amati111
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
Hallo,

1.Titanrahmen
2.27,5" Laufräder.Reifen 50mm.
3. 1x12 Sram ASX
4. RR Lenker oder Geradelenker ist erst Mal egal ,beim so ein Setup leicht umrüsbar.

LG Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1551745 - 09.06.24 06:05 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: amati111]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.114
Die AXS ist schon toll, habe ich selber am Rad.

Bin gerade allerdings am überlegen wie ich das mit den Akkus für nächstes Jahr geplante fünfwöchige Radreise mache.

Einen zweiten Akku nehme ich ja mit aber da dürfte ich ca zweimal nach laden müssen.

Entweder alle ein bis zwei Wochen eine feste Unterkunft oder mal jetzt im Sommer einen Stresstest wie lange ich da radeln muss um den Akku über den Forumslader auf zu laden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551748 - 09.06.24 07:08 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.141
Wenn schon nach 3x10 gefragt wurde, aber lieber als 2-fach Antrieb, dann liegt der Wunsch wohl nach einer extremen Spreizung. Also Untersetzungen auf der einen Seite und hohe Übersetzungen auf der anderen Seite.
Nun, von der Stange gibts das nicht. Der Knackpunkt liegt in der Kapazität der meisten Schaltwerke. Die meisten Schaltwerke haben maximal eine Kapazität von um die 41 Zähnen.
Das bedeutet, wenn bei einer 2-fach Kurbel die beiden Kettenblätter vorne einen Größenunterschied von 16 Zähnen haben, bleiben noch 25 Zähne für die Kassette. Die beginnt oft bei 11 Zähnen und damit ist mit 25 addiert bei 36 Zähnen schluss.

Eine gängige Gravel-Kurbel hat z.B. 46/30 Zähne, gepaart mit einer 11/36er Kassette ergäbe das ein recht schnelles Rad, wenn auch keinen Renner. Nach unten hin ergibt das zwei untersetzte Gänge. Einen nur leicht untersetzten (1:0,938) und einen etwas deutlicher untersetzten (1:0,833).
Mit einer typischen MTB-Schaltung 38/28 vorne lässt sich eine größere Kassette mit 11/46 fahren.
Hier sind die Kettenblätter kleiner, die Höchstgeschwindigkeit fällt also geringer aus. Aber man kommt auf drei untersetzte Berggänge mit maximal 1:0,609 Untersetzung.

Ich persönlich würde bei der Kurbelei eher absteigen und schieben, aber gedacht sind solche Untersetzungen ja meist für Geländefahrten und relativ kurze, aber steile Hänge. Das man damit ein schwer beladenes Rad einen Bergpass hinauf radeln kann, ist eher ein Nebeneffekt und erfordert dann nicht mal viel Kraft, jedoch Ausdauer, denn die Geschwindigkeit ist sehr gering.

Diese beiden Gangschaltungen sind Standard und von Shimano (bei Sram ähnlich) vorgesehen.
Als Alternative gäbe es außerdem die 1-fach Schaltung. Hier fällt der Umwerfer vorne weg, das Schaltwerk kann durch die zusätzliche Kapazität eine größere Kassette bedienen und die hat 10/50 oder 11/51 Zähne. Das Kettenblatt kann theoretisch frei gewählt werden, also beispielsweise 42 Zähne, so wie ich das an meinem Lastenrad fahre (ohne Motor). Tatsächlich sind passende Kurbeln aber schwer zu finden und die Kettenlänge wächst mit.
Am meinem Rad mit 26"-Hinterrad benötige ich eine Kette mit 116 Gliedern mit 42x11/42 Antrieb. Mit 11/46 hinten brauche ich 120 Glieder und bei einer größeren Kassette und einem längeren Rahmen (größeres Hinterrad) muss die Kette entsprechend länger sein.
Das spielt insbesondere dann eine Rolle, wenn man Ersatzteile beschaffen muss.

In der Coronazeit habe ich es mit Müh und Not geschafft, einen 1x11 Antrieb mit 42x11/42 und 116er Kettenlänge einkaufen zu können. Lange Ketten gabs nicht und ich musste eine Sram-Schaltung nehmen, die nur 42er Kassetten kann. Und selbst diese Teile waren eher zufällig gerade verfügbar. Das gibt eine Vorahnung, was passiert, wenn China Taiwan annektiert. zwinker

Eine Extremschaltung blieb nun noch unerwähnt. Durch Umbau eines GRX 11-fach Schaltwerks mit einem langen XT-Schaltarm (gibts als Ersatzteil), kann man die Kapazität auf 51 Zähne erweitern, also 16 Zähne vorne und 35 hinten, oder eine große Gravelkurbel mit 46/30 vorne und eine MTB-Kassette 11/46 hinten.
Das wäre die eierlegende Wollmilchsau. Ein schnell übersetztes Rad mit extremen Berggängen. 641% Gangspreizung. Zum Vergleich, eine Rohloff hat 526%, eine 18-Gang Pinion 636%, allerdings zu einem völlig anderen Preis.

Um beim Selbstbau die Kettenlänge passend zu bestimmen, gibt es einen Rechner. Hierzu brauchst Du die Größe des Kettenblatts, die Größe des größten Ritzels hinten, die Größe der Schaltwerksrollen und den Abstand zwischen Tretlager und Radnabe, also die Kettenstrebenlänge.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (09.06.24 07:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1551749 - 09.06.24 07:43 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: Sickgirl]
EmilEmil
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 358
Akku an jedem Fahrrad ist meist (immer ?) problematisch. Denn es gilt der "Nullte"-Hauptsatz der Elektrotechnik: Wenn Du einen Akku am dringendsten brauchst, hat er "fertig".

Eine gangbare Lösung ist das Prinzip der Automobile: Akku plus Aufladung durch "Lichtmaschine". Beim Fahrrad wäre die "Lichtmaschine" ein modifizierter Nabendynamo. Die schlafmützige Fahrrad-Industrie bietet so Etwas nicht an (? , ich könnte aber da nicht auf dem letzten Stand sein !).

Forumslader ist ein gutes Stichwort, falls man da nicht noch rum basteln muß. Ich selber fahre am Fitnessrad eine Akku-Beleuchtung mit 14 [h] Brenndauer, was für mich wegen seltener Dunkelheits-Fahrten im Prinzip eine ganze Fahrrad-Saison ausreicht. Allerdings mußte ich da einige (zuviel !) Zeit investieren, bis es meinen Ansprüchen genügte. Heute würde ich keine Akku-Beleuchtung mehr anbauen. Denn Nabendynamo plus Frontleuchte sind für mich die technisch bessere Lösung.

Fitnessrad:
[ von fstatic1.mtb-news.de]

Das Rad wurde für eine schnelle Tagestour (60 bis 200 [km]) aufgebaut. Es huldigt dem Prinzip von Alex Moulton: Schmale Reifen (hoher Druck) mit wenig Rollwiderstand, Luftwiderstand. Für etwas Komfort sorgt die einstellbare (!) Voll-Federung. Die Entfaltung geht von 1.53 [m] bis 9.30 [m], also gut für 20 % Steigung und Mittreten bis 55 [km/h]. Bei der Schaltung (3x11) wirkt eine Kombi aus Ketten-Schaltung und Getriebe-Nabe mit mittlerem Gansprung von 12.6 %. Die Schaltung wollte ich eigentlich probehalber schon mal durch eine 1 x 13-fach mit 1.53 [m] bis 8,84 [m] Entfaltung (578 % Übersetzung) ersetzen. Leider gibt es bei dem Chinamann Ali (bisher ?) kein komplett Angebot für Schalthebel, Schaltwerk und Kassette. Bezahlbares Zeug gibt es bei Deutschen Herstellern auch nicht und der Chinamann Ali handelt nach dem Motto "Noch dümmer geht immer". Ich habe hier im Forum vor einiger Zeit gelesen, daß 90 % aller Fahrräder nicht mit dem dem Radler angemessenen Antrieb durch die Gegend sausen (schleichen ?). Ich stimme dem ja zu, da ich wegen Besitz von 2 Falträdern darüberhinaus einen guten Einblick habe, was so am Markt angeboten wird: Bei Falträdern ist es fast immer der Campingplatz-Toiletten-Express (Stichwort Hamster-Tritt, Wackel-Lenkung bäh peinlich bäh ). Dabei kann ein Faltrad auch für lange Strecken wunderbar sein.

Faltrad (Entfaltung 1.53-8.77 [m] (2x9) am Steinhuder Meer
[ von fstatic1.mtb-news.de]

Stichwort: Selber bauen ! Nur das geht, um die Hersteller sollte man eine großen Bogen machen ! Meine Räder laufen leicht und einigermaßen Wartungs-arm. Bei der Federung habe ich einen guten Griff getan: Bei jährlicher Kontrolle mußte ich noch nicht einmal die Luft nachpumpen (Das ist schon fast unglaublich !). Natürlich fahre ich nicht im Dreck wie ein üblicher MtB-ler. Über einen festen (gehört zu den gefederten Massen !) Gepäckträger habe ich schon mal nachgedacht. Die Konstruktion ist nicht schwer, selbst wenn man 30 [kg] Zuladung fordert. Es wäre aber für mich nur ein Übungs-Teil, brauchen tue ich ihn nicht, denn in meinem Alter gehe ich nicht mehr auf Weltreise. Konstruktion evtl. im nächsten Winter ?

Mit freundlichen Grüßen
EmilEmil

Geändert von EmilEmil (09.06.24 07:52)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551751 - 09.06.24 08:15 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: cterres]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 767
Besten Dank für die Verlinkung des Kettenlängenrechners. Sowas brauche ich. Ich werde bzw. bin alt und habe jetzt mehr Sicherheit für die nächste Kettenlänge beim Rohloffrad, da ich ein größeres Ritzel einbauen werde. Der Rechner bestätigt auch die bisherige Kettenlänge.

Eine (womöglich für viele furchtbar triviale) Frage:
Wenn man kein Halflink hat, dann gilt doch: Anzahl Kettenglieder = Anzahl Kettenröllchen?
Vielen Dank!
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551752 - 09.06.24 08:27 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: tomrad]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.141
Ein Kettenglied ist eine Rolle. Das Glied selbst ist zwar zwei Rollen lang, aber davon gehört eine der beiden Rollen bereits zum nächsten Glied.
Man zählt also eigentlich die einzelnen Rollen.
Bei einer normalen Kette ergibt das eine durch zwei teilbare Zahl. Bei einer Halflinkkette oder wenn ein einzelnes "Halflink" eingefügt wurde, ist die Zahl ungerade, also nicht durch zwei teilbar.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1551753 - 09.06.24 08:28 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: EmilEmil]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.114
Mit der AXS funktioniert das recht gut, habe die mit meinem Radcomputer gekoppelt, neben einer Ganganzeige und sie Spielereien wie Auswertung der benutzten Gänge gibt der Radcomputer eine Warnung raus wenn der Akkustany zu niedrig ist. Da kann man aber immer noch gut 10-20 km fahren und der Ersatzskku ist ein bisschen größer wie eine Streichholz Schachtel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551754 - 09.06.24 08:30 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: cterres]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 767
Dankeschön! schmunzel
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551758 - 09.06.24 10:02 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
MikeBike
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 639
Zitat
Wäre Deore XT mit 2x12 an nem Trekkingrad/Reiserad sinnig nutzbar?

Ein Freund fährt 2X11 mit diesem Schaltwerk: SHIMANO DEORE XT RD-M8000-SGS Langer Käfig

Er hat damit beste Erfahrungen gemacht. Du bekommst eine Entfaltung von 627%, also wie bei einer Pinion P18, der kleinste Gang ist bei 1.19m und damit extrem klettertauglich.

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=24,36+rz=46,35,28,24,20,18,16,14,13,12,11+tf=85+dtf=5+ru=228+vr=0,1,1,0+ge=false+rt=false

Grüße

Mike
Nach oben   Versenden Drucken
#1551761 - 09.06.24 11:09 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: hansano]
FahrinUrlaub
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
In Antwort auf: hansano
Fahr Rohloff, hält lange und das halbe Kilogramm an Mehrgewicht lässt du bei dir ab.
Moin,

Rohloff ist leider nicht im Budget und wenn das Budget da wäre, würde mich eher eine Pinion mit 18 Gängen reizen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551762 - 09.06.24 11:17 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: cterres]
FahrinUrlaub
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
In Antwort auf: cterres
...Der Knackpunkt liegt in der Kapazität der meisten Schaltwerke. Die meisten Schaltwerke haben maximal eine Kapazität von um die 41 Zähnen.
Das bedeutet, wenn bei einer 2-fach Kurbel die beiden Kettenblätter vorne einen Größenunterschied von 16 Zähnen haben, bleiben noch 25 Zähne für die Kassette. Die beginnt oft bei 11 Zähnen und damit ist mit 25 addiert bei 36 Zähnen schluss.

Hi,
also das Schaltwerk RD-M8120-SGS kann 2x12 und hat eine Kapazität von 45 Zähnen. Damit ginge die Kurbel mit 36/26 vorne und die Kassete CS-M8100-12 mit 10/45 hinten. Oder rechne ich da was falsch aus?
Viele Grüße

Geändert von FahrinUrlaub (09.06.24 11:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1551765 - 09.06.24 12:14 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
Mr. Pither
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.810
Hast du schon geklärt, welche Lenkerform es sein soll, oder machst du alles von der Wahl der Schaltung abhängig?
Gravelbike klingt für mich nach Rennbügel, Trekkingrad eher nach geradem Lenker, in beiden Fällen musst du gewisse Schaltungskonstellationen ausschließen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551769 - 09.06.24 13:01 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: Mr. Pither]
FahrinUrlaub
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
In Antwort auf: Mr. Pither
Hast du schon geklärt, welche Lenkerform es sein soll, oder machst du alles von der Wahl der Schaltung abhängig?
Gravelbike klingt für mich nach Rennbügel, Trekkingrad eher nach geradem Lenker, in beiden Fällen musst du gewisse Schaltungskonstellationen ausschließen.

Moin,

bei der Lenkerform bin ich hin und her gerissen. Beim Rennbügel finde ich die variable Haltung und das Schalten und die "artgerechtere" Handgelenkposition schon ganz nice, dafür ist man dann natürlich etwas eingeschränkter mit der Auswahl der Schaltung und Hebel?! Der Besenstil mit Hörchnen scheint gerade bei Reiseeseln immer noch gesetzt zu sein.

Ist die Lenkerform nicht auch etwas abhängig von der Rahmengeometrie? Dropbar Lenker mögen doch eher kürzeres Oberrohr, oder?
Welche Schaltungen gehen denn auf keinen Fall mit nem Rennbügel?

Geändert von FahrinUrlaub (09.06.24 13:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1551772 - 09.06.24 14:00 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.141
Also grundsätzlich sollte der Entscheidungsbaum wie folgt beginnen:
1. Welchen Lenker möchte ich nutzen?
Daraus ergibt sich
2. Welchen Rahmen mit welcher Geometrie brauche ich?
Die Lenkerform beeinflusst auch die Wahl der Schalthebel, denn Rohloff und Pinion sind zumindest schwierig mit Rennlenker zu kombinieren. Aber zur Not geht alles.
3. Welche Schaltung passt zu Rahmen (Pinion und Rohloff haben unterschiedliche Voraussetzungen) und Schalthebeln?

Um die Schaltübersetzung einzuschätzen muss man sich fragen, mit wie viel Gepäck will man reisen (Systemgewicht) und wie sportlich will man ansonsten mit dem Rad fahren wollen?
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1551773 - 09.06.24 14:10 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.141
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Hallo


Herzlich willkommen!


Mir ist noch nicht ganz klar WARUM du ein Reiserad selbst aufbauen willst?

Falls es darum geht, ein besseres Reiserad zu haben, würde ich erstmal schauen, WAS Dich an Deinem bisherigen Rad stört.

Falls es preiswert sein soll, ist selberbauen meist keine gute Idee, lieber ein Rad von der Stange anpassen, wos sein muss.

Auch denke ich, dass Sitzposition/-Geometrie und Lenkertyp/-position NOCH wichtiger als die Schaltung ist. Die kommt an 2. Stelle und hängt stark davon ab, wie hügelig es werden soll. Dies definitert die kleinste Entfaltung ("den kleinsten Gang") - die grösste Entaltung ist auf Reisen nicht sooo wichtig.

Völlig nachrangig ist aber, ob Du diese Entfaltung mit 3x10, 2x11, 1x12 erreichst ... da würde ich mich sicher nicht vorzeitig festlegen.

Mehr Zeit und Geld kostet noch die Sattelauswahl... der Rest (Rahmenmaterial, Beleuchtung, Schutzbleche etc...) kommt danach.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1551778 - 09.06.24 15:12 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 34.035
Zitat
Rohloff ist leider nicht im Budget und wenn das Budget da wäre, würde mich eher eine Pinion mit 18 Gängen reizen.
Dafür ist ein R-Gerät nachrüstbar. Für ein Piniongeriebe brauchst Du einen besonderen Rahmen, der für nichts anderes nutzbar ist.
In beiden Fällen reißt die einfachere Unterhaltung auf Dauer den Mehrpreis locker raus.
Falk, SchwLAbt

Geändert von Falk (09.06.24 15:13)
Änderungsgrund: u
Nach oben   Versenden Drucken
#1551779 - 09.06.24 15:16 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.742
Ihr seid ja heute echt wieder gut drauf!

OT: "... felhlt mir das nötige Kleingeld"

1. Anwort: "fahr Rohloff"

2. Antwort: "Titanrahmen & 1x12 Sram AXS"

grins
gute Unterhaltung, aber mE. nicht wirklich hilfreich


Jetzt mal in der Sache: 2fach 12 Vorne mit Deore 3fach hinten habe ich in der freien Wildbahn nicht noch gesehen. Frage ist u.a., welchen Lenker du fahren willst. Ob es für Deore überhaupt Renngriffe gibt, wage ich zu bezweifeln.

Ich verstehe dein Argumten "bei GRX fehlt mir der Bergang" nicht. Ich fahren an einem Rad 2x11 mit48/31-er Kurbel und 11-40 Kassette hinten, an einem anderen 2x11 mit 48/33 und 11-40. (An einem anderen Rad habe ich das Setup mit mittellangem 11fach-Ultegra-Schaltwerk im Einsatz.) Bei meiner Frau ist 2x11 mit 46/30 und 11-40 Kassette im Einsatz an zwei Rädern. Mit dem Roadlink von Wolftooth, mit dem das Schaltwerk ein Stück tiefer gesetzt wird, gar kein Problem. Schaltkomfort ist genauso gut wie bei 11-34er Kassetten, und mir ist vollkommen unklar, warum z.B. Patria immer noch 3x10 anbietet, da 2x11 mit großer Kassette hinten so viel bedienerfreundlicher ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551780 - 09.06.24 15:58 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
chrisli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 627
Moin!
An anderer Stelle beschrieb ich meine Kombi: TT-Silkroad-Rahmen-Set (2014 war das noch nicht so teuer..) mit 38/22 vorn auf 11/32 hinten. Die 2 leichtesten Gänge benötige ich praktisch nie. Bei mir ist das 2x9, aber 2x10 wäre mit einem Shimano 9fach MTB-Schaltwerk ebenso möglich. Mit diesem Rad fahre ich alles: die tägliche Pendelstrecke zur Arbeit, kurze und lange Touren. Lenkerendhebel von Shimano. Gibt's auch 11fach, dann ist aber ein anderes Schaltwerk notwendig. Mech. Scheibenbremsen. Vorne brauche ich kein größeres Blatt.
Gruß
Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1551786 - 09.06.24 18:24 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: redfalo]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.460
@ redfalo,

über die Zeit gesehen ist die Rohloff wirtschaftlicher als Kettenschaltung.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1551787 - 09.06.24 18:26 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.460
Geh doch mal in eine gut sortierte Buchhandland oder bei uns in H. der Zeitschriftenladen im Hauptbahnhof.
Dort hat es jede Menge Magazine welche das Thema Fahrrad behandeln, bunte Bilder gibt es auch. Da musst du nur mal 20-25 € investieren. Das hilft bestimmt bei der Findung.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551788 - 09.06.24 18:38 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: hansano]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8.141
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: hansano
@ redfalo,

über die Zeit gesehen ist die Rohloff wirtschaftlicher als Kettenschaltung.
Sicher? Vergleich waere mit 3x9 oder 10 auf alivio-Niveau, dh auch Ketten aus der <10E Klasse. Ketten vielleicht 1x/J, ein paar Tropfen Oel von der Tanke ... KB gross (15E)
alle 10J macht vielleicht 12E/j. Was kostet die Ro mehr? Was proJahr?

Wenn man allerdings sagt, dass eine Rohloff quasi unbegrenzt (=lebenslang) haltbar ist, erreicht man diesen Punkt irgendwann natürlich mal ... ob noch zu Lebzeiten grins ?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551794 - 09.06.24 19:08 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: panta-rhei]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8.789
Wirtschaftlichkeit war bei meinem Verschleiss Und Rohloff Kauf in 2000 in nach 3 Jahren erreicht.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1551795 - 09.06.24 19:26 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5.779
Was ist "Performance"?
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
#1551798 - 09.06.24 19:36 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: FahrinUrlaub]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 945
In Antwort auf: FahrinUrlaub
In Antwort auf: hansano
Fahr Rohloff, hält lange und das halbe Kilogramm an Mehrgewicht lässt du bei dir ab.
Moin,

Rohloff ist leider nicht im Budget und wenn das Budget da wäre, würde mich eher eine Pinion mit 18 Gängen reizen.

Dann lass uns doch nicht doof sterben,

wieviel Budget sind geplant. Das kann auch die Lenkerfrage beeinflussen, STI/DoubleTap/Ergopower sind nicht zwingend günstig.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551806 - 10.06.24 08:19 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: Sickgirl]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.742
In Antwort auf: Sickgirl
Die AXS ist schon toll, habe ich selber am Rad.

Bin gerade allerdings am überlegen wie ich das mit den Akkus für nächstes Jahr geplante fünfwöchige Radreise mache.

Einen zweiten Akku nehme ich ja mit aber da dürfte ich ca zweimal nach laden müssen.

Entweder alle ein bis zwei Wochen eine feste Unterkunft oder mal jetzt im Sommer einen Stresstest wie lange ich da radeln muss um den Akku über den Forumslader auf zu laden.

Kann man nicht über eine Powerbank laden? Bei Shimano Di2 ist das kein Problem.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551807 - 10.06.24 08:40 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: redfalo]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.141
Das müsste gehen. Das Ladegerät wird per USB angeschlossen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551808 - 10.06.24 08:50 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: redfalo]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.114
Die Powerbank muss man ja auch irgendwie laden.

Das bedeutet halt doch alle ein bis zwei Wochen in ein festes Quartier
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1551812 - 10.06.24 09:41 Re: Selbstaufbau Reiserad [Re: Sickgirl]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.141
Um die Powerbank zu laden, die wahrscheinlich mehrere Geräte versorgt? Vermutlich ja.
Für die Akkus vom Schaltwerk? Wohl kaum.
Eine vergleichsweise kleine Powerbank mit 5000mAh reicht, um den AXS-Akku (2x3,7v;300mAh=600mAh) 6-8x zu laden. Das ist zwar Extragepäck durch Powerbank, Ladegerät und Zweitakku, aber preiswerter als 6-8 Ersatzakkus zu 30-40 Euro je Akku.
Ich sehe aber auch nicht die Dringlichkeit, denn je nach Quelle wird zwar von 20 Stunden oder 1000km je Akku gesprochen, aber letztlich sind es mehr als 2000 Schaltvorgänge je Akkuladung.
Und das Rad bleibt ja nicht stehen, wenn der Akku des Schaltwerks leer ist. Eigentlich muss man nur sparsam schalten, wenn der Akku lange durchhalten soll.

Das ist vergleichbar mit der Frage, wie lange ein Bremsbelag hält? Eine Bergabfahrt im Hochgebirge oder ein Jahr im Stadtverkehr? 30 oder 3000km?
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >

www.bikefreaks.de