Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
10 Mitglieder (cyran, Hansflo, rolf7977, H-Man, dcjf, Louis_Liner, cterres, Oldmarty, 2 unsichtbar), 87 Gäste und 336 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27379 Mitglieder
92220 Themen
1425154 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3242 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 6 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >
Themenoptionen
#1397280 - 20.08.19 20:51 Re: Garmin oder was? [Re: iassu]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Man muß sich wahrscheinlich drauf einstellen, dass so Digitalzeugs nach ummerdum fünf Jahren anfängt unleidlich zu werden.
Das tut unseren Jahrgängen immer weh. Sind wir doch eher gewöhnt, Dinge um so länger zu haben, je sorgfältiger man damit umgeht.
Mit einigen Tricks lässt sich die Nutzbarkeit manchmal etwas verlängern aber dadurch entpuppt sich diese Technik, die uns schneller an Ziele bringen soll nicht selten als richtige Zeiträuber.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397281 - 20.08.19 20:56 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
Beziehst Du das auf Smartphones? Die Garmins dürften höchstens mechanisch abnutzen. Ansonsten sind sie evtl. langsamer als neue Geräte und etwas langsamer, aber wenn ich vor 5 Jahren damit navigieren konnte, werde ich das auch weiterhin können.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397282 - 20.08.19 21:09 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Das lässt hoffen. Ich habe das aber eher auf alles vom Phone über Tablets, Notebooks bis hin zum PC bezogen.
Meine Kamera dürfte da auch eine Ausnahme sein. Da besteht der Reiz zu einer Neuanschaffung eher in den erweiterten Möglichkeiten aktueller Modelle.
Die Prozessorgeschwindigkeit kann einem natürlich auch den Spaß verderben. Wenn zukünftige Karten vielleicht mal das 20fache Volumen haben oder mehr, dann steht man mit einem alten Garmin womöglich lange im Wald.



Geändert von JoMo (20.08.19 21:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397299 - 21.08.19 07:14 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19748
In Antwort auf: JoMo
Wenn zukünftige Karten vielleicht mal das 20fache Volumen haben oder mehr, dann steht man mit einem alten Garmin womöglich lange im Wald.

Ja, das stimmt. Die Karten werden immer größer, das merke ich beim Update. Ein Garmin-Karte darf maximal 4 GiB groß sein. Zum Glück können die halbwegs modernen Navi mehr als eine Karte verarbeiten, da muss man splitten.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397302 - 21.08.19 07:28 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4682
In Antwort auf: Toxxi
Die Karten werden immer größer, das merke ich beim Update.
deshalb bekam ich wohl kürzlich die Warnung, dass ich nur noch sehr wenig Platz auf der SD-Karte habe. Nicht Bayern-angrenzende-Länder habe ich gelöscht, muss mal prüfen, welch maximale Größe von SD-Karte ich einsetzen kann. Finde es einfach bequemer zum update nur einen Button zu drücken als zu prüfen, ob von einem selten angefahrenes Land (z.B. Berlin zwinker ) auch die Karte geladen ist.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1397319 - 21.08.19 09:38 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
In Antwort auf: JoMo
Wenn zukünftige Karten vielleicht mal das 20fache Volumen haben oder mehr, dann steht man mit einem alten Garmin womöglich lange im Wald.


Bis ich die Teilkarten für meine Radreisen nicht mehr auf die Speicherkarte meines GPSMap 62s unterbringen kann, vergeht sicherlich noch so viel Zeit, dass sich das Gerät bis dahin schon völlig "aufgelöst" hat. Die Gummierung des Gehäuses ist bei meinem Gerät teilweise schon abgerissen und am seitlichen Einschaltknopf ist sie durch, so dass ich die Stelle mit einem Fahrradflicken wieder dicht machen musste. Mit einer Hülle sieht das Gerät wieder einigermaßen passabel aus, wobei sich allerdings auch die Beschriftung der Tasten immer mehr verabschiedet und auch das Display kleine Kratzer abbekommen hat. Das Garmin-Gerät ist zwar sehr robust, aber unter echten "Outdoor-Bedingungen" wird die Lebenszeit auch endlich sein. Da ist der "Software-bedingte" Tod die geringere Gefahr zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397349 - 21.08.19 12:17 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Damit kann und muß man letzlich leben. Gestern habe ich mal so ins blaue hinein gegoogelt. GPS-Testsieger uws.
Es kamen natürlich die bekannten Outdoor- und Testportale.
Hier wird der Garmin GPSmap64 und der 66 natürlich angepriesen, wie das saure Bier.
Super bedienerfreundlich, längste Akkulaufzeiten und alles top super mega....
Man erkennt, dass die Tester nur die oberflächlichen Funktionen angekrazt haben (viel tiefer werde ich vermutlich auch nicht eindringen).
Die teilweise Unzufriedenheit mit einigen Systemen hier beruht sicherlich darauf, da es sich hier im Forum eher um "Power-User" handelt. Da trifft der eine oder andere natürlich auf ganz individuelle Schwachstellen in Hard- und Software.
Ich glaube meinne grundsätzliche Entscheidung steht (64er/66er).
Ob ich mir die Original-Garminkarten antue muß ich noch sehen. Vorerst irgendeine Version der OSM-Modelle.
Die Infos hier waren jedenfalls schon hilfreich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397351 - 21.08.19 12:41 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Zitat:
Die Karten (Garmins) sind nicht länderübergreifend


Gibt es da keine für gesamt Europa ?
Nach oben   Versenden Drucken
#1397353 - 21.08.19 12:43 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7960
Die reine Strassenkarte City Navigator NT ist Europaweit, die Topografischen Karten sind es nicht. Wie es sich mit der Freizeitkart verhält weis ich nicht.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397354 - 21.08.19 12:44 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Zitat:
Bis ich die Teilkarten für meine Radreisen nicht mehr auf die Speicherkarte meines GPSMap 62s unterbringen kann, vergeht sicherlich noch so viel Zeit, dass sich das Gerät bis dahin schon völlig "aufgelöst" hat.


Heißt das, dass du immer für das oder die jeweiligen Länder, die du bereist die entsprechende Karte drauflädst bzw. steckst?
Dann wäre der Speicherplatz sicherlich lange ausreichend. Eher wird dann der Prozessor irgendwann zu langsam, um die immer detailreicheren Karten zu verarbeiten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397355 - 21.08.19 12:48 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7960
Ich nehm die Europakarten drauf (OFM und City Navigator) das reicht.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397364 - 21.08.19 13:25 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19748
In Antwort auf: JoMo
Man erkennt, dass die Tester nur die oberflächlichen Funktionen angekrazt haben (viel tiefer werde ich vermutlich auch nicht eindringen).

Kann ich bestätigen. Die Beschreibungen der Navis sind eigentlich immer vollkommen nichtssagend und beliebig austauschbar.

In Antwort auf: JoMo
Die teilweise Unzufriedenheit mit einigen Systemen hier beruht sicherlich darauf, da es sich hier im Forum eher um "Power-User" handelt. Da trifft der eine oder andere natürlich auf ganz individuelle Schwachstellen in Hard- und Software.

Richtig. Für mich ist es z.B. immens wichtig, wo die USB-Buchse angeordnet ist. Darüber findet man im Netz gar nichts (weder von offizieller noch von privater Seite).

In Antwort auf: JoMo
Ob ich mir die Original-Garminkarten antue muß ich noch sehen. Vorerst irgendeine Version der OSM-Modelle.

omm omm Ommmm, ommm, ich konzentriere mich auf meine Glaskugel.. omm ...ommm... ein Bild taucht auf. Meine Voraussage für die Zukunft:

Anklicken zum Enthüllen...
Wenn erst mal eine OSM-Karte auf deinem Navi läuft, wirst du nie wieder auch nur im Traum an eine Garmin-Karte denken. wein


Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1397365 - 21.08.19 13:34 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
In Antwort auf: JoMo
[
Heißt das, dass du immer für das oder die jeweiligen Länder, die du bereist die entsprechende Karte drauflädst bzw. steckst?
Dann wäre der Speicherplatz sicherlich lange ausreichend. Eher wird dann der Prozessor irgendwann zu langsam, um die immer detailreicheren Karten zu verarbeiten.


Nein, ich lade die OpenFietsMap-Karten für ganz Europa herunter (die kommen aber auch in "Portionen"). Nur, wenn ich in außerhalb Europas unterwegs war (z. B. für Indien oder China habe ich es so gemacht), habe ich die Länder-Karten geladen. Ich meinte nur, dass im Falle einer Explosion der Datenmenge, ich immer noch die Teilkarten verwenden könnte. Dass irgendwann die Datendichte der Karten derart anwächst, dass mein Garmin überlastet wäre, bezweifle ich.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397366 - 21.08.19 13:37 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19748
In Antwort auf: JoMo
Zitat:
Bis ich die Teilkarten für meine Radreisen nicht mehr auf die Speicherkarte meines GPSMap 62s unterbringen kann, vergeht sicherlich noch so viel Zeit, dass sich das Gerät bis dahin schon völlig "aufgelöst" hat.


Heißt das, dass du immer für das oder die jeweiligen Länder, die du bereist die entsprechende Karte drauflädst bzw. steckst?

Ich war zwar nicht gefragt, aber ich kann dir beschreiben wie ich es mache.

Vielleicht noch zum Verständnis. Bei OSM brauchst du nicht zwangläufig Länderkarten, da gibt es eine Europakarte (so um die 8 bis 10 GiB). Die kannst du aber nicht am Stück auf dem Navi installieren (wegen der 4 GiB-Grenze), sondern nur am PC. Du kannst danach mit Mapinstall auswählen, welche Teile davon auf das Navi sollen.

Selbst wenn Deutschland mal größer als die 4 GiB ist, kann ich immer noch Teile von Deutschland installieren.

1. Ich habe permanent eine Karte mit meinen am meisten bereisten Gegenden drauf. Das sind auf jeden Fall Deutschland, Polen und Tschechien. Früher passte die Slowakei oder Österreich noch dazu, aber mittlerweile kratzen die ersten 3 Länder zusammen arg an der 4 GiB-Grenze. Diese Karte bleibt immer drauf und wird gelegentlich aktualisiert.

Diese Karte ist OHNE Höhenlinien, das spart Traffic beim Update.

2. Höhenlinien habe ich für ganz Europa (Ganz? Nein! Eine "kleine" ca. 500 km breite Gegend voller unbeugsamer Tataren und Baschkiren zwischen Kasan und Ural hört nicht auf, sich OSM zu widersetzen!) als zweite Karte drauf. Die muss ich nie updaten (höchstens nach größeren Erdebeben oder Vulkanausbrüchen, bei denen es ganze Berge versetzt, aber das ist in Europa eher selten).

(Theoretisch könnte man 1 und 2 auch in einer Karte zusammenfassen).

3. Wenn ich woanders hinfahre, installiere ich mir weitere Karten. Aktuell in diesem Jahr einmal Kaukasus (Südrussland, Georgien, Armenien, Aserbaidschan) und einmal Südestmitteleuropa (Schweiz, Ostfrankreich, BeNeLux). Die lösche ich dann nach dem Urlaub immer relativ schnell wieder von der Speicherkarte.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (21.08.19 13:38)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397368 - 21.08.19 13:41 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
Ich beobachte vermehrt, dass wir fast gleichzeitig sehr ähnliche Ideen posten - ob das daran liegt, dass wir beide Moderatoren sind verwirrt
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397372 - 21.08.19 13:53 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19748
Schlimmer. Wir sind beide studierte Naturwissenschaftler...
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1397374 - 21.08.19 13:56 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
In Antwort auf: JoMo

Es kamen natürlich die bekannten Outdoor- und Testportale.
Hier wird der Garmin GPSmap64 und der 66 natürlich angepriesen, wie das saure Bier.
Super bedienerfreundlich, längste Akkulaufzeiten und alles top super mega....
Man erkennt, dass die Tester nur die oberflächlichen Funktionen angekrazt haben (viel tiefer werde ich vermutlich auch nicht eindringen).


Viele dieser "Testberichte" halte ich für völlig unbrauchbar. Man erkennt untaugliche Tests daran, dass sie einfach die vom Hersteller angegebenen Funktionen und Spezifikationen 1:1 wiedergeben. So wird man bei diesen "Testberichten" z. B. für das GPSMap 64s immer als Batterielaufzeit die 16 Stunden finden, die Garmin in den technischen Daten auch angibt. Diese Art von Testberichten kann man sich eigentlich schenken, da man hierfür auch direkt auf der Garmin-Homepage die Herstellerinformationen lesen könnte. Gute Tests würden dann z. B. angeben, dass mit den Akkus XYZ unter den Betriebsbedingungen ABC eine Laufzeit von ... Stunden ermittelt wurde, dass das Gerät mit der aktuellen Firmware dieses und jenes Problem hat usw.

Am besten ist es sicher, z. B. hier im Forum konkrete Fragen zu konkreten Produkten zu stellen. Formuliert man die Frage allgemeiner, so wird man natürlich auch viele Informationen zu ganz anderen Geräten erhalten, was durchaus interessant sein kann, was aber manchmal die Entscheidung für oder gegen ein Gerät erschwert, da ja auch persönliche Vorlieben bei Empfehlungen eine Rolle spielen.

Würde ich jetzt konkret das GPSMap 66s kaufen wollen und wollte mich vorher versichern, dass ich hier wirklich ein brauchbares Gerät erwerbe, würde ich ganz konkret nach den Vor- und Nachteilen des GPSMap 66s fragen und nur die Antworten für mich verwerten, die sich darauf beziehen. Da wären dann sicherlich Informationen von "echten Nutzern" dabei, die wesentlich mehr aussagen als diese Pseudotests, die im Wesentlichen Herstellerdaten in Worte fassen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397375 - 21.08.19 13:58 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
In Antwort auf: Toxxi
Schlimmer. Wir sind beide studierte Naturwissenschaftler...


Das disqualifiziert uns ja schon fast vollständig ... grins
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397404 - 21.08.19 15:36 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
Igel-Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1292
In Antwort auf: Keine Ahnung
In Antwort auf: Igel-Radler
... ist aber weniger für technikaffine Menschen gedacht.


Ich nehme einmal an, dass Du eigentlich schreiben wolltest:

Zitat:
... ist aber eher für techniaffine Menschen gedacht.


zwinker


Nein, genau das wollte ich nicht schreiben. Das Garmin GPSMap 66 versucht (im Vergleich zum mir gut bekannten GPSMap 60) möglichst viele technische Details vor dem Benutzer zu verbergen, so dass technikaffine Menschen wie ich oft sehr lange suchen müssen und vom Gerät bevormundet werden - Apple lässt grüßen zwinker.
Nach oben   Versenden Drucken
#1397405 - 21.08.19 15:39 Re: Garmin oder was? [Re: JoMo]
Hansflo
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 3251
In Antwort auf: JoMo
Zitat:
Die Karten (Garmins) sind nicht länderübergreifend

Gibt es da keine für gesamt Europa ?


Die T-Modelle von Garmin (z.B. Orgeon 600t, 700t, 750t) haben eine "Freizeitkarte Europa" installiert, die ich für Radtouren für sehr brauchbar halte. Ich habe für meine meistbereisten Gegenden trotzdem noch OSM-Karten installiert, die sind etwas genauer, haben Höhenlinien und sind routingfähig.

Hans

PS: sehe gerade, die Karten nennen sich jetzt "TopoActive Europe" und gibt es auch in den T-Modellen der GpsMap-Reihe.

Geändert von Hansflo (21.08.19 15:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397406 - 21.08.19 15:54 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
DieterFfm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
In Antwort auf: Toxxi
Diese Karte ist OHNE Höhenlinien, das spart Traffic beim Update.

2. Höhenlinien habe ich für ganz Europa (Ganz? Nein! Eine "kleine" ca. 500 km breite Gegend voller unbeugsamer Tataren und Baschkiren zwischen Kasan und Ural hört nicht auf, sich OSM zu widersetzen!) als zweite Karte drauf. Die muss ich nie updaten (höchstens nach größeren Erdebeben oder Vulkanausbrüchen, bei denen es ganze Berge versetzt, aber das ist in Europa eher selten).
Hallo Thoralf,
ich merke schon, Du bist ein "GPS-Profi" grins.
Wie komme ich an eine Karte nur mit Höhenlinien und wie kann ich die auf meinem Montana (und in Basecamp) über eine bestehende Karte ohne Höhenlinien einblenden?
Ich nutze gerne die Karten von Aighes, leider bietet er seit einiger Zeit keine Höhenlinien in seinen Karten mehr an. Damit werden, meiner Meinung nach, wichtige Informationen über die zu befahrende Gegend nicht auf der Karte dargestellt.

Viele Grüße
Dieter
Nach oben   Versenden Drucken
#1397411 - 21.08.19 16:33 Re: Garmin oder was? [Re: DieterFfm]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
Ich bin nicht Thoralf, aber HIER gibt es die Höhenlinien. Zwei Karten lassen sich beim Garmin normalerweise gleichzeitig auswählen und wenn eine transparent ist, wird sie über der anderen angezeigt. Bei Basecamp würde das aber ein Problem sein, da man nicht gleichzeitig beide Karten anzeigen lassen kann. Man müsste die vorher "verheiraten" oder man verwendet gleich eine Karte, in der die Höhenlinien enthalten sind, wie die OpenFietsMap-Karten.

P.S. Ich sollte anmerken, dass Velomap die Höhenlinien für z. B. Europa nur für zahlende Mitglieder zur Verfügung stellt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (21.08.19 16:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397422 - 21.08.19 17:08 Re: Garmin oder was? [Re: Igel-Radler]
JoMo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5078
Zitat:
so dass technikaffine Menschen wie ich oft sehr lange suchen müssen und vom Gerät bevormundet werden - Apple lässt grüßen


...das käme mir nicht so ungelegen. Der Trend in der ganzen IT für die "Normalsterblichen" User ist eben seit DOS so. Das war letztlich auch der Grund, weshalb sich PC und co. so rasend schnell verbreitet haben. Die wollen ihre Endgeräte ja auch den sogenannten Babyboomern verkaufen, denen man heute alles andrehen möchte zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1397424 - 21.08.19 17:09 Re: Garmin oder was? [Re: Keine Ahnung]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2270
Hallo Arnulf,
In Antwort auf: Keine Ahnung
Ich bin nicht Thoralf, aber HIER gibt es die Höhenlinien. Zwei Karten lassen sich beim Garmin normalerweise gleichzeitig auswählen und wenn eine transparent ist, wird sie über der anderen angezeigt.
Werden bei dieser Konfiguration die Höhendaten von der Software des Garmin-Geräts erkannt und ausgewertet, um das Höhenprofil einer berechneten Strecke zu erstellen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1397425 - 21.08.19 17:12 Re: Garmin oder was? [Re: Axurit]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9775
Das weiß ich nicht, da ich das noch nie ausprobiert habe. Das übereinander Anzeigen von Karten geht am Garmin-Gerät (habe ich schon getestet), aber ob dann die Daten beider Karten verwertet werden (Routing und POIs auf einer Karte, Höhendaten auf der anderen) ist mir nicht bekannt. Ich verwende einfach Karten (OFM), die die Höheninformationen integriert haben. Dann habe ich diese Probleme gar nicht.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1397442 - 21.08.19 19:56 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3873
In Antwort auf: Toxxi
Die Karten werden immer größer, das merke ich beim Update.
Speziell bei den weit verbreiteten für Garmingeräte tauglichen Karten auf OSM-Basis dürften da zunächst die Ersteller der verschiedenen Kartenvarianten gefragt sein. Es müssen ja nicht in allen Karten alle in den OSM-Daten enthaltene Merkmale enthalten sein. Vielleicht sollte man sich mal Nop's Wanderreitkarte ansehen. Dann bekommt ein Gefühl dafür, wie umfangreich die OSM-Daten bereits heute sind. Aber es müssen halt nicht alle verfügbaren Detail in allen Karten enthalten sein. Bei einer dem jeweiligen Verwenungszweck der Karten (oder Zielgruppe möglicher Interessenten, vielleicht potentieller Käufer) angepassten Auswahl und geschickter Wahl der Kartenkacheln dürfte sich die letztlich zu installierende Kartengröße recht gut steuern lassen.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1398832 - 05.09.19 10:54 Re: Garmin oder was? [Re: DieterFfm]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19748
In Antwort auf: DieterFfm
In Antwort auf: Toxxi
Diese Karte ist OHNE Höhenlinien, das spart Traffic beim Update.

2. Höhenlinien habe ich für ganz Europa (Ganz? Nein! Eine "kleine" ca. 500 km breite Gegend voller unbeugsamer Tataren und Baschkiren zwischen Kasan und Ural hört nicht auf, sich OSM zu widersetzen!) als zweite Karte drauf. Die muss ich nie updaten (höchstens nach größeren Erdebeben oder Vulkanausbrüchen, bei denen es ganze Berge versetzt, aber das ist in Europa eher selten).
Hallo Thoralf,
ich merke schon, Du bist ein "GPS-Profi" grins.
Wie komme ich an eine Karte nur mit Höhenlinien und wie kann ich die auf meinem Montana (und in Basecamp) über eine bestehende Karte ohne Höhenlinien einblenden?

Hallo Dieter,

entschuldige die Verspätung, eine Tour durch die Schweiz kam bei mir dazwischen. Ich muss doch mein Nachbarland endlich mal ein bisschen mehr kennenlernen. lach

Ich sortiere mal deine Fragen.

1. Karte nur mit Höhenlinien

Wie immer - es kommt drauf an. Ich nutze viel Velomap. Die Karten der meisten Länder kannst du kostenlos runterladen. Karten den Kontinente erfordern eine kostenpflichtige Anmeldung (was ich getan habe).
https://www.velomap.org/de/download/odbl/

Wenn du jetzt eine Karte installierst, gibt es zwei Optionen:
"Integrate contourlines [ ]"
"Install separate contourlines only [ ]"

Wenn du die zweite Option anklickst, wird eine Karte nur mit Höhenlinien installiert. Die kannst du dann aufs Navi schieben. Vorteil - die Höhenlinien sind deutlich dicker und sichtbarer als die integrierten (das kann aber im Schwarzwald oder Pfälzerwald auch von Nachteil sein, weil die Wege nicht mehr gut zu erkennen sind).

Sinvollerweise integriert man die Höhenlinien dann nicht in die normale Landkarte.

Andererseits kann du die die separeten Höhenlinien auch schenken und sie immer zusammen mit der normalen Karte aufs Navi schieben.

kleine Problemchen gibt es an der Nahtstelle zweier Kontinente. Die Höhenlinien in Europa liegen 20 m auseinander, in Asien 25 m. Dort wie so beide treffen (aufgefallen ist es mir im Kaukasus), kann dann schnell ein unübersichtliches Gewirr entstehen. Dann muss man eine Karte manuell ausschalten.

---

Ansonsten geht auch Opentopomap. die Höhenlinien liegen hier enger im Abstand von 10 m. Wenn du die Karten für Garmin runterlädst, sind die Straßen und die Höhenlinien als separate Datei verfügbatr. Da musst du gar nichts mehr instellieren. Für ganz Europa gibts die aber nicht.
http://garmin.opentopomap.org/

Wenn du für PC runterlädst und installierst, wirst du bei der Installation gefragt, ob du die Höhenlinen integrieren und/oder separat installieren möchtest. Wenn du sie separat installierst, dann kannst du sie auch separat aufs Navi schieben. Zum übern würde ich ein kleines Land wie Luxemburg oder Andorra empfehlen, da sind die Datenmengen nicht so riesig.

2. Karten auswählen
Die Karte nur mit den Höhenlinien zu installieren, solte genügen.

Fürs manuelle Ein- und Ausschalten:

Menü -> Karte -> Karteninformationen wählen

Dort sind alle installierten Karten gezeigt. Du kannst jede einzelne manuell (de-)aktivieren.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (05.09.19 10:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1398846 - 05.09.19 13:24 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
DieterFfm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Hallo Thoralf,

danke für Deine ausführliche Beschreibung.
Ich bin die nächsten 2 Wochen nicht im Lande, werden mich danach mal intensiver mit Deinen Ausführungen beschäftigen. Bisher hatte ich immer Probleme mit den Begrifflichkeiten, die den 'Profis' absolut geläufig sind, meiner Wenigkeit als Nutzer, aber sonst als Laie, nichts sagen. Muss mich halt erst mal in die Thematik einarbeiten.

Und für die Schweiz (da wollte ich dieses Jahr hin, hatte aber nicht geklappt, dafür hoffentlich nächstes Jahr) könnte man Höhenlinien schon gut gebrauchen.
Vielleicht schafft es aber Henning (Aighes) ja noch, in seine Karten wieder ein Höhenprofil einzubinden.

Viele Grüße
Dieter
Nach oben   Versenden Drucken
#1398891 - 05.09.19 21:32 Re: Garmin oder was? [Re: DieterFfm]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6901
Unterwegs in Deutschland

Hallo Dieter,
was die Begriffe angeht, so muss man da genau unterscheiden:
- Höhenprofil: Ist der Höhenverlauf eines geplanten Tracks, eines aufgezeichneten Tracks, oder einer geplanten Route. Daraus lassen sich dann die Aufstiegs-/Abstiegshöhenmeter, der höchste/niedrigste Punkt, sowie je nach Software/Onlineanbieter die maximale oder durchschnittliche Steigung bzw. das Gefälle rausziehen.

- Höhenlinien: Die Höhenlinie ist einfach eine virtuelle Linie in der Landschaft, z.B. auf einer Höhe von 100m (200m, 300m, ...). Je nach Karte sind die Abstände zur nächsten Höhenlinie 10, 20 oder 25m --> es werden also Höhenlinien auf der Höhe von 100m, 110m, 120m, ..., oder 100m, 120m, 140m, ..., bzw. 100m, 125m, 150m, ... angezeigt.

- Schummerung: Klick Stellt quasi die Geländeformation nach.

- Höhenmodell: Manche Karten beinhalten - zusätzlich zu den Höhenlinien - auch ein Höhenmodell. Digitales Höhenmodell Hier lässt sich für jeden Punkt auf der Karte auch eine Höheninformation abrufen. Je nachdem welches DEM (Höhenmodell) in der Karte enthalten ist, beruht die Höhenangabe auf einem unterschiedlich großen Raster. Die derzeit aktuelle Garmin Topo-Karte Deutschland V9 beruht auf einem Raster von 20m --> Klick
Ältere, auf OSM-Daten basierende, Karten hatten, wenn denn, ein Höhenmodell mit einem Raster von 90m drin, auf Basis der SRTM-Daten. Mittlerweile haben auch viele der "freien" Karten auf OSM-Basis genauere Höhenmodelle integriert.
Hierbei wird (virtuell gesehen) ein Gitter mit einem Rastermaß von z.B. 20 oder 90m auf die Karte gelegt, an den Eckpunkten kann eine jeweils relativ genaue Höheninformation abgerufen werden, alle anderen Höheninfos welche innerhalb des einen Rasters (Quadrat) liegen, werden interpoliert, sprich rechnerisch ermittelt. Theoretisch kann sich in diesem Quadrat ein kegelförmiger Berg, aber auch ein entsprechendes Loch befinden...

Dazu beziehen sich alle Höhenmodelle auf die natürliche Geländeoberfläche. D.h. eine Talbrücke - die ja in der Realität annähernd steigungsneutral ist, wird im Höhenprofil, welches aus dem in der Karte integrierten Höhenmodell generiert wird, nicht berücksichtigt. Man fährt also (virtuell) z.B. 100Hm runter und auch wieder hoch. Bei einem Tunnel (Bahntrasse z.B.) fährt man "scheinbar" über den Berg.
So kommen dann teilweise ganz heftige Höhenprofile bei z.B. einer alten Bahntrasse zusammen... grins

Und nicht nur deswegen gilt - wie auch bei den "alten" Papierkarten - Karten lesen sollte man immer noch können! Und auch bei den Karten kann man "zwischen den Zeilen lesen"... zwinker
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte

Geändert von cyclist (05.09.19 21:39)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1398899 - 05.09.19 22:03 Re: Garmin oder was? [Re: Toxxi]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6901
Unterwegs in Deutschland

Hallo Thoralf,
Zitat:
Vielleicht noch zum Verständnis. Bei OSM brauchst du nicht zwangläufig Länderkarten, da gibt es eine Europakarte (so um die 8 bis 10 GiB). Die kannst du aber nicht am Stück auf dem Navi installieren (wegen der 4 GiB-Grenze), sondern nur am PC. Du kannst danach mit Mapinstall auswählen, welche Teile davon auf das Navi sollen.

das man auf den Speicherkarten für die Garmin-Geräte nur Kartendateien mit jeweils max. 4gb drauf packen kann, hat nichts mit Restriktionen von Garmin zu tun, sondern mit dem Dateisystem FAT32, das max. 4gb pro Datei zulässt.

Was Mapinstall angeht, so gibt es da seit dem Update von BaseCamp im Frühjahr 2018, im Rahmen des Upates zur DSGVO, Probleme. Im Rahmen des Updates wurde auch Mapinstall aktualisiert und bislang (Windows-Version) noch nicht wieder in einer funktionierenden Version veröffentlicht. Siehe hier. Man kann aber Mapinstall wieder manuell downgraden auf die alte Version.

Für die manuellen Zusammenstellung eines eigenen Kartensatzes in einer einzigen Datei empfehle ich weiterhin MapSource. Ansonsten würde ich lieber die jeweils fertige Datei für das entsprechende Gebiet nehmen.

Die älteren Garmin-Geräte (also auch das 62er, 64er, die ganzen Oregonen, Montanas...) haben als Grenze max. ca. 4000 Kartenkacheln.
Ich habe es schon mal bei 2 Oregons geschafft, diese max. Kachelanzahl zu überschreiten (diverse OFM-Karten und mehrere Topo-Karten für verschiedene europ. Länder)... BaseCamp hatte zwar alle Karten auf der Speicherkarte erkannt, im Gerät fehlten aber jeweils mehrere Karten. Es half dann nur das Löschen mehrerer Karten und zusätzlich ein Hard-Reset am Gerät.
Bei dem 66er hat man ja die max. Kachelanzahl deutlich erhöht (auf 15000), s. hier.
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 6 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >


www.bikefreaks.de