Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (pfluft, magicrainhardo, Der Andreas, Ulli Gue, peterad, Radreisender, 6 unsichtbar), 73 Gäste und 213 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25420 Mitglieder
84547 Themen
1279847 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4085 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#730577 - 13.06.11 11:24 Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo,

dies ist kein neues Thema, ich weiß, und die Suchfunktion würde einiges zu Tage bringen. Daher bitte ich nur die Mitglieder um Beiträge, die geduldig mit mir dieses Thema nochmals durchgehen mögen.

Ausgangssituation: wir gehen dieses Jahr zum ersten Mal länger (vier Wochen) in eine Region, wo nicht in jeder Ecke ein Radladen zu finden ist (dass Schottland aber auch kein Radversorgungs-Entwicklungsland ist, ist mir bekannt. schmunzel ). Ich bin keine Schrauberin, und hatte bisher zu wenig Zeit und Anleitung, mir grundlegendes Reparaturwissen anzueignen, kann also nur die einfachsten Sachen selber machen. Bisher nahm ich Werkzeug immer eher nach Gefühl mit: scheint wichtig zu sein, kommt mit. träller Das würde ich gerne zukünftig "professioneller" gestalten. Und wer mich kennt, weiß, dass ich ein derartiges Thema kaum erörtern kann, ohne es nicht irgendwie ins Wiki zu integrieren, daher habe ich dort einen Artikel begonnen: Werkzeug für unterwegs. Ich bitte als um Mithilfe bei der Füllung des Artikels, zuerst einmal ausgehend von meinem Fall, dann aber gerne erweiternd auf möglichst viele Ausgangssituationen.

Wir haben ein Rad mit Kettenschaltung, eines mit Speedhub, beide 26". Das erste Rad wird noch gewartet vor der Tour, das zweite ist neu, aber schon mit Gepäck getestet. Ich kann Reifen flicken und mit etwas Geduld vielleicht noch die Schaltung einstellen, Schrauben festziehen träller und eine Kette wechseln. Von der Speedhub weiß ich bisher nix, aber ich hab ja das Handbuch. listig Dat wars. Was brauche ich (und andere Menschen in ähnlicher Situation)

a) an allernotwendigster Minimalausstattung und was ist da das Beste?
b) an Grundausstattung, um mir in Notfällen mit viel Schweiß und Tränen wieder Erwarten doch selbst helfen zu können?
c) Was wäre das Optimum, das ich an Werkzeug dabei haben sollte?

Antworten gerne hier, oder auch direkte Beiträge im Wiki-Artikel. Bilder von empfohlenen Werkzeugen wären schön.
Bin gespannt, ob so eine Diskussion auf zwei verschiedenen Plattformen gleichzeitig sachlich und zielführend möglich ist. schmunzel

Tine

Edit: Achduje, ist das überhaupt die richtige Rubrik - oder soll es besser in Ausrüstung...? Sorry, Mods, dann bitte verschieben.

Geändert von Tine (13.06.11 11:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#730608 - 13.06.11 13:26 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12508
Hallo Tine,

ganz einfach: Du gehst einmal am Fahrrad lang und schaust Dir alle Verschraubungen an. Für jede überlegst Du, ob Du das selbst machen kannst und - wenn ja, welches Werkzeug Du benötigst.

In der Regel sind sinnvoll: Mehrere Inbusschlüssel, ein kleiner Kreuzschraubendreher, Reifenheber, Flickzeug. Damit kommt man schon sehr weit. Ein bis zwei Maulschlüssel für die wenigen Muttern am Fahrrad sind auch ganz nützlich.

Als Ersatzteile natürlich Schläuche, eventuell jeweils einen Satz Schalt- und Bremszuge. (Falt)reifen können auch nützlich sein. Außerdem Bremsbeläge, wenn die am Rad nicht mehr frisch sind oder wenn die Reise länger dauern wird und es viel rauf und runter geht (was auf Schottland zutrifft).

Werkzeug für die "größeren" Dinge, wie Kurbeln, Innenlager, Steuersatz kannst Du zu Hause lassen. Wenn davon etwas kaputt gehst, musst Du sowieso in ein Fahrradgeschäft. Zumindest Innenlager und Steuersatz kündigen sich meistens frühzeitig an.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (13.06.11 13:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#730618 - 13.06.11 14:06 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Andreas R]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
Ich würde noch ergänzen: Kettenwerkzeug und Ersatzspeichen. Und dann natürlich noch die Allheilmittel Kabelbinder und Duct Tape.

Schönen Gruß,
Harald.
Nach oben   Versenden Drucken
#730619 - 13.06.11 14:10 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Simclassic1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 185
Unterwegs in Deutschland

Hallo Tine.
Mach dir keine Gedanken,ich selbst bin sehr frisch hier im Reiseforum,belese mich selbst erst seit ca. drei Jahre.Touren gemacht habe ich auch nur die eine oder die andere,aber ich weis,ihr fahrt keine Rennen,und das halten die Räder aus,sogenannte Radreisen! ( wenn ihr nicht gerade in die Wüste Gobi wollt).Nehmt was zum flicken mit,Ersatzschäuche,einen Speicheschlüssel zum nachziehen,ganz wichtig ein paar Speichen,fragt euren Händler wie ihr die Speichen tauschen könnt,fahrt nie mit vollem Gepäck über den Bordstein,(hat mich gleich neue Mäntel gekostet)und nehmt gutes Öl mit zum sprühen,nicht das aus der Flasche,da verharzt alles.Dann giebt es noch dieses Multitool,kostet ein bissi,denke aber ist brauchbar
Nach oben   Versenden Drucken
#730629 - 13.06.11 14:38 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Andreas R]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo Andreas,

Bremsen habe ich nicht erwähnt, wir haben HS11 bzw. HS33, das heißt also schon mal Reparaturset von Magura mitnehmen, oder? Extra Bremsbeläge, selbst wenn sie neu sind? Ist wohl besser so und nimmt ja auch nicht so viel Platz weg. Sind also 4 Paar für uns. HS11 und HS33 sollten ja wohl die gleichen verwenden?

Inbus und Schlitzschraubenzieher habe ich am Multitool, die sollten wohl ausreichen, da brauche ich nur mal ein besseres. Was ist gute Mittelklasse, ohne dass ich mich dumm und dusselig zahle? Noch ein Kreuzschlitzdreher einpacken, das sollte ich wohl tun. Und Maulschlüssel hatte ich auch noch nie dabei, glaube ich, habe mir aber jetzt mal einen Zangenschlüssel gekauft, der müsste doch alles ersetzen?

Schläuche habe ich tatsächlich immer dabei. Faltreifen? Habe ich zu Anfang immer mitgeschleppt, vielleicht schadet es bei dieser Tour nicht, mal wieder einen anzuschaffen. Hat also endlich einen Vorteil, dass ich nun auch 26'' fahre, ein Faltreifen als Notlösung sollte ja wohl reichen.

Zitat:
ganz einfach: Du gehst einmal am Fahrrad lang und schaust Dir alle Verschraubungen an. Für jede überlegst Du, ob Du das selbst machen kannst und - wenn ja, welches Werkzeug Du benötigst.
Naja, ich muss gestehen, auf manche Dinge schaue ich völlig ratlos drauf, aber wenn dann doch mal was kaputt geht, haben wir schon mehr hinbekommen, als wir uns vorher zugetraut hätten. Daher eben auch die Frage: was sollte man dabei haben (von dessen Existenz ich vielleicht noch nix ahne? grins

Danke schon mal, ich werde also mal eine Grundausstattung zusammenstellen.

Grüße, Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#730632 - 13.06.11 14:45 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: vgXhc]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo Harald,

Kabelbinder schleppe ich immer in rauhen Mengen mit, das hat uns schon öfter mal gerettet. zwinker DuckTape, schon öfter mal gelesen, werde ich mir endlich mal besorgen.

Einen Kettennieter habe ich nun auch endlich, stelle mich aber etwas dusselig an, dann brauche ich auch noch Nieten, oder? Kettenschlösser sind wahrscheinlich sinnvoller. Für die Rohloff braucht es da extra welche?

Ersatzspeichen, da geht es schon los. Ich habe noch nie eingespeicht, und brauche also extra Werkzeug und ne Menge verschiedene Speichen? Andrereseits ist es ja wohl kein Hexenwerk, eine Speiche auszuwechseln und sicher in meinem superguten Reparaturbuch erklärt, so dass wir das in der Einsamkeit der Highlands also vielleicht auch noch hinbekämen. Speichen geht andererseits schon über die Minimalausstattung hinaus, da muss ich wohl eine Risikoabwägung vornehmen. schmunzel

Danke, Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#730638 - 13.06.11 14:56 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Simclassic1]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo,
Zitat:
fahrt nie mit vollem Gepäck über den Bordstein,
Nee, das eher nicht, aber der Risiken gibt es ja noch so einige mehr und diese sind weniger kalkulierbar. Radrennen fahren wir auch, aber nicht mit diesen Rädern schmunzel , aber wir bleiben auch nicht immer nur auf der Straße, so dass schon mal Vorfälle der nicht-alltäglichen Art einkalkuliert werden müssen.

Unser Händler wohnt zu weit weg für einen Unterricht im Speichentauschen, aber wir finden schon noch jemaden der uns das zeigt. Speichenschlüssel, gutes Stichwort, was ist das? peinlich Öl haben wir selbstverständlich immer dabei, wie gesagt, eine eher intuitiv zusammengestellte Grundausstattung hatten wir schon immer, jetzt soll es etwas geplanter werden.

Grüße, Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#730640 - 13.06.11 14:57 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
kangari
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1571
Hi Tine,

für 4 Wochen reicht es bei vorausgehender Inspektion im Normalfall aus, nur die gängisten Werkzeuge mitzunehmen. Also Inbus, Schraubendreher. Das hast du am Multitool. Dazu noch Reifenheber, Flickzeug, ne kleine Zange, Kabelbinder, evtl. Duck Tape. Ersatzschrauben für die gängigsten Größen wären noch überlegenswert.
Ob die Zange die Maulschlüssel ersetzt, kann ich so nicht sagen.
Speichen und das zugehörige Werkzeug würde ich zu Hause lassen. Selbst wenn mal ne Speiche bricht, kannst du ohne größere Schwierigkeiten ein paar Kilometer fahren.

LG peter


Geändert von kangari (13.06.11 15:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#730643 - 13.06.11 15:01 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
In Antwort auf: Tine

Einen Kettennieter habe ich nun auch endlich, stelle mich aber etwas dusselig an, dann brauche ich auch noch Nieten, oder? Kettenschlösser sind wahrscheinlich sinnvoller. Für die Rohloff braucht es da extra welche?

Wenn es nur um die Kettenschaltung ginge, würde ich auch nur Kettenwerkzeug und Kettenschloss mitnehmen, da man auch ohne Probleme mit einer etwas zu kurzen Kette fahren kann. Und bei der Rohloff würde ich mich drauf verlassen, dass die Kette nicht reißt. Selbst bei Kettenschaltungen kommt das kaum vor.

Zitat:

Ersatzspeichen, da geht es schon los. Ich habe noch nie eingespeicht, und brauche also extra Werkzeug und ne Menge verschiedene Speichen? Andrereseits ist es ja wohl kein Hexenwerk, eine Speiche auszuwechseln und sicher in meinem superguten Reparaturbuch erklärt, so dass wir das in der Einsamkeit der Highlands also vielleicht auch noch hinbekämen. Speichen geht andererseits schon über die Minimalausstattung hinaus, da muss ich wohl eine Risikoabwägung vornehmen. schmunzel

Speichen würde ich nur deswegen mitnehmen, weil der Radladen in der Pampa eventuell nicht die für deine Laufräder notwendigen Maße vorrätig hat (v.a. bei Rohloff und Nabendynamos, die nicht so verbreitet sind). Selbst reparieren brauchst du nichts, da du auch mit Speichenbruch ohne große Probleme bis zum nächsten Radladen kommst. Wenn du tatsächlich selbst reparieren willst, bräuchtest du denn auch gleich noch einen Ritzelabzieher, um auf der Antriebsseite an die Speichen ranzukommen. Aber das würde ich mir sparen.

Gruß,
Harald.
Nach oben   Versenden Drucken
#730648 - 13.06.11 15:12 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: kangari]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo Peter,

Ja, fahren kann ich mit gebrochener Speiche, habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass dann Speiche 2 und 3 schnell hinterherbrachen. Da waren immer noch 20 km zu fahren und die Felge sah danach erbarmungswürdig aus. grins Das mit den Speichen muss ich wirklich noch abwägen, an meinem neuen Rad sollte ja wohl erstmal nix passieren, wie das aber mit Flos Laufrädern aussieht, kann ich nicht wirklich beurteilen. Er ist halt letztes Jahr auch über die Kolonnenwege, die meine (alten) Laufräder dann geschafft haben. Kontrolliert wird das aber natürlich noch vorher.

Zange - banale Frage: WAS für eine Zange? Ich hatte teilweise drei mit incl. kleinem Seitenschneider...

Grüße, Tine

edit: habe jetzt mal angefangen, die Vorschläge ins Wiki zu übertragen. Falls jemand Bilder hat, nehm ich die gerne.

Geändert von Tine (13.06.11 15:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#730655 - 13.06.11 15:31 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
kangari
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1571
In Antwort auf: Tine
Zange - banale Frage: WAS für eine Zange? Ich hatte teilweise drei mit incl. kleinem Seitenschneider...

Hab da eigentlich an eine simple Kombizange gedacht.

Auf der letzten Tour hab ich weder Ersatzspeichen noch Ersatzreifen noch Werkzeug zum Speichen asutauschen bei gehabt.
Dabei bin ich der Meinung, das die Strecken durchaus anspruchsvoller als die in Schottland sind. Zudem war die Infrastruktur rudimentärer.

Wichtig ist halt, das die Inspektion vor der Tour sorgfältig durchgeführt wurde. Das erspart dir unterwegs das Reparieren. Und das Mitnehmen von zusätzlichem Werkzeug.

LG peter
Nach oben   Versenden Drucken
#730662 - 13.06.11 15:59 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: kangari]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30709
Blacky, mach keinen Mist! Eine Kombizange ersetzt die Schlüssel nicht, man kommt nicht überall ran, etwas stärker festsitzende Schrauben treiben Zangenmechaniker schnell zur Verzweiflung und außerdem sind die wenigen nötigen Größen (meist 8, 10, 14 und 15) zusammen kleiner und leichter als eine Zange.

@Tine, denk daran, dass es auch Schrauben mit Muttern gibt. In diesem Fall brauchst Du die betreffende Größe zweimal, denn im Zweifelsfall drehen die Muttern immer mit. Am einfachsten deckt man das mit je einem Maul- und Ringschlüssel 8/10 ab. Maul- und Ringschlüssel derselben Größe an einem Werkzeug nutzt im Zweifelsfall nichts.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#730671 - 13.06.11 16:14 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 746
Hi!

Fallst du doch, wegen möglicher Speichenbrüche o.ä. mal die Kassette vom Hinterrad lösen willst oder musst, empfehle ich dir für 25g dieses Teil:

http://www.meilenweit.net/shop/product_info.php?products_id=24028

Damit geht's kinderleicht.

Grüße
Peter
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#730682 - 13.06.11 16:38 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
Ich würde auch lieber auf die Zange als auf die Schlüssel (bzw. in meinem Fall den Schlüssel, da ein 8er bei meinem Gefährt alles abdeckt) verzichten. Zange kann zwar zum Züge-Ablängen praktisch sein, aber die kann man auch aufrollen.

Was mir noch eingefallen ist: vielleicht einen Reifenflicken, zumindest wenn ihr keinen Ersatzreifen mitnehmen wollt. Kann man aber auch durch Duct Tape ersetzen.

Harald.
Nach oben   Versenden Drucken
#730695 - 13.06.11 17:17 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12508
Hallo Tine,

In Antwort auf: Tine
Bremsen habe ich nicht erwähnt, wir haben HS11 bzw. HS33, das heißt also schon mal Reparaturset von Magura mitnehmen, oder?


Das halte ich für unnötig, weil die Wahrscheinlichkeit eines Defekts sehr gering ist und man im Notfall auch mit einer Bremse bis zum nächsten Fahrradgeschäft fahren kann, auch wenn das zwei Tage dauert. Das gilt im Prinzip auch für Bremsbeläge, aber ein paar pro Fahrrad nicht wirklich keinen Platz weg. Zwei paar pro Rad dürfte unnötig sein. Ob die Beläge von HS11 und 33 identisch sind, weiß ich nicht.

In Antwort auf: Tine
Inbus und Schlitzschraubenzieher habe ich am Multitool


Kreuzschlitzdreher nicht?

In Antwort auf: Tine
Was ist gute Mittelklasse, ohne dass ich mich dumm und dusselig zahle?


Ich habe einen von Rose, als Hausmarke Rose oder Xtreme. Kostete vor einem halben Jahr um die 10 EUR und macht einen ordentlichen Eindruck. Da ist auch ein Kettenwerkzeug dabei, ein Speichenschlüssel und ich meine auch zwei einfache Maulschlüssel.

In Antwort auf: Tine
Faltreifen? Habe ich zu Anfang immer mitgeschleppt


Da kann man sich drüber streiten. Wenn Dir ein Reifen kaputt gehst, wirst Du froh über einen Ersatzreifen sein.

In Antwort auf: Tine
Daher eben auch die Frage: was sollte man dabei haben (von dessen Existenz ich vielleicht noch nix ahne? grins


Wenn Dir eine Speiche auf der Zahnkranzseite reißt, ist ein Zahnkranzabzieher praktisch. Es gibt einen sehr kompakten von Stein, den kann man z.B. bei meilenweit.net bestellen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#730696 - 13.06.11 17:20 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
kangari
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1571
In Antwort auf: falk
Blacky, mach keinen Mist! Eine Kombizange ersetzt die Schlüssel nicht, man kommt nicht überall ran, etwas stärker festsitzende Schrauben treiben Zangenmechaniker schnell zur Verzweiflung und außerdem sind die wenigen nötigen Größen (meist 8, 10, 14 und 15) zusammen kleiner und leichter als eine Zange.

@Tine, denk daran, dass es auch Schrauben mit Muttern gibt. In diesem Fall brauchst Du die betreffende Größe zweimal, denn im Zweifelsfall drehen die Muttern immer mit. Am einfachsten deckt man das mit je einem Maul- und Ringschlüssel 8/10 ab. Maul- und Ringschlüssel derselben Größe an einem Werkzeug nutzt im Zweifelsfall nichts.


@falk
Hab ich auch nicht behauptet, das die Zange Schlüssel ersetzen soll. Ist aber gut, um Züge zu kappen, zum Gegenhalten von Muttern, etc. Da ist die 2fache Mitnahme von Schlüsseln nicht notwendig.
Schon mal nen Bremszug in den Speichen gehabt? Ich muß mir das jedenfalls nicht geben.
Nach oben   Versenden Drucken
#730713 - 13.06.11 17:44 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Andreas R]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
In Antwort auf: Andreas R
und man im Notfall auch mit einer Bremse bis zum nächsten Fahrradgeschäft fahren kann, auch wenn das zwei Tage dauert. Das gilt im Prinzip auch für Bremsbeläge, aber ein paar pro Fahrrad nicht wirklich keinen Platz weg. Zwei paar pro Rad dürfte unnötig sein. Ob die Beläge von HS11 und 33 identisch sind, weiß ich nicht.

Außerdem kann man den Verschleiß auch halbwegs gut vorhersagen. Bei 4 Wochen fahrt ihr vermutlich um die 3000 km, was gut mit einem Satz Bremsbeläge machbar sein sollte. Auf Radreise bremst man ja nicht so viel...

Zitat:
In Antwort auf: Tine
Was ist gute Mittelklasse, ohne dass ich mich dumm und dusselig zahle?


Ich habe einen von Rose, als Hausmarke Rose oder Xtreme. Kostete vor einem halben Jahr um die 10 EUR und macht einen ordentlichen Eindruck. Da ist auch ein Kettenwerkzeug dabei, ein Speichenschlüssel und ich meine auch zwei einfache Maulschlüssel.

Ich habe das Multi-19 von Crank Brothers. Die Maulschlüssel sind sicher kein vollwertiger Ersatz, aber zum Gegenhalten an nicht allzu schwer zugänglichen Stellen reicht es. Das einzige, was fehlt, ist die passende Inbusgröße für meinen Carradice-Taschenhalter. Kostet 23,50 bei bike-components.

Harald.
Nach oben   Versenden Drucken
#730748 - 13.06.11 18:50 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: vgXhc]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30709
Willst Du mit diesem Klotz überall rankommen? Da habe ich doch schwere Bedenken. Schlecht zugängliche Stellen sind beim Fahrrad doch der Normalfall.
Ich frage mich, ob jemand solche Dinger auch bei seiner Arbeit zu benutzen bereit ist. Werkzeug muss vor allem praktisch sein. Vergnaddelte Kreuzschlitzschrauben beispielsweise gehen einmal auf das Konto derer, die Philips und Pozidriv noch immer nicht auseinanderhalten können, und dann auch auf das von asymmetrischen Griffen und folgendem Verkanten. »Multitools« sind die klassische Ursache.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #730778 - 13.06.11 20:05 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
Ja, das ist sicher richtig. Mein Werkzeug kommt aber unterwegs sowieso so selten zum Einsatz, dass der Nachteil sich noch nicht praktisch bemerkbar gemacht. Im Zweifelsfall dauert es halt länger oder man muss noch ein Teil mehr abbauen, um gut an die Schraube heranzukommen. Die bei am schlechtesten erreichbare Schraube ist die der Schutzblechbrücke hinten, weil da der Gepäckträger im Weg ist. Den kann man aber unproblematisch lockern und nach hinten wegklappen. Aber vermutlich gibt es bei anderen/deinen Rädern mehr problematische Stellen

Abgesehen davon: "Werkstatt" hat ein anderes Anforderungsprofil als "Radreise".

Gruß,
Harald.
Nach oben   Versenden Drucken
#730794 - 13.06.11 20:36 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5637
Hallo Tine,

wenn eine Magura HS11 oder 33 kaputt geht hat man noch immer den Vorteil dass man jede x-beliebige V-Brake montieren kann und die gibt es wirklich weltweit.

Gruß Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#730818 - 13.06.11 21:04 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11274
In Antwort auf: Tine
Speichenschlüssel, gutes Stichwort, was ist das?

Eins der Teile an deinem Universalwerkzeug - so es denn Universal ist und hier Speichenspanner heißt.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#730826 - 13.06.11 21:12 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Rennrädle]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30709
Zitat:
wenn eine Magura HS11 oder 33 kaputt geht

...und wenn man keine hat, dann kann sie auch nicht ausfallen. Der Vorteil ist doch sehr relativ. Oder (ich weiß, das habe ich schonmal geschrieben) hast Du Kummet, Deichsel und übriges Geschirr dabei, wenn Du mit einem Kraftfahrzeug unterwegs bist, damit Du auf Pferdebetrieb zurückrüsten kannst? Gäule gibt es schließlich auch weltweit.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #730848 - 13.06.11 21:41 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
vgXhc
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2368
In Antwort auf: falk
Zitat:
wenn eine Magura HS11 oder 33 kaputt geht

...und wenn man keine hat, dann kann sie auch nicht ausfallen. Der Vorteil ist doch sehr relativ. Oder (ich weiß, das habe ich schonmal geschrieben) hast Du Kummet, Deichsel und übriges Geschirr dabei, wenn Du mit einem Kraftfahrzeug unterwegs bist, damit Du auf Pferdebetrieb zurückrüsten kannst? Gäule gibt es schließlich auch weltweit.

Gibt's eigentlich Auto-Anhänger, die man mit dem Fahrrad ziehen kann? Das würde doch alle Probleme lösen... träller
Nach oben   Versenden Drucken
#730849 - 13.06.11 21:47 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5637


Mir ist schon bewußt dass eine Bremse eigentlich fast nie kaputt geht...

Gruß Rennrädle

Geändert von Rennrädle (13.06.11 21:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#730850 - 13.06.11 21:50 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Falk]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
@ Falk: Naja, über meine Bremsen wollte ich jetzt nicht diskutieren. schmunzel Maulschlüssel sind aber notiert.

@ Harald: wir fahren zwar 4 Wochen, aber mit Sicherheit keine 3000 km. schmunzel Dennoch will ich nicht ausschließen, dass wir einen Satz Bremsbeläge verschleißen.

@ Pierrot und Andreas, das mit dem Abzieher von Stein muss ich mir überlegen, hört sich sinnvoll an, allerdings steht auf der entsprechenden Seite, dass man die Kassette vorher lösen und von Hand anziehen sollte, weil das Werkzeug bei maschinell angezogen Konterringen beschädigt werden könnte. Ich denke, das ist wieder ein Argument, mir derartige Reparaturen für mein "Fortgeschrittenen-Stadium" (sollte ich dieses jemals erreichen peinlich ) überzulassen und dieses Mal noch die Kosten für ein Lastentaxi einzukalkulieren. zwinker

Ansonsten danke ich für alle bisherigen Beiträge. Ich will mit der Zeit Fotos von allen entsprechenden Werkzeugen fürs Wiki sammeln, wenn also beispielsweise jemand vom bevorzugten Multitool ein eigenes Foto machen kann und dies im Wiki hochlädt, wäre das schön. Ich muss mich also nur zwischen all den genannten Varianten und dem hier entscheiden. schmunzel

Weitere Ergänzungen, auch im Wiki, sind gern gesehen.

Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#730852 - 13.06.11 21:55 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
aldi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 89
Moin

Also, ich nehme immer auch eine Wasserpumpenzange mit (weiss nicht, ob das der richtige Name ist, aber Google findet mit diesem Begriff, was ich meine). Diese Zange ersetzt keine bisher genannten Werkzeuge, aber damit kann man zB. verbogenes geradeziehen, man hat ja damit einen recht langen Hebel. Zudem kann man auch diese eine Mutter festhalten, deren dazugehörige Maulschlüssel nun doch nicht auf die Tour mitgekommen ist. Ausserdem kann man mit dieser Zange die Pfanne festhalten, nachdem der Griff verloren gegangen ist.

Falls die Kette sich zwischen Kurbel und Tretlager festklemmen kann empfiehlt sich ev. auch noch ein Kurbelabzieher, um die Kette wieder befreien zu können. Kommt halt auch auf das Tretlager an an, ob das nötig ist.

Und wenn ihr nach Schottland fliegt, muss auch ein Pedalschlüssel mit. Oder ihr müsst euch sonst was einfallen lassen, wie ihr am Flughafen die Pedale an- und abschrauben könnt. In der Regel müssen die Pedale vom Rad entfernt sein, bevor das Rad ins Flugzeug darf.

Und dazu eben noch etwas Fett für alle Schraubereien.
cool
Nach oben   Versenden Drucken
#730857 - 13.06.11 22:03 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4645
In Antwort auf: Tine
Ich muss mich also nur zwischen all den genannten Varianten und dem hier entscheiden. schmunzel

Weitere Ergänzungen, auch im Wiki, sind gern gesehen.

Tine
Das Alien 2 kann ich nur empfehlen, da ist einfach alles dran, neben den Standardsachen wie Kettennieter auch Nippelspanner und nen 10er Inbus um den Freilaufkörper zu lösen. Ebenso Maulschlüssel in 2facher Ausführung zum Gegenhalten. Pedale kann man heutzutage fast alle von der Gegenseite mit nem Inbus lösen ist aber auch ein 15er Maulschlüssel dabei.
Nach oben   Versenden Drucken
#730858 - 13.06.11 22:04 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: aldi]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Zitat:
Zudem kann man auch diese eine Mutter festhalten, deren dazugehörige Maulschlüssel nun doch nicht auf die Tour mitgekommen ist.
Dafür habe ich mir inzwischen den guten Knipex Zangenschlüssel gekauft, der wurde hier im Forum schon über alle Maßen gelobt. Wobei: Dann brauche ich ja eigentlich überhaupt keinen Maulschlüssel, fällt mir gerade auf.

Zitat:
Und wenn ihr nach Schottland fliegt, muss auch ein Pedalschlüssel mit. Oder ihr müsst euch sonst was einfallen lassen, wie ihr am Flughafen die Pedale an- und abschrauben könnt. In der Regel müssen die Pedale vom Rad entfernt sein, bevor das Rad ins Flugzeug darf.
Glücklicherweise verlangen weder Bahn noch Fährunternehmen (bisher) die Demontage der Pedalen. grins

Eine Dose Fett kommt noch ins Gepäck, guter Tipp. Ärgerlich eigentlich, dass die Digitalkameras den kontinuierlichen Nachschub an Filmdosen unterbunden haben...

Tine

Geändert von Tine (13.06.11 22:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#730859 - 13.06.11 22:05 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Tine]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5637
Hallo Tine,

wenn Eure Bremsbeläge relativ neu sind, braucht Ihr gewiss keinen Ersatz...

Wir gehen auch jedes Jahr auf 3-Wochentouren und waren auch schon in Schottland. Wir hatten bisher nie Ersatzbeläge dabei. Vor der Tour danach geschaut und gut ist.

Ich weiß, die wiegen nichts. Aber Kleinvieh macht auch Kilos...

Gruß Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#730861 - 13.06.11 22:07 Re: Empfehlungen für Bordwerkstatt gesucht [Re: Rennrädle]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2010
Hallo Renata,

naja, zwei (mindestens) werden wir sicherheitshalber einstecken. Wer weiß, was mein Sohn für Bremsmanöver hinlegen wird, um im Linksverkehr zu bestehen. träller

Grüße, Tine
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de