Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (BeBor, cyclerps, Gyttja, 1 unsichtbar), 15 Gäste und 241 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26456 Mitglieder
88860 Themen
1359069 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3487 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 60 von 108  < 1 2 ... 58 59 60 61 62 ... 107 108 >
Themenoptionen
#983090 - 19.10.13 12:16 Re: UR 4: Dew Drop... [Re: Konsi]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi konsi


Tolle pics und ein schoenes Rad.

In Antwort auf: Konsi
r es wirklich einfach zu viel Gepäck, im Ostpamir hatte ich mit Wasser etwa 65 kg auf dem Rad.

Außer den Lowriderösen ...
Zufrieden war ich dagegen mit der Schaltung (2x9, 50/34 - 12/36) und der Sitzposition, die sich leider nur mit Verstellvorbau erreichen lässt.


65kg? wie hast du das alleine ohne Anhänger gemacht? Wir hatten in den Anden maximal soviel (35kg Gebaeck, 9kg Kleinkind, 14kg Anhänger 7-8kg Wasser und Windeln)

30l Wasser? Ist das da so knapp?!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (19.10.13 12:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#983101 - 19.10.13 13:02 Re: UR 4: Dew Drop... [Re: panta-rhei]
Konsi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 970
Hallo,

Wasser waren maximal um die 9 Liter, so etwa 120 - 150 km musste ich teilweise ohne auskommen und ich brauche zum trinken schon vergleichsweise viel. Dazu waren die Tagesetappen meistens nur um die 70km, dann muss es auch für 1 - 2 Nächte reichen.
Dann waren ca. 6kg Elektronik (Photoausrüstung) dabei, die ganze Bergausrüstung für den Pik Lenin (von Daunenjacke bis Seil), und, weil ich manches nicht doppelt mitschleppen wollte, Schlafsack ect. auch wärmer als man es nur beim Radfahren bräuchte. Manchmal musste ich dann schieben ...

Viele Grüße

Konstantin
Konstantin Kleine
www.konsi.net
Nach oben   Versenden Drucken
#983225 - 20.10.13 10:46 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: dogfish]
soma
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 576
Seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer eines 'FENDT Cardano Comfort'-Rades.
Hat jemand von Euch eine Bedienungs- bzw. Wartungsanleitung für die Kardanantrieb?
Was ist beim Ausbau des Hinterrades zu beachten?
Danke für Eure Hilfe
************************************************
'Liegedreirad-Cruisen' ist super, ich komm dabei ausgeschlafen an
soma

Nach oben   Versenden Drucken
#983251 - 20.10.13 12:32 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: dogfish]
kleinerblaumann
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 522
In Antwort auf: Konsi







Gab es die Campa-Hebel in der aktuellen Form noch für 9-fach, oder fährst du 11-fach-Hebel auf 9 Ritzeln? Ist das ein Shimano-Schaltwerk? Wie verträgt sich das mit den Campa-Hebeln?

Grüße
Sebastian

Geändert von kleinerblaumann (20.10.13 12:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#983256 - 20.10.13 12:47 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: soma]
winoross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 586
In Antwort auf: soma
Seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer eines 'FENDT Cardano Comfort'-Rades.
Hat jemand von Euch eine Bedienungs- bzw. Wartungsanleitung für die Kardanantrieb?
Was ist beim Ausbau des Hinterrades zu beachten?
Danke für Eure Hilfe


Hier kann man Dir bestimmt helfen:
Fendt-Kardan-Fahrrad; D-41487 Grevenbroich; Postfach 100346;
Telefon 02181-5540; Telefax 02181-9136;
E-Mail velo@fendt-kardan-fahrrad.de

Tipp aus dem www: Zum HR-Ausbau schraubt man die Linke "Kettenstrebe" ab und zieht die Achse aus der Schrägverzahnung.
Grüße, Peter

Die Schildkröte sieht mehr vom Weg als der Hase.
Nach oben   Versenden Drucken
#983266 - 20.10.13 14:52 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: kleinerblaumann]
Konsi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 970
In Antwort auf: kleinerblaumann


Gab es die Campa-Hebel in der aktuellen Form noch für 9-fach, oder fährst du 11-fach-Hebel auf 9 Ritzeln? Ist das ein Shimano-Schaltwerk? Wie verträgt sich das mit den Campa-Hebeln?

Grüße
Sebastian


Hallo Sebastian,

ich fahre mit 10-fach Centaur-Hebeln der aktuellen Generation mit einem 9-fach-Shimano-Schaltwerk. Mit der Hubbub-Zugklemmung klappt das problemlos, wie auch am weiter oben vorgestellten Tandem mit einem 7-fach-Shimano-Schaltwerk.

Viele Grüße

Konstantin
Konstantin Kleine
www.konsi.net
Nach oben   Versenden Drucken
#983432 - 21.10.13 12:14 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Konsi]
Berny F
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 48
großartiges Rad, Konstantin, schöne Bilder und einer spannende Reise! schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#983696 - 22.10.13 13:44 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Berny F]
koga_biker
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 258
Unterwegs in Schweiz

Hallo Berny,

super Reiserad!! Um welche Farbe handelt es sich bei der Rahmen? Verkehrsgelb?

Viele Grüsse
Sönke
Nach oben   Versenden Drucken
#984007 - 23.10.13 18:57 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: koga_biker]
Roadster
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 504
Hallo Konstantin,

cooles Rad - Dein Kona!
Und eine tolle Reise. Schreibst Du vielleicht später noch ein paar Zeiten zu der Reise? Würde mich sehr interessieren.
War´s gefährlich? Ist ja doch ein etwas politisch unruhiges Gebiet.

Nochmal zum Radl: Welchen Lowrider fährst Du hier eigentlich? Der gefällt mir ganz gut. Würd meinem Papalagi bestimmt auch gut stehen :-)

Schöne Grüße
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#984030 - 23.10.13 20:20 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Roadster]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Christian

In Antwort auf: Roadster
Hallo Konstantin,

Nochmal zum Radl: Welchen Lowrider fährst Du hier eigentlich? Der gefällt mir ganz gut. Würd meinem Papalagi bestimmt auch gut stehen :-)


Der ist IIRC von Surly - Juergen, hast Du den nicht auch?
Alternativ gibts noch einen Kombo von Stolz
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#984357 - 25.10.13 02:30 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Roadster]
Konsi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 970
Hallo Christian,

ob es noch einen richtigen Reisebericht schreibe, weiß ich noch nicht, er wäre auch zu 50% offtopic hier (ist ja kein Bergsteigerforum ;-) ).

Der Lowrider ist wie schon richtig erkannt, ein Surly Nice Rack. Ein tolles Teil, nur meine Gabel war zu schwach ...

Viele Grüße

Konstantin
Konstantin Kleine
www.konsi.net
Nach oben   Versenden Drucken
#984403 - 25.10.13 09:44 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Konsi]
konrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 381
Unterwegs in Deutschland

Tach Konstantin!
Vielleicht war er auch ungünstig montiert - abgesehen von vielleicht zu schwer beladen (65kg ;-) ).
Hast Du den auch oben an der Gabelbrücke stabil abgefangen? Denn nur so verhinderst Du die enorme Hebelwirkung, die somit dann wohl auch in Zukunft die Ösen abreissen wird. Auch scheint er ziemlich weit nach vorne montiert zu sein. Schlackert das nicht beim Fahren? Schöne Reise hast Du da gemacht. Grüße, Konrad
Nach oben   Versenden Drucken
#984756 - 26.10.13 23:17 Mein Intec M01 [Re: dogfish]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Obwohl ich jetzt bereits seit mehr als 5 Jahren hier angemeldet bin, habe ich es noch gar nicht „geschafft“ mich und meine Räder ordentlich vorzustellen.



Mein Name ist Thorsten, bin 40 Jahre alt, Groß-und Außenhandelskaufmann, verheiratet und wohne in Wetter an der schönen Ruhr, fast schon in Sichtweite zum Ruhrtalradweg. Vom Radvirus bin ich schon fast mein ganzes Leben befallen und ich habe im Laufe der Jahre schon so einige Räder verschlissen und bei uns in unserem Keller befinden sich zur Zeit (glaube ich) 8 Räder in mehr oder weniger fahrbereitem Zustand.... Ich bezeichne mich gerne selber als „velophil“



Gefahren wird Sommer wie Winter, Spikes sei Dank!



Da ich zwar kein technischer Perfektionist, dafür aber umso mehr ein „Schrauber“ bin, der gerne neue, bessere, schönere oder auch einfach nur andere Teile verbaut, ist keines meiner Räder noch im Originalzustand. So wanderten immer einige Teile vom einen zum anderen Rad, je nachdem, welches gerade mein Favorit ist. So fuhr ich zuletzt ein extrem modifiziertes Bike auf Basis eines alten aber mir gut passenden MTB-Rahmens von Decathlon. Die olle Federgabel wich einer Starrgabel,HT2 eingebaut, Disk vorne, Beleuchtung wurde mehr und mehr verbessert etc....



Die verbauten Teile standen allerdings letztendlich in keinem vernünftigen Verhältnis mehr zum Rahmen... aber was ist schon vernünftig?!? Etwas neues musste her!

Was ich in den ganzen Jahren nie geschafft habe war, MEIN Rad komplett von der Basis auf aufzubauen. Das sollte sich aber in diesem Jahr endlich ändern! Meine Informationen zog ich aus meinen Erfahrungen sowie aus diversen Foren, Zeitungen und Messen, bis ich endlich wusste, was ich wollte: Ein reise- und alltagstaugliches aber (für mich) erschwingliches Rad sollte es werden! Geplant war ursprünglich, meine noch guten Teile des alten Rades an das neue zu schrauben und quasi nur den Rahmen auszutauschen. Um es vorweg zu nehmen: Das hat nicht funktioniert! grins Letztendlich wurden nur die wenigsten und leider auch die eher günstigeren recycelt.

Als Basis sollte ein 26er Stahlrahmen dienen. Nicht nur in diesem Forum, fiel immer wieder der Name „Intec M01“, welcher ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten sollte. Die Geometrie passte, der Preis ebenso.
Da für mich feststand, dass ich diesmal ausschließlich Scheibenbremsen fahren wollte, wurde der Rahmen in "Disk only" geordert.
Durch die gefederte Sattelstütze, die ich im Auge hatte, fiel der Rahmen eine Nummer kleiner als bei meiner Schrittlänge üblich aus. Es wurde daher ein 50er. Die Beratung durch Bikebude24 war schnell und kompetent, daher wurde der Rahmen dort bestellt und innerhalb von nur 3 oder 4 Wochen geliefert.



Das alte Decathlon wurde von allen Teilen befreit, die ich am Intec verwenden wollte...



Intec hat einen tadellos lackierten Rahmen geliefert und Bikebude24 hat alle Vorarbeiten sauber ausgeführt (Steuersatz eingebaut; Tretlager und Bremsaufnahme plan gefräst). Lediglich alle Gewinde habe ich nachgeschnitten, was ich aber für selbstverständlich erachte.
Der Aufbau des Rahmens war problemlos.



Angenehm fand ich die Lichtkabelführung durch den Rahmen, wieder die Optik etwas aufgeräumter. Unschön finde ich allerdings, dass bei einem „Disk-only-Rahmen“ keine Befestigungen für die Bremsleitung an der Kettenstrebe sind und man auf Kabelbinder oder ähnliches zurückgreifen muss.

Klar war, dass die bereits vorhandene Schalt-Bremshebelkombi auch an das neue Rad sollte, denn ich hatte mich an die Shimano-Dual-Control mit Scheibenbremse gewöhnt und die wollte ich nicht mehr missen.



Vorne ist eine 180er hinten eine 160er Scheibe verbaut.



Als Tretlager kam ein Shimano XT 760 in 44/32/22 zum Einsatz, was zur Folge hatte, dass ich endlich mit weniger Kraft und dafür mit höherer Frequenz fahre, was mir meine Knie danken. Pedale sind es wieder die bewährten Shimano 324 geworden.



Schaltwerk XT; Umwerfer LX.



Laufräder habe ich wieder auf die (bei mir) bewährten Xtreme SARI M-19 R mit XT-Naben (vorne XT-Nabendynamo) jeweils 36-Loch verbaut. Bereifung Schwalbe Marathon ATB plus.




Den Lenker hat mir Hägar hier im Forum verkauft, nochmals Danke dafür. Es handelt sich um einen SQLab316. Die Griffe wieder aus dem Hause Rose, da ich leider keinen guten Erfahrungen mit den ErgoTecs gemacht habe.



Meinen Weg erhellt vorne ein Cyo RT, hinten das Flatline, beide von B&M.




Aufgrund des Hinterbaus und der Bremse im Dreieck musste ich auf einen Hebie 672 als Seitenständer zurück greifen. Der trägt leider nur 20kg, kommt aber nur quasi unbeladen zum Einsatz, aber im Alltagsbetrieb brauche ich einen Seitenständer... Falls jemand einen besseren Ständer vorschlagen kann, her damit!



Witzigerweise konnte ich bei einigen Einkäufen auf die Angebote des Tages von Onkel Erwin aus Bocholt zurück greifen. Sowohl beim Sattel (SQLab 602), als auch beim Gebäckträger (Tubus Cosmo Edelstahl ***freu***) und auch beim Schloss (ABUS Bordo X-Granit) kamen die Angebote zur rechten Zeit, so dass ich den einen oder anderen Euro sparen konnte.



Der Sattel wurde zusammen mit der sehr bequemen, aber dafür umso teureren Thudbuster LT ans Rad geschraubt. Auf das Teil möchte ich auf keinen Fall mehr verzichten.



Und nach den ersten 1.000km kann ich sagen, dass sich die Arbeit, die Recherche und das Geld für mich gelohnt hat und ich stolz auf mein erstes komplett von mir geplantes und gebautes Rad bin.



Änderungen, die noch auf der Liste stehen:

- die Dual-Control-Hebel (LX) werden noch gegen XT-Hebel getauscht, welche mir günstig in die Hände gefallen sind. :-)
- die Bremsleitungen werden natürlich bei der Gelegenheit noch gekürzt
- der Schmutzlappen vorne wandert noch ein Stück nach unten, damit er noch besser Schmutz fangen kann
- die Position des großen Flaschenhalters muss noch korrigiert werden, so behindert er den kleinen
- vorne würde ich gerne die B&M Luxos U verbauen... (ist ja bald Weihnachten)
- evtl. Tubus Duo oder Ergo an die Gabel
- Forumslader???

Über Verbesserungsvorschläge und positive und negative Kritik würde ich mich freuen!
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#984762 - 27.10.13 00:25 Re: Mein Intec M01 [Re: Superobi]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1329
Hallo Thorsten,

hübsches "Juwel" zwinker. Der Rahmen gefällt mir auch gut, wäre nur super, wenns ihn mit der Scheibenaufnahme im Dreieck UND Cantisockeln UND Exzenter geben würde. Aber dann ist man schon in anderen Preisregionen. Danke für die Detailfotos von der Aufnahme im Dreieck, die finde ich super - keine Probleme mit Gepäckträger und Scheibenbremse - dafür mit Ständer und Scheibenbremse. Optimal wäre hier wohl ne KSA 40 - Aufnahme.

So, genug Sonderwünsche aufgelistet, Glückwunsch zum Rad, danke fürs teilhaben lassen

und Gruß

Felix
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
#984773 - 27.10.13 06:51 Re: Mein Intec M01 [Re: Superobi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31765
Du hast die Schutzblechstreben vorn konsequent an den Gewindebuchsen in Gabelbeinmitte befestigt. Willst Du keine Bugträger?
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#984805 - 27.10.13 09:15 Re: Mein Intec M01 [Re: Falk]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 232
In Antwort auf: Falk
Du hast die Schutzblechstreben vorn konsequent an den Gewindebuchsen in Gabelbeinmitte befestigt. Willst Du keine Bugträger?


Diese Entscheidung habe ich noch nicht endgültig getroffen. Die mittlere Befestigung war für ich zunächst einfacher, wegen der Scheibenbremse. Falls doch noch ein Bugträger erforderlich ist, habe ich noch ein paar Schutzblechstreben in Reserve, dann wird halt umgefrickelt. ;-)
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#984811 - 27.10.13 09:27 Re: Mein Intec M01 [Re: Superobi]
Ritzelschleifer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1351
Mit dem Rahmen wirst du Freude haben. Bin den Intec M1 auch einige Jahre als do-it-all-Rad gefahren. Welche RAL-Farbe hat denn der Rahmen - ich finde das Blau in Verbindung mit der Banderole nämlich bildhübsch.
...Hauptsache draußen...
Nach oben   Versenden Drucken
#984833 - 27.10.13 10:15 Re: Mein Intec M01 [Re: Ritzelschleifer]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Danke für das Kompliment! Da es MEIN Rad werden sollte, war mir die Optik nicht ganz unwichtig und wenn man schon die Wahl hat, wollte ich auch Parts nehmen, die optisch zusammen passen.
Den genauen RAL-Ton kenne ich nicht, es handelt sich aber um das "normale" himmelblau.
http://www.bikebude24.de/images/product_images/popup_images/INTEC-M1-Stahl-Reiseradrahmen-26-2.jpg

Ach ja, in Natura sieht das Rad noch viel viel schöner aus! träller

... und was die "lange Freude" angeht, dafür sorgt hoffentlich die Hohlraumkonservierung und das Bordo...
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de

Geändert von Toxxi (28.10.13 17:05)
Änderungsgrund: Fremdes Bild in Link umgewandelt
Nach oben   Versenden Drucken
#984854 - 27.10.13 11:47 Re: Mein Intec M01 [Re: Standschalter]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 232
In Antwort auf: Standschalter

Danke für die Detailfotos von der Aufnahme im Dreieck, die finde ich super - keine Probleme mit Gepäckträger und Scheibenbremse - dafür mit Ständer und Scheibenbremse. Optimal wäre hier wohl ne KSA 40 - Aufnahme.


Hier noch mal eine Detailaufnahme vom Hinterbau, allerdings noch ohne den Hebie. Um jetzt an die Bremse zu kommen, muss man leider den Ständer demontieren...



Eine KSA 40-Aufnahme hatte ich mir zunächst auch gewünscht, aber a) tragen die meines Wissens nach, auch nicht mehr als 20kg und b) finde ich die Krafteinleitung mit so einem langen Hebel an der dünnen Kettenstrebe sagen wir unglücklich
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#984869 - 27.10.13 12:35 Re: Mein Intec M01 [Re: Superobi]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1329
Hey,

danke! sieht technisch und schön aus. Man könnte - wenn das Gewicht nicht so wahnsinnig wichtig ist - einen Metallbaubetrieb fragen, ob man da etwas basteln kann, was mehr Kilos trägt. So eine Art beidseitige Hebie-Klemmung, die um Sattel- und Kettenstrebe liegt und an der dann noch der Ständer befestigt wird. Könnte man bei Bedarf auch selber basteln und schön massiv gestalten. Daran dann einen Ständer anbringen, der die Gewünschte Anzahl an Kilos tragen kann. KSA 40 halte ich vom Hebel her gerade für mehr beladene Reiseräder auch nicht für das Gelbe vom Ei.

Viele Grüße
Felix
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
#985227 - 28.10.13 18:29 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: dogfish]
c-punk-t
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
So jetzt nehme ich den Titel doch gleich mal wörtlich und stelle unsere Räder vor:

Wir haben einen ganz schön alten Fuhrpark, mit dem wir sehr gut über die Runden/Berge/sonstwas kommen.

Meins ist ein vsf fahrradmanufaktur G140 Baujahr 1997:


Das Rad ist noch ganz schön original mit Shiano STX Ausstattung,
getauscht/ersetzt wurden:
Tubus Tara Lowrider
Magura HS11 gegen die orig. Cantis, muuste ja 2 Kinder im Hänger Bremsen.
Originalpedale gegen Shimano PD-M540
Vorderrad mit Shimano DH3N80 und Exal ZX19

Das Ding ist wie ein Käfer, läuft und läuft und ...

Meine Frau hat zur Konfirmation ein Fahrrad geschenkt bekommen (vor 29 Jahren), das fährt sie immer noch, ein Koga Miyata Traveller:


Auch hier noch viele Originalteile, getauscht wurden nur:
Tubus Tara Lowrider
Magura HS11
Die Laufräder stammen von meinem alten Kotter Tourenrenner (Bj 1984) mit Mavic G40 Felgen und Campa Record Naben
Mal ein Sattel hier ein Lenker da ...

Auch so'n Käfer, nicht tot zu kriegen.

Meine Kinder fahren tourentauglich aufgerüstete Rennräder, beides Kotter.




Mit all diesen Rädern sind wir schon schöne Reisen gefahren.

Im Augenblick bin ich dabei mir auf Grundlage meines 1997 stillgelegten Kotter Tourenrenners einen leichten Randonneur aufzubauen. Viel zu sehen gibt's vom dem noch nicht, außer meiner selbstgebauten Rahmenspreizvorrichtung:



Der Rahmen hatte noch 126 mm Hinterbauweite, habe ihn nun auf 130 mm geweitet. (Und welchen Beruf hab' ich?)

Der Rest wird mein Winterprojekt.

Das wars für heute.

Schöne Grüße Claus
Liebe Grüße vom Claus
Nach oben   Versenden Drucken
#985236 - 28.10.13 18:50 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: c-punk-t]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5665
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo C-Punk

In Antwort auf: c-punk-t
außer meiner selbstgebauten Rahmenspreizvorrichtung:

Der Rahmen hatte noch 126 mm Hinterbauweite, habe ihn nun auf 130 mm geweitet. (Und welchen Beruf hab' ich?)


Nichtschreiner kriegen 4mm Aufweiten auch einfacher hin lach
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#985242 - 28.10.13 19:22 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: panta-rhei]
c-punk-t
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
In Antwort auf: panta-rhei


Nichtschreiner kriegen 4mm Aufweiten auch einfacher hin lach


Nu ja, erstens isses für Schreiner kein großer Auwand (~1h) und zweitens bin ich wohl ein Schisser.
peinlich

Grüße Claus
Liebe Grüße vom Claus
Nach oben   Versenden Drucken
#985245 - 28.10.13 19:36 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: c-punk-t]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Frage: " Wie kommt das Sattelrohr ins Brett?" teuflisch
Schöne Räder!
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#985246 - 28.10.13 19:42 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Juergen]
c-punk-t
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
In Antwort auf: Juergen
Frage: " Wie kommt das Sattelrohr ins Brett?" teuflisch
Schöne Räder!

Naja, Sattelrohr passend durchsägen?
Ich klebs dann nachher mit Weißleim wieder rein.
grins
Grüße Claus
Liebe Grüße vom Claus
Nach oben   Versenden Drucken
#985247 - 28.10.13 19:46 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Juergen]
c-punk-t
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
In Antwort auf: Juergen
Schöne Räder!

Danke, vor allem die Kotters und das Koga sind halt was klaschisses.

Grüße Claus
Liebe Grüße vom Claus
Nach oben   Versenden Drucken
#985267 - 28.10.13 21:18 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: c-punk-t]
Machinist
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2165
Mir gefallen die Räder auch ganz gut, im Vergleich dazu sind ein Grossteil der heutigen Räder schwartig und seelenlos zwinker. Und ich finde es toll, das es Leute gibt, die älteres Material noch wirklich benutzen.

Die Methode zum Spreizen den Hinterbaus ist schon speziell. Wesentlich einfach geht es, wenn man den Rahmen am Tretlagergehäuse (stirnseitig) im Schraubstock einspannt und vorsichtig beide Seiten um dasselbe Mass aufbiegt (Kontrolle mittels einer an Sitz- und Steuerrohr gelegten Stange).
Der Mensch ist umso reicher je mehr Dinge er liegen lassen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #985275 - 28.10.13 21:51 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: Machinist]
c-punk-t
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
Speziell? Für'n Schreiner einfach.
Ich seh' den Vorteil in meiner Methode. dass ich sehr kontrolliert spreizen kann und jederzeit die Kontrolle über die Parallelität der Seiten habe. Außerden werden die Ausfallenden gleichzeitig parallel zueinader gehalten.
Wie schon gesagt, für mich ein überschaubarer Aufwand mit gutem Ergebnis.
Liebe Grüße vom Claus
Nach oben   Versenden Drucken
#985302 - 28.10.13 23:50 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: c-punk-t]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16192
Hübsche Rädersammlung. Sind die Schaltungen noch original? Ich überleg ja auch ein altes STX weiterzuverwenden und frage mich, was das maximal schalten kann. Und welchen welche Hornbar-Lenker verwendest du?

Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, könnte ich glatt überlegen den Spreizer auch mal einsetzen zu wollen. Möchte auch noch so einen Rahmen mit 126er-Klemmweite aufbauen und überlege noch ob ich den aufweiten will oder doch Rennermaterial nehme.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#985346 - 29.10.13 10:01 Re: Unsere Räder - Teil 4 [Re: c-punk-t]
ethnowolfi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 634
Servus Claus,
so von Glasersohn zu aktivem Schreiner: Mich würde ja wirklich interessieren, wie du das Sattelrohr in diese Vorrichtung hineinbekommen hast. Oder steh ich auf dem Schlauch und das Ganze ist ganz einfach?
Und deine Räder find ich natürlich auch super schön. VSF, Koga und Kotter stehen bzw. standen bei mir auch schon im Stall. (Beim Kotter ist leider der Rahmen am Unterrohr - oben vor der Steuersatzmuffe - gebrochen, weil man bei Kotter gemeint hat, das Loch für das Rücklichtkabel nicht in die Muffe sondern einfach so ins Rohr bohren zu müssen.)
LG, Wolfi

Geändert von ethnowolfi (29.10.13 10:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 60 von 108  < 1 2 ... 58 59 60 61 62 ... 107 108 >


www.bikefreaks.de