Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (ANe, Frankenradler, Polkupyöräilijä, Schwimmer, doppeluli, 8 unsichtbar), 102 Gäste und 711 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29347 Mitglieder
97996 Themen
1539536 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2194 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 93
Martina 72
macrusher 64
Falk 48
Gravelbiker_Berlin 47
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1145028 - 22.07.15 07:17 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Hallo Thoralf,

auch wenn es am Koman-See tatsächlich angenehme Temperaturen hatte, war es bei Ankunft der Fähre am anderen Ende schon sehr warm. Allerdings habe ich auf Deiner "Lieblingsstraße" nur 30-35°C gehabt. In Kroatien wurden aber schon Anfang Juni fast 40°C erreicht und mir erzählte man, dass dort sonst nur im August so hohe Temperaturen vorzufinden seien. Bei Dir scheint es aber offensichtlich noch einmal ein paar Grad zugelegt zu haben. Die Strecke nach der Fähre empfand ich zwar auch als nicht besonders gut, aber ganz so schrecklich erschien sie mir nicht. Ich weiß jetzt nicht, ob Dein Fahrrad mit Federung ausgestattet ist. Vielleicht fahre ich häufiger auch einmal etwas weniger gute Strecken, weil Federgabel und gefederte Sattelstütze einiges wegbügeln und ich daher nicht so durchgeschüttelt werde. Das österreichische Ehepaar, welches mir dort entgegenkam, machte auch keinen wirklich glücklichen Eindruck - die waren ungefedert unterwegs.

Natürlich - Peja ist richtig, dort geht die Rugova-Schlucht los! Wieso schreibe ich Decan? verwirrt

Ich freue mich auf Deinen Bericht! Inzwischen kannst Du ja in Deutschland wieder etwas abkühlen grins .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (22.07.15 07:18)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1145032 - 22.07.15 07:31 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: Keine Ahnung]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
Federung habe ich nicht. Das Problem war nicht primär die schlechte Wegstrecke, sondern die Kombination mit der Hitze und ganz besonders den vielen sinnlosen steilen Höhenmetern, weil die Straße wirklich jede Bodenwelle mitnimmt.

Ansonsten waren die Straßen auf dem Balkan in allen bereisten Ländern ziemlich gut.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1145049 - 22.07.15 08:28 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Verstehe - da ging es tatsächlich auf und ab. Allerdings hatte ich das Gefühl auf meiner ganzen Tour. Die im Schnitt 1800 Höhenmeter pro Tag müssen ja irgendwo herkommen. Allerdings ist Hitze noch ein Multiplikator was die Anstrengung angeht. Zum Glück vertrage ich Hitze ganz gut, aber 40°C oder mehr wären auch mir zu viel, wobei immer auch die Luftfeuchtigkeit eine entscheidende Rolle spielt. Im August werde ich wieder in China sein. Auf meinen Aufenthalt in Shanghai freue ich mich nicht wirklich
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1145710 - 25.07.15 15:52 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: Keine Ahnung]
_alexandros_
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.184
Unterwegs in Mexiko

In Antwort auf: Keine Ahnung
Es freut mich, wenn mein Bericht ankommt. Insbesondere hoffe ich, dass er vielleicht auch als Anregung und Informationsquelle für zukünftige Radreisen dienen kann. Für diejenigen, die vor Bergen nicht zurückschrecken, ist die Tour sicherlich eine Empfehlung wert!


Das ist relativ. Denn viele Rad-Fahrer sind hier nicht angemeldet, haben also gar nicht die Möglichkeit. (zu kommentieren und neugierig zu fragen...)
Und auch gehen Berichte hier ein wenig unter, weil du ja (zum Glück) nicht der Einzige bist, der so schön von seinen Reisen schreibt.

Seit 2015 versuche ich ein Rad-Magazin mit Gast-Artikeln auf die Beine zu stellen. Schwieriger als gedacht... aber dazu schreibe ich dir über die private Nachrichten-Option.

Dir danke ich erstmal für diese Zeit, die du dir genommen hast.
Das verdient auf jeden Fall Anerkennung.

Aus Frankreich,
Alexandros, der alles gerne gelesen hat und kurz schmunzeln musste, als du unter dem Vordach eines Hauses standst (Kroatien glaube ich) und geschrieben hattest, dass "er" kein Deutsch und kein Englisch konnte. Leider. Aus Sicht des "Er" war es vermutlich so, dass der Herr sich dachte: "Wieso kann der Ausländer nicht ein paar Sätze meiner Heimatsprache..." - zwinker (Ich erinnere mich noch zu gut, wie vor 20 Jahren meine Eltern in Italien ihre wenigen Sätze stolz von sich gaben... heute meckern sie darüber, dass die Italiener kein Englisch sprechen... (und die Italiener sind wie die Franzosen noch immer nicht bereit, English zu sprechen... - so mein persönliches Empfinden).
Bike4Peace wie immer. Neues Ziel Patagonien, aktuell in Mexico.
Nach oben   Versenden Drucken
#1145719 - 25.07.15 16:36 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: _alexandros_]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Die Heimatsprache aller bereisten Länder zu kennen, ist leider unmöglich. Daher ist es schön, dass doch in sehr vielen Ländern Englisch in den Schulen gelehrt wird. Das ist zwar insbesondere für die Engländer, Amerikaner und andere Englisch-Muttersprachler bequem, aber es ist o.k., wenn ich dafür zumindest eine Fremdsprache lernen muss. Dass sich Englisch hier doch recht weit durchgesetzt hast, das ist akzeptabel. Ich persönlich bin froh, dass es nicht z. B. Chinesisch ist und ich bewundere die mir bekannten Chinesen immer, dass sie eine für sie doch so fremde Sprache erlernt haben.

Bei dem alten Mann hätte ich mir gewünscht, dass ich ein wenig hätte kommunizieren können. Immerhin hat er sich ja recht freundlich mir gegenüber verhalten.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1146065 - 27.07.15 13:38 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: _alexandros_]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: _alexandros_
(und die Italiener sind wie die Franzosen noch immer nicht bereit, English zu sprechen... - so mein persönliches Empfinden).

Ich habe weder in Italien noch in Frankreich mit Englisch Probleme gehabt. Das manche dort keine Englisch können - gut, gibts überall. Aber das es aktiv abgelehtn wird, eine Fremdsprache zu sprechen, habe ich nie erlebt.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1146067 - 27.07.15 13:42 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 3 [Re: Keine Ahnung]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: Keine Ahnung
Bei dem alten Mann hätte ich mir gewünscht, dass ich ein wenig hätte kommunizieren können. Immerhin hat er sich ja recht freundlich mir gegenüber verhalten.

Serbokroatisch konnte ich sogar einigermaßen verstehen, ibs. geschriebenes. Mit Eingwöhnung und Sprachvergleich im Kopf mit Russisch, Tschechisch und Polnisch wurde es immer besser. Aber selbst irgendwas rausbringen war schwierig... Ich habe aber mehrmals Polen und Tschechen beobachtet, die einfach in ihrer Sprache geredet haben. Vermutlich verstehen die Südslawen eine ganze Menge davon. Hätte ich vielleicht auch versuchen sollen.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1146084 - 27.07.15 14:30 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 1 [Re: Keine Ahnung]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: Keine Ahnung
In Bajram Curri musste ich zum ersten und einzigen Mal recht unfreundliches Verhalten erleben. Ich wollte mir in einem Laden noch ein paar Lebensmittel kaufen, wurde aber nicht bedient und die Einheimischen drängten sich einfach vor mich an die Ladentheke. Schließlich gab ich frustriert auf und bin dann einfach wieder gegangen traurig

Eigenartig... aber es stimmt, Bajram Curri war schon irgendwie speziell. Hast du die Erfahrung auf dieser schrägen steilen Straße gemacht? Weiter oben war es irgendwie entspannter.

Was ich staune: Diese Schrift hier...



...befindet sich doch im Grenzstreifen zwischen kosovarischer und albanischer Grenzkontrolle. schockiert Da hätte ich mich nie im Leben getraut, die Kamera rauszuholen... Aber immerhin danke für das Foto, jetzt habe ich auch herausgefunden, was das heißt. Das sind die wohl berühmtesten Zeilen des albanischen Dichters Naim Frashëri:

Bagëti e Bujqësi

Ebenso hier...



...da nahm ich fälschlicherweise an, dass ich mich zwischen albanischer uund montenegrinischer Grenzkontrolle gefinde. Dass Albaner und Montenegriner zusammen kontrolliert haben und ich also schon durch war, habe ich erst später mitbekommen.

Bezüglich Karl May, Rugova und dem Schut:

Karl May nennt den Ort zwar Rugova, beschreibt aber in seinem Buch, wie sie am schwarzen Drin entlang (aus dem heutigen Mazedonien) zu einer Stadt namens Küküs (=Kukës) kommen, und dann am vereingten Drin entlang nach Nordwesten in Richtung Rugova reiten. D.h. Karl Mays Rugova läge am oder im heutigen Fierza-Stausee. Ich habe das Buch extra noch mal vorm Urlaub gewälzt und mit der Landkarte abgeglichen.

Noch ein Wort zu Dubrovnik: Du schriebst, die Altstadt war voller Touristen.... Ich kann dir hoch und heilig versichern: Das war sie bei dir mit Sicherheit nicht! Immerhin hast du es rein geschafft. schmunzel

Richtig voll war sie dann Mitte Juli, als ich da lang bin. So was habe ich erst einmal erlebt. Gleich vier Kreuzfahrtschiffe entluden ihre menschliche Fracht (zwei am Kai und zwei mit Shuttlebooten). Das war voll! Mehr als 10000 Touristen auf einen Schlag (zusätzlich zu den ohnehin schon vorhandenen) in einer Stadt mit 40000 Einwohnern, noch dazu alle in der Altstadt... Ich konnte von oben in die Stadt hineingucken und habe auch gesehen, was an den Toren los war. Es ging zu wie auf dem Alexanderplatz in Berlin am 4.11.1989, die komplette Stadt war dicht an dicht gedrängt, laufen war wohl ziemlich unmöglich, nur drängeln und schieben ging wohl. Wenn da eine Panik ausgebrochen wäre, hätte es hunderte Tote gegeben... traurig Ich habe es mir geschenkt, mich in dieses Gedränge zu stürzen. Ende Juni, als ich Dubrovnik gestartet bin, ging es noch.

Mein Taxifahrer zum Flughafen meinte, die beste Zeit die Altstadt anzugucken, sei wohl Mai oder Oktober.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1146115 - 27.07.15 16:42 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 1 [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Hallo Thoralf,

das Erlebnis in dem Geschäft war zum Glück "einzigartig" auf meiner Tour. Der Ort war aber insgesamt irgendwie nicht so angenehm und die Leute dort (vielleicht Einbildung) schauten alle etwas düster drein. Das erste von Dir aus meinem Bericht entnommene Bild habe ich gemacht, nachdem ich die Grenzbeamten gefragt habe, ob es o.k. sei, den Schriftzug zu fotografieren. Sie zeigten sich sogar erfreut, dass ich dafür Interesse zeigte - vielleicht dachten sie sogar, dass ich den Text habe lesen können. Leider kann ich, trotzdem mein Vater perfekt slowakisch sprechen konnte, selber nur ein paar Brocken verstehen und daher ist weder Lesen noch Kommunizieren möglich (außer in Deutsch oder Englisch oder ein wenig in Französisch oder Italienisch).

Das zweite Bild, das Du zeigst, habe ich - wie etliche andere Grenzbilder - "hemmungslos" gemacht, ohne groß nachzufragen. Ich habe beim Fotografieren von Grenzstationen allerdings Abstand gehalten.

Bzgl. der Rugova-Schlucht und der Beschreibung Karl Mays der dortigen Gegend oder auch anderer Gebiete gibt es einige "Ungereimtheiten". Das liegt sicherlich daran, dass er ja selber diese Gegend nicht gekannt hat und wohl lediglich auf Reiseberichte anderer Zeitgenossen zurückgegriffen hatte. Für die Leser (meist im jugendlichen Alter) spielte das aber keine Rolle. Und beim Besuch der Rugova-Schlucht konnte ich mir zumindest gut vorstellen, dass die Schlucht hätte in die Romane passen können. Letztendlich ist es ja die eigene Fantasie, die die beschriebenen Gegenden und Vorkommnisse im Kopf zu einem individuellen Bild zusammenfügt. Etwas, was dann verloren geht, wenn man sich nur noch Filme ansieht. Dort wird einem diese "Individualität" genommen. Das merkt man, wenn man vor dem Lesen oder nach dem Lesen eines Romans eine Verfilmung ansieht. Insbesondere in letzterem Falle wird man doch häufig einen "inneren Widerspruch" erfahren, wenn das, was man sieht, einfach nicht mit den Vorstellungen übereinstimmen will, die man während des Lesens entwickelt hat.

Schöne Grüße von der Insel Gozo (Malta), wo ich heute mit dem viel zu kleinen Fahrrad, welches mir hier zur Verfügung steht, meine erste Tour gemacht habe.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397994 - 26.08.19 17:51 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 1 [Re: Keine Ahnung]
Kapatieme
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 66
Hallo Arnulf
Bitte sag mir wie heisst dein USB Ladegerät für AA Akkus , mit dem du so gute Erfahrungen hast ? Läd das Lithium - und normale Akkus gleich gut ?
Ich werde meine Tour mit dem guten alten Dakota 20 bestreiten . Das weil ich mit dem neuen Edge Explore bei der Navigation nicht gut zurecht komme.
Gruss Kapa
Nach oben   Versenden Drucken
#1398007 - 26.08.19 18:36 Re: Thessaloniki-Rosenheim - Teil 1 [Re: Kapatieme]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Wenn Du auf den oben erwähnten "Minimallader" anspielst (siehe HIER), so bietet der nur zwei USB-Schnittstellen. Den Minimallader habe ich selber zusammengelötet. Daran kann ich natürlich jedes beliebige Ladegerät anschließen, welches über einen USB-Anschluss gespeist wird. Ich hatte für meine AA-Akkus ein einfaches Ladegerät, welches zwei AA(A)-Akkus (nur NiMH) laden konnte. Inzwischen habe ich "aufgerüstet" und ein sehr kompaktes Ladegerät (aus China, AliExpress), welches zum einen den Akkutyp erkennt und zum anderen bis zu vier AA(A)-laden kann. Ansonsten lade ich parallel eine Powerbank, die mir wiederum z. B. in der Nacht das Laden des Handys ermöglicht.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1399137 - 08.09.19 10:40 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Keine Ahnung]
Kapatieme
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 66
Hallo Arnulf
Ich habe heute deinen Track von Griechenland retour aufs Navi geladen, als Teil meiner Routenplanung aber das Edge Explore schaltet sich immer aus wenn ich auf "Los" gehe ?
Sind die die 48000 Punkte zuviel auf einmal?
Kann man den Track in kleine Einheiten teilen ? Hast du den ganzen Track am Navi gehabt ?
Gruss Kapatieme
Nach oben   Versenden Drucken
#1399149 - 08.09.19 13:19 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Kapatieme]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Ich unterteile den Track immer in Portionen von ca. 120-130 km. Das empfinde ich grundsätzlich als handlicher. In einer PN gebe ich Dir eine Link zu den unterteilten Tracks, die Du Dir gerne herunterladen kannst.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1399152 - 08.09.19 13:40 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Keine Ahnung]
Kapatieme
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 66
Toll , Danke!
Nach oben   Versenden Drucken
#1520300 - 29.01.23 16:51 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Keine Ahnung]
Sysics
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Danke für den tollen Bericht! Ich werde in diesem Jahr aus Montenegro kommen und durch Albanien fahren. Vielleicht kannst du mir etwas helfen?
  • Du bist von Albanien in den Kosovo und wieder eingereist. Später nach Montenegro. Ich habe gelesen das das Einführen und Ausführen von der albanischen Währung nicht gestattet ist. Wie akribisch sind die? Wird man an der Grenze kontrolliert?
  • Du bist die SH22 wieder nach Albanien reingefahren. Wie war die Straße und der Verkehr bis dahin? Ich weiß noch nicht, ob ich die SH22 südlich weiterfahre und dann auf die SH5 wechseln mag oder ob die Fähre doch lohnenswerter ist. Der Abschnitt wenn man von der Fähre kommt, sieht schon auf den Bildern auf Komoot wenig einladend aus.
  • Lohnt sich Shkoder?
  • Montenegro und nach Albanien betreffend: Ich fahre wahrscheinlich von Kotor hoch zum Dumitor und dann horizontal Richtung Kosovo um dann so reinzufahren wie du. Ich könnte jedoch auch über den südlichen Küstenabschnitt nach Shkoder und dann die SH5/SH22. Hast du da eine Meinung zu?

Vielen Dank für die Auskünfte im Voraus! schmunzel


Geändert von Sysics (29.01.23 16:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520306 - 29.01.23 17:43 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Sysics]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
In Antwort auf: Sysics
Danke für den tollen Bericht! Ich werde in diesem Jahr aus Montenegro kommen und durch Albanien fahren. Vielleicht kannst du mir etwas helfen?
  • Du bist von Albanien in den Kosovo und wieder eingereist. Später nach Montenegro. Ich habe gelesen das das Einführen und Ausführen von der albanischen Währung nicht gestattet ist. Wie akribisch sind die? Wird man an der Grenze kontrolliert?


Natürlich kann es hier keine Garantien geben, aber in meinem Fall war der Grenzübertritt jeweils völlig unproblematisch. Kontrolliert wurde nicht. Ein Grenzübertritt zwischen Kosovo und Serbien dürfte durchaus kritischer sein.

In Antwort auf: Sysics
  • Du bist die SH22 wieder nach Albanien reingefahren. Wie war die Straße und der Verkehr bis dahin? Ich weiß noch nicht, ob ich die SH22 südlich weiterfahre und dann auf die SH5 wechseln mag oder ob die Fähre doch lohnenswerter ist. Der Abschnitt wenn man von der Fähre kommt, sieht schon auf den Bildern auf Komoot wenig einladend aus.


Verkehr war auf der SH22 kein Problem und die Straße war o.k. Das war ein unproblematisches Stück. Wenn ich etwas als besonders schön empfunden habe, war das die Fähre (die kleine Personenfähre am frühen Morgen - ein tolles Erlebnis!). Das Stück danach war o.k., wobei es bei mir ja eher bergab ging. Wenn Du von der anderen Seite kommst, so ist das natürlich anstrengender. Würde ich dort fahren? Ja, ich würde auch in umgekehrter Richtung zur Fähre fahren. Anstrengend ist das sicherlich (Thoralf hat dazu etwas geschrieben). Empfehlungen kann ich natürlich nur aus meiner eigenen Sicht und meinen eigenen Vorlieben entsprechend geben. Wenig einladend würde ich zumindest hinsichtlich der Natur und Landschaft nicht sagen wollen.

In Antwort auf: Sysics

  • Lohnt sich Shkoder?


Shkodra hat eine ganz schöne Innenstadt, aber das "Lohnen" ist natürlich Geschmacksfrage. Ich wollte diese Stadt aber nicht auslassen und hatte es nicht bereut. Man kommt ja in der Gegend nicht durch so viele Städte, sodass das eine nette Abwechslung war.

In Antwort auf: Sysics

  • Montenegro und nach Albanien betreffend: Ich fahre wahrscheinlich von Kotor hoch zum Dumitor und dann horizontal Richtung Kosovo um dann so reinzufahren wie du. Ich könnte jedoch auch über den südlichen Küstenabschnitt nach Shkoder und dann die SH5/SH22. Hast du da eine Meinung zu?


Kotor-Durmitor ist sicherlich eine anspruchsvolle Tour. Landschaftlich ist es sicher schön. Natürlich kann ich nur etwas zu meiner Variante (in umgekehrter Richtung) etwas sagen. Die Strecke nach Kotor war sehr schön, aber ich war froh, dass ich hinunter gefahren bin. Hinauf hätte man schon ein paar Kalorien investieren müssen. Der Weg entlang des Shkodra-Sees war nicht so anstrengend und hat mir gut gefallen. Radfahren in diesem Teil des Balkans ist aber grundsätzlich nichts für Leute, die Berges und Steigungen nicht mögen. Ich mag sie zwinker .

Es gab auf meiner Tour so viele schöne Abschnitte, dass ich mich sehr gerne daran erinnere. Man kann in dem Bereich Montenegro-Albanien-Kosovo garantiert noch etliche Tourenvarianten finden, die alle schöne Natur gemeinsam haben.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520328 - 29.01.23 19:16 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Keine Ahnung]
Sysics
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Vielen Dank für die rasche Antwort. Mit Bergauf habe ich ohne Gepäck mit dem Rennrad im Alltag wenig Probleme dank meines Fliegengewichts, mit Packtaschen ists natürlich immer eine andere Hausnummer. Erdanziehungskraft lässt grüßen.

Die Fähre scheint verlockend zu sein, die Straße ebenso. Da ich zwar Vlore als Ziel habe, um dann mit der Fähre nach Italien über zu setzen, habe ich keine Eile einen Schlenker in die bergige Region zu machen. Aber dann plane ich einfach noch einige Varianten am PC und schaue ob ich ähnliche Routen oder Berichte finde, was mich mehr in eine bestimmte Reiseroute leitet.

Ich schätze das ich dann einen Abstecher in die Stadt machen werde. Albanien soll ja für sein gutes Essen bekannt sein. Falls ich unterwegs weniger die Gastronomie wahrnehmen kann, dann doch wenigstens in den Städten. Ich hab dann bisher nur Shkroder, Tirana und Vlore als "größere" Orte drin.

Nur zum Abschluss ein Auszug der Länder in der Distanz und Höhenmetern. Dabei ist Montenegro bisher Spitzenreiter, gefolgt von Slowenien und dann Österreich.

Land KM Höhenmeter
Italien 1940 20320
Albanien 386 4130
Montenegro 446 8620
Kroatien 648 7940
Slowenien 396 6550
Österreich 413 5960  

Geändert von Sysics (29.01.23 19:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520335 - 29.01.23 21:02 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Sysics]
Keine Ahnung
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13.009
Ich würde Dir vorschlagen, es so zu machen, wie ich es schon häufig gemacht habe. Plane Deine Route und stelle den von Dir erstellten Track (z. B. auf Caminaro) bei "Länder" ein und bitte um Kommentare und Vorschläge. Dabei hast Du gute Chancen, Tipps von Leuten zu erhalten, die dort schon unterwegs waren.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1520391 - 30.01.23 12:30 Re: Thessaloniki-Rosenheim - eine 11-Länder-Reise [Re: Sysics]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 510
@Sysics
Man kann in Albanien vorzüglich speisen - garantiert ist das nicht. Mein Eindruck ist, je größer die Stadt des weniger albanische Küche findet man.
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2

www.bikefreaks.de