Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (luckyloser, iassu, LahmeGazelle, 13 unsichtbar), 47 Gäste und 290 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26932 Mitglieder
90594 Themen
1391796 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3317 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1400212 - 18.09.19 08:14 Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Hallo!

7200km habe ich mit meinem leicht antiken Liegeradl zurück gelegt, und die Kette hat sich bisher kaum gelängt:

[url=[url=https://abload.de/image.php?img=kette9ykad.jpg][/url]]Kette[/url]

Die Schaltung schaltet aber seit einiger Zeit v.a. in den schnelleren Gängen nicht mehr so gut. Manchmal springt die Kette erst später auf den gewünschten Gang weiter. Das Schaltauge (5mm massiver Stahl) ist sicher nicht verbogen. Ich vermute, die Kette ist zwar noch nicht weit gelängt, aber durch die lange Benützung seitlich ausgeleiert und damit weicher geworden.

Das Problem könnte ich natürlich durch Ersetzen von Kette und Kassette gleich ändern, mir widerstrebt es aber, Teile weg zu werfen, die ihre Grenze wahrscheinlich noch nicht erreicht haben.

Daher eine Frage an die Liegeradler: Spricht etwas dagegen, so weiter zu fahren, etwa, um die Kettenblätter nicht zu ruinieren? Kann es auch sein, dass bei diesen Kilometern die Kassette vor der Kette ihr Ende erreicht hat und ich die Kassette tauschen sollte?

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1400215 - 18.09.19 08:23 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7848
In Antwort auf: irg
Kann es auch sein, dass bei diesen Kilometern die Kassette vor der Kette ihr Ende erreicht hat und ich die Kassette tauschen sollte?
Hallo Georg!
Wenn es auch die Antwort eines Nichtliegeradfahrers sein darf: Ja, das kann passieren, da du ja bei einem Liegerad meistens mehrere Ketten zusmammengefügt hast, kommen die einzelnen Teile der Kette auch seltener in den verschleißfördernden Umschwenkbereich (z.B. beim Laufen über die Ritzel).
Andere Frage (ist nicht böse gemeint, habe ich aber schon ein paar Mal erlebt): Du bist noch im richtigen Kettenzwischenraum mit der Lehre? Es gibt immer wieder Radfahrer, die sich über ihren geringen Kettenverschleiß freuen, dabei fällt die Kettenmesslehre nicht "in" die Kette, weil sie schon bereits wieder auf dem nächsten Bolzen aufliegt).
Wintertreffen 2020 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1400216 - 18.09.19 08:27 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7848
In Antwort auf: irg
Ich vermute, die Kette ist zwar noch nicht weit gelängt, aber durch die lange Benützung seitlich ausgeleiert und damit weicher geworden.
Weicher wird die Kette nicht, sie kann aber leichter zur Seite durch den Verschleiß ausweichen. Darin sehe ich aber keinen großen Nachteil um zu schalten.
Sollte meine Vermutung stimmen, dass du zw. Kurbel und Ritzel eine große Distanz hast (und deshalb mehrere Ketten zusammen verwenden musst), dann ist der Schräglauf der Kette eigentlich nur minimal, der "seitliche Verschleiß" also auch nur sehr gering.
Wintertreffen 2020 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1400218 - 18.09.19 08:55 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: BaB]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Dass ich die Lehre falsch auf gelegt hätte, kann ich mir kaum vorstellen. Denn nach ca. 3000km war das Bild gleich. Aber möglich ist es natürlich, niemand ist fehlerlos.

Auf die Idee einer in seitlichem Verbiegen weicheren Kette bin ich gekommen, weil ich bei den anderen Rädern bei alten Ketten oft das gleiche Schaltverhalten bemerkt habe. Dieses war nach dem Tauschen der Kette wieder normal. Aber ob das Rückschlüsse für das Liegerad zu lässt, weiß ich noch nicht, dafür habe ich es noch zu kurz. Und bevor ich herum bastle und wahrscheinlich unnötig Teile tausche, frage ich lieber erst einmal im Forum.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1400220 - 18.09.19 09:14 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3332
Wenn die Kette nach Prüfung der Meßmethode wirklich nicht gelängt ist, muss sie nicht gewechselt werden. Wenn die Kette seitlich beweglicher geworden ist, sollte das auch kein Grund sein. Das Schaltwerk zwingt die Kette auf das kleinere Ritzel innerhalb etwa einer halben Radumdrehung. Wenn die Schaltpositionen passen, kann die Kette kein Eigenleben entwickeln. Aber die Schaltwerkfeder könnte nach Freigabe des Stückchen Seilweges beim Hochschalten das Schaltwerk nur zäh und langsam nach außen bewegen (Dreck, Klemmen nach Treffer, irgendwas in den Parallelogramm-Gelenken, .....?). Wenn der gesamte Antrieb mal geprüft werden soll, Ketten, Ritzelpaket, Schaltwerk und Kurbelblätter komplett reinigen/auswaschen und entfetten und alles wieder trocken zusammenbauen. Dabei Laufrichtung der Kette(n) nicht verändern. Dann lassen sich alle Teile prüfen/messen und der Lauf von Kette und Schaltwerk schön testen. Kein Dreck, Fett und Öl dämpft dann.
Schlackert das lange Kettentrum stark und stört das Schaltwerk? Das lange Kettentrum ist auch schwerer als beim normalen Rad. Kann das Schaltwerk diese "Masse" schnell bewegen?

Geändert von AndreMQ (18.09.19 09:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1400287 - 18.09.19 15:15 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Die lange Kette hält beim Liegerad wirklich deutlich länger als bei einem Buckelhobel. Wenn die Ritzel fertig sind, dann tausche sie und fahre weiter. Wenn sich Kette und Ritzel nicht mehr vertragen, dann merkst Du das schon. Prophylaktisch die Kette mitwechseln bringt nur einen großen Haufen Schrott, der eigentlich noch gar keiner ist.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1400317 - 18.09.19 19:12 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Falk]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Danke!

Ich werde mich noch genauer mit dem Antrieb beschäftigen, wenn ich etwas Zeit dafür aufbringen kann. Ich habe ja noch ein paar Tage bis zur Tour.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1400409 - 19.09.19 23:22 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1318
Solche Probleme hatte ich am Aufrechtrad auch schon. Nach vielen Überlegungen, Putzen, Theorien über die Feder im Schaltwerk und andere Schalthebel blieb nur ein Verdächtiger. Die Zughüllen waren innen durchgewetzt, hätte ich nach dem ausgiebigen Putzen direkt wechseln sollen.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1400415 - 20.09.19 07:42 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Lord Helmchen]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Hallo!

Die Zughüllen sind bei mir unverdächtig, auch wenn natürlich immer auch das Unverdächtige eintreten kann. Sie sind hochwertig und ziemlich neu. Ich werde den Bereich Schaltung noch einmal durchgehen. Wenn ich dort nichts finde, nehme ich an, dass die Abnützung im Antrieb eine Rolle spielen wird. Eine teilweise verzögert wirkende Schaltung ist lästig, aber kein Beinbruch. Mit der kann ich auch noch länger radeln.

Was mich interessieren würde: Mein Liegeradl hat eine etwa zweieinhalb mal so lange Kette wie ein Upright, die anderen Liegeräder sind da ähnlich. Ist es nötig, die Kassette früher zu tauschen als die Kette? Ich habe da noch keine Erfahrung. Bei einem Upright tauscht man ja üblicherweise zuerst die Kette und fährt mit der alten Kassette und einer neuen Kette weiter (bis hin zu gefinkelten Feinheiten, um die Lebensdauer noch weiter zu erhöhen), vielleicht ist es beim Liegerad mit der langen Kette einfach anders herum. Aktuell dürfte das bei meinem Radl noch nicht anstehen, da die Kette nicht überspringt.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1400440 - 20.09.19 11:53 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5315
interessantes Thema, garnicht so leicht zu bewältigen.

Mal rein theoretisch - habe keine Erfahrung mit Liegerad - : wenn man sich nur auf die Längung der Kette konzentriert (anderer Verschleiß wie Rost, Abrieb etc. ist für die Lebensdauer der Kette unerheblich) müsste eine zweieinhalb mal so lange Kette auch zweieinhalb mal so lange halten, bis sie überlängt ist.

Die Längung entsteht ja nicht durch Dehnung, sondern durch Abrieb in den Gelenken. Und die brauchen bis zu jedem Umlenkpunkt zweimal so lang, bis sie wieder ihre Abreibung kriegen.

Wenn man beim Normalrad beispielsweise nach 2-3 Ketten jeweils die Ritzel wechselt, wäre beim Lieger ein gleichzeitiger Wechsel von Kette und Ritzel fällig.

Ist aber jetzt nur so ins Blaue gedacht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1400627 - 23.09.19 05:44 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2518
Bei der Liege sind aber auch die Züge zumindest bei Tiller lang- und gern mit argen Bögen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1403017 - 17.10.19 18:43 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: jan13]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Hallo!

Eine Rückmeldung, was ich bisher heraus gefunden habe: Nachdem auf der letzten Tour die Gänge, so weit ich es während des Fahrens beobachten konnte, meistens oder immer in den selben Bereichen nicht sauber wechseln wollten, habe ich vermutet, dass der Schalthebel der Übeltäter sein dürfte. Ich habe ihn mit Bremsenreiniger und Druckluft behandelt und anschließend ein geölt, das hat aber nichts geholfen.

Danach habe ich allgemein abgecheckt: Der Werfer steht normal, er wackelt auch nicht durch starke Abnützung. (Das wäre bei dem Alter des Rades und dem unbekannten Vorleben leicht möglich gewesen.)
Dann habe ich die beiden Bowdenzüge gewechselt. Beim oberen habe ich kleine, möglicherweise hinderliche Teilchen unter der Endkappe gefunden. Danach hat die Schaltung etwas weniger Mist gebaut, aber nicht viel. Dann habe ich den Schalthebel (Deore, 9-fach) getauscht. Seitdem funktioniert die Schaltung recht gut, wenn auch nicht so, wie ich sie nach dem Neuaufbau hinbekommen hatte. Der Rest könnte (muss aber nicht) auch an der Kette, die fast 8000km drauf hat, liegen. Sie ist kaum gelängt, kann aber trotzdem seitlich ausgeleierter sein wie eine neue. So etwas kann das Schaltverhalten schon beeinträchtigen. Genaueres kann ich erst nach einem längeren Ausflug sagen. Eine Testrunde ums Haus ist da zuwenig aussagekräftig.

lg und danke für eure Tipps!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1403019 - 17.10.19 18:58 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4604
Schau dir mal die Schaltröllchen an.

Meine Schaltung lief zuletzt auch nicht mehr so rund, auch nachdem ich die Schaltbremshebel gewechselt habe, neulich sogar mit dem Schaltaugenrichtwerkzeug kontrolliert.

Beim letzten Kettenwechsel habe ich gesehen das das untere Spannröllchen schon recht spitz war und mir dann die Leitrolle angesehen, die hat gewackelt wie ein Lämmerschwanz.

Sofort ein paar neue besorgt und siehe da jetzt flutscht es wieder beim rauf und runter schalten
Nach oben   Versenden Drucken
#1403039 - 18.10.19 07:31 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Sickgirl]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Danke für den Tipp! Das mache ich.

lg
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1403059 - 18.10.19 11:26 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Sickgirl]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1318
Noch mal mein oberer Beitrag in einem Satz: Auch die Schaltzughüllen sind Verschleißteile und können so ein Verhalten hervorrufen (besonders natürlich zusammen mit einem geknickten Zug).

Hast du denn die Hüllen zusammen mit dem Zug getauscht? Das empfehle ich wie gesagt, bevor die Schalthebel oder das Schaltwerk getauscht werden.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1403061 - 18.10.19 11:31 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Lord Helmchen]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4604
Wenn die Frage an mich ging, Hüllen sind bei mir Nokons, da wird wenn nur der Liner getauscht

Bremsschalthebel wurde wegen Umbau auf Hydraulik getauscht

Schaltwerk blieb, nur mit den neuen Schaltröllchen schaltet es sich erst wieder perfekt
Nach oben   Versenden Drucken
#1403078 - 18.10.19 13:31 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: Sickgirl]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1318
Hi, danke für die Antwort. Ich hatte mich verklickt, die Frage sollte an Georg gehen schmunzel
Schaltrollentausch wird beim Kilometerfressen gerne übersehen, guter Tipp.
Gruß, Manfred

Geändert von Lord Helmchen (18.10.19 13:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1403087 - 18.10.19 14:28 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: irg]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20505
Vielleicht kontrollierst du auch mal mit Lesebrille und Lupe die Klemmung des Zuges im Schaltwerk. Nur mnimal neben der vorgefertigten Rille liegend, kann das erhebliche Störungen in der Genauigkeit verursachen
Gruß Andreas

Geändert von iassu (18.10.19 14:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1403103 - 18.10.19 16:05 Re: Abnützung von Kette und Kassette beim Liegerad [Re: iassu]
irg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4005
Hallo!

Die Klemmung und die Schaltröllchen sind ok., die sind es also nicht. Normaler weise tausche ich, wenn der Verdacht auf Schwergängigkeit besteht, immer das Seil mit. In diesem Fall habe ich es nicht gemacht, der Verdacht war hier ein anderer und das Seil absolut unverdächtig. Der Schalthebel stammt aus einer Serie, die schon beim Tandem bald, wenn auch nach Ablauf der Garantie, für Ärger gesorgt hat. Am Tandem konnte ich mit Bremsenreiniger und Öl den Ärger beheben, am Liegeradl halt nicht. Dass Deore-Schaltungsteile vorzeitig für Ärger sorgen hatte ich davor noch nicht erlebt. Aber es gibt halt nichts, das es nicht gibt!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de