Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
5 Mitglieder (rtec, rolf7977, Daaani, thomas-b, 1 unsichtbar), 64 Gäste und 1441 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29309 Mitglieder
97816 Themen
1536185 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2215 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 88
Falk 72
Rennrädle 47
veloträumer 45
Keine Ahnung 43
Themenoptionen
#1519613 - 18.01.23 22:42 Erfahrung mit ein poison chinin bj. 2009
javierru
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

Leider ist die leben von mein erste Reiserad zum ende gekommen und ich wollte zusammenfassen mein Erfahrung. Hoffentlich kann jemand was davon lernen!

Ich habe in 2017 ein Poison chinin CrMo mit ein rohloff Nabe gebraucht gekauft, Magura felgenbremse und Rennrad Ausfallende (nicht verschiebbare). Das Fahrrad würde in 2009 von die erste besitzer gekauft und wenig gefahren.

Wenn ich mir richtig erinnere, die maximale Systemgewicht damals war 140 kg.

Ich bin recht schwer, ich wiege locker 90 kg und ich reise viel zu schwer, zwischen 40 und 50 kg Fahrrad + gepackt.

Ich habe mit den Fahrrad 3 lange, wie oben beschrieben schwer beladen Reise gemacht (1000km, 1200km und 3000km) und die tägliche Stadt fahrt mit ein gesamt Gewicht von ~110kg 5 Jahre lang 3000km pro Jahr. Anfang 2022 habe ich ein komische Geräusch beim fahren bemerkt, das rahmen ist an der dynamo-kabel-durchführung gebrochen. Leider hat mein Fahrrad kein Verstärkung an die Bohrung. Es wirkte also wie eine Spannungskonzentration.

außer die schlechte Erfahrung dass die Rahmen kaputt gegangen ist, ich möchte die gute und schlechte Sachen die ich in mein Fahrrad fand und was Wunsche ich mich an mein neue Rad beschreiben:

-Rennrad ausfallende: das großte no-no: sind sehr problematisch, sobald man beladen ein große Steigung findet, hat die Nabe gerutscht. Nächste Rad wird auf jeden Fall verschiebbare ausfallende

-Rohloff nabe: nicht viel darüber zu sagen, so gut wie viele davor berichtet haben, aber auch sehr teuer. In mein Fall ich mochte auf Scheiben bremse umbauen und es kostet einiges. Anders gesehen bei andere Naben musste ein neue Nabe kaufen...

-Magura hs33: auch sehr gute Erfahrung, sehr gute Gefühl und Lebensdauer auch wenn schwer beladen, aber, ein Set hat mir für 3000km reise nicht gereicht. Leider auch unterwegs gelernt. Belege schwer zu finden ausserhalb von Deutschland. Frankreich und Belgien ohne bremse zu fahren war nicht so witzig... Für die neue Rad möchte Scheibe bremse probieren.

-Ständer hinter die tretlager, dieser komische Blech mit ein Loch in die Mitte. Auch was was ich in mein nächste Rad nicht haben möchte. es sammelt sich sehr viel Dreck dort und die Ständer ist inkompatibel mit Rennrad Kurbel. ausserdem in mein Fall die Ständer hat sich immer wieder gelöst. Die nächste Rad soll die Ständer an die Hinterachse haben.

-Stahl Rahmen: sehr bequem, möchte wieder haben. Ich habe allerdings als ich mein Rad gekauft habe gesagt, "Stahl Rahmen kann man reparieren" ja stimmt, man macht aber nicht. Ich habe noch nicht an das Rahmen aufgegeben ich hoffe ich werde zeit und Lust finden es zu reparieren aber als ich davor schon meinte, ist in 2022 gestorben und noch nicht wieder gelebt.

-Systemgewicht, wichtiger als erwartet. Leider von wenige Hersteller gezeigt. Als Ingenieur kennt man Sicherheitsfaktoren, offensichtlich spielen in die Fahrrad Industrie eine zweite rolle. Die aktuelle Poison chinin hat kein maximale Gewicht Angabe, die aktuelle Poison chromat hat ein Angabe von 130 kg. Für mein nächstes Fahrrad mochte mindestens 150 eher 160 kg als maximal gesamt Gewicht.

-Maximale Reifen breite, auch ein interessante Thema, als ich mein Rad gekauft habe dachte ich 47mm ist zu viel, ich habe dann gesehen dass dieser große Standard in reise-rad sind. Später hätte mir sogar größere reifen gewünscht aber um das Problem mit die ausfallende zu reduzieren musste ich mich mit 42mm begleichen. Ich habe noch nicht entschieden ob ich maximale reifen breite von 50 oder 60mm haben möchte

Viele grüße!


Geändert von javierru (18.01.23 22:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1519624 - 19.01.23 10:02 Re: Erfahrung mit ein poison chinin bj. 2009 [Re: javierru]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 463
Vielleicht ein paar Anmerkungen, die bei dem Kauf eines neuen Fahrrades helfen könnten:

Senkrechte Ausfallenden (also nach unten), sorgend dafür, dass sich das Hinterad nicht verzieht, somit bleibe drei Möglichkeiten, die Kette straff genug zu halten: Exzenter Tretlager bzw. Tretlager im Exzenter (habe ich); verstellbare Ausfallenden (hier müssen diese bei Scheibenbremse mit der Bremsbefestigung ein Teil sein, es wirken hohe Kräfte hierauf); Kettenspanner, der Vorteil ist, dass das mit jedem Fahrrad funktioniert und auch nicht das Fahrrad oder das Tretlager verschoben wird.

Bremsen: ich finde Scheibenbremsen eine gute Idee, ich würde aber trotzdem auf längere Touren immer Ersatzbeläge mitnehmen, die paar Gramm machen den Kohl nicht fett und man kann sofort tauschen, wenn man muss. Achtung: Ersatzscheiben für Rohloff findet man fast nirgendwo, war aber bei mir noch kein Problem.

Breite Reifen: ich würde auch auf ausreichend breite Felgen achten.

Eigene Erfahrung:

Da ich auch über 90kg wiege, hatte ich auch darauf geachtet, ein Fahrrad mit mindestens 140kg Systemgewicht zu kaufen, am Ende wurde es ein Velotraum Konzept VK 10 mit 180 kg Systemgewicht (Rohloff, Scheibenbremsen, Alurahmen wegen meiner Größe, 26" Laufräder). Das Fahrrad hat mittlerweile 31Mm runter in 4 Jahren, bis jetzt hatte ich nur Probleme mit einer ölenden Rohloff und 2 gerissenen Vorderradspeichen, die beim scharfen Bremsen aufgaben. Die Vorderradbremse wurde auch nach 20000km undicht und ich habe sie ausgetauscht. Es gibt aber auch andere Hersteller mit guten Fahrrädern.
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de