Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (sadburai, 2 unsichtbar), 165 Gäste und 473 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28108 Mitglieder
94364 Themen
1467469 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2919 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1414016 - 30.01.20 19:16 Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern
vancouveron
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Dauer:9 Tage
Zeitraum:8.9.2019 bis 16.9.2019
Entfernung:516 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland
czTschechische Republik

Bei der Vorbereitung meiner Tour habe ich nur wenig -aktuelles- Online-Material gefunden, was mir Aufschluß über die Gegebenheiten und Beschaffenheit des tschechischen Teil des Elberadweges gibt. Auch deshalb erstelle ich den Bericht, um anderen Radlern Informationen und vielleicht den einen oder anderen Tip oder Anregung zu geben.

Das Rad muß nicht neu sein, gut muß es sein. Robust genug, um auch auf schwierigen Untergründen Gepäcktaschen und Fahrer sicher und zuverlässig zu tragen.
Gute Radbekleidung ist vorhanden, einige Testfahrten in ähnlichem Gelände geben Sicherheit, das die Strecke zu meistern ist. Ein Zitat von Radsport-Legende Rudi Altig passt an dieser stelle: „Ein Radsportler muß seinen Hintern mehr pflegen als sein Gesicht!“ Um dem Rechnung zu tragen, darf auf solch einer Tour ein gutes Töpfchen Vasiline nicht fehlen!
Zur Tourenaufzeichnung dient eine App auf dem Handy, zur weiteren Orientierung dient das Handbuch Elberadweg 2019 sowie das zuverlässige bikeline Radtourenbuch Elbe-Radweg Tschechien vom Verlag Estebauer.



Die Anreise erfolgt per Bahn mit dem Rad im Gepäck. Aus dem Rheinland mit dem Nachtzug nach Berlin, dann über Dresden und Zittau über die tschechische Grenze bei Liberec. Die Weiterfahrt mit der tschechischen Bahn ist auch über www.cd.cz schon vorgebucht, sie verläuft auch ohne Sprachkenntnisse unkompliziert und zuverlässig. Von Liberec über Stara Paka erreiche ich Kuncice nad Labem. Die restlichen 5 Kilometer zu meiner ersten Unterkunft in Vrchlabí absolviere ich mit dem Rad.

In der Pension Berushka in Vrchlabí am Fuße des Riesengebirges, die wie alle weiteren Unterkünfte auf meiner Tour vorgebucht ist, gilt es, Rad und Gepäck von Transportmodus auf Tourenmodus umzubauen, umzupacken.
Nun noch Proviant einkaufen, ein gutes Abendessen, erholsamer Schlaf und das Abenteuer kann beginnen!

1. Tag, Sonntag, 08.09.2019

Elbquelle - Vrchlabí (29,4 km)


Von Vrchlabí (Hohenelbe) hinauf nach Spindlermühle lasse ich mich am Sonntag morgen, 8.01 Uhr mit dem Fahrradbus bringen. Weiter hinauf zum Berg Medvědín trägt mich mitsamt Rad der Skilift. Die restlichen gut 280 Höhenmeter, zuerst bis zur Vrbatova Bouda, dann über die Labska Bouda zur Quelle schaffe ich mit dem Rad ohne fremde Hilfe. Den letzten Kilometer von der Labska Bouda zur Quelle muß ich schieben, Fahren ist nicht erlaubt.



Bei tollem Wetter - das ist gewiss nicht selbstverständlich hier oben - ist am Steinkreis, der symbolischen Elbquelle - Zeit für Fotos und ein kleines Video zum "offiziellen" Start der Tour.
Hinunter ins Tal geht es zunächst wieder ein paar hundert Meter schiebend, dann leicht hoch zur Vrbatová Bouda, wo ich mir eine tolle Krautsuppe bei atemberaubendem Ausblick gönne. Über Asphalt, Schotter und Trampelpfade rolle ich in Serpentinen durch Horní Misecky nach Spindlermühle hinunter, von dort weiter der Straße entlang, mit kurzem Stop noch an der Staumauer, dann immer bergab rollend, auf 18 km nach Vrchlabí zu meiner Pension zurück. Die Bremsen kommen an ihre Grenzen...



2. Tag, Montag, 09.09.2019

Vrchlabí - Hradec Králové (77,1 km)


Der erste "Streckentag".
Nach 2 Übernachtungen in einer kleinen familären Unterkunft in Vrchlabí mache ich mich bei (nur für heute) angekündigtem Regenwetter auf.
Nicht immer geht es im Tal der noch jungen, sich stark windenden Elbe direkt am Fluß entlang, Häufig führt mein Weg hier über Straßen und Feldwege an den Talhängen entlang, auch mal mit einem längeren Anstieg, wie zwischen Hostinné und Nemojov.
An der sehenswerten Staumauer Les Královstvi ist erste längere Pause und Zeit, um in einer sehr passenden Regenpause Rad und Radler „abtropfen zu lassen“.



Bis kurz vor Dvůr Králové schaffe ich es über Feldwege und Nebenstrassen im trockenen, dann zwingt mich der heftiger werdende Regen, mich für eine halbe Stunde unterzustellen.
Kurz vor Kuks ist das schlimmste schon wieder überstanden, ich mache direkt an der Elbe auf rutschigen, schmalen Pfaden noch mal Halt, um alles nochmals abtropfen zu lassen.



Hinter dem historischen Hospital Kuks hat der Radweg wieder seine eigene, gute Trasse. Über Jaromer; und Smirice erreiche ich mein Tagesziel, den Marktplatz der Universitätsstadt in Hradec Králové. Einquartiert habe ich mich hier in der schönen Herberge Penzion Nad Oborou. Sie liegt etwas außerhalb des Zentrums, aber nahe an der Elbe.



3. Tag, Dienstag, 10.09.2019

Hradec Králové - Kolín (88,0 km)


Herrliches Frühherbstwetter lassen Mensch und Maschine bester Dinge sein. Die Unterkunft Penzion nad Obru hat mich gut schlafen lassen und zum Frühstück bestens gestärkt.
Die Wege heute sind wieder von unterschiedlichster Qualität.
Über gut befahrbare Nebenstraßen erreiche ich die Burg Kunětická hora, wenig später, auf recht neu angelegten Radwegen direkt am Fluß entlang auch die historische Altstadt von Pardubice.



Weiter geht es durch das breite, grüne Elbtal. Teils auf Waldwegen, Schotter und auf holprigen, wurzeldurchzogenen Uferpfaden erreiche ich am späten Nachmittag erschöpft, aber zufrieden mein Tagesziel, die Stadt Kolín.
Zwei "Verfahrer" an einem Altarm der Elbe und in einem Waldstück bei Týnec kosten mich eine gute Stunde, solche Dinge sind eingeplant.
Meine kleine, gemütliche Penzión pod veži empfängt mich mitten in der denkmal- geschützten Altstadt.


4. Tag, Mittwoch, 11.09.2019

Kolín - Brandýs n.L. (62,4 km)


Da auch heute die Wegebeschaffenheit wieder sehr unterschiedlich ist, was wie gestern Kraft und Zeit kostet, wird es wie vorgeplant die kürzeste Tagesetappe.
Abschnitte auf Straßen durch kleine verschlafene böhmische Dörfer wechseln ab mit holprigen Wegen am Ufer entlang.



Durch die sattgrünen Auenlandschaften radle ich gemütlich, vorbei an hübschen Städtchen wie Poděbrady, Nymburk, Lysá nad Labem und Čelákovice nach Brandýs nad Labem.



Die Bewohner Prags, nur 20 Kilometer entfernt, werden die vielen kleinen Häuschen (Chatas) hier am Ufer sicher am Wochenende zu Nutzen wissen. Am frühen Nachmittag ist für mich Zeit genug, die Füße im Fluss baumeln zu lassen, Vorräte aufzufüllen und neue Kraft zu tanken.



5. Tag, Donnerstag, 12.09.2019

Brandýs n.L. - Usti n.L. (103,0 km)


Auf der ganzen Tour war der Radweg immer zuverlässig als Nr. 2 ausgeschildert, ab hier ist zusätzlich auch das "e" Symbol des Elberadwegs zu sehen.
Die Wege sind nun fast durchgängig asphaltiert und führen auch fast immer nah am breiten Elbstrom entlang. Beste Voraussetzungen, heute mit knapp über 100 km die längste Etappe in Angriff zu nehmen.



Erster Zwischenstopp ist nach 20 Kilometern Mělník mit seiner Burg, die über dem Zusammenfluß von Moldau und Elbe thront und schon von weitem sichtbar ist. Langsam kommen die Berge wieder näher, die Elbe fließt aus dem Böhmischen Becken ins nordböhmische Mittelgebirge.
Über Roudnice, Litoměřice und Lovosice schlängele ich mich mit dem Strom gen Nordwesten, meinem Tagesziel Usti entgegen. Untergebracht bin ich hier im traditionsreichen Brauereigasthof Na Rychtě (das Erbgericht).
Bestens geeignet, um mich für den morgigen Tag zu stärken.



6. Tag, Freitag, 13.09.2019

Usti n.L. - Dresden (92,0 km)


Noch 40 Kilometer sind es von Usti bis zur deutschen Grenze, vorbei an der Provinzhauptstadt Děčín und durch die Böhmische Schweiz. Ein verkehrsreicher Abschnitt, auf beiden Seiten der Elbe schlängeln sich Bahn und Straße durchs Tal, dennoch bleibt genug Platz im Grünen für den gut ausgebauten Radweg. Neben Děčín ist auch an der tschechisch-deutschen Grenze Zeit für eine Pause.



Der Verlauf des Elberadwegs führt mal rechts, mal links des Flußes. Bei Schmilka kann ich per Fähre auf die andere, hier noch tschechische Elbseite wechseln, um im Grenzort Hřensko noch ein paar Besorgungen zu machen.



Die nun folgenden "deutschen Kilometer" bis Dresden sind mir schon bekannt, trotzdem oder gerade deswegen ziehen sie sich aber sehr. Über Bad Schandau, Königstein - ab hier wieder linkselbisch - und Pirna erreiche ich Dresden, mein Ziel zum Wochenende, am frühen Freitag Abend. Freitag, der 13. konnte mir nichts anhaben...



7. Tag, Montag, 16.09.2019

Dresden - Riesa (64,7 km)


Aufraffen mußte ich mich nach der Entspannung am Wochenende in Dresden, um auch mein letztes Stück vom Vorhaben noch anzugehen. Die ca. 60 Kilometer sind zum Großteil gut ausgebaut, aber auch hier gibt es holprige Abschnitte und Umleitungen durch Deichbaumaßnahmen. Hinter Dresden fahre ich rechtselbisch durch das breiter gewordene Tal, vorbei an den Weinbaugebieten um Radebeul und Meißen.



Zwischen dem Weindorf Diesbar-Seußlitz und Riesa verlässt die Elbe das Mittelgebirge und fließt der nordeutschen Tiefebene entgegen. Für mich ist in Riesa nach 516,6 Kilometern mein erster Teil des Elberadweges zu Ende. Im Restaurant Makkaroni der Firma Teigwaren Riesa schließe ich die erste Hälfte meiner Tour auf dem Elberadweg ab.



Beste Grüße Frank

Geändert von Uli (12.02.20 14:15)
Änderungsgrund: Kalendereintrag entfernt
Nach oben   Versenden Drucken
#1449282 - 17.11.20 12:34 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: vancouveron]
Eira
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Ich habe eine Frage zum Elberadweg, wir wollen diesen im September nächsten Jahres von Dresden nach Prag fahren, jetzt haben wir in einem Film gesehen, das die Radfahrer die Moldau bei Melnik über eine große Brücke überquerten, wo sie das Fahrrad rauf und an der anderen Seite wieder runter tragen mussten, kannst Du mir Näheres dazu schreiben? Gibt es da keine Fähre oder andere Möglichkeit, den Radweg weiter nach Prag zu fahren? Ich bin gespannt auf Deine Antwort. Viele Grüße Eira
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1449500 - 18.11.20 19:52 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: Eira]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5510
Ich antworte mal stellvertretend. Das ist die Brücke hinter Zalezlice, und da muss in der Tat getragen werden. Ein paar Kilometer vorher (von Prag kommend) gibt es aber eine befahrbare Brücke bei Luzec nad Vltacou, die konnte man dieses Jahr nicht benutzen da dort gebaut wurde, nächstes Jahr sollte die aber längst fertig sein.

Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1477276 - 18.08.21 17:20 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: DebrisFlow]
Eira
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Sorry, ich sehe grade, dass ich Deine Antwort gar nicht bestätigt habe. Wir planen grade die Fahrt für nächste Woche und jetzt suche ich alles mögliche im Internet über die Brücke. Also nochmal, tut mir leid und vielen Dank. Gruß Eira
Nach oben   Versenden Drucken
#1477305 - 19.08.21 00:14 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: Eira]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 240
Sollte die Brücke in Luzec nad Vltacou noch nicht fertig sein gibt es an dieser Stelle eine Fähre.

Gruß
Horst
Nach oben   Versenden Drucken
#1477391 - 19.08.21 17:16 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: Horst14]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20396
In Antwort auf: Horst14
Sollte die Brücke in Luzec nad Vltacou noch nicht fertig sein...

Auf OSM ist sie eingezeichnet. Auf Google Maps nicht. Merkwürdig.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1477397 - 19.08.21 18:08 Re: Elbradweg 2019 -Böhmische Dörfer auf 2 Rädern [Re: Toxxi]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 240
In Antwort auf: Toxxi

Auf OSM ist sie eingezeichnet. Auf Google Maps nicht. Merkwürdig.

In Google Earth Pro, Bildaufnahmedatum 5/10/2021, ist die Brücke zu sehen.

Gruß
Horst
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de