Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (Auberginer), 24 Gäste und 226 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25254 Mitglieder
83897 Themen
1269117 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4137 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1058667 - 29.07.14 22:22 Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Dauer:11 Monate, 7 Tage
Zeitraum:14.8.2013 bis 16.7.2014
Entfernung:8500 Kilometer
Bereiste Länder:baBosnien-Herzegowina
bnBrunei Darussalam
grGriechenland
itItalien
jpJapan
joJordanien
hrKroatien
meMontenegro
atÖsterreich
ruRussland, Russische Förderation
sgSingapur
skSlowakei (Slowakische Republik)
siSlowenien
lkSri Lanka
trTürkei

Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen Teil 1 - Idee und Vorbereitung
Teil 1: Idee und Vorbereitung Nov 2012 - Aug 2013

Unter dem Titel habe ich ab Nov. 2012 hier im Forum einen Reisepartner gesucht. Es hat sich niemand gefunden, deshalb bin ich solo gereist und hier kommt der Bericht.
Damit stelle ich mich auch vor, denn das habe ich noch vor mir hergeschoben.
Teil 1: Idee und Vorbereitung Nov 2012 - Aug 2013
Teil 2: Hinreise nach Japan 14.08.2013-20.09.2013
Teil 3: Reise durch Japan 20.09.2013-13.03.2014
Teil 4: Rückreise aus Japan 13.03.2014-16.07.2014

Jetzt also ein Sprung zurück ins Jahr 2012, als die Planung anläuft. Durch meinen Aufenthalt in Japan 1993-95 bin ich mit dem Land vertraut. Mit der Verständigung sollte es wenig Probleme geben, soviel Japanisch kann ich noch. Mehr Sorge bereitet mir, wie ich mit viel Gepäck durchs Land komme. Wie bergig das Land ist, habe ich noch gut in Erinnerung. Fahre häufig Rad, auch mal mit etwas Gepäck, aber es ist meine erste Reise mit 4 Seitentaschen, plus eine Rolle auf dem Gepäckträger.
Wie wäre es also mit einem E-Bike durch Japan? Aber halt, e-bikes haben heutzutage fast alle Lithiumakkus und die dürfen nicht ins Flugzeug. Ok, geht es auch ohne Fliegen? Ja, mir kommt die Idee, mit Bahn und Fähre nach Japan zu fahren (Transsib fahren wollte ich schon immer, wie so viele) und zurück mit einem Frachtschiff. So ließe sich alles vereinbaren und ein Jahr erscheint der richtige Zeitrahmen für dieses Vorhaben. Vor 20 Jahren hatte ich nicht viel Zeit zum Reisen, aber jetzt könnte ich ohne Zeitdruck reisen, mit Einheimischen reden, das Essen geniessen und in heissen Quellen baden, all das motiviert mich enorm.
Also neues E-Bike 700 km einfahren, ein paar Teile austauschen, das ist für Frühjahr und Sommer 2013 eingeplant. Das Rad will ich die ganze Reise hindurch bei mir haben. Zwei Alternativen denke ich mal an, aber verwerfe sie schnell wieder:

E-bike in Japan kaufen
An sich möglich, die japanischen Hersteller haben viele Modelle im Programm (auch taiwanesische sind im Handel), nur kaum Reiseräder (diese Kategorie Rad ist in Japan fast nicht vertreten, die wenigen japanischen Reiseradler fahren häufig auf modifizierten MTBs oder Rennrädern), schon gar nicht für Körpergröße 1,90m. Auf einem passenden und eingefahrenen E-Bike in Japan sofort losradeln können ist doch viel einfacher.

Eigenes E-bike nach Japan verschicken
Wiederum an sich möglich, hatte sogar Angebote fur Seefracht eingeholt, hätte aber one-way fast genauso viel gekostet wie mich das E-Bike selbst gekostet hat. Versandadresse in Japan nötig, langer Vorlauf, Zoll usw. schrecken doch ziemlich ab.

Also geht es mit einem No-name E-bike aus dem Internet auf Reise (auch No-names haben einen Hersteller, nach etwas Recherche finde ich heraus, daß es Cycleman in China ist, Motor von Tongshin)
Meine Modifikationen:
- gerader Lenker raus, Falt-Hornlenker rein (für Bahn- und später Schifftransport sehr praktisch)
- harter Sattel raus, eingefahrener Luftpolstersattel rein
- Steckverbinder vor dem Motor eingefügt (3 Motorphasen, 5 Kleinsignaladern von Hallsensoren), denn am Originalrad ließe sich das Hinterrad nur einige Zentimeter vom Rahmen trennen, da wurde in China gespart
- Lowrider dran, Seitenständer weg
[img]https://drive.google.com/file/d/0BwioWNrmkBjIUjE2WE1TY2RyQ1U[/img]
So mancher wird vielleicht kommentieren: wie kann man so eine Reise mit so einem billigen bzw. schlechten Rad planen. Vielleicht hab ich Glück gehabt, aber so schlecht war es nicht. Die E-Unterstützung hat sehr viel gebracht und das Rad war recht zuverlässig.
Wichtig war, daß das Rad gut transportierbar ist, deswegen die kurzen Kunststoff-Schutzbleche, kleine Rahmengeometrie, Faltlenker. Schließlich war das Rad über die langen Entfernungen Gepäck und nur über kurze Entfernung Fortbewegungsmittel.
In Summe habe ich auf der Reise etwa
25000 km mit Schiffen,
12000 km mit Zügen,
"nur" 8500 km auf dem Rad zurückgelegt.
So eine Kombination ist vielleicht nichts für Radreise-Puristen, aber für mich als ziemlichen Anfänger, der viel Abwechslung auf Hin- und Rückweg haben wollte, in einem hochentwickelten Land auf guten und sicheren Strassen unterwegs sein wollte, war es das Richtige.

Neben dem Rad-Modifizieren und Einfahren ist bei der Vorbereitung zu erwähnen
- Russland-Visum (ging problemlos, aber ohne Visapflicht wäre es angenehmer)
- zweiter Reisepaß (sollte in Deutschland bleiben und bei einer Rückreise über China das China-Visum bekommen und mir nach Japan geschickt werden, letztendlich auf dieser Reise doch nicht nötig)
- Impfungen (Japan-Enzephalitis, Hepatitis, außerdem Gelbfieber für die Rückreise durch den Suezkanal)
- neben Handy kleines Tablet für Kommunikation/Tagebuch/Bilder speichern/Musik
Obwohl vielerorts (auch hier im Radreise-Wiki unter Länderinfo Japan) zu lesen ist, daß in Japan europäische Handys nicht funktionieren und man sich ein japanisches Handy leihen müßte, hatte ich mit einem normalen (UMTS-) Handy aus Deutschland fast flächendeckend Empfang. Roaming ist natürlich teuer, aber das Handy war nur für Notfälle dabei, also Hauptsache Empfang. Wer wirklich viel telefonieren will, für den kann das Miethandy doch die bessere Wahl sein. Ich hab jedenfalls viel mit einem Tablet über Internet (web/email/skype) gemacht, und dafür immer irgendwie Zugang gefunden, entweder dort wo ich übernachtet habe oder an öffentlichen Hotspots.

- zwei Bankkarten, mit denen ich bei der japanischen Postbank Geld abheben kann. Geldautomaten der japanischen Postbank gibt es bei jedem Postamt (die wiederum gibt es selbst in kleinen Dörfern) und in vielen Einkaufszentren. Pro Vorgang kann man 200000JPY abheben. Daneben eine ec-Karte und JPY-Reisechecks. Die Reisechecks sind als Reserve OK, aber zur Grundversorgung in Japan schlecht geeignet, weil das Einlösen recht zeitaufwendig ist.
- Netzkabel mit Japan-Stecker für das Ladegerät des Fahrradakkus (das Ladegerät sieht aus wie ein Laptop-Netzgerät und ist wie diese auch ein Weitbereichs-Gerät 100-240V, funktioniert also mit dem passenden Stecker praktisch weltweit), zusätzlich Reiseadapter (für Rasierer, Tablet)

Ansonsten die üblichen Sachen, die auf Packlisten zu finden sind, mit Schlafsack, Isomatte und Zelt, aber ohne Geschirr/Kocher und ohne Winterkleidung.
Selber Kochen lohnt sich in Japan nicht, die Zutaten sind etwa so teuer wie Fertigessen oder Essen gehen (natürlich günstigste Kategorie). Fertigessen ist in Japan weit verbreitet, in jedem Supermarkt täglich frisch, und weil so viel da ist, fallen die Preise schon mittags und erreichen abends oft die Hälfte dessen, was es morgens war.
Winterkleidung war deswegen nicht nötig, weil ich die Route so gewählt hab, daß ich im Winter in den Subtropen Japans war, hatte auf der ganzen Reise nur wenige Tage unter 15°C.

Geändert von Uli (30.07.14 10:33)
Änderungsgrund: Betreff
Nach oben   Versenden Drucken
#1058694 - 30.07.14 04:00 Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 2
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen Teil 2 – Donauradweg, Transsib, Eastern Dream
Teil 2 Hinreise nach Japan 14.8.2013-20.9.2013

Will mir Übernachtungen in Deutschland sparen und zügig nach Bratislava kommen, also geht es mit einem Baden-Württemberg-Ticket plus ein Bayern-Ticket nach Passau.
Dann entlang der Donau auf der Eurovelo 6, dürfte vielen bekannt sein. Hier die Übernachtungsorte. Hinter dem Ü schreibe ich jeweils, wo ich übernachtet habe (außer die Unterkunft ist nicht empfehlenswert oder ein Couchsurf o.ä.)


B Passau
14.08.2013 Kasten, Ü Camping Kasten
Meine erste Übernachtung in einem Zelt, das erste mal im Leben auf einem Campingplatz. Aber alles geht glatt, die Campingplatz-Betreiberin erklärt mir geduldig die Basics was-wie-wo.

15-16.08.2013 Linz

17.08.2013 Pöchlarn, Ü Naturfreundehaus Pöchlarn
Wieder im Zelt, weil das Zimmer im kleinen NFH schon belegt ist. Diesmal mit mehr Selbstvertrauen, eine ungenutzte Matratze wird als Zeltunterlage eingebaut, die Konstruktion ist sehr bequem.

B Matratze unter Zelt

18-19.08.2013 Tulln, Ü JH Tulln, Bungalow im Camping Aupark

B Bungalow

20-21.08.2013 Wien

22-26.08.2013 Bratislava
Erst hier kaufe ich das Ticket für die Transsib. Obwohl ich im Internet bei der russischen Bahn RZB die Verbindung recherchiert hab, bin ich darauf vorbereitet, daß ich den Bahnschalter lange blockiere, aber es kommt ganz anders. Suche mir einen Schalter in einem Seitentrakt im Bahnhof Bratislava, wo Spezialtickets verkauft werden. Keine Schlange, die Verkäuferin spricht auch deutsch, in drei Minuten ist das Ticket ausgestellt und für eine Stunde reserviert, denn ich will erst Euros abheben. Nach ein paar Minuten bin ich mit Bargeld zurück und halte kurz darauf mein Transsib-Ticket in den Händen, das ganze ist also für mich (und die Verkäuferin) streßfrei verlaufen.

B Ticket Transsib

27-29.08.2013 Zug Bratislava-Moskau R 609 Spišan /8819/8860/16
Jetzt muß das Rad zum ersten Mal verpackt werden.

B Bahnhof Bratislava
Zwei russische Kurswagen fahren Bratislava-Moskau, in der Slowakei fährt bis Kosice ein slowakischer Speisewagen mit (Essen ordentlich), ab Chop ein russischer Speisewagen (Essen dürftig und teuer)

B Essen slowakischer Speisewagen

B Russischer Speisewagen

B ohne Worte
Positiv in Erinnerung: ein slowakischer Waggon hat neuerdings (genau seit August 2013) WiFi, wird auch ausgiebig genutzt, Umspuren (Fahrgestellwechsel) in Chop interessant
Negativ in Erinnerung: Einreise in die Ukraine mitten in der Nacht und Ausreise genau einen Tag später in der Nacht, also zweimal unsanftes Wecken

29.08.-05.09.2013 Moskau
Auf den Straßen Moskaus hat man als Radfahrer oft ein mulmiges Gefühl (Autos fahren oft so schnell wie es gerade geht), aber es gibt doch ein paar Plätze zum Radeln mit Genuss, z.B. entlang der Moskva oder in großen Parks mit speziellen Radwegen

B Radweg Moskva

B unterwegs in Moskau, hier mal Vorfahrt fürs Rad

B Leihräder

B Park Sokolniki mit eigenem Radwegenetz


05-11.09.2013 Transsib Moskau-Vladivostok 002 Rosija
Zug 002 Rossija fährt mit 2 Gepäckwagen, aber es scheint mir, daß man dafür eine spezielle Gepäckkarte braucht, mein Fahrrad wird jedenfalls abgewiesen. Also kommt es - wie schon zuvor - zerlegt und eingepackt ins Abteil. Der Schaffner zeigt sich gesprächsbereit: gegen eine "Gebühr" bietet er an, es im Schaffner-Abteil unterzubringen. Als ich merke, daß ich nicht allein im Zweierabteil sein werde, bin ich auch dafür, das (zerlegte und verpackte) Rad im Schaffnerabteil unterzubringen, wir werden uns schnell über die Gebühr einig. Jeder Wagen hat einen Schaffner und jeder Schaffner hat neben dem Tages-Dienstabteil am Gangende ein eigenes Schlaf-Abteil, das teilweise mal gewinnbringend zweckentfremdet werden kann. Transsib fahren ist schön, wer aber Nostalgie erwartet (Babuschkas, die auf jedem Bahnhof frische Sachen verkaufen), wird enttäuscht sein. Es ist heutzutage einfach eine 6 Tage lange Zugfahrt, verpflegen kann man sich entweder im Speisewagen oder an Bahnhofskiosken. Es ist zu sehen, daß die Transsib eine Lebensader Russlands ist, in den Bahnhöfen überholen wir wartende Güterzüge, hinter Chita auch auf freier Strecke. Vladivostok erreichen wir mit zwei Stunden Verspätung.

B Jaroslawskij Bahnhof mit Zug 002 Rosija

B Gepäckwagen

B Abteil 1.Klasse

B Transsib in Ussurijsk

11-18.09.2013 Vladivostok

B Vladivostok Bahnhof
Hier schon ist das E-Bike eine Hilfe, in Vladivostok gibt es viel Auf und Ab.
Empfehlenswert mit dem Fahrrad: Russkiy Island und Doroga Fortova
Ruskiy Island ist Sitz einer Universität und zudem die Freizeitinsel der Bewohner von Vladivostok. Doroga Fortova ist eine unbefestigte Piste mit kaum Verkehr, welche die alten Forts verbindet. Von dieser Straße aus bekommt man eine Vorstellung, wie Vladivostok angelegt ist.

18-20.09.2013 Fähre Vladivostok-Donghae-Sakaiminato DBS Eastern Dream
Während der einen Woche in Vladivostok kaufe ich ein Ticket für die Fähre nach Japan. Das Fahrrad kommt nicht mit anderen Fahrzeugen über die Verladerampe aufs Schiff, sondern wird nach der Paßkontrolle über die Gangway aufs Schiff getragen, jemand von der Besatzung hilft.

B Eastern Dream

B Bei Traumwetter verläßt die Eastern Dream Vladivostok

Auf dem Schiff gibt es ein Restaurant mit koreanischem Buffet. In Donghae hat die Fähre etwa 8 Stunden Aufenthalt, durchreisende Passagiere machen einen Landgang. Auf dieser Fahrt gibt es nur ganz wenige durchreisende Passagiere von Russland nach Japan. Über 90% der Passagiere sind Koreaner, auf dem Teilstück Vladivostok-Donghae wenige (Schiff ziemlich leer), auf dem Teilstück Donghae-Sakaiminato recht viele (Schiff ziemlich voll, aber nicht ausgebucht).
Nach oben   Versenden Drucken
#1058695 - 30.07.14 04:00 Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 3
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen Teil 3 – Honshu, Shikoku, Kyushu, Okinawa
Teil 3 Reise durch Japan 20.9.2013-12.3.2014

20-21.09.2013 Sakaiminato, Ü Marina Camping JPY 500

Die Einreise nach Japan verläuft problemlos, mein Gepäck wird oberflächlich kontrolliert, das Rad bestaunt, Beamte in Uniform und weißen Handschuhen desinfizieren die Reifen mit einem Lappen. Ich reise ohne Reservierungen, also hab ich auch für die erste Nacht nichts reserviert. Auf den Einreiseformularen reicht eine Kontaktadresse in Japan, muß also nicht zwingend eine Hotelreservierung sein. Ich erkundige mich beim Einreisebeamten, ob ich gleich eine Aufenthaltserlaubnis für 6 Monate bekommen kann, erhalte jedoch nur die Standard- Aufenthaltserlaubnis für 3 Monate, muß also später auf Okinwawa zum Immigration Office und um 3 Monate verlängern.

B Terminal Sakaiminato
Ich komme glücklich aus dem kleinen Terminal in Sakaiminato, es ist schon vormittags heiß, fast 30 Grad, und ich hab keinen Plan, was ich als erstes in Japan machen soll. Ich rolle die ersten Meter auf der linken Straßenseite, stelle mich auf Linksverkehr ein und steuere mal eine Tankstelle an. Auf japanischen Tankstellen gibt es immer viel junges Personal, und so muss ich nur sagen, daß ich den Reifendruck einstellen will und bekomme es sofort gemacht. Autoventile sind vorteilhaft, gleiche Norm wie bei uns.
Bevor ich mich von der Küste verabschiede, gilt es noch lecker Fisch zu essen (Sakaiminato ist dafür bekannt) und im Meer zu baden.

B Fischmarkt Sakaiminato

B Tagesessen

B Strand

22-23.09.2013 Hiruzen, Ü Bible Camp JPY 500
Hiruzen liegt auf einem Plateau etwa 500m hoch, ist also nicht so heiß, außerdem gibt es hier einen Rad-Rundkurs, den ich abfahren will (Japan hat kein Radwegenetz wie wir, sondern isolierte Strecken in landschaftlich schönen Gegenden, dann aber mit super Infrastruktur: beschildert, alle paar hundert Meter Rastplätze, Radverleih)

B Cycling Path Map

B statt Mittelleitplanke

24.09.2013 Yubara Onsen, Ü Mutsumi Ryokan JPY 3500
Die heiße Quelle liegt an einem Fluß, unterhalb einer Staumauer. Das heiße Wasser vermischt sich in mehreren Becken mit Flußwasser, man sucht sich ein Becken mit der passenden Temperatur.

B Yubara Onsen

B Blick zurück auf Yubara

25-26.09.2013 Tsuyama, Ü Akebono Ryokan JPY 5000
Auf dem Weg nach Tsuyama komme ich durch den Ort Katsuyama, dort weiß ich aus dem Internet, daß es in der Haupteinkaufsstraße einen Radhändler gibt. Ich gehe vorbei, grüße, wir kommen ins Gespräch, machen Fotos, Nozaki-san lädt mich zum Essen ein und kommt abends mit einigen seiner Kunden nach Tsuyama, um mit mir noch essen und trinken zu gehen. Eine nette Begegnung, dabei habe ich in seinem Laden keinen Yen ausgegeben.

B Akebono Ryokan
Am nächsten Tag mache ich einen Radausflug nach Yunogo Onsen, zusammen mit einer Kundin von Nozaki-san.

B Altstadt von Tsuyama

27-29.09.2013 Hattoji, Ü Hattoji International Villa JPY 4000

B Villa
Ein entlegenes Dorf in den Bergen, ich übernachte in der Hattoji International Villa, ein altes japanisches Haus, das die Prefäktur Okayama speziell für Ausländer offen hält. Der nächste Supermarkt ist über 10km weg (mit dem Fahrrad kein Problem), aber man bekommt auch Essen auf einem nahegelegenen Campingplatz. Wenig Leute, wenig Autos, Ruhe.
In Japan sehe ich jede Menge exotische Pflanzen, besonders später auf Okinawa. Hier eine kleine Kostprobe, diese Blume begegnet mir sehr häufig im Süden Japans, sie blüht gerade im Sep/Okt.

B Lycoris radiata

30.09.-01.10.2013 Okayama

B Stillgelegte Bahnstrecke, heute Fahrradweg, bei Wako

B Leihräder Momochari in Okayama

02-03.10.2013 Soja, Ü Kokuminshukusha Kibiji Road mit Naturbad JPY 4800

B Kurashiki

B kombinierter Rad-Fussweg entlang der Ibari Linie zwischen Soja und Fukuyama

04-05.10.2013 Fukuyama
Ein Taifun zieht vorbei, ich muß einen Tag pausieren.

B Onomichi
Ein Höhepunkt ist natürlich Shimanami-Kaido, die Verbindung zwischen Honshu und Shikoku über viele Inseln und Brücken hinweg. Vielleicht der bekannteste Radweg Japans. Könnte an einem Tag abgefahren werden, ich teile ihn mir auf zwei Tage auf.

06.10.2013 Setoda (Ikuchijima), Ü Pension Link JPY 5000

B Camping

B Kurushima-Kaikyo-Brücke

B wenig Verkehr, kaum Wind, die Brücke schwankt nicht

07-09.10.2013 Hojo, Ü Hojo Suigun YH JPY 2650

10-11.10.2013 Matsuyama/Dogo Onsen, Ü Dogo Onsen Guest House Sen JPY 2700

B Dogo Onsen

B Guesthouse Sen

12.10.2013 Yawatahama
Die Sadamisaki-Halbinsel ist besonders interessant zu fahren, mal hat man das Meer auf der einen Seite unter sich, dann auf der anderen.

B Karte der Halbinsel

B auf der Sadamisaki-Halbinsel
Auf der Fähre Misaki-Saganoseki komme ich mit dem Käptn ins Gespräch, er hat mal ein Jahr in Deutschland gearbeitet. Spendiert mir einen Kaffee und die einstündige Überfahrt verbringe ich auf der Schiffsbrücke. Sehr beeindruckend.

B es wird nicht langweilig auf der einstündigen Überfahrt nach Saganoseki auf Kyushu

B Ankunft in Saganoseki auf Kyushu

13-15.10.2013 Beppu, Ü Ekimae Onsen JPY 1600, Ryokan Yokoso JPY 4000
Beppu ist eines der bekanntesten Onsen in Japan, hier zischt und dampft es an vielen Stellen. Mich zieht es zu zwei heißen Quellen außerhalb, Tsuru-no-yu und Hebin-yu.

B Gefahr droht

B Tsurunoyu

16-20.10.2013 Yufuin, Ü Country Road YH JPY 2700

B Yufuin vom Pass aus

B Yunohira Onsen

B in Yufuin


21.10.2013 Kokonoe, Ü Kokonoe Green Village Campground JPY 1600 (mit Naturbad)

B so macht Zelten Spaß, direkt vor der heißen Quelle, die Nächte sind nämlich schon etwas kühler

22-26.10.2013 Minamioguni, Ü Aso Kuju Kogen YH JPY 2000
Bin allein in der Jugendherberge, und es kommt noch dicker. Der Herbergsvater muß ins Krankenhaus und bittet mich, an dem Tag abzureisen. Ich will eigentlich noch bleiben, denn ein Taifun ist im Anmarsch. Kurzerhand überläßt er mir die Jugendherberge, dann bin ich wirklich ganz allein. Buffet im nahegelegenen San-ai Rest House ist zu empfehlen. Die Onsen-Dichte ist in diesem Gebiet besonders hoch.


B vor dem Ryokan Yamamizuki in Kurokawa Onsen


B Manganji Onsen

27-28.10.2013 Aso Town, Ü Aso YH JPY 2000

B riesige Caldera des Vulkans Aso

B Essen

B typisches Haus in Uchinomaki

B Das Arden Hotel bietet ein schönes Naturbad und leckeres Yakiniku unter einem Dach

29-31.10.2013 Kumamoto, Ü Kumamoto Pia YH JPY 3150

B Schloss Kumamoto

B Suizenji Park

B Restaurant in einem Einkaufszentrum

01-03.11.2013 Hinagu Onsen, Ü Hotel Shiranuhi JPY 4000
In Hinagu ist das alte Gasthaus Kinparou sehenswert, auch der Innenbereich kann besichtigt werden. In Minamata schaue ich mir den Rosenpark an.

B Hinagu Onsen, Banpei-yu

B Ryokan Kinparo, Garten

B japanisches Frühstück

04.11.2013 Izumi, Ü Tsurunoyu JPY 4000 (mit Onsen)
In Izumi treffe ich Thomas, der dort Fahrradtouristik anbietet.

05.11.2013 Isa, Ü Minshuku Donguri JPY 3500

06-10.11.2013 Kirishima, Ü Kirishima Jingumae YH JPY 3500, Kokumin Kyuyouchi Camp JPY 960, Kokumin Kyuyouchi Cottage JPY 3000

B Schrein Kirishima Jingu

B Kirishima

B Camping

B im Cottage

B Kirishima Quellen

11-12.11.2013 Kagoshima, Ü Green Hostel Kagoshima JPY 1500
In Kokubu gehe ich zu einem Radhändler und lasse die Kette ölen, 100 Yen (< 1 EUR) war bestimmt ein Freundschaftspreis. Von Kagoshima ist der Vulkan Sakurajima zu sehen, über dem ständig eine Aschewolke schwebt. Die Asche regnet auch immer wieder auf Kagoshima, wird zusammengekehrt und in Säcken aus der Stadt gebracht.

B in Kokubu

B Sakurajima

B Vulkanasche

13-15.11.2013 Ibusuki, Ü Ibusuki Tamaya YH JPY 2750

B Sandbad (man wird in heißem Sand eingegraben), im Hintergrund der Kaimondake

B Ibusuki, Satsuma-Denshokan

16-20.11.2013 Kagoshima
21.11.2013 Fähre Kagoshima-Naha

B Schlafplatz in der günstigsten Kategorie

22-23.11.2013 Naha
Ist eine freundliche und moderne Stadt, anders als in Rest-Japan kaum Holzbauten, aber trotz Insellage enorm viel Verkehr.

B Naha

24.11.2013 -18.01.2014 Ginowan
Ginowan wird für fast zwei Monate meine Basis auf Okinawa, von hier aus erkunde ich den Südteil von Okinawa.

B Stadtansicht Ginowan

B Araha beach

B lustige Schulbusse in Urasoe

B Hotelanlage

B Sonnenuntergang

B Okinawa-Baustil

B Transocean Highway zu vorgelagerten Inseln

19.01.-01.02.2014 Ogimi
2 Wochen Wwoofen auf einer Farm ist angesagt. Das Dorf Ogimi im Norden Okinawas habe ich mir ausgesucht, weil es einen interessanten Rekord hält: die Bewohner haben die höchste Lebenserwartung in Japan (eventuell sogar die höchste auf der ganzen Erde), hier etwas zu bleiben kann der Gesundheit nicht schaden.

B auf dem Weg nach Ogimi

B in der Bananenplantage

02-17.02.2014 Nago, Ü Guest House Yanbaru Fukurou JPY 2500

B Nago

B es blüht immer was auf Okinawa, wir haben Anfang Februar

B Brücke auf die Insel Kourijima

18-22.02.2014 Urasoe, Ü Machinato Dormitory JPY 2500
23-24.02.2014 Zamami, Ü Guesthouse Nakayamaguuwa JPY 3000
Nach der über 100 km langen Insel Okinawa will ich noch auf eine kleine Insel. Zamami ist nur einige Quadratkilometer groß, eine Verkehrsampel, ein Supermarkt, aber mindestens drei wunderschöne Strände. Recht zerklüftet, mit dem E-bike sehr gut zu erkunden.

B Zamami am Abend

B Furuzamami Beach

B auf der unbewohnten Insel Gahi


25-26.02.2014 Urasoe, Ü Machinato Dormitory JPY 1500
27-28.02.2014 Fähre Naha-Tokyo

B Ariake Pier Tokyo

01-10.03.2014 Tokyo, 1x Ü Oedo Onsen Kurofune Cabin JPY 4500
Von Tokyo könnte ich viele Bilder hier posten, aber die gibt es auch in besserer Qualität im Netz, deshalb hier nur ein paar spezielle zum Thema Radfahren (wenn ich Zeit finde, kann ich einiges auch in unser Wiki stellen)

B Fahrradparkplatz, viele für die ersten 2-3 Stunden kostenlos


B viel Verkehr, aber kein mulmiges Gefühl in Tokyo

11-12.03.2014 Yokohama, Ü Hotel Wing International Yokohama Kannai JPY5050
Am 12.03. schaue ich mir Yokohama an, z.B. Minato Mirai, Yamashita Park, Motomachi.
Am nächsten Tag um 8 Uhr früh verlasse ich mein Hotel an der Station Kannai und bin kurze Zeit später am Passagierterminal, wo die ersten Passagiere für das Peaceboat ankommen.

B Yokohama Seeterminal
Nach oben   Versenden Drucken
#1058760 - 30.07.14 12:44 Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen Teil 4 – Peaceboat, Kroatien, Montenegro, Slowenien, Brenner
Teil 4 Rückreise aus Japan 13.03.2014-16.07.2014

Peaceboat statt Frachtschiff 13.03.-19.04.2014
An dieser Stelle musste ich meine Pläne ändern. Statt mit einem Frachtschiff ab Busan buche ich ein Kreuzfahrtschiff ab Yokohama. Mit dem Frachtschiff wäre es in 28 Tagen gegangen, das Kreuzfahrtschiff braucht 38 Tage von Yokohama bis Dubrovnik, aber mit Tagesaufenthalten in Brunei, Singapur, Colombo, Aqaba, Kusadasi, Mykonos, Piräus, Bari. Der Name Peaceboat deutet es schon an, es ist kein typisches Kreuzfahrtschiff, sondern in Friedensmission unterwegs (mehr dazu siehe www.peaceboat.org), an Bord ungezwungene Atmosphäre, viele Veranstaltungen zu Politik, Umweltschutz, Völkerverständigung, auch viel Eigeninitiative der Passagiere. In den Häfen kann man verschiedene Bustouren buchen, ich ziehe in jedem Hafen mein Fahrrad unter dem Bett hervor, packe eine Seitentasche und erkunde den Ort auf eigene Faust. Ein Vorgeschmack darauf, wenn man im betreffenden Land Radreisender wäre, nicht schlecht.

B Yokohama International Passenger Terminal, im Hintergrund M/V Ocean Dream alias PeaceBoat

B nahe des südlichsten Punktes des asiatischen Festlandes auf Sentosa Island in Singapur

B bei den Windmühlen auf Mykonos

19.04.-04.05.2014 Dubrovnik

B Ausstieg Dubrovnik, die Kombination Kreuzfahrtschiff und Rad hat mir gefallen

05-08.05.2014 Montenegro, Ü Hotel Kapri Igalo, Ü Eurocafe Muo 33, Kotor

B Abfahrt in Dubrovnik, nach Montenegro geht es mit wenig Gepäck, der Rest wartet in Dubrovnik

B Grenze Montenegro

B in der Bucht von Kotor

B Herceg Novi

B auf einer Nebenstrecke geht es zurück (Strasse 516 zwischen dem Grenzübergang Konfin und Cavtat)

09-10.05.2014 Dubrovnik

11.05.2014 Metkovic
im Landesinneren gibt es keine Privatunterkünfte, Metkovic hat nur wenige langweilige Hotels

12-17.05.2014 Makarska
Ab Ploce weniger Verkehr auf der Küstenstraße, da Entlastung durch Autobahn
Makarska hat die nötige Infrastruktur, aber nicht so überlaufen wie Dubrovnik, Split oder Zadar

B Makarska

18-19.05.2014 Split, Hostel Backpackers Split EUR 11

B Aufstieg bei Trogir

20-22.05.2014 Sibenik, Hostel Mare www.hostel-mare.com, HRK 100
Ähnlich wie in Makarska viele interessante Ecken, Hostel Mare sehr empfehlenswert, Ort selbst interessant und gute Basis für Ausflüge zum NP Krka

B Sibenik

B Skradin am NP Krka

23.05.2014 Biograd, Villa Marijana, EUR 25 mit Ab u Fr

24.05.2014 Gracac, Motel Licki Krovovi, HRK 100

25-29.05.2014 Seliste Dreznicko
gepflegtes Dorf mit vielen Privatunterkünften, gute Basis für Ausflüge zum NP Plitvice


B Plitvice NP

30.05.-01.06.2014 Karlovac

B Slunj, Rastoke

B Karlovac, Blick vom Stari Grad Dubovac auf die Stadt

02.06.2014 Trebnje

03.06.2014 Grosuplje

04-05.06.2014 Ljubljana

B Ljubljana

06-08.06.2014 Kranj, Hostel Cukrarna, Tavcarnjeva 9, SI-4000 Kranj, www.cukrarna.si, EUR 12

B Skofja Loka
Kranj ist ein interessanter Ort und hat das vielleicht interessanteste Hostel weit und breit

B Blick aus dem Fenster des Hostels Cukrarna in Kranj

09-10.06.2014 Radovljica, Camp Radovljica mit Schwimmbad, EUR 12

11-12.06.2014 Bled, Bled YH Bledec, EUR 14
Europaweit Temperaturen um 30 Grad, da bietet sich ein Bad im See an, sehr schöne Anlagen

B Bled

13-14.06.2014 Kranjska Gora, viele schöne Privatunterkünfte


B alte Bahnstrecke Jesenice-Tarvisio

B Kranjska Gora

B Naturpark Zelenci bei Kranjska Gora

B Tarvisio, hier treffen Radwege aus Österreich, Italien und Slowenien zusammen

15.06.2014 Olsach

16-17.06.2014 Spittal an der Drau, Apartments Kindler, Lagerstr. 56, Spittal, EUR 25 mit Fr

B Ankunft in Spittal

B in Seeboden am Millstätter See

B Drautal-Radweg

B Ab Toblach geht es bergab

18-19.06.2014 Ausservillgraten

B Wandertag

20-21.06.2014 Tassenbach, Camping Lienzer Dolomiten, EUR 12

22.06.2014 Mühlbach, Gasthof zur Linde, EUR 30

23-25.06.2014 Brixen
Der Brenner ist von Süden her sehr bequem zu fahren, oberhalb von Gossensaß Wechsel auf die alte Bahntrasse. Wer Outlet-Center mag: auf der Paßhöhe, fast auf der Staatsgrenze steht jetzt auch eins.

B Brixen

B alte Bahntrasse am Brenner

B Gossensaß

B gemütlich zum Brenner

26-27.06.2014 Innsbruck, Marmota Hostel
bis Zirl fahre ich dann auf dem Inn-Radweg, dann die heftige Steigung bis Reith bei Seefeld (hier hilft nur Wiegetritt auf dem E-Bike und kurze Pausen), danach sehr angenehm zu fahren

B Innsbruck

B heftige Steigung von Zirl zum Scharnitz

B Grenze bei Mittenwald

28-29.06.2014 Garmisch-Partenkirchen

B Blick zurück auf Heiterwang

30.06.-02.07.2014 Reutte
Abstecher ins Tiroler Lechtal, sehr schöner Radweg, wilde Orchideen, eventuell mein nächster Radurlaub

B Tiroler Lechtal

03-09.07.2014 Ottobeuren
sehenswerte Basilika in Ottobeuren, interessante Durchfahrt durch Memmingen, Iller-Radweg geschottert, deswegen entscheide ich mich nach einigen Kilometern wieder für die Straße

B Nesselwang

B zwischen Börwang und Untrasried

B Basilika Ottobeuren

10.07.2014 Herrlingen bei Ulm
der Blautopf in Blaubeuren wird wiedermal besucht, dann auf der B28 (teils auf der Bundesstraße, da wenig Verkehr, teils auf Wirtschaftswegen entlang der B28) weiter nach Bad Urach, Metzingen, Kirchentellinsfurt

B am Blautopf

B auf der B28

B hinter dem Scheitelpunkt an der B28 bei Böhringen

B Uracher Wasserfall

11-14.07.2014 Tübingen
entlang der Ammer bis Herrenberg, über Sulz am Eck ins Nagoldtal und weiter Nagoldtal-Radweg (leider z.Zt. teilweise gesperrt wg Bauarbeiten) über Calw nach Pforzheim, eine meiner Lieblings-Hausstrecken

B Tübingen

B zwischen Tübingen und Herrenberg an der Wurmlinger Kapelle

B Herrenberg

15.07.2014 Pforzheim
schöner Radweg im Pfinztal bis Karlsruhe-Grötzingen, danach entlang der B3

16.07.2014 Heidelberg

B Ankunft in Heidelberg
Nach oben   Versenden Drucken
#1058775 - 30.07.14 14:22 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 3 [Re: robbie]
bsc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Wow, was für eine tolle Idee und ein wunderbarer Bericht. Vielen Dank dafür!
Ich bin letztes Jahr durch Japan gereist (ohne Rad) und fand das Land sehr faszinierend.
Deine Bilder bringen mich auf jeden Fall auf den Geschmack ähnliches mal zu planen. Mich hatten die Berge bisher auch von einer (reinen) Radreise in Japan abgeschreckt. Aber die e-Bike Idee und der Land-/Seeweg, das hat was. Jetzt brauch ich nur noch ein paar Monate Zeit....
Nach oben   Versenden Drucken
#1059817 - 05.08.14 21:20 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
thomas56
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 361
Boa, das ist doch mal eine ganz ungewöhnliche Tour und Methode. Besonders auch die An-und Abreise.
Neben der Zeit wird die Reise auch ne grössere Stange Geld gekostet haben.....
Den Bericht habe ich mit Spass + Staunen gelesen.
Beste Grüsse
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1094271 - 08.01.15 21:05 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2931
Hallo Robbie,

ich hatte diese Reisereportage bei Veröffentlichung mit Vergnügen und Bewunderung gelesen, und jetzt wo wir uns kennengelernt haben, weiß ich auch wer das gefahren ist schmunzel

Eine Traumradtour um die halbe Welt, noch dazu ganz auf Asphalt, wie ich sehe. Und dazu die üppig sprudelnden warmen Quellen. Neid!

Auch ein sehr guter verkehrsbezogenener Blick in der Bilddokumentation.
Elektro kann so viel Freude schenken und Schiffsreisen sind doch erheblich kommoder als die Rohrpost per Langstreckenfluchzeuch.
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic

Geändert von Barfußschlumpf (08.01.15 21:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094632 - 09.01.15 21:13 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6377
Toller Bericht und wirklich beeindruckende Radreise! Da kommt Neid auf. Ich habe den Bericht mit Freude und Interesse gelesen und die Bilder haben den Bericht schön untermalt. Vielen Dank! Interessant, dass für eine solche Tour ein E-Bike eingesetzt wurde.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094773 - 10.01.15 13:14 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
kettenraucher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1343
Eine großartige Fahrt. Mannomann. Sehr, sehr stilvoll. Ein dreifach Hoch auf Deine Art zu reisen. Man kommt in der Tat jetzt schnell in´s Träumen.
Allen gute Fahrt und schöne Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094937 - 10.01.15 21:21 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen [Re: robbie]
goerdy
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 768
Hallo robbie,

habe biher nur Bilder gekuckt, Lesen werde ich später bei einer Tasse grünem Tee.
Meine Frau, japanverrückt wie sonst niemand den ich kenne lässt mich fragen, ob du eine Karte mit deiner ungefähren Route hast die du mit uns teilen würdest.
Darf man fragen wie groß dein Budget für die Reise war?

beste Grüße

Philipp (der es einfach toll findet was du erlebt hast!)
Zweiradmechatroniker in einem Elektrofahrrad Fachgeschäft, daher wohl ... Gewerblicher Teilnehmer
Nach oben   Versenden Drucken
#1094954 - 10.01.15 22:37 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Hallo Robbie,

eine interessante Tour mit eigenwilliger Tourenkombination hast du gemacht, mal was komplett anderes. Und ganz profan fast bei mir vor der Haustür vorbeigekommen bist Du auf dieser schönen Reise auch noch, wenn auch eher gegen deren Ende lach.

Ich habe allerdings noch ein paar kleine Fragen:


Hat es dich nicht mal gejuckt bei der ganzen Zeit im Zug da mal auszusteigen und lieber ein Stückle selber zu fahren in den Weiten Sibiriens?
Ich wäre bereits bei einer 2 Tagesreise in einem russischen Zug am liebsten rausgesprungen und wäre weitergeradelt - allerdings mangelte es mir damals an einem mitgenommenen Fahrrad und ich reiste zugebenerweise in etwas einfacheren und beengteren Verhältnissen in einer billigeren Klasse. Es kamen tatsächlich noch Omas mit geräucherten Fisch, Kefir und Brot in den Wagen, so dass zusammen mit den Abteilnachbarn unter Mithilfe der beim Schaffner erwerblichen Konsumgüter und eines mitgeschleppten Instruments eine kurzweilige Langzeitparty improvisiert werden konnte. Ich habe trotzdem immer sehnsüchtig raus geschaut und die endlosen Wälder bewundert und mir vorgestellt da mal durch zu radeln (weshalb meine erste längere Radreise etliche Jahre später natürlich auch durch Russland führte). 6 Tage am Stück im Zug finde ich auch mit viel Ablenkung doch recht lang.

Japan finde ich auch spannend (wenn auch außerhalb meiner Möglichkeiten), merkt man noch viel von der Reaktokatastrophe in Fukushima oder ist das dort kein Thema mehr ( wa sich mir fast nicht vorstellen kann)?

Würdest du das nächste Mal wieder ein E-Rad mitnehmen (die Dinger sind ja doch recht schwer, gerade beim Verladen in Verkehrsmittel stelle ich mir das unerfreulich vor oder würdet du ein normales vorziehen?

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1094988 - 11.01.15 07:43 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: natash]
Regensburg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31
Schöner Bericht und schöne Bilder!
Einige Gegenden kannte ich schon von eigenen Touren -
aber die Idee "TranSib" ist schon sehr sehr gut!
Viele Grüße
Michi Koller
www.michi-koller.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1095129 - 11.01.15 20:20 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen [Re: goerdy]
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
In Antwort auf: goerdy
ob du eine Karte mit deiner ungefähren Route hast die du mit uns teilen würdest.

Maps - Gemütlich durch Japan
Wenn der Link nicht funktioniert, bitte um Info.

In Antwort auf: goerdy
Darf man fragen wie groß dein Budget für die Reise war?

Nicht sehr groß. Ins Geld ging nur das Kreuzfahrtschiff mit etwa 6000 EUR und die Transsib mit etwa 800 EUR. Ansonsten waren die 11 Monate wie geschenkt. Meine Wohnung war temporär vermietet, Auto verkauft, die Auslands-Krankenversicherung deutlich günstiger. Also hatte ich im Monat soviel Einnahmen bzw. Ersparnis wie Ausgaben. Der zum Euro günstige Yen macht es möglich.

robbie
Nach oben   Versenden Drucken
#1095134 - 11.01.15 20:35 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen [Re: robbie]
goerdy
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 768
Hallo robbie,

danke für die Schnelle Antwort!
Die Strecke sieht sehr interessant aus.
Wir haben uns (ohne Rad) zwichen Tokyo - Nagano - Kyoto und Hiroshima aufgehalten und eine Radtour würde meiner Frau und mir super gefallen (meine Frau dann auch eher mit E-Antrieb grins ) (Die Transsib hatten wir auch schon geplant, aber der hohen Kosten wegen schon fast wieder verworfen)

Dein Reisebericht und die tollen Bilder, bringen mich bei der Überzeugungsarbeit der Liebsten sicherlich ein ganzes Stückchen weiter.

Beste Grüße

Philipp
Zweiradmechatroniker in einem Elektrofahrrad Fachgeschäft, daher wohl ... Gewerblicher Teilnehmer
Nach oben   Versenden Drucken
#1095147 - 11.01.15 21:26 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: natash]
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
In Antwort auf: natash
Hat es dich nicht mal gejuckt bei der ganzen Zeit im Zug da mal auszusteigen und lieber ein Stückle selber zu fahren in den Weiten Sibiriens?

Nein, dazu bin ich noch zu ängstlich. Ein paar Tage auf dem Rad in Moskau und dann Vladivostok haben da noch keine positiven Spuren hinterlassen.

In Antwort auf: natash
merkt man noch viel von der Reaktokatastrophe in Fukushima oder ist das dort kein Thema mehr?

Ich war nur im Süden Japans unterwegs. Das Land zeigt sich solidarisch. Man sieht viele Aktionen, um die hart getroffene Region zu unterstützen. Die Frage ist schwer zu beantworten, für viele ist es kein Thema mehr, aber für manche ist es das Thema überhaupt.

In Antwort auf: natash
Würdest du das nächste Mal wieder ein E-Rad mitnehmen (die Dinger sind ja doch recht schwer, gerade beim Verladen in Verkehrsmittel stelle ich mir das unerfreulich vor oder würdet du ein normales vorziehen?

Ich habe das E-Rad auf der Reise immer mehr geschätzt, an Strom bin ich auch überall gekommen. Sollte mich jemand überreden wollen, über Zentralasien nach Japan zu radeln, dann würde ich nicht über ein passendes Normalrad nachdenken, sondern wie ich unterwegs an Energie fürs E-Rad komme, z.B. mit Solaranhänger wie dieser Franzose oder andere. Wäre schön, wenn man demnächst auf ein paar Weltrouten überall an Strom käme.
Im Alltag fahre ich aber trotzdem viel Normalrad, die haben auch ihre Vorteile.

Vielleicht treffen wir uns mal zu bzw. bei einer Einkaufsfahrt nach Lauterbourg.

robbie
Nach oben   Versenden Drucken
#1095154 - 11.01.15 21:45 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen [Re: robbie]
robbie
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Wie im Bericht angekündigt wollte ich mich auch an unserem Wiki beteiligen und habe Infos zu Japan hochgeladen - siehe Länderinfos Japan.

robbie
Nach oben   Versenden Drucken
#1095233 - 12.01.15 09:28 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen [Re: robbie]
joeyyy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 870

Ich habe den Bericht und die Bilder eben gelesen und dadurch meine Frühstückspause weit überzogen. Na ja, arbeite ich heute abend nach.

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Vor allem die Vorstellung, eine sechstägige Bahnfahrt durch die russische Weite zu überstehen oder 28 Tage auf einem Schiff...

Vielleicht liegt das daran, dass ich (noch) in 30-Tage-pro-Jahr-Urlaub-Kategorien denke und die Muse noch nicht absehe, die ich für eine solche Tour bräuchte und mir sehnlichst herbeiwünsche. Ich wäre von Japan aus vielleicht weiter in Richtung Osten aufgebrochen, um dann über England und Frankreich wieder in Deutschland zu landen. Aber die Rückreise auf einem Schiff mit "grünem Auftrag" und aktiver Beteiligung durch die Passagiere hat auch was.

Egal - ich muss jetzt weiter arbeiten. Vielen Dank für die spannenden und inspirierenden Ein- und Aussichten!

Gruß

Jörg.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1095439 - 12.01.15 21:06 Re: Gemütlich durch Japan - Reisen statt Fliegen 4 [Re: robbie]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
In Antwort auf: robbie


Vielleicht treffen wir uns mal zu bzw. bei einer Einkaufsfahrt nach Lauterbourg.



kann man gerne machen schmunzel

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de