Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (derSammy, kaman, sugu, R&B, Fahrradfips, Thomas S, 3 unsichtbar), 348 Gäste und 494 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29056 Mitglieder
97066 Themen
1521369 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2310 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 12:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 83
Juergen 47
Uwe Radholz 33
Holger 31
Keine Ahnung 29
Seite 1 von 18  1 2 3 17 18 >
Themenoptionen
#995343 - 06.12.13 15:19 GPS Gerät für Fahrradtour?
masanella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 147
hallo,
ich plane für nächstes Jahr eine Fahrradtour von Hamburg nach Helsinki.
Ausser dem Kartenmaterial wollte ich mir noch ein kleines GPS Navi zulegen,für alle Fälle
und bin da auf die "eTrex" Serie von Garmin gestossen.
Hat jemand so ein Gerät schon mal bei einer Fahrradtour dabei gehabt und war zufrieden oder
würdet ihr ganz andere Geräte vorschlagen?
Der Preis sollte bei max 200€ liegen.

Hermann
Nach oben   Versenden Drucken
#995352 - 06.12.13 15:34 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Hasenbraten
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 689
Ausführliche Infos über GPS-Geräte findest du in unserem Wiki.

Schaust du hier.

Grüße
Gregor
Nach oben   Versenden Drucken
#995378 - 06.12.13 16:19 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
Hi,
Kartenmaterial ist völlig ausreichend. GPS ist da völlig unnötig und macht nur Extrasorgen wie Stromverbrauch/Lademöglichkeiten und Diebstahlgefahr.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995388 - 06.12.13 16:53 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
veloeler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 564
Hallo Hermann

Die von dir vorgeschlagenen eTrex-Geräte eignen* sich dafür.

Entscheidend für eine effiziente Nutzung der GPS-Technologie ist neben der technischen Funktionalität* vor allem, dass man mit dem Gerät vertraut ist, also weiss was man damit wie machen kann und was nicht. Rechne mit >2 Stunden Einarbeitungszeit um dich mit den Grundfunktionen vertraut zu machen und weiteren >8 Stunden "GPS-Training" (je komplexer das Gerät desto mehr!). Je nach Anspruch: Nach exakt deinen Bedürfnissen ist das Gerät dann noch lange nicht eingestellt und ob du dann für den Notfall gerüstet bist kannst nur du selbst beurteilen.
In Antwort auf: masanella
für alle Fälle

Was "für alle Fälle" bedeutet weiss ich nicht, aber üben solltest du nicht auf dem Sofa mit der Anleitung daneben und auch nicht einen Tag vor Tourstart... Ich schreibe dir das so deutlich, weil mir zwei Personen bekannt sind, die sich ein GPS-Gerät gekauft haben mit der Erwartungshaltung "outdoortaugliches Google Maps wie auf dem Smartphone" <= so ist es nicht!

*drei Grundfunktionen braucht meiner Meinung nach ein GPS-Gerät für Fahrradtouren:
- Karte der gesamten(!) Route (minimal: Anzeige der aktuellen Position im gleichen Koordinatenformat wie auf einer mitgeführten Papierkarte)
- kein Energieengpass
- wasserfest

*weitere Funktionen, die ICH auf den letzten Touren gerne genutzt habe und vielleicht nicht gerade offensichtlich sind:
- Ablesbarkeit und Bedienbarkeit während der Fahrt
- Kartenausrichtung wahlweise "Norden oben" oder "in Fahrtrichtung"
- Track auf Karte anzeigen (nachfahren). Auch mehrere (Alternativrouten) gleichzeitig.
- auch bei kompletter Dunkelheit keine Einschränkungen der Navigation
- Kompass (nur im Stand!)
- Sonnenauf- und -Untergangszeit am aktuellen Standort
- Eingabe von POI (Campingplatz, Fährterminal, ...) und Navigation dorthin (Navigation: nicht Routing, das taugt deutlich weniger als meine Kartenlesekünste...)
- Wecker (natürlich bei ausgeschaltetem Gerät)
- "Tacho" (Uhrzeit, Höhe, Geschwindigkeit, Entfernung (z.B. zum Ziel), ...)
- Kalender ("Der wievielte ist heute? Waas, schon wieder Sonntag?")
- SD-Karte (so viele detaillierte Karten wie auf der diesjährigen Sommertour hätten nicht in den internen Speicher gepasst (kann das Gerät auch nicht gleichzeitig verarbeiten)). Alle mehrfach vorhanden als Backup
- bisher erst an zwei Tagen auf Tour genutzt: Luftdruckverlauf (barometrische Wettervoraussage)
- gefahrene Route aufzeichnen


Ob mit oder ohne GPS: Viel Spass bei der Vorbereitung!
Reiseblog: 2019 und 2017 Frankreich, 2016 Nordamerika, 2015 Neuseeland & Australien, 2014 Dubai->Schweiz, 2013 Schweiz->Nordkap->Schweiz
Nach oben   Versenden Drucken
#995392 - 06.12.13 17:27 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
TimTammitTee
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Hey,

hatte dieses jahr auf einer kleinen Tour durch die Alpen zum ersten Mal das etrex30 was ich eigendlich fürs Bergsteigen habe dabei.

Ich hatte die Tour (ca 750km) vorher am PC so geplant (Aufwand ca. ein Nachmittag) dass sie vor allem über Radrouten, Waldwegen und Nebenstraßen führt. Was mir aufgefallen ist:

Riesen Vorteil war, dass ich ganz relaxed die schönen Wege fahren konnte. Kein umdrehen mehr weil der Waldweg unbefahrbar wurde und an manchen Stellen wäre ich wohl auf großen Bundesstraßen gefahren weil die schöne kleine Forststraßn am Hang nicht in der Karte gewesen wären.

Riesen Nachteil, ich hatte oft keine Ahnung wo ich denn jetzt wirklich bin. Das Display ist einfach zu klein und das Kartenbild zu unübersichtlich um sich großräumig zu orientieren. Letztendlich sieht man auf dem GPS 90% der Zeit die nächsten 500m und das wars. Dazu kommt noch das ich, ebenfalls aufgrund des kleinen Displays, die Karte immer in Fahrtrichtung ausgerichtet hatte (dann sieht man mehr von der vor einem liegenden Strecke). Das hat dazu geführt das ich, wenn ich nicht ab und zu mal geschaut hätte wo die Sonne steht, keine Ahnung gehabt hätte in welche Himmelsrichtung ich gerade fahre.

Sonst bin ich immer ohne Vorplanung nur nach Karte und Gefühl gefahren. Nächstes mal nehme ich den Mittelweg: Karte und das GPS mit vorgeplanter Strecke wo es sich lohnt. So hat man die Karte als Grobübersicht und das GPS für die kleinen Wege und evtl. Routing durch die Stadt. Ein Ersatz für Karten sind die etrex also mit Sicherheit nicht aber in Kombination mit einer Karte sehr Praktisch.

Hoffe das hilft,
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#995394 - 06.12.13 17:31 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LeonardofQuirm
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 488
In Antwort auf: HyS
Hi,
Kartenmaterial ist völlig ausreichend. GPS ist da völlig unnötig und macht nur Extrasorgen wie Stromverbrauch/Lademöglichkeiten und Diebstahlgefahr.


Was für eine Verallgemeinerung, ist ja schrecklich!
Es soll ja Leute geben, deren Orientierungssinn ist ganz grauenhaft schlecht (ich zum Beispiel). Trotz Wissen über Uhrzeit/Sonnenstand, Moos an Bäumen usw. kann ich mich überall verfahren. Ich kann mich auch in einem Gebäude verlaufen.
Das eTrex ist gut um vorher geplante Tracks abzufahren und um Strecken aufzuzeichnen. Für's Routing ist es einfach zu langsam (m.M. nach bei OSM und viel Stadtkm).
Eine Kombination aus Karten mit GPS Raster und eTrex als Backup und zum Tracken kann ich mir gut vorstellen.
Vorsicht mit OSM Karten, ich habe mein Reisepanzer in Rumänien mal eine Downhill Strecke hochgeschoben. Der Akku hält bei dem eTrex (mangels Touchscreen) recht lang, gefühlt etwa 300km.
Nach oben   Versenden Drucken
#995396 - 06.12.13 17:36 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: TimTammitTee]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.675
In Antwort auf: TimTammitTee
... GPS für die kleinen Wege und evtl. Routing durch die Stadt. Ein Ersatz für Karten sind die etrex also mit Sicherheit nicht aber in Kombination mit einer Karte sehr Praktisch.

Mein Zentner Kartenmaterial bleibt zuhause im Schrank für die Erben, die es verbrennen werden. Ich habe zusätzlich zu Etrex oder Oregon ein 6 Zoll Smartphone auf dem Weg mit wesentlich besserer, griffiger Darstellung als es meine Papierkarten bieten.
Gruß Sepp

Geändert von Wendekreis (06.12.13 17:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995397 - 06.12.13 17:42 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Trotz Wissen über Uhrzeit/Sonnenstand, Moos an Bäumen usw. kann ich mich überall verfahren. Ich kann mich auch in einem Gebäude verlaufen.

Mein Beileid!
Falls dein GPS mal ausfällt, dann schau statt aufs Moos einfach auf die Straßenschilder, da steht drauf wo es hingeht. lach
Bist du im Gebäude auch mit GPS unterwegs? (wichtig: WC einprogrammieren) zwinker
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995398 - 06.12.13 17:42 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Wendekreis]
TimTammitTee
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Ich korrigiere:

... GPS für die kleinen Wege und evtl. Routing durch die Stadt. Ein Ersatz für Karten sind die etrex für mich also mit Sicherheit nicht aber in Kombination mit einer Karte sehr Praktisch.
Nach oben   Versenden Drucken
#995402 - 06.12.13 17:52 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LeonardofQuirm
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 488
In Antwort auf: HyS
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Trotz Wissen über Uhrzeit/Sonnenstand, Moos an Bäumen usw. kann ich mich überall verfahren. Ich kann mich auch in einem Gebäude verlaufen.

Mein Beileid!
Falls dein GPS mal ausfällt, dann schau statt aufs Moos einfach auf die Straßenschilder, da steht drauf wo es hingeht. lach
Bist du im Gebäude auch mit GPS unterwegs? (wichtig: WC einprogrammieren) zwinker



Straßenschilder? Wie langweilig. Das wäre natürlich die Möglichkeit der Wahl für den gemeinen Flussradwegexpeditionsteilnehmer. Ne, viel spannender ist es doch, sich Orte zu suchen, die abseits der ausgewiesenen Radwege liegen. Das mit dem Gebäude war ein Hinweis darauf, dass es trotz deiner ungläubigen Bemerkungen Menschen gibt, die kein Gefühl für Richtung (trotz vieler Trainingsversuche, ich kann übrigens sehr gut Karte lesen, wenn ich anhand von Schildern denn weiß, wo ich bin, der Übertrag in die reale Welt fällt mir jedoch unglaublich schwer) haben. Ein Leitsystem in Supermärkten fände ich außerdem großartig.

Also: Klär für dich, ob du ein GPS brauchst (und wenn du dich dadurch sicherer fühlst). Mit den überheblichen Kommentaren dazu musst du dann klarkommen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995407 - 06.12.13 18:00 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Also: Klär für dich, ob du ein GPS brauchst.

Das habe ich bereits geklärt und ich denke es kann auch nicht schaden, gelegentlich darauf hinzuweisen, das es auch prima, einfach, billig und ohne Stromsorgen ohne GPS geht, zumal in Finnland.
Ist ja nur ein Hinweis, ich möchte gar nicht, das mir dann anschließend jeder seine Orientierungsschwierigkeiten schildert. Selbstverständlich darf jeder der will mit GPS fahren und braucht sich dafür auch nicht zu rechtfertigten.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995415 - 06.12.13 18:15 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LeonardofQuirm
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 488
In Antwort auf: HyS
Hi,
GPS ist da völlig unnötig.


Du hast ja Recht. Ist nur ein Hinweis auf die Frage:
Welches Gerät und hat jemand Erfahrungen?

Das "Klär für dich" war auch an den TE gerichtet.
Und entschuldige bitte, dass ich dich mit einer Weltsicht, die deiner widerspricht, belästigt habe ;-).

Tatsächlich fühlte ich mich von deiner absoluten Aussagen (völlig unnötig) zur Rechtfertigung genötigt fühle.

@TE: Ein Vorteil wäre z.B. noch die Funktion des Geotaggings (klar, HyS merkt sich einfach, wo genau das war und hält das evtl. für Mumpitz)

"outdoortaugliches Google Maps wie auf dem Smartphone" wie zuvor erwähnt gibt es bald, allerdings nicht in der Preisklasse.

In jedem Fall, viel Spaß bei deiner Reise, bei Fragen, die das Wiki nicht beantwortet, kannst du mich gerne fragen (habe ein eTrex).

Ganz freundliche Grüße

Veit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995455 - 06.12.13 19:58 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21.778
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Trotz Wissen über ... Moos an Bäumen ...

Hmmm... wie wäre es mit einer kleinen Eiche für den Gepäckträger? cool
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995457 - 06.12.13 20:01 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21.778
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Straßenschilder? Wie langweilig.

Ich hatte mich in Finnland gewundert, dass es ziemlich viele Nester mit dem Namen "Keskusta" zu geben scheint. Ich habe das als einen häufigen Ortsnamen wie bei uns z.B. Naundorf abgehakt. Bis... ja, bis ich dann im schwedischsprachigen Teil Finnlands angekommen war, und der Wegweiser nach Keskusta plötzlich eine zweite Aufschrift trug, und zwar...
Anklicken zum Enthüllen...
Centrum

cool
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#995462 - 06.12.13 20:36 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
humpen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 813
Ich habe mir im Sommer für 199€ ein Garmin Oregon gekauft und bin damit recht zufrieden.

Um durch Schweden zu fahren, wollte ich eigentlich Fahrradkarten kaufen, aber dann kam raus, dass ich für alle nötigen Karten (Cykelkarta oder so hießen die) zusammen über 100€ hätte hinblättern müssen. Hatte dann nur eine einfache Karte für den Ausfall des Gerätes dabei - der zum Glück nicht eintrat.

Wenn du schon alle Karten hast, kommst du sicher auch ohne so ein Gerät aus, wenn nicht, dann könnte es interessant werden, je nachdem, was die Karten so kosten. Allerdings ist gute Planung dann von Vorteil, denn für eine gute Übersicht sind die kleinen Displays nicht wirklich geeignet. Es mag wohl auch sein, dass für spontane Touren ohne vorgegebene Route Karten noch das Mittel der Wahl sind, eben weil ihr 'Display' deutlich größer ist.

Wie du weiter oben sehen kannst, ist das 'richtige' Mittel zur Navigation natürlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks teuflisch Ich persönlich bin kein großer Freund von Kartenlesepausen, und in meinem speziellen Fall hat das Gerät mir da viel Arbeit abgenommen und meine Tour flüssiger gemacht schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995466 - 06.12.13 21:23 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Toxxi]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LeonardofQuirm
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 488
Soll das eine Anspielung auf eine eventuell extrem gemächliche Fahrweise meinerseits sein? Plus, für eine deutsche Eiche reicht mein günstiger Gepäckträger nicht aus...
Nach oben   Versenden Drucken
#995520 - 07.12.13 11:09 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
Bilancia
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 90
Hallo,
trotz guten Orientierungsvermögens und ausreichender Kartenlesetechnik möchte ich auf mein Garmin Edge nicht mehr verzichten: Es war für mich oft mit etlichen Fehlversuchen, Zeit und Frust verbunden, mit Karten oder pi x Daumen aus aus einer Stadt heraus auf die geplante Route oder das Nebensträsschen zu finden. Die Ausschilderung in den Städten bezieht sich fast immer auf den Auto- oder Fernverkehr und möchte dich meist über mehrspurige Ausfallstrasssen oder gar Autobahnen schicken.(In die Stadt hinein ist es meist einfacher, weil mab der Ausschilderung "Centrum" o.ä. immer wieder begegnet oder sich an der Altstadtsilhouette orientieren kann).
Deshalb bereite ich für meine Touren gerade die Fahrt durch Städte mit Garmin Base Camp o.ä . immer detailliert vor. Hilfreich ist das Teil auch, wenn man parallel zu einer neuen Schnellstrasse fährt und immer wieder die alte Land- oder Nebenstrasse über Zufahrten , Unterführungen u.a. finden muss. Hier hilft Vorbereitung einer Route oder auch vor Ort der zoombare Masstab der GPS- Karte.
Gruss Bilancia
Nach oben   Versenden Drucken
#995530 - 07.12.13 11:32 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Rollnet
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 188
In Antwort auf: masanella
hallo,
ich plane für nächstes Jahr eine Fahrradtour von Hamburg nach Helsinki.
Ausser dem Kartenmaterial wollte ich mir noch ein kleines GPS Navi zulegen,für alle Fälle
und bin da auf die "eTrex" Serie von Garmin gestossen.
Hat jemand so ein Gerät schon mal bei einer Fahrradtour dabei gehabt und war zufrieden oder
würdet ihr ganz andere Geräte vorschlagen?
Der Preis sollte bei max 200€ liegen.


Ich denke dein Vorhaben wird an deiner Preisvorstellung scheitern, für 200€ wirst du kein neues Fahrradnavi finden was auch verwendbar ist. Außer du kaufst dir ein Gebrauchtes Teil bei Ebay & Co. wo man aber nicht genau weiß was damit los ist. Und bedenke du hast vielleicht noch Zusatzkosten für Kartenmaterial auch wenn es diese kostenlos im Internet gibt. Solltest du mit Zelt unterwegs sein mach dir vorher Gedanken wie du dein Navi mit Energie versorgen kannst, nicht überall bekommt man Batterien. Vielleicht hast du dann noch Kosten für ein Akkulader der per Dynamo betrieben wird.
Und auch nicht ganz unwichtig, selbst ein neues Navi kann mal unterwegs seinen Geist aufgeben. Deshalb habe ich immer eine Notfallkarte zur groben Übersicht dabei, insbesondere wenn ich im Ausland bin wo man sich bekanntlich nicht so gut auskennt.

Ich persönlich wollte auf Reisen nicht mehr auf mein Navi verzichten. Vor allen wenn du im Wald unterwegs bist wo jeder Baum gleich aussieht. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#995606 - 07.12.13 16:32 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: TimTammitTee]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2.551
Hallo!

In Antwort auf: TimTammitTee
Dazu kommt noch das ich, ebenfalls aufgrund des kleinen Displays, die Karte immer in Fahrtrichtung ausgerichtet hatte (dann sieht man mehr von der vor einem liegenden Strecke). Das hat dazu geführt das ich, wenn ich nicht ab und zu mal geschaut hätte wo die Sonne steht, keine Ahnung gehabt hätte in welche Himmelsrichtung ich gerade fahre.


Ich benutze grundsätzlich die Kartenorientierung "nach Norden", dann passt der kleine Kartenausschnitt auf dem GPS gut mit meinem im Gedächtnis abgespeicherten Kartenbild zusammen. Im Gegensatz zu deiner Erfahrung kann ich so auch am GPS gut erkennen, wo ich bin.

In Antwort auf: TimTammitTee
Nächstes mal nehme ich den Mittelweg: Karte und das GPS mit vorgeplanter Strecke wo es sich lohnt. So hat man die Karte als Grobübersicht und das GPS für die kleinen Wege und evtl. Routing durch die Stadt. Ein Ersatz für Karten sind die etrex also mit Sicherheit nicht aber in Kombination mit einer Karte sehr Praktisch.


Dieser Mittelweg bildet auch für mich das Optimum. Grobe Übersichtskarte für naja eben die Übersicht. Häufig frage ich in Touristenbüros nach kostenlosen topografischen Karten der Region oder frage, ob ich einen Ausschnitt aus der Wanderkarte mit der Digicam abfotografieren darf...


Gruß LUTZ

Geändert von lutz_ (07.12.13 16:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#995612 - 07.12.13 16:50 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Rollnet]
masanella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 147
moin,moin,
erst mal schönen Dank für Eure Ratschläge,Tips,Warnungen und Meinungen.
Als alter Sahara-Fahrer (Toyota 4x4) kenne ich mich eigentlich ganz gut mit Kartenmaterial aus.In den Anfangszeiten,GPS war da noch eine Rarität,sind wir z.B.in Algerien nur nach Karte und Kompass gefahren.Die Franzosen hatten damals sehr gutes Kartenmaterial von Algerien.
Mein erstes GPS Gerät war (ist)der Garmin 50, der mir nur immer die Richtung anzeigte.Da wir überwiegend querfeldein gefahren sind,war das kein Problem und unsere Ziele haben wir immer erreicht.
Nun plane ich eben meine erste Fahrradtour und bin für jede Hilfe dankbar.
Ich werde auf jeden Fall nicht nur nach GPS fahren sondern versuchen so oft wie
möglich die Karten zu nutzen.Ein Problem werden wohl tatsächlich die Städte werden, obwohl ich die meiden möchte.
Ich bin gerade dabei mir mit Hilfe von Google-Maps die (vorraussichtlichen)Tagestouren,Campingplätze und B&B`s zu notieren.So habe ich zumindest erst mal einen groben Überblick über die Tour.

Gruß
Hermann
die(vorraussichtlichen)Tagestouren,Campingplätze und B&B`s
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995617 - 07.12.13 17:03 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.922
Moin,

wie ich sehe, kommst du aus Hamburg!

Wir treffen uns jeden 2. Mittwoch im Monat (nächster am 11.12.) zum Stammtisch im Café Absurd in der Clemens-Schultz-Straße (St.Pauli).

Vielleicht hast du auch mal Lust, andere (Nicht-nur-)Hamburger aus dem Forum kennenzulernen?

... oder zur Glühweintour nach Lüneburg?

Schöne Grüße
Ingrid ***


Geändert von inga-pauli (07.12.13 17:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995645 - 07.12.13 19:45 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: inga-pauli]
masanella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 147
hallo Ingrid,
das hört sich doch gut an.Ab wieviel Uhr trefft ihr Euch?
Wenn ich Zeit habe, dann komme ich mal vorbei.

Gruß
Hermann
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995660 - 07.12.13 20:25 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.922
Hallo Hermann,

wir treffen uns so um 19.30 - wär schön, wenn du Zeit hast (wir sitzen meistens auf der rechten Seite) bier
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
#995663 - 07.12.13 20:37 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.609
Ich habe dies hier schon mehrmals geschrieben. Ich bin glücklich darüber, dass es nun brauchbare GPS-Outdoorgeräte gibt. Natürlich kommt man auch mit Karten zurecht. Wenn ich mich aber erinnere, wie oft ich an Kreuzungen gestanden habe und mich gefragt habe, wie es nun weitergeht, so sehne ich mich nach der "Nur-Karten-Zeit" nicht zurück. Ich kann mir vorher kleine Pfade und Wege aussuchen und mit einplanen. Zum Teil werden diese über Sackgassen oder kleinste Wege erreicht, die man mit einer Karte nur mühsam findet. Mit dem GPS fahre ich dem Track nach und habe viel mehr Zeit, mich auf das Fahren und die Umgebung zu konzentrieren. Natürlich sind Karten für die Planung schöner. Daher route ich unterwegs auch nicht ganz so viel, obwohl das über kürzere Strecken auch hervorragend funktioniert (z. B. zu einem Zeltplatz oder Supermarkt).

Ich hatte der Reihe nach folgende Garmin-Geräte:

Vista Hcx: sehr gutes Gerät, aber leider keine Speicherkarte, Beschränkungen bei Kartengröße, Tracklänge, ...

eTrex 30: schönes und handliches Gerät mit toller Batterielebensdauer. Leider haben mir die Fehler in der Firmware, die immer noch nicht behoben sind, die Freude an dem Gerät verdorben.

GPSMap 62s: etwas kürzere, aber immer noch sehr gute Batterielebensdauer und etwas unhandlicher. Aber die Firmware ist ausgereifter und das Gerät ist für Routing über brauchbare Strecken ausreichend schnell. Mit diesem Gerät werde ich sicher noch länger auf Radtouren gehen.

Karten nutze ich ausschließlich aus dem OSM-Programm. Mir gefallen die OpenFietsMap-Karten recht gut. Da ich normalerweise die Tracks vorher "entwickle", sind Routingfehler kein Problem. Generell habe ich aber auch beim Routing vor Ort bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Man kann auch ohne GPS fahren - mit fährt man meiner Meinung nach aber deutlich entspannter.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (07.12.13 20:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#995670 - 07.12.13 21:01 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Freundlich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.302
In Antwort auf: masanella
Ich werde auf jeden Fall nicht nur nach GPS fahren sondern versuchen so oft wie möglich die Karten zu nutzen.Ein Problem werden wohl tatsächlich die Städte werden, obwohl ich die meiden möchte. Ich bin gerade dabei mir mit Hilfe von Google-Maps die (vorraussichtlichen)Tagestouren,Campingplätze und B&B`s zu notieren.So habe ich zumindest erst mal einen groben Überblick über die Tour.

Es wird auf jeden Fall anders kommen, als gedacht. Mit einem guten GPS-Gerät und brauchbaren digitalen Karten, verwende ich die Papierkarte nur noch selten. GPS ist - solange die Energieversorgung reicht - einfach bequemer, irrtumsfrei, robuster und schneller. In schwedischen Wäldern ist es sehr hilfreich, den eigenen Standort genau zu kennen und in den richtigen Waldweg abzubiegen, nicht in den 50 m weiter... In Städten ist jedes GPS hilfreich (Fußgängermodus). Campingplätze und Sehenswürdigkeiten notiere ich nicht mehr auf Papier - ist alles im GPS-Kasten.

Stichwort Karte: Welches GPS-Gerät Du verwendest, ist nicht so wichtig. Die erste Frage lautet stets: Welche digitalen Karten gibt es vom Reiseland? Zu welchen Kosten, mit welchen Details und mit welchem Lizenzmodell. Leider bietet kein GPS-Hersteller für alle Länder ein attraktives Kartenangebot. Die Installation von Fremdkarten (außer OSM) lässt Garmin traditionell nur sehr beschränkt zu.

Solltest Du beim Preislimit von 200 EUR und Garmin-Hardware bleiben, dann heißt das: freie Garmin-Karten auf Openstreetmap-Basis. Installiere Dir auf dem heimischen PC das kostenlose Garmin-Programm Basecamp und die freien Karten des Reiselandes. Dann beurteile selbst, ob Dir Darstellung und Kartenabdeckung ausreichen. Prüfe, ob Du eine automatische Routenplanung benötigst oder Dir manuelle Planung lieber wäre.

Wenn nein, dann wird es teuer. Ganz Finnland kostet bei Garmin rund 300 EUR, vermutlich garmintypisch mit dem Gerät und dessen Lebensdauer verdongelt.

Alternativen gibt es: von CompeGPS kostet die Finnland-Topo-Rasterkarte 7,50 EUR (1:100.000) plus 15 EUR (1:50.000) plus 29 EUR (1:20.000). Läuft natürlich nur mit der hauseigenen Software Twonav (30 EUR für 3 Geräte=Smartphone) plus 90 EUR für das PC-Programm Land (3 PC bzw. Tablet). Outdoor-Twonav-GPS-Geräte kosten allerdings bereits über 300 EUR (Sportiva). Mit Twonav-Software arbeitet man überwiegend mit Rasterkarten und kann sich eine OSM-Vektorkarte darüberlegen (nicht routingfähig) oder auch eine kostenpflichtige Straßenkarte (routingfähig).

Für andere Länder werden die Karten neu gemischt: Beispiel Schweden. Bei Garmin in 4 Teilen je rund 170 EUR. Schweden-Topo 1:50.000 für Twonav wäre schlicht unbezahlbar. Eine OSM-Schweden-Karte taugt nur in Städten und für Landstraßenradler. Dagegen wäre dort eine schlichte KfZ-Navigationskarte für 30 EUR völlig ausreichend, da auch Waldwege enthalten sind (betrifft TomTom).

Am Rande angemerkt: Wie viele Kapitel zum GPS auch eröffnet werden, es läuft immer auf den gleichen Reflex hinaus: Für oder gegen GPS. Für oder gegen Papierkarte. Das ist nicht die Frage. Ich verwende beides, manchmal nur eines oder keines. Keine Ahnung, warum GPS soviel gleichartige Fragen mit immer gleicher Reaktion erzeugt. GPS ist ebenso nützlich und überflüssig wie eine Luftpumpe am Rad. Ich kannte mal einen, der wegen einer herabfallenden Luftpumpe schwer gestürzt ist... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#995674 - 07.12.13 21:14 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Keine Ahnung]
masanella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 147
hallo Arnulf,
man hat mir gerade ein eTrex 30 (neu) günstig angeboten.
Was haut denn da mit der Software nicht hin?

Hermann
Nach oben   Versenden Drucken
#995679 - 07.12.13 21:26 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Rollnet]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.813
In Antwort auf: Rollnet

Ich denke dein Vorhaben wird an deiner Preisvorstellung scheitern, für 200€ wirst du kein neues Fahrradnavi finden was auch verwendbar ist.

Warum sollte das so sein? Das etrex20 ist absolut verwendbar und bietet überraschenden Kompfort. Normalerweise hätte ich einem weiter oben geschriebenem Beitrag zugestimmt, dass es erforderlich ist sich ausgiebig in die Navigation mit so einem Gerät einzuarbeiten. Ein wenig stimmt das auch noch, aber selbst ein so einfaches Gerät (ca. 150,- Euro) wie das etrex20 bietet komfortable Autorouting Möglichkeiten die mich schon öfters völlig entspannt wieder auf Kurs gebracht haben. Und zu erlernen war da eigentlich nichts. Mal ausprobieren sollte man das Gerät und ein paar Funktionen vor der Tour schon, aber viel Zeit braucht es nicht mehr.

Keine Ahnung was höherwertige Geräte noch zu bieten haben, was mich auf Tour interessieren könnte. Beim Kauf hab ich vor allem auf Akkulaufzeit geachtet und da sind die unteren Klassen der etrex Reihe ganz weit vorne.

Karten gibt es für die geplante Strecke kostenlos.


In Antwort auf: Rollnet

Solltest du mit Zelt unterwegs sein mach dir vorher Gedanken wie du dein Navi mit Energie versorgen kannst, nicht überall bekommt man Batterien. Vielleicht hast du dann noch Kosten für ein Akkulader der per Dynamo betrieben wird.


entweder das, oder Ersatzakkus und Ladegerät um die Akkus vielleicht mal bei einem ausgedehnten Cafe-Besuch wieder aufzuladen. Mach ich immer so - ab ins Cafe, 4 Stunden Tagebuch schreiben und ein Satz Akkus ist wieder geladen, reicht in meinem Fall ca. für 3 Tage. (Alternativ lade ich dort auch die Akkus für meine Kamera - Bei der Kamera reicht ein Ladevorgang für gut zwei Wochen)

In Antwort auf: Rollnet

Und auch nicht ganz unwichtig, selbst ein neues Navi kann mal unterwegs seinen Geist aufgeben. Deshalb habe ich immer eine Notfallkarte zur groben Übersicht dabei, insbesondere wenn ich im Ausland bin wo man sich bekanntlich nicht so gut auskennt.


Papierkarte halte ich auch für absolut sinnvoll wogegen GPS eine nette Spielerei ist die man mitnehmen kann, aber nicht notwendiger Weise muss. Auf der Strecke von Hamburg nach Helsinki jedenfalls halte GPS nicht für ein sicherheitsverbesserndes Ausrüstungsteil.


In Antwort auf: Rollnet

Ich persönlich wollte auf Reisen nicht mehr auf mein Navi verzichten. Vor allen wenn du im Wald unterwegs bist wo jeder Baum gleich aussieht. zwinker


Ich bin eine ganze Weile ohne GPS zur Navigation zu nutzen unterwegs gewesen. GPS diente nur zur Reisedokumentation, erst hab ich nur einzelne Wegpunkte aufgezeichnet, dann den ganzen Track. Navigation lief (von Ausnahmen abgesehen) ausschließliche klassisch. Mein GPS konnte auch keine Karten Darstellen. Dann hab mir 2012 eben ein etrex20 mit Kartendarstellung zugelegt und mich von dem Teil führen lassen.

Mein Fazit, die Radreise hat sich dadurch massiv geändert. Zum einen erhöht man seine Chancen interessate "Sehenswürdigkeiten" auf der Strecke mitzunehmen (und wenn es nur ein Aussichtspunkt oder ein See ist) Alles ist eingezeichnet und leicht aufzufinden - und den Weg zur Strecke zurück findet man über das Autorouting ohne einen Gedanken daran zu verschwenden. Gleichzeitig braucht es weniger Planung, weil man Supermärkte, Campingplätze und ähnliches unterwegs kaum mehr verpassen kann, man braucht nicht mal mehr nach dem Weg zu fragen. Irre komfortabel und völlig unabhängig manövriert man sich (bzw. lässt sich von dem Teil manövrieren).

Diese Veränderung habe ich nicht nur als positiv empfunden. Es gibt weniger überraschendes und weniger abenteuerliches, insgesamt weniger erlebtes auf einer solcherart komfortablen Tour. Ich musste deutlich weniger improvisieren, reagieren und Entscheidungen treffen. Dafür bin ich tendenziel in gleicher Zeit mehr Kilometer gefahren. Ich vermisse ein wenig die Herausforderung sich aus eigener Kraft (Mit Karte, Kompass,Schildern,Leuten fragen und ein wenig Intuition) durch die Gegend zu navigieren.

Aber wenn man so ein Luxus-Gerät schon mal dabei hat, kommt man wirklich nicht auf die Idee, die Hilfe auszuschlagen und sich auf klassische Weise durchzuschlagen. Wenn das Navi an Bord ist, wird die Karte eigentlich gar nicht mehr beachtet - weil es nicht nötig ist - Die Papierkarte kann getrost in den Taschen verstaut werden und vielleicht mal am Abend für die grobe Planung herausgeholt werden ... oder sie findet ihre Bestimmung wenn das Navi mal den Geist aufgibt.... Ich kann nur hoffen, dass ich dann noch weiß wie man damit umgeht. Im Auto fahre ich auch nur noch mit Navi - ich denke so nach und nach kommt man da aus der Übung.

Gruß
Jörg

Geändert von :-) (07.12.13 21:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#995683 - 07.12.13 21:35 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Freundlich]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: Freundlich
Wie viele Kapitel zum GPS auch eröffnet werden, es läuft immer auf den gleichen Reflex hinaus: Für oder gegen GPS.

Das ist kein Reflex, sondern es handelt sich hier um ein Diskussionsforum und jemand stellt die Frage "GPS Gerät für die Fahrradtour?".
Es sollte doch auch der freundliche Hinweis erlaubt sein, das man der Ansicht ist, GPS für eine solche Radtour für unnötig zu halten.
Reflexhaft sind allenfalls die teils skurrilen Reaktionen darauf und jeder fühlt sich anschließend bemüßigt sich zu verteidigen, warum er GPS unbedingt braucht und es angeblich so unersetzlich sei.

Man muss doch klar sagen und das sagt du zumindest indirekt auch: mit 200€ braucht man gar nicht sinnvoll anfangen. Denn das reicht nicht. Neben den teuren Karten braucht man auch noch eine Lademöglichkeit, z.B. für den Nabendynamo, sofern der überhaupt vorhanden ist oder Solarladegerät. Kostet noch mal mehr. GPS frißt richtig viel Strom, nicht mit einer Kamera zu vergleichen. Fakt ist doch auch: man kann besonders in den leeren nordischen Ländern völlig problemlos und angenehm auf den ganz normalen Straßen fahren und muss sich nicht irgendwelche Waldwege raussuchen, die dann eh nicht asphaltiert sind und für die normalen leeren Straßen langt eine simple Straßenkarte für 12€ und die kostenlose Wegweisung der Straße selbst. Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher. Warum so viel Geld verschwenden?
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995709 - 08.12.13 00:23 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! LeonardofQuirm
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 488
Das ist absoluter Stuss, den du in dem letzten Post zusammengeschrieben hast.
Ich respektiere deine Meinung, wäre Dir aber dankbar, wenn Du sie auch als solche darstellen würdest. Eine von vielen Meinungen und kein unanfechtbares Dogma. Bitte keine Verallgemeinerungen, Halbwahrheiten, völlig falsche Aussagen und Wertungen. Erlaubt ist Dir natürlich alles, was nach den Forumsregeln erlaubt ist.

Hier also ein paar möglichst objektive Hinweise für dich:

1. Ein eTrex kriegt man gebraucht häufig für unter 150€ (inkl. SD-Karte), bleibt also genügend Geld für Akkus und Halterung. Mit 200€ braucht man also nicht anfangen, sondern kann aufhören.

2. Die kann man dann aller 3 Tage mal an einer Steckdose laden. Angeschlossen an einen Lader zieht das Gerät auch nicht viel, meiner Erfahrung nach weniger als ein Ladegerät für Kameraakkus.

3. Teure Karten? Da du dich mit den nordischen Ländern ja so gut auskennst, weißt du bestimmt auch, wie grauenvoll schlecht die OSM Karten von diesen Ländern sind und wie teuer die sind...ja...das war Ironie

Abgesehen davon, einige Hypothesen: Manche Menschen finden Waldwege schön (ungeachtet von pragmatischen, auf den Verkehr bezogenen Gründen), Plätze abseits der Straßen können reizvoll sein, Geotagging ist genauer als ein Kreuz auf der Papierkarte.

So. Ich bin gespannt, ob Du erkannt hast, was mich an Deinen Posts gestört hat oder ob das genau so weitergeht.

PS: Mein Strom hungriges eTrex 20 ist gerade bei 230km und 2/4 Akkubalken (inkl Routing und häufig Displaybeleuchtung).
Nach oben   Versenden Drucken
#995724 - 08.12.13 07:43 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.731
Hallo Hermann,

kurz mein bescheidener Beitrag zu diesem Thema: ich radle seit knapp vier Jahren mit GPS und ich möchte darauf nicht mehr verzichten. Natürlich könnte ich auch weiterhin mit Karten auskommen, aber die Vorteile von GPS überwiegen für mich ganz eindeutig: nie mehr verfahren, nie mehr an einer Kreuzung rätseln, ob das nun schon diejenige zum Abbiegen ist oder noch nicht, nie mehr mühsam durch eine Stadt navigieren (ins Zentrum hinein geht es ja noch, aber aus einer Stadt HINAUS ist es schon deutlich anspruchsvoller, nie mehr in Kleinarbeit nach dem Radweg suchen müssen, nie mehr auf für Radler wenig hilfreiche Aussagen von eingefleischten Autofahrern angewiesen sein, usw.

Einige Einschränkungen zu den Vorteilen:
- du musst dich damit (mit GPS) einigermaßen beschäftigen, bis du sattelfest bist; da kann es auch das eine oder andere Frustgefühl geben.
- damit du die Vorteile nutzen kannst, brauchst du eine halbwegs gute Tourenvorbereitung (am PC)
- die von dir genannten 200 euro sind meines Erachtens zu knapp kalkuliert, den ich würde dir Anfänger eher zu einem etwas teureren Gerät mit Touch-Display raten.
- eine (Papier-) Karte zur groben Orientierung würde ich auf jeden Fall mitnehmen.
- ich weiß nicht, wie gut die Qualität der (kostenlosen) OSM-Karten für dein Vorhaben Hamburg-Helsinki ist.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 18  1 2 3 17 18 >

www.bikefreaks.de