Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
38 Mitglieder (busjoe58, cterres, tadzio, eeausli, joogle, Tretlagerfeuer, uri63, 11 unsichtbar), 154 Gäste und 166 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25159 Mitglieder
83536 Themen
1264049 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4173 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#754376 - 04.09.11 20:52 Kuhfladenslalom in Brandenburg
Dietmar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6063
Dauer:6 Tage
Zeitraum:8.8.2011 bis 13.8.2011
Entfernung:180 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland

Habe das hier mal für unseren kleinen Mitradler aufgeschrieben:

Nach dem Kita-Abschlussfest habe ich noch ein wenig Zeit, bis die Schule beginnt. Was fange ich damit nur an? Oma und Opa schlagen mir eine kleine Radreise vor. Haben die ja schon öfter gemacht. Toll, das wollte ich doch schon immer mal machen! Zu meinem 6. Geburtstag im Mai habe ich mein neues 20er Puky mit Dreigang-Schaltung bekommen. Das wird noch ordentlich geputzt. Papa leiht mir seine kleinen Packtaschen. Mama packt alles ein, natürlich viel zu viel. Na gut, muss Opa eben schleppen. Mein Dino muss natürlich auch mit, der kommt ganz oben ins Gepäck rein.

Montag früh geht es endlich los. Wir fahren mit der S-Bahn zum Ostbahnhof und steigen dort in den Regionalexpress um. Im Fahrradabteil ist viel Platz für uns allein. Oma packt die Stullen aus und wir machen Frühstück. Nach einer Stunde sind wir aber schon in Frankfurt/Oder.

Am Hauptbahnhof muss ein Startfoto her:



Wir fahren durch die Stadt, meist auf Fußwegen, am Oderturm vorbei bis zum Stadtrand. Nun geht es ein wenig bergauf und ich muss zum ersten Mal schieben. Oben an der Bundesstraße fahren wir auf einem extra Radweg.



Aber wo ist denn hier die Oder? Ah, hier ist ein kleiner Rastplatz mit Blick in die Oderauen bis rüber nach Polen.



Nun geht es endlich wieder bergab. In Lebus müssen wir eine Weile suchen, bis wir etwas zum Essen finden. Glücklicherweise hat das Anglerheim geöffnet.



Nach dem Essen im Biergarten ruhen wir uns auf der Wiese am Ufer aus. Dann geht’s weiter auf dem Oderdeich. Mit dem Wetter haben wir ja richtig Glück.



Naja, nicht ganz. Auf einmal werden die Wolken immer dunkler …



… und es dauert nicht lange, bis der Regen beginnt. Aber Mama sagt immer: „Wir sind ja nicht aus Zucker“. So kann ich wenigsten mal meine Regensachen ausprobieren.



Na, so doll war der Regen auch nicht. Nicht mal eine halbe Stunde, schon müssen wir uns wieder umziehen. Das machen wir in einem Unterstand bei Reitwein. Dort steht auch eine Infotafel an einer „Diplomatentreppe“, die zur Deichkrone führt.



Nun fahren wir bei Sonnenschein weiter auf dem Deich und singen „… ich hab‘ den Tag auf meiner Seite, ich hab Rückenwind …“ Die paar Regenwolken ziehen an uns vorbei, über die Oder nach Polen. - Das Hochwasser hat hier die Auen überschwemmt. Wie kommen bloß die Kühe auf die Weide?



Jetzt machen wir aber eine Pause, denn ich muss mich mal austoben. Mal sehen, wer weiter werfen kann.



Nun wieder rauf auf den Deich, ob ich meine Oma abhängen kann? (naja, die lässt mich sowieso immer gewinnen)



Manchmal ist es oben auf dem Deich zu windig oder es gibt gar keinen Weg, dann fahren wir runter auf die Straße gleich daneben. Autos fahren hier nur ganz selten.



Nun wird der Weg doch recht lang.



In Küstrin kennt Opa eine Abkürzung. Unter der Auto- und der Eisenbahnbrücke durch müssen wir schieben, denn es ist ganz schön matschig.



Nun ist unsere erste Etappe gleich zu Ende. In Kuhbrücke erreichen wir den Fischereihof Schneider. Hier gibt es ein paar schöne Zimmer mit Doppelstockbetten. Ich schlafe natürlich oben.



Außerdem liegt überall auf dem Hof Spielzeug herum. Der große schwarze Hund ist ganz lieb. Abends besuchen wir noch die Störche, die ihre Jungen füttern und sich auch bei dem großen Abendgewitter nicht aus der Ruhe bringen lassen.



Zum Abendbrot essen Oma und Opa geräucherte Forelle vom Fischerhof, mir reicht eine Bockwurst. Heute haben wir 42 km geschafft. Soviel war eigentlich nicht geplant, aber in Frankfurt sind wir erst einem „Tipp“ gefolgt, der leider falsch war.

Am Dienstag gibt’s warmen Kakao und frische Brötchen zum Frühstück. Danach fahren wir bei Sonnenschein weiter, obwohl der Wetterbericht im Fernseher viele dunkle Regenwolken zeigt. In Bleyen fahren wir durch den Ort,



bevor es wieder auf den Oderdeich geht. Immer wieder gibt es Interessantes zu sehen, z.B. Rehe, Hasen, Reiher, Störche, Schafe, Pferde, einen Bussard oder ganz viele weiße Schmetterlinge.



Manchmal sehen wir auch Traktoren und Mähdrescher bei der Ernte. In den Oderauen gibt es sehr viele Kuhherden.



Hier sind es Kraniche, manchmal treffen sich auch Reiher und Störche.



In Kienitz erreichen wir mit ein paar Regentropfen das Gasthaus am Hafen. Der Grießbrei mit Apfelmus schmeckt prima, reicht aber nicht für meinen Hunger, also gibt’s noch Kartoffelpuffer hinterher.




Der Regen ist pünktlich zur Weiterfahrt beendet, dann zeig‘ ich mal, dass ich schon ganz gut fotografieren kann.



Bis Groß Neuendorf ist es nicht weit. Macht nichts, für Eis und Kuchen ist jede Gelegenheit gut. Außerdem hat Opa gesagt, dass ich die Pausen bestimmen kann. Manchmal machen wir eine Trinkpause, manchmal Gummibärchenpause und manchmal muss ich ein bisschen herumtoben. - Vom Turmcafé in einem alten Speichergebäude am Hafen kann man ganz weit über die Oder schauen und die lange Schaukel unter der Bandbrücke ist einfach genial.



So, nun müssen wir mal ein bisschen Tempo machen.



Das macht natürlich richtig Durst, also Pause!



Hier gibt’s eine gute Gelegenheit, mal wieder ein paar Stöcke ins Wasser zu werfen.



Heute habe ich eine neue Sportart erfunden: Pferdeäpfelslalom. Manchmal machen wir auch Kuhkackeslalom.



„Halt mal Opa, siehst Du den Storch da, der fliegt ja gar nicht weg, wenn wir näher kommen. Gib mal schnell Deinen Fotoapparat.“



Was soll denn das Gemecker hier? Ah, Schafe und Ziegen.



Abends wird es wieder etwas trübe, als wir die Straße zur Fähre nach Gozdowice in Polen erreichen. Auf einem Schild steht aber, dass der Betrieb wegen Hochwasser eingestellt ist. Da müssen wir morgen also auf der deutschen Seite weiterfahren. Also jetzt noch ein bisschen ins Hinterland bis Güstebieser Loose.



Wir erreichen nach 36 km unsere Unterkunft im Speisewirtschaft- und Beherbergungsbetrieb Rusche. Das war mal eine Kaserne der Grenztruppen der DDR. Frau Rusche beliefert jetzt Schulen und Altenheime mit Essen und betreibt eine kleine Pension. Oma und Opa sagen, dass sie vieles an alte Zeiten erinnert. Die Zimmer sind aber ganz modern eingerichtet.



Am nächsten Morgen, also am Mittwoch, fahren wir erst einmal durch das kleine Dorf, begrüßen die schönen Pferde auf einer Koppel



und besichtigen einen Kuhstall. Ja gibt’s denn wieder Rinderoffenställe? (Hat mir Opa von erzählt.)



Unterwegs fahren wir an einem sumpfigen Teich mit schönen Schwänen vorbei. Die Eltern sind sehr um die Jungen besorgt, so dass wir nicht lange stören und weiterfahren.



Wir kommen an einem Bauernhof mit vielen Gänsen vorbei …



… und erreichen den kleinen Ort Zollbrücke.



Eine Brücke gibt es hier zwar nicht, aber eine Deichscharte. Das ist eine Durchfahrt zu den Wiesen in der Oderaue. Bei Hochwasser wird die einfach zugemacht. Das muss ich meinem Dino mal zeigen. An dem Lineal sind die Hochwasserpegel der letzten 100 Jahre markiert.



Nur ein paar Kilometer weiter sehen wir endlich mal eine Brücke. Die Rüdnitzer Brücke ist aber gesperrt. Eisenbahnen sind hier schon lange nicht mehr drüber gefahren.



Geändert von Dietmar (13.09.11 19:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#754380 - 04.09.11 21:08 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Dietmar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6063
Nun wird der Wind immer stärker, dummerweise genau von vorn. Opa hat eine Idee. Er besorgt bei einem Fischer ein Stück Seil und schleppt mich ab.



Der Abschleppdienst funktioniert ganz gut bis Hohenwutzen. Da gibt es auch eine richtige Brücke, so dass wir endlich mal nach Polen rüberfahren können



Auf dem Markt gleich hinter der Grenze essen wir Schaschlik, Hotdog und Kartoffelpuffer. Danach bekomme ich noch eine riesige Zuckerwatte. Nach dem Essen fahren wir wieder zurück nach Deutschland. Nun verabschieden wir uns von der Oder …



… und fahren ab Hohensaaten auf dem Treidelweg an der Alten Oder entlang. Wir beobachten einen Mähdrescher. Ich weiß ja schon, was der macht und hab’s meinem Opa erklärt.



Am liebsten würde ich da mithelfen:



Weiter geht es bis Oderberg. Opa kann sich endlich eine neue Speicherkarte für den Fotoapparat kaufen. Ich habe nämlich gaaanz viele Fotos gemacht. Meine Eltern und mein kleiner Bruder wollen doch wissen, was ich alles erlebt habe.

Hinter Oderberg geht es ziemlich steil hinauf auf den Teufelsberg, dann ganz schnell wieder hinab zum Oder-Havel-Kanal. Dort finden wir nach 37 km die Pension Engel&Teufel. Im Garten muss ich erstmal alles festhalten, was mir gefällt, auch diese Eule – leider aus Stein.



Für den nächsten Tag hat der Wetterbericht Dauerregen angesagt, den ganzen Tag in ganz Brandenburg. Schon beim Aufstehen gießt es ohne Pause. Wir starten am Donnertag also gleich mit Regensachen. Zuerst fahren wir wieder hinauf zur Landstraße,



dann bis nach Liepe und dort über den Oder-Havel-Kanal. An der Alten Oder entlang



fahren wir auf einem Weg, der gerade ausgebessert wird und wegen des Regens ganz schön matschig ist. Hier überqueren wir die Alte Oder



und gleich danach die Schleuse zum Finowkanal. Ganz schön steil die Treppe, aber ich habe ja meine Helfer.



Das Schiffshebewerk sieht im Regen ganz schön trübe aus. Wir schauen uns eine Trogfahrt an. Der Trog ist aber leider leer. Abends habe ich das mal aufgemalt. Also, wenn Ihr mal wissen wollt, wie so ein Schiffshebewerk funktioniert …



Danach fahren wir durch Niederfinow, als der Regen plötzlich aufhört (kein Verlass auf den Wetterbericht). Opa hat hinterher erzählt, dass er einen Plan B hatte. Wenn der Regen schlimmer geworden wäre, hätten wir die Ostdeutsche Eisenbahn nehmen und bis zum Etappenort fahren können. Nun fahren wir aber weiter auf der Tour Brandenburg, meist durch den Wald. Die Wege sind etwas aufgeweicht, aber wir kommen gut voran.



In Sandkrug wollen wir eigentlich zu Mittag essen. Der Gasthof an der Straße ist natürlich zu. Also weiter bis Chorin. Das Kloster liegt etwas abseits der Strecke, also zum historischen Bahnhof. Da gibt’s nur sonntags was zum Essen. Naja, Brandenburg eben. Aber wir haben ja noch ein Brötchen vom Frühstück dabei und ein großes Waffelpaket vom Polenmarkt, so dass wir nicht verhungern müssen. Nachdem wir Althüttendorf erreichen,



finden wir auch hier nichts zu essen und fahren weiter



bis zum Wald- und Seehotel am Grimnitzsee, das wir nach 35 km erreichen. Endlich mal ein richtiges Hotel!



Ich habe natürlich das beste Bett, ganz dicht am Fernseher, also gleichmal sehen, was Kika so bringt. Oma und Opa meckern natürlich: Geh‘ erstmal duschen. Warum das denn?

Abendessen gibt es in der Waldgaststätte gleich nebenan. Milchreis ist ok, aber reicht heute nicht. Was gibt’s eigentlich als Dessert? Warme Kirschen mit Schlagsahne …

Auf dem Weg zum Hotel muss ich noch die Ziegen füttern. Dafür machen sie ein paar Kunststücke.



Am Freitagmorgen frühstücken wir im Wintergarten, ringsum Glaswände, sodass man die ganze Wiese bis hinunter zum See überblicken kann. Für mich gibt’s wieder Kakao und viele andere tolle Sachen. Auf der Wiese frühstücken die Rehe. Da muss ich gleich mal raus … ihr müsst doch nicht gleich weglaufen!

In Joachimsthal geht es mal wieder bergauf. Nun fahren wir auf dem Radweg Berlin – Usedom, aber rückwärts.



Auf der Schwarzen Bahn geht es hinunter zum Werbellinsee. Opa erzählt was von BU24, Dauerregen und geplatzten Reifen, immer diese Storys.



Heute regnet es ja nicht, so dass wir mal ins Wasser hopsen können, naja Opa und ich. Oma passt auf die Räder auf.



Danach fahren wir zum Campingplatz Am Spring und essen in der Strandgaststätte. Wie macht das Opa bloß immer, dass es genau zur Mittagspause regnet. Wir fahren weiter und schon ist es trocken. Das Drängelgitter ist doch kein Hindernis für mich.



Jetzt zeig‘ ich mal, wer hier schneller ist.



Das machste mir aber nicht nach!



In Eichhorst stehen wir an der Schleuse zum Werbellinkanal: Also Oma, jetzt wird das Wasser reingelassen, dann kommen die Boote hoch, dann wird das Tor aufgemacht und schon geht’s weiter – ist doch ganz einfach oder soll ich Dir das nochmal erklären?



Nun fahren wir nach 26 km zum letzten Etappenort, Gut Sarnow. Das ist so eine Art Reiterhof mit Hotel, mit schönen großen Zimmern und einem Bad mit Wanne.



Am Samstagmorgen haben wir nur noch 5 km bis zum Ziel. Ich freue mich schon auf Mama und Papa und meinen Bruder.



Das hat mir echt gut gefallen. 180 km durch Brandenburg. Auf wunderbaren Radwegen, meist ganz leicht zu fahren, naja, ein paarmal musste ich auch schieben. Viele nette Menschen gibt es hier, alle waren ganz lieb zu mir, sogar die Autofahrer. Und was ich für Tiere gesehen habe! Ein paar davon sind ja auf den Fotos zu sehen. Eigentlich waren es noch viel mehr.

Nächstes Jahr schaffe ich bestimmt noch viel mehr. Vielleicht fahren wir dann an die Ostsee. Ich werde Euch berichten.

Bis dahin grüßt Euch F.


P.S. Liebe Forumsbetreiber, danke, dass ich Opas Anmeldung benutzen durfte. Wenn ich demnächst selber schreiben kann, melde ich mich hier an. Bin ja jetzt ein echter Reiseradler, oder?

Geändert von Dietmar (04.09.11 21:16)
Änderungsgrund: Pillepalle
Nach oben   Versenden Drucken
#754381 - 04.09.11 21:15 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5051
In Antwort auf: Dietmar
Bin ja jetzt ein echter Reiseradler, oder?


logisch. Und ein prima rasender Reporter bravo


Gruß aus dem Südwesten

Nat

Geändert von natash (04.09.11 21:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#754399 - 04.09.11 21:47 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4563
Echt drollig schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#754403 - 04.09.11 21:48 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Tauchervater
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 550
....und da kommen wieder die die Erinnerungen an die Tour Brandenbur von 2010 hoch. Hat viel Spaß gemcht.
Nach oben   Versenden Drucken
#754414 - 04.09.11 22:10 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Antek
Nicht registriert
Lieber F.

Absolute Spitze Dein Reisebericht und richtig spannend. bravo
Mit Speck fängt man Mäuse und mit deiner Erzählung neue Reiseradler.

Die ganze Tour kenne ich aus dem "eff-eff", und die Betten in Zollbrücke und in der Pension "Engel&Teufel"
sogar vom drinliegen.

Viele Grüße

PS: und sag' mal Opa, er soll nicht soviel rauchen! Oder warum seid Ihr in Hohenwutzen über die Brücke nach Polen rein? lach

Geändert von Antek (04.09.11 22:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#754421 - 04.09.11 22:18 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 974
Coool! bravo

Zitat:
Kuhkackeslalom
lach
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#754427 - 04.09.11 22:28 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: ]
Dietmar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6063
Nee, nix rauchen. Aus dem Alter bin ich raus. schmunzel Wir haben in Osinow Dolny (Niederwutzen) schon öfter mal auf unseren Forumstouren Station gemacht. Da gibt's schöne Kioske mit Sitzplätzen im Freien und preiswertes Essen vom Grill. Das Hopfen-Doping ist auch ok.

Außerdem hatten wir ja ursprünglich vor, mit der Fähre von Gozdowice die Seite zu wechseln und ein bisschen Polen "mitzunehmen". Nun war Osinow die letzte Gelegenheit.

Gruß Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#754435 - 04.09.11 22:46 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Antek
Nicht registriert
Gut, ich glaub's Dir!

Und mich selbst habe ich dabei gleich geoutet. lach

(Stange Freiheit und Abenteuer für 28.-€)

Geändert von Antek (04.09.11 22:50)
Änderungsgrund: statt geouted
Nach oben   Versenden Drucken
#754438 - 04.09.11 22:54 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12423
Hallo Dietmar,

klasse Bericht, tolle Fotos!

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#754462 - 05.09.11 07:48 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Weg=Ziel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 550
Herrlich! bravo lach bravo
Nach oben   Versenden Drucken
#754466 - 05.09.11 08:36 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1640
Einfach grandios. Hab selten so grinsend einen Radreisebericht gelesen. bravo
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
#754513 - 05.09.11 13:04 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14939
Hehe... grins

In Antwort auf: Dietmar
Wir haben in Osinow Dolny (Niederwutzen) schon öfter mal auf unseren Forumstouren Station gemacht. Da gibt's schöne Kioske mit Sitzplätzen im Freien und preiswertes Essen vom Grill. Das Hopfen-Doping ist auch ok.


Im Radreise-Wiki steht übrigens noch Osynów Dolny statt Osinów Dolny. Der Unterschied in der Aussprache ist groß (aber Du kannst ja halbwegs polnisch und weißt das vermutlich selbst...).

Wo genau in Niederwutzen kann man denn gut essen? Direkt hinter der Grenze, oder im Ort drin?

Gruß

Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#754514 - 05.09.11 13:09 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
SuseAnne
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2792
Hallo F.,

zur Zeit kann ich ja gar nicht verreisen und deshalb warte ich immer gespannt auf Berichte von anderen Reiseradlern, um ein wenig in der Vorstellung mit ihnen mitfahren zu können. Und da war Dein lustiger Bericht super, genau das Richtige!

Danke sagt Suse
die Dir noch viele tolle Radreisen wünscht. Aber bei so nem Opa wird das auch nicht schwer.
Bitte die bestellten Buffs rasch bezahlen. Treffpunkte für die über mich laufenden Raum Stuttgart-Sammelbesteller werden demnächst bekanntgegeben!
Nach oben   Versenden Drucken
#754517 - 05.09.11 13:18 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6180
Hallo F.
es ist nicht so wichtig, dass Du selber schreiben kannst. zwinker Es ist wichtig, dass Du dafür einen gut organisierten Sekretär hast. lach
herrlicher Bericht, einfach klasse

Gruss
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#754540 - 05.09.11 14:29 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
uwi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 113
Die schönste Art und Weise Kindern das Radfahren und die Natur näher zubringen.
Super gemacht und tolle Bilder schmunzel
Ick bin Berliner ick darf ditt
Nach oben   Versenden Drucken
#754553 - 05.09.11 16:15 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12782
In Antwort auf: Dietmar
Opa hat eine Idee. Er besorgt bei einem Fischer ein Stück Seil und schleppt mich ab.

Der Abschleppdienst funktioniert ganz gut bis Hohenwutzen.

Hallo Kollege F.!
Gratulation zu deiner Leistung. Das mit dem Abschleppen geht natürlich nicht. Verstoß gegen Ehrencodex § 3 Radreiseordnung. Lernst du später noch beim Jurastudium - aber hier mal vorweg. Opa wird sonst schneller alt und du musst dann bald Rollstuhl schieben. Wollen wir ja nicht. zwinker

Mal ehrlich F.: Warst du immer so gelassen? - oder hast du nicht öfters dir gesagt "Kuhkacke hin oder her. Die Ollen, die spinnen, mich hier durch Regen und Schlamm zu jagen. Sind einfach zu geizig, mal in den Süden zu fahren, wo so richtig Sonne scheint und man wirklich Spaß am Radfahren hat."

P.S.: Sag deinem Opa, er macht sich gut als Ghostwriter. schmunzel
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#754598 - 05.09.11 19:30 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Pedalpetter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1245
Hallo F.,

da hast Du ja eine tolle Oma und einen tollen Opa. bravo
Solche Großeltern hätte ich auch gerne gehabt. zwinker
Und so an den Opa. Haste ja ganz ordentlich aufgeschrieben, was Dir Dein Enkel so diktiert hat. bier
Nee ehrlich klasse gemacht.
Ich freue mich heute schon auf unsere nächste gemeinsame Tour.
Bis bald
Gruss
Volker
Gruß
Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#754627 - 05.09.11 21:47 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: veloträumer]
Dietmar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6063
In Antwort auf: veloträumer
... Mal ehrlich F.: Warst du immer so gelassen? - oder hast du nicht öfters dir gesagt "Kuhkacke hin oder her. Die Ollen, die spinnen, ...

Wir haben ihn natürlich jeden Morgen gefragt, ob er noch Lust hat. - In den Süden fahren ja alle, aber Brandenburg ist doch viel schöner und aufregender. schmunzel Im Bericht steht ja nur eine kleine Auswahl der Erlebnisse oder der Tiere, die wir gesehen haben. Es gab auch viele freundliche Begegnungen mit Brandenburgern, Polen und Schweizern.

Wenn's mal einen kleinen Hänger gab, wurde eben gesungen (Drei Chinesen mit dem Kontrabass oder Peter Fox: Am Ende der Straße steht ein Haus am See ...) oder gerätselt (ich sehe was was Du nicht siehst) oder gedichtet (Ihr Pooolen, könnt Euch den Regen hooolen - weil die Wolken immer schön über die Oder gezogen sind).

Danke Dir und den anderen für die Komplimente!


An Thoralf: Namen wird korrigiert. - Der Markt ist gleich hinter der Grenze in einer früheren Papierfabrik. Die Kioske mit Grill und Biergarten stehen weiter hinten. Den Ramschmarkt muss man einfach umrunden, es sei denn Du möchtest Deinen Zigaretten- und Wodkavorrat aufstocken. schmunzel

Gruß Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#754761 - 06.09.11 14:24 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1894
Mannomann, da kommen Erinnerungen an die Radtour mit meiner Tochter in Dänemark hoch.

Ja, und bis unsere Enkelin C. dann selber aufs Fahrrad steigt, vergehen noch ein paar Jährchen.

Bin ja gespannt, ob die sich dann auch von der Omi und ihrer Radelleidenschaft anstecken lässt.

Grüße, Karin
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#754824 - 06.09.11 20:22 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Fluri
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 197
Lieber F.

bist jetzt als Reiseradler aufgenommen, Gratulation. Wer fährt schon in deinen Alter in einer Woche 180 km mit Rad, ganz toll und weiter so.

P.S. Der Nachwuchsförderpreis geht an Opa und Oma

Viel Spaß und Erfolg in der Schule.

Gruß Doris
Nach oben   Versenden Drucken
#754897 - 07.09.11 08:12 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1898
Schöne Reise und schöner Bericht. schmunzel
Ich habe Euch drei dann gleich noch unter Reiseziele mit Kindern verlinkt.

Und dann wird es Zeit, dass Opa Dietmar einen Artikel über Radreisen mit Enkelkind eröffnet. grins

Grüße an den kleinen und die großen Reiseradler (42 km an einem Tag - Respekt!)
Tine schmunzel
Tracks oder Wegbeschreibungen vom Radreise-Wiki genutzt?
Bitte beteiligen: Wegbeschreibungen ergänzen oder korrigieren, Track verbessern oder verifizieren. Siehe auch: Radreise-Wiki-Handbuch.
Nach oben   Versenden Drucken
#754901 - 07.09.11 08:40 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1345
Hallo Dietmar,
der Bericht hat mir sehr viel Freude gemacht. Nicht nur wegen den tollen Fotos + Text, sondern vor allem, weil ich es klasse finde, dass Ihr Euer Enkelkind auf so ´ne Tour mitgenommen habt!

Alles Gute,
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#754907 - 07.09.11 08:59 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
gatzek
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 118
Super,
schön gemacht und auch als Kinderbuch gut vorstellbar. Reiher und Störche sehen mir mehr nach Kraniche aus, muß aber noch mal nachgucken in meinem "Von Anton bis Zylinder".
Viel Spaß weiterhin, Gatzek
Nach oben   Versenden Drucken
#755178 - 08.09.11 09:24 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: gatzek]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 974
Ja, die Reiher und Störche sind eher Kraniche, Stare(?) und ein einzelner Graureiher(?) im Hintergrund... zwinker
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#755223 - 08.09.11 11:44 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
joey_66
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 186
Unterwegs in Deutschland

Ganz toller Bericht und schöne Fotos.
Ich freue mich immer wenn ich auf meinen Reisen Eltern bzw. Elternteile treffe,
(wie hier Oma und Opa)
die ihre Kinder für´s Radfahren begeistern. schmunzel
LG Jochen
Du kannst deinem Leben nicht mehr Tage hinzufügen, also füge Deinen Tagen mehr Leben hinzu.

Geändert von joey_66 (08.09.11 11:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#755486 - 09.09.11 11:21 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Diamant_Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Wunderbarer Reisebericht! Sollte man glatt als Broschüre drucken und in den Tourist-Info-Läden in FFO, LOS und MOL auslegen.

Das ist die beste Werbung für "meine Heimat" und fürs Radfahren!

Besonders ist die Leistung des Jung-Reiseradlers hervorzuheben. Weiter so und beste Grüße


Göran
Nach oben   Versenden Drucken
#755958 - 11.09.11 18:51 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2555
Hallo F. und hallo Dietmar,

vielen Dank für den herrlich geschriebenen und witzig zu lesenden Reisebericht. Man muss tatsächlich nicht immer in den Süden oder sonst irgendwo weit weg, um schöne Touren zu machen. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#755972 - 11.09.11 20:10 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Hansflo]
Dietmar
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6063
In Antwort auf: Hansflo
... Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. ...

Ja Hans, dann nichts wie los nach Brandenburg. schmunzel Hier hat sich tatsächlich einiges getan. Der Oder-Neiße-Radweg hat ja ordentlich vom Jahrhunderthochwasser "profitiert", perfekt ausgebaut und aus meiner Sicht absolut kindertauglich. Die Unterkunftsdichte ist schon ganz ordentlich und die Natur ist einfach schön. Durch die Nationalparks, Natur- und Landschaftsschutzgebiete ist der menschliche Einfluss in den Flussauen und auch im Hinterland, z.B. im Oderbruch stark zurückgedrängt worden, so dass sich eine reichliche Tierwelt entfalten konnte. Wer ein Auge dafür hat, wird auf seine Kosten kommen.

Die Tour Brandenburg halte ich auch zu sehr großen Teilen für kindertauglich. Wir hatten auf unserer Reise nur ein 1 km langes Teilstück auf einer Bundesstraße. Na und Berlin - Usedom ist ohnehin bekannt.

Wer sich dafür interessiert, sieht auch noch einige Spuren der DDR-Geschichte und etliche technische Denkmale.

In Antwort auf: KUHmax
... Ja, und bis unsere Enkelin C. dann selber aufs Fahrrad steigt, vergehen noch ein paar Jährchen. Bin ja gespannt, ob die sich dann auch von der Omi und ihrer Radelleidenschaft anstecken lässt. ...

Kleiner Tipp, da hilft aktives Sponsoring. schmunzel

In Antwort auf: gatzek
... Reiher und Störche sehen mir mehr nach Kraniche aus, muß aber noch mal nachgucken in meinem "Von Anton bis Zylinder". ...

Ich gebe zu, dass ich da kaum eine Ahnung habe. Ich werde das mal auf Kraniche ändern. schmunzel

Euch und allen anderen nochmals besten Dank!

Gruß Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#755996 - 11.09.11 22:09 Re: Kuhfladenslalom in Brandenburg [Re: Dietmar]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16397
Hallo Opa,

jetzt hab ich rausbekommen, wie trickreich du das gemacht hast. Du hast einfach meinen Bericht ins Forum gestellt und zwar so, daß es aussieht, als käme er von mir, aber jeder von euch Grufties mit Restvernunft sofort denkt, daß das natürlich du geschrieben hast. Also ich finde, das hättest du mit mir besprechen können. Aber andererseits war es eine klasse Reise, auf der ihr Alten mich nicht nur erstaunlich wenig behindert habt, sondern durch meine euch zuliebe geheuchelte abendliche Erschöpfung niemals an eure eigenen Grenzen gekommen seid. Bloß euer Theater, wenn es drum ging, Hauptsache auch keine 100 m auf einer popligen Bundesstraße zu fahren, fand ich manchmal naja. Aber lieb seid ihr und ich danke euch für die schöne Zeit!

Euer F.
------------------------------------------
Gruß Andreas
Rom Januar 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de