Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (Möpsi, smergold, willi99, motion, globetrottel, 6 unsichtbar), 71 Gäste und 315 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89927 Themen
1378622 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3379 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#584020 - 17.01.10 13:56 Dänische Nordseeküste
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo an alle,
ich plane im Sommer 2010 (leider in der Hochsaison) den Nordseeküstenradweg 4 (Dänemark von Tonder bis nach Frederikshavn)entlang zu fahren und mich dabei hauptsächlich an dem Bikeline-Radatlas zu orientieren. Dieser bietet viele nützliche Informationen, aber ich habe noch viele offene Fragen und brauche noch weitere Tipps von euch :-)

1.) stimmt es, dass die ersten 100 km dieser Strecke landschaftlich nicht so schön sein
sollen?
2.) wie ist das mit dem Geldwechseln. Gibt es an der Küste genügend Möglichkeiten oder
ist es ratsam das schon vor der Abreise zu machen?
3.) Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit den Zeltplätzen? Welche sind zu empfehlen oder
besser zu meiden? Sollten diese vorher reserviert werden?
4.) Kennt ihr günstige Pensionen oder Jugendherbergen?
5.) Kann man auch wildcampen bzw wie bekommt man am besten Kontakt zu den Leuten, bei
denen man auf den Wiesen günstig übernachten kann?
6.) Wer ist diese Strecke schon mal gefahren und hat evtl schon eine Tagesplanung die
er empfehlen kann?
7.) Welche Sehenswürdigkeiten MUSS man gesehen haben :-)
8.) Welche Tipps gibt es um die Tour möglichst günstig zu gestalten?
9.) Sind die Inseln (Romo, Mando...) zu empfehlen?

Das sind nun die Fragen die mir als erstes in den Sinn gekommen sind, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und ich freue mich auf viele nette Antworten und Tipps :-)
vielen Dank schon mal im Voraus.

Viele Grüße
Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#584037 - 17.01.10 16:07 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3433
Hallo Sabine,

ich bin 2006, auch im Hochsommer, auf dem Weg nach Norwegen von Tønder bis Hirtshals größtenteils auf der NSCR entlang der jütländischen Nordseeküste gefahren, habe mich aber, von den C-Plätzen abgesehen, nirgends länger aufgehalten. Die Fotos geben Dir vielleicht einen kleinen Eindruck von der ganz unterschiedlichen Route. Obwohl immer entlang der Küste, bekommt man nur selten das Meer zu sehen, sei es, weil ein Deich

die Sicht versperrt, oder, sei es, dass die Route durch den küstennahen wald verläuft.


Auch, wenn man auf einem Deich entlang radelt, ist man meist vom Wasser recht weit entfernt.


Die Beschaffung von dänischen Kronen sollte kein Problem sein. Ich habe mich in Tønder mit etwas Bargeld eingedeckt, etwas größere Beträge wie die Campinggebühren aber mit Karte gezahlt.
Einen Campingplatz habe ich auch ohne Vorplanung immer spontan uns schneel gefunden.
An manchen Sehenswürdigkeiten kommst Du automatisch vorbei, wie an den berühmten Skulpturen hinter Esbjerg.


Die Beschaffenheit des Nordeeküstenradweges ist sehr unterschiedlich. Von glattem Asphalt über grobem Schotter und losem Sand ist alles dabei. Im nördlichen Bereich bin ich auf einzelnen Abschnitten auf die nächstgelegene Straße ausgewichen, nicht zuletzt, um dem fiesen Nordostwind wenigstens etwas ausweichen zu können.

Zum Wildcampen kann ich nichts sagen, auch zu den Inseln nicht; ich bin nur durchgefahren, weil mein Reiseziel Norwegen war.

Geändert von rayno (17.01.10 16:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#584066 - 17.01.10 17:50 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
Tine
Nicht registriert
Hallo,

wir sind 2004 (im August, also dänische Nachsaison) einige Abschnitte gefahren.

Römö ist schön, wir sind damals von Sylt mit der Fähre gekommen, aber für eine Radüberfahrt m.E. vernachlässigbar. Der 9km lange Damm zum Festland zurück kann ganz schön lang werden, wenn der Wind "richtig" steht. Wenn dennoch Anreise via Sylt/ Römö: auf Sylt besser CP vorbuchen, dort weist man Radfahrer wegen Überfüllung ab (ist mir in Skandinavien noch nie passiert).

Wir sind dann aus verschiedenen Gründen von Ribe via Esbjerg und Varde bis Nörre Nebel mit der Bahn gefahren und von da bis Nörre Vorupör mit dem Rad. Zum Streckenverlauf kann ich Lothar nur beipflichten, ich musste dazu wegen Kinderanhänger oft auf die Straßen ausweichen, weil der Boden für uns zu weich war. Man sieht zwar kaum was von Meer, aber Ringköbing-, Nissum- und Limfjord. Uns hat es gefallen, gerade auch wegen der Campingplätze: Nymindegab (angeblich ehemals Öko-Platz, mit schönem Extra-Bereich für Zelte), Nörre Lyngvig am Ringköbing-Fjord (auch einsame Plätzchen zu finden), Thorsminde am Nissum-Fjord (Mini-Ort mit Fischräucherei, und Mini-Schwimmbad auf dem CP, hat uns einen Regentag gerettet), Thyborön (den CP fand ich hässlich, aber für eine Nacht okay, dafür gibt es im Ort sehr viel Sehenswertes). Danach hatten wir ein Ferienhaus und Shuttle-Service zur Ostküste Jütlands für die Weiterfahrt nach Schweden. schmunzel An den CPs kannst Du unsere Tagesetappen ablesen, mit Vierjährigem im Kinderanhänger, entsprechender Tagesgestaltung und ordentlich Gepäck.

Zur Verfügbarkeit von Plätzen auf CPs: in DK sollte es keine Probleme geben, als Radfahrer bekommt man eigentlich immer einen Platz.

Ich bin damals ohne Karte gefahren, hatte nur die kleinen Karten im Reiseführer "Dänemarks Nordseeküste" von Dumont dabei und das hat auch gereicht.

Gruß,
Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#584181 - 17.01.10 22:44 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
-Anja-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 209
Hallo Sabine,
hier findest Du nette, einfache, preiswerte Zeltplätze:
http://www.teltpladser.dk/tysk.htm
Gruß,
Anja
Nach oben   Versenden Drucken
#584279 - 18.01.10 11:36 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
Heinichen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 93
Hallo Sabine,
dann will ich mal (bin die Strecke 2008 gefahren):
1.) ja, bis Esbjerg verpasst mann nichts (außer Ribe, das ist ganz schön) (zu Romo s.u.)
2.) das günstigste war Geld (größere Beträge) in Dänemark am EC-Automaten zu holen
3.) empfehlenswert: Ribe (ein Haus super neue Sanitäranlagen), Vejers Strand Camping (schöne Stellplätze in den Dünen), Klitmoller (schöne Platzanlage); nicht empfehlenswert Harboor
4.) nein (ich war nur zelten)
5.) ja, siehe Link oben
6.) nimm dir nicht zu viel km vor, das Profil ist recht wellig und die Wege teilweise sehr sandig/schotterig
7.) die Landschaft ;-) Ribe
8.) siehe 5.), Einkaufen in großen Supermärkten, die leider nicht so häufig sind
9.) Romo ist sehr schön, aber auch klein, der Damm zum Festland ist lang....

Viel Spaß im schönen Dänemark!
Heinichen
Nach oben   Versenden Drucken
#584283 - 18.01.10 11:55 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Hallo Sabine,

die Tour bin ich die beiden letzten Jahre gefahren. Der Nordseeküstenradweg führt eigentlich immer nahe der Küste entlang, oft nur einige 100 Meter vom Strand weg. Er ist auch gut beschildert; folge einfach der Route 1.

In der Tat ist die Strecke bis Esbjerg nicht soo interessant, aber man kommt gut voran. Im Prinzip ist der Abschnitt nicht anders als die deutsche Nordseeküste. Kurz vor Esbjerg kommt ein schön gelegener Campingplatz "Store Darum", der durch die vielen Bäume wie ein Park aussieht.

Ab Esbjerg kommt Du durch zahlreiche "Klitplantagen", das sind Kiefernwälder, die vor 150 Jahren zur Befestigung der Küste gepflanzt wurden.

Besonders gefallen hat mir Thy, die Gegend nördlich des Limfjords - das ist inzwischen Dänemarks erster Nationalpark. Auch der ist durch das Anlegen von Wäldern zur Küstenbefestigung entstanden - früher gab es dort nur Sand.
Besonders hier gibt es eine Anzahl von so genannten primitiven Lagerplätzen, die meistens eine offene Blockhütte und eine Feuerstelle, manchmal sogar einen Wasserhahn bieten, aber nichts kosten. Sie liegen vorwiegend in Wäldern.
Siehe www.visitthy.dk
Die Route 1 führt in Thy von Hanstholm über den Bulberg, und auch dort gibt es einen primitiven Lagerplatz. Ein anderer ist kurz vor Rødhus und ein weiterer bei Tornby. Einer der ersten an der Route 1 kommt kurz hinter Esbjerg, an einem kleinen See, in dem man auch fischen kann.

Für mich waren die Sehenswürdigkeiten z.B. die zahlreichen Leuchttürme (auch wenn es komischerweise immer dann einen Schauer gab, wenn ich auf einem war), der Hafen von Hvide Sande, Klippen wie Bovbjerg (nahe Thyborön) und Bulberg (bei Hanstholm) und das Strandungsmuseum in Thorsminde. Ein besonderer Falls ist die Ruine des Leuchtturms Ruberg Knude Fyr, der im Laufe der Zeit von einer Wanderdüne malträtiert wurde. Ich kenne den Turm noch im heilen Zustand, aus den 70ern...

Wildzelten ist in Dänemark nicht erlaubt, aber nachdem die Dänen so viele Deutsche immer nur schnell durch Dänemark in die Wälder Schwedens mit "freiem Zutritt" fahren sahen, hat man sich etwas ähnliches ausgedacht. Das sind die "primitiven Lagerplätze", aber auch zahlreiche sehr billige Plätze ohne Service. Es gibt ein Handbuch dazu: "Overnatning i det fri", kostet knapp 100 Kronen.

Zu Campingplätzen: die meisten sind in Ordnung und kosten ca. 9-10 Euro pro Nacht. Gut fand ich Emmerlev (bei Højer), Store Darum (vor Esbjerg), Bovbjerg, Klitmøller, Tornby Strand und Nørre Lyngby. Emmerlev und Bovbjerg sind schöne, durch Hecken unterteilte Plätze. Bovbjerg und Nørre Lyngby liegen auf recht hohen Klippen mit Aussicht über die Nordsee.
Klimt Strand dagegen sieht sich als Platz der gehobenen Klasse, ist aber auch sehr teuer - ich habe in der Nachsaison 22 Euro für eine Nacht bezahlt.
In Løkken bin ich gleich weitergefahren: der Ort ist mir zu sehr auf Tourismus ausgerichtet, und die Campingplätze sind mit hohen Stellwänden aus Holz unterteilt. So fuhr ich weiter nach Nørre Lyngby; das war gleich viel besser: auf einer Wiese 200 Meter von der Klippe.
Zum Platz oben im Faden erwähnten Thyborøn: der Platz ist tiptop in Ordnung, aber die direkte Umgebung völlig uninteressant.

Apropos Nachsaison: Anfang September kann man noch sehr gut doch hochfahren. In den beiden letzten Jahren war das Wetter um den 1. September herum noch warm und dabei deutlich trockenener als Anfang August.

Von Løkken bis Nørlev Strand kann man problemlos auch mit dem beladenen Reiserad auf dem Strand entlang fahren, Klasse! Der Sand ist ausreichend fest und tragfähig, besonders nahe am Wasser. Das hat was, besonders zum Abend hin, wenn die Badenden zurück im Ferienhaus sind, am Strand Ruhe einkehrt, und die Sonne in die Nordsee eintaucht schmunzel (zischhhh!... dampf...)
Aber Obacht: hinter Nørlev Strand kommt die Mündung des Liver Å - die muss man zu Fuss durchqueren und das Rad tragen. Dahinter ist der Strand bis Hirtshals nur noch mit Mühe und streckenweise gar nicht mehr befahrbar- der Sand ist nicht fest genug. Habe das spät am Abend gemacht und kann von Glück sagen, dass meine Packtaschen und das Handy in der Hosentasche nicht abgesoffen sind..
Nach der Fahrt am Strand solltest Du Dein Rad dann auch mit Süßwasser abspülen, sonst rosten Schrauben, Kette und andere Teile in unglaublichem Tempo.
Camplingplätze wie Tornby Strand haben einen dafür geeigneten Waschplatz.

Geld: soweit ich weiß, ist der Wechselkurs beim Abheben in Dänemark günstiger, aber dafür sind Gebühren beim Abheben am Automaten fällig - es waren, meine ich, 4,50 Euro. Auf Campingplätzen und in Supermärkten deshalb besser bar zahlen. Automaten gibt es aber genug; die Westküsten ist sehr auf den Tourismus ausgerichtet.
Übrigens ist der Einkauf an der Westküste recht teuer. Ich wurde in der einen Woche an der Westküste im letzten Jahr mal eben 180 Euro los, davon nur 50 für Camping nur wenig für Eintritt bei Sehenswürdigkeiten.

Am wenigsten Probleme wirst Du mit der Verständigung haben: im Sommer kommen an der Westküste leicht 2 deutsche auf 1 dänisches Auto, und auf Parkplätzen in Strandnähe stehen oft nur deutsche. "Kiek mol, der da kommt ganz aus Dänemark!" - "Hä?"
Man braucht eigentlich nicht mal Englischkenntnisse; die Dänen sprechen häufig gut Deutsch. (Mich hielt man meistens für einen Norweger, da ich die Dänen meistens auf Schwedisch ansprach schmunzel , und die Schweden folgerichtig für einen Finnen. )

Für die Rückfahrt empfiehlt sich die Bahn: mit Rad von Hjørring bis Bremen für rund 90 Euro. Vorn Frederikshavn aus geht das auch über Hjørring. Wenn Du bis 12:00 Uhr in Hjørring bis, kommst Du gegen 20:00 in Hamburg an, musst aber einige Male umsteigen (Fredericia, Padborg, evtl Neumünster).

Vielleicht stelle ich noch ein paar Bilder von dort ins Netz, muss die aber erst noch hochladen.

God Tur! Trevlig resa!
der elwoodianer

Geändert von elwoodianer (18.01.10 11:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#585481 - 21.01.10 16:56 Re: Dänische Nordseeküste [Re: -Anja-]
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
vielen lieben Dank :-)
Nach oben   Versenden Drucken
#585488 - 21.01.10 17:09 Re: Dänische Nordseeküste [Re: elwoodianer]
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo an Alle,
Es wird zwar nicht meine erste längere Tour, allerdings die erste die ich von Anfang bis Ende alleine plane, daher bin ich euch super dankbar für
zahlreichen Infos und die Links, das wird mir alles sehr weiter helfen.

was denkt ihr denn wieviel Geld ich für die Tour einplanen muss, wenn ich vorwiegend auf Campingplätzen übernachte? Ich verstehe noch nicht so ganz ob die angegebenen Preise der CP pro Zelt oder pro Person zählen. Bieten die Plätze auch die Möglichkeit sich morgens mit ein paar Brötchen für den Tag einzudecken?

Wie ist das genau mit den Flächen die in privater Hand sind, auf denen man aber nach Absprache mit den Besitzer für wenig Geld nutzen kann... (oder sind das die primitiven Lagerplätze) Wie kann man die Besitzer finden oder "wohnen" die dort in der Nähe. Ich nehme mal an das man dort keine Möglichkeit hat zu waschen?!

Natürlich freue ich mich über jeden weiteren Tipp!

Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#585537 - 21.01.10 20:00 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Hallo Sabine,

die primitiven Lagerplätze bieten in der Tat keine Waschgelegenheit, und auch nur auf einem von diesen Plätzen fand ich einen Wasserhahn (einer von 5-6). Diese Plätze werden vom Staat eingerichtet und unterhalten.
Die einfachen Plätze von privat sind noch eine andere Geschichte.

Suchst Du reguläre Campingplätze auf, werden für den Einzelreisenden mit Rad und Zelt um die 9 Euro pro Nacht fällig. Ob Zelte oder Personen gerechnet werden, dürfte von Platz zu Platz unterschiedlich sein. Hier ein paar Links zu Plätzen, die ich kenne:
Vadehavs Camping, Emmerlev (bei Højer)
Darum Camping bei Esbjerg
Camping Hvide Sande
Bovbjerg Camping, südlich Thyborøn
Camping Klitmøller, bei Hanstholm
Camping Nørre Lyngby, bei Løkken

Die meisten regulären Campingplätze haben einen Kiosk, einige sogar einen reellen Laden (allerdings auch teuer). Fürs Frühstück findet sich da immer was. Ansonsten gibt es an der Nordseeküstenroute aber auch genügen Supermärkte (nach deutschen Maßstäbchen aber auch teuer lach ).

Selbst habe ich an der Westküste so ca. 20-25€ pro Tag ausgegeben. Wenn man beim Einkauf geizt und gezielt kostenlose oder billigere Plätze auswählt, gehts auch für weniger.

so unsigned long
der elwoodianer
Nach oben   Versenden Drucken
#585543 - 21.01.10 20:08 Re: Dänische Nordseeküste [Re: elwoodianer]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9266
Braucht man eigentlich immer noch den Campingausweis?
Nach oben   Versenden Drucken
#585579 - 21.01.10 21:22 Re: Dänische Nordseeküste [Re: mgabri]
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo,
das ist eine sehr gute Frage die mich auch interessiert....
Kann man den (wenn man ihn braucht) auch schon vorher in Deutschland "bestellen" oder
muss man den vor Ort kaufen, wieviel muss man dafür einplanen?

grüße
sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#585582 - 21.01.10 21:26 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
-Anja-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 209
Hallo Sabine,
ich hatte einen Campingausweis vom ADAC, der kostete 15 € für 3 Jahre.
Gruß,
Anja
Nach oben   Versenden Drucken
#585592 - 21.01.10 21:36 Re: Dänische Nordseeküste [Re: -Anja-]
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
ok aber 3 Jahre brauche ich ja nicht, bekommt man nicht auch einen für eine kürzere Zeit?
Nach oben   Versenden Drucken
#585599 - 21.01.10 21:52 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6676
Unterwegs in Deutschland

Hallo Sabine!
Ich war zuletzt 2006 in DK, genauer in den süddänischen Alpen (--> Forums-Suchfunktion).
Damals brauchte man, so man auf einen der besseren CP´s übernachten wollte, einen skandinavischen CP-Ausweis. Der deutsche CP-Ausweis wurde von denen nicht akzeptiert.
Dies war auch in Schweden (2008) und in Finnland (2009) der Fall.
Lass dir also den Ausweis erst vor Ort ausstellen, bzw. erst dann wenn es erforderlich ist.
Für Inhaber des skandin. Ausweises gibt es auch oft Rabatte, insofern ist es eine einfache Rechnung, nach wievielen Aufenthalten sich dieser wieder rentiert.
Kosten dafür waren irgendwas zwischen 10-20,- (?) Euro.

Ansonsten kann ich als Tour den dänischen Teil des Heerwegs / Haervej empfehlen. Bin die Route mal 1991 (!) - damals war er auch den Dänen noch recht unbekannt - gefahren. Seitdem ist die Route aber noch weiter ausgebaut und verbessert worden.
Muss ja nicht immer Küste sein... zwinker

Ansonsten noch viel Spaß hier im Forum der Velophilen & Velosophen! schmunzel
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
#585612 - 21.01.10 22:33 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Hallo Sabine,

ich wurde in Dänemark nur manchmal nach der Campingkarte gefragt. Obligatorisch ist sie zumindest in Schweden. Die Karte kostet 130 schwedische Kronen; das sind jetzt nur noch 12 Euro. Wenn Du nicht auf schwedischen CPs übernachtest, kannst Du den Kauf wohl weglassen. Wenn Du die Karte doch benötigst, kannst Du immer noch einen vorläufige Karte am jeweiligen Platz bekommen. Die richtige Karte kommt dann per Post. Allerdings kostet diese Variante noch mehr, weil für die vorläufige Karte zusätzliche Gebühren berechnet werden (bei mir warens damals 90 schwedische Kronen extra).
Siehe Camping Card Scandinavia

so long
der elwoodianer
Nach oben   Versenden Drucken
#585616 - 21.01.10 22:44 Re: Dänische Nordseeküste [Re: rayno]
elwoodianer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
Hallo Lothar,

die Straße hinter den Dünen: ist das bei Thorsminde? Sieht so aus...
Südlich Thorsminde gibt es oben auf den Dünen 2 große gravierte Steine, die an die britischen Schiffe "St. George" und "Defence" erinnern, die 1812 dort in Küstennähe "mit Mann und Maus" untergegangen sind. In den 70ern wurden die Schiffe im Sandboden vor der Küste wiederentdeckt und gehoben. Die Funde sind jetzt im Strandungsmuseum Thorsminde.

elwood
Nach oben   Versenden Drucken
#585624 - 21.01.10 23:09 Re: Dänische Nordseeküste [Re: cyclist]
-Anja-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 209
In Antwort auf: cyclist

Ich war zuletzt 2006 in DK, genauer in den süddänischen Alpen (--> Forums-Suchfunktion).
Damals brauchte man, so man auf einen der besseren CP´s übernachten wollte, einen skandinavischen CP-Ausweis. Der deutsche CP-Ausweis wurde von denen nicht akzeptiert.




Dann war ich wohl 2006 nur auf den schlechteren CP's, die meinen ADAC-Ausweis akzeptiert haben...
Nach oben   Versenden Drucken
#585654 - 22.01.10 08:59 Re: Dänische Nordseeküste [Re: elwoodianer]
StephanZ
Nicht registriert
In Antwort auf: elwoodianer

In der Tat ist die Strecke bis Esbjerg nicht soo interessant, aber man kommt gut voran. Im Prinzip ist der Abschnitt nicht anders als die deutsche Nordseeküste.


Das fand ich in gewisser Weise das schöne daran, aus dieser Ebene in das hügelige, wellige hineinzufahren. Also den allmählichen Wandel der Landschaft zu erleben. Aber ich mag auch diese Art der Nordseelandschaft.

GS
Nach oben   Versenden Drucken
#585656 - 22.01.10 09:05 Re: Dänische Nordseeküste [Re: elwoodianer]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3433
So genau weiss ich das garnicht mehr; aber Du kannst Recht haben. Es ist auf jeden Fall südlich von Thyborøn.
Nach oben   Versenden Drucken
#644421 - 08.08.10 22:36 Re: Dänische Nordseeküste [Re: rayno]
Anfängerin
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo an alle :-)

vielen Lieben Dank für die zahlreichen Infos
Die Tour war super, ich kann es nur empfehlen :-)

liebe Grüße
sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#644435 - 08.08.10 23:35 Re: Dänische Nordseeküste [Re: Anfängerin]
MMR1988
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 935
Schön, dass es dir gefallen hat.
Ich bin in den letzten 3 Jahren jedes Jahr an der Küste hoch bzw. runter (2 mal nur als Verbindungsweg von und nach Norwegen)
Auch wenn man dann tatsächlich "jede" Kurve und "jeden" Hügel kennt, fand ich die Strecke immer wieder schön. Mal von kleinen Ausnahmen abgesehen.

Gruß Martin
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de