Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (Thomas S, qrt, Schwimmer, Kettenklemmer, Meillo, Elch, michels, 4 unsichtbar), 101 Gäste und 840 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29347 Mitglieder
97999 Themen
1539656 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2191 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Juergen 84
Martina 71
macrusher 63
Falk 54
Gravelbiker_Berlin 47
Seite 2 von 18  < 1 2 3 4 17 18 >
Themenoptionen
Off-topic #995726 - 08.12.13 07:53 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2.628
Hallo!


In Antwort auf: HyS
Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher.


Genieße deine Vorgehensweise und lass anderen ihre Herangehensweise an das Thema Navigation. Das muss letztlich jeder für sich entschieden, es gibt da kein richtig oder falsch...

Leben und leben lassen...


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#995729 - 08.12.13 08:26 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Hansflo]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.813
In Antwort auf: Hansflo

- die von dir genannten 200 euro sind meines Erachtens zu knapp kalkuliert, den ich würde dir Anfänger eher zu einem etwas teureren Gerät mit Touch-Display raten.
- eine (Papier-) Karte zur groben Orientierung würde ich auf jeden Fall mitnehmen.
- ich weiß nicht, wie gut die Qualität der (kostenlosen) OSM-Karten für dein Vorhaben Hamburg-Helsinki ist.


Also Touch-Display halte ich für ein Outdoornavi für eine komplette Fehlentwicklung und möchte dir dringend davon abraten. Handschuhe und Nässe und oder schwitzige Finger können die Funktion beeinträchtigen. Hab mich schon immer gefragt wie die sowas auf den Markt werfen können. Wie oben geschrieben halte ich die Akkulaufzeit für mit das wichtigste Kriterium und da ist der etrex20 eben ganz weit vorne, der kostet weniger als 200 Euro und du hast noch was übrig für die erforderlichen Zustzgeräte (ErsatzAkkus, Ladegerät).

Papierkarte solltes du immer mitnehmen, ich denke da sind sich alle einig.

Ich hab noch nie was anderes wie OSM Karten benutzt und war immer hochzufrieden.

Was die Tourvorbereitung am PC angeht... Eine optimale Strecke, die auch landschaftlich schön ist usw. kriegst du vorher am PC nicht zusammen - oder nur mit echt viel Aufwand.

Ich bin jetzt dazu übergegangen nur noch eine grobe Planung am PC zu machen und ansonsten wieder frei zu fahren. Die Planung am PC macht nicht gerade Spaß und grob ist schnell eine Richtung festgelegt. Unterewegs kannst du dann drauf achten immer in der Nähe deiner Route zu bleiben, behälst dabei aber die Freiheit dir deine Wege selbst zu suchen ohne Gefahr zu laufen dich zu verfahren.

Die Vorteile vom GPS sollten sein, dass du unterwegs flexibel bist und nicht, auf deine Route oder große Straßen festgenagelt. Mit GPS verlaufen Schlenker ohne das Risiko viel Zeit mit dem Zurückfinden zur Route zu verlieren.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#995732 - 08.12.13 08:47 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: :-)]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.929
der große Vorteil vom Touch-Display ist die intuitive Nutzerführung; gerade für Anfänger ist das wesentlich. Mit dicken Handschuhen ist die Bedienung natürlich schwierig, aber soo oft muss man nun auch wieder nicht hingreifen und ich schätze, beim Etrex wird es mit dicken Handschuhen auch nicht viel einfacher sein. Nässe oder Schweißfinger beeinträchtigen die Bedienung bei einem Touch-Display nicht.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#995734 - 08.12.13 08:53 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.358
Wenn ich noch ergänzen darf: Was ist schon für eine Radtour notwendig? Letztendlich nur ein Fahrrad.
Von denen, die so ein Gerät nicht verwenden, eine Meinung zur Nutzung einzuholen, hat zumindest den sicheren Nachteil, dass man praktische Erfahrungen nicht erwarten darf.

Sag ich also mal, dass ich keinen kenne der so ein Gerät hat, und das sind ne ganze Menge Radler, der gern darauf verzichten würde.
Eine Meinung, die ich uneingeschränkt teile.
Nach oben   Versenden Drucken
#995743 - 08.12.13 09:26 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Uwe Radholz]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.929
In Antwort auf: Uwe Radholz
Von denen, die so ein Gerät nicht verwenden, eine Meinung zur Nutzung einzuholen, hat zumindest den sicheren Nachteil, dass man praktische Erfahrungen nicht erwarten darf.


schöner hätt' ich's auch nicht sagen können. Bravo!

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#995747 - 08.12.13 09:35 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Uwe Radholz]
Thomas 67
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 339
Hallo Uwe,
ich habe mich mit dem Thema GPS-Gerät auch beschäftigt, selber besitze ich noch keines.
Ausgiebig habe ich Beiträge zu diesem Thema gelesen.
Was mich in Moment noch abschreckt ein solches Gerät anzuschaffen sind die Berichte von Softwareproblemen, die ich nicht bewerten kann, wie gravierend diese sind.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995752 - 08.12.13 09:47 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: lutz_]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: lutz_
Hallo!


In Antwort auf: HyS
Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher.


Genieße deine Vorgehensweise und lass anderen ihre Herangehensweise an das Thema Navigation. Das muss letztlich jeder für sich entschieden, es gibt da kein richtig oder falsch...

Leben und leben lassen...


Gruß LUTZ

Mein Gott, lass mich doch einfach meine Meinung äußern. Ich reiße niemand das GPS vom Lenker, also was soll dieser absurde Hinweis? Natürlich muss es jeder selbst entscheiden, aber eine konträre Meinung kann da nicht schaden. Ist ja fast wie im Volkskongress der DDR hier.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995754 - 08.12.13 09:52 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: HyS
Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher.

Möglicherweise mag das in dem einen oder anderen nordischen Land noch funktionieren. Für den Großteil (West-)Europas halte ich das in dieser Absolutheit schlicht und ergeifend für falsch.

Besonders in dicht besiedelten Ländern mit schlechter Beschilderung (Frankreich ist hier das führende Negativ-Paradebeispiel) musste ich an jeder Kreuzung die Karte rausholen und suchen, welche Minifurznester nun hier wieder ausgeschildert sind (neben dem obligatorischen Wegweiser "toutes directiones" zur Autobahn). entsetzt Selbstverständlich hat es auch mit der Landkarte funktioniert. Ich habe mich zurechtgefunden und bin nirgendwo versackt.

Ich bin auch ohne GPS mit einer 1:200.000-Karte von Michelin durch die dichtbesiedelte Po-Ebene in Italien gekommen. Möglicherweise nicht auf idealen Wegen. Ganz sicher mit unnötigen Schleifen durch Gewerbegebiete.

Mit einem GPS wäre davon vieles einfacher gewesen. Insbesondere um sich aus Städten HERAUSzufinden (herein geht meistens noch irgendwie), ist ihne ohne eine detaillierte Karte nahezu aussichtslos. bäh Wenn man nicht stapelweise Stadtpläne mitschleppen will, ist ein Navi hier wirklich ideal, es gibt nichts besseres.

Wie gesagt - in dünn besiedelten Gegenden (Skandinavien, Hochgebirge, abseits von Frankreich etc.) mögen sich die Vorteile in Grenzen halten.

Gruß
Thoralf

//edit: Nachtrag zum Hochgebirge: eine Karte mit guten Höhenlinien auf dem Navi habe ich in den Karpaten sehr zu schätzen gelernt. //
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (08.12.13 10:04)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995756 - 08.12.13 09:54 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: LeonardofQuirm]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: LeonardofQuirm
Ich respektiere deine Meinung, wäre Dir aber dankbar, wenn Du sie auch als solche darstellen würdest.

Ich habe nicht das Gefühl, das du meine Meinung respektierst, abgesehen davon äußere ich hier stets nur meine Meinung was denn auch sonst? Wenn ich mal nicht meine Meinung, sondern die Meinung eines anderen äußere, dann mache ich das kenntlich. Ich hoffe du erkennst die Lächerlichkeit deiner Forderung.

PS: zu deinen Punkten, da brauche ich gar nicht zu argumentieren, denn dazu haben bereits andere, mit GPS Erfahrung ihre Meinungen geäußert und die wiedersrpechen dir teilweise.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#995757 - 08.12.13 09:55 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: :-)]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: :-)
Also Touch-Display halte ich für ein Outdoornavi für eine komplette Fehlentwicklung und möchte dir dringend davon abraten. Handschuhe und Nässe und oder schwitzige Finger können die Funktion beeinträchtigen. Hab mich schon immer gefragt wie die sowas auf den Markt werfen können.

Da möchte ich widersprechen, meine Erfahrungen sind anders.

Ich finde einen Touchscreen in diesem Falle wirklich klasse und möchte ihn nicht mehr missen. schmunzel Für die reine Navigation mag das Wurst sein. Sobald es darum geht, Strecken auch zu planen und nicht nur abzufahren, Wegpunkte entlang eines Tracks zu setzen und ibs. irgendwas zu beschriften, ist man mit einem Tastennavi deutlich langsamer. Das fällt mir doch öfter mal auf Forumstouren auf, wenn es darum geht, die Strecke umzuplanen und herauszufinden, wie weit es denn noch zu diesem oder jenen Punkt ist.

Die Funktion wird im Regen nicht übermäßig beeinträchtigt. Ich kann die Tropfen vorsichtig wegwischen, ohne den Touch auszulösen. Hagelkörner lösen das Display zwar aus, aber erstens fähre ich nicht viel im Hagel, und obendrein gibt es auch eine Displaysperre.

Wie gesagt, das muss jeder selbst entscheiden.

Nachteil des Touchscreens: er braucht mehr Strom als ein Tastennavi.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (08.12.13 10:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#995760 - 08.12.13 10:00 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Rollnet]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: Rollnet
...nicht überall bekommt man Batterien.

Häää? verwirrt

Gerade Batterien im AA-Format gibt es nahezu überall auf der ganzen Welt (im Gegensatz zu Li-Akkus).

In Antwort auf: Rollnet
Deshalb habe ich immer eine Notfallkarte zur groben Übersicht dabei, insbesondere wenn ich im Ausland bin wo man sich bekanntlich nicht so gut auskennt.

Ja und nein. Notfallkarte ist gut. Ich bin aber auch in Vor-GPS-Zeiten im Ausland einfach zur nächsten Tnakstelle gefahren und habe mir eine Landkarte gekauft. Das sollte auch in fast jedem Land der Welt funktionieren. Ich muss also nicht von vornherein einen größeren Stapel Karten mitschleppen.

In Antwort auf: Rollnet
Ich persönlich wollte auf Reisen nicht mehr auf mein Navi verzichten. Vor allen wenn du im Wald unterwegs bist wo jeder Baum gleich aussieht. zwinker

Wobei man gerade im Wald auf die Nase fallen kann. Dichtes Blätterwerk kann den Satellitenempfang gehörig dämpfen. Ich hatte schon arge Empfangsschwierigkeiten im Wald. aber nicht zwangsläufig und immer, das hängt offenbar doch sehr von dr Art des Bewuchses ab.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#995761 - 08.12.13 10:02 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Freundlich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.308
In Antwort auf: HyS
...Ist ja fast wie im Volkskongress der DDR hier.

Bitte sachlich bleiben. Gemeint war wohl die Volkskammer der DDR. Dort wäre unsereins nie zu Wort gekommen und jeder Redner durfte nur sagen, was vorher geprüft war. Das ist hier glücklicherweise anders.

Was fehlt: Der Fragesteller hat konkret nach Vor- und Nachteilen bzw. Alternativen eines bestimmten GPS-Gerätes für ein bestimmtes Reiseziel gefragt.
Hilfreich wäre, wenn der Fragesteller mehr zur geplanten Reiseroute und seinen Radreisegewohnheiten sagen könnte.
Nützlich wäre, wenn der Fragesteller mittels Basecamp prüfen würde, ob ihm die freie Garmin-Karte genügt oder nicht.
Interessant wäre, welche Besonderheiten die etrex-Nutzer bei diesem Gerät sehen. Die Internet-Gemeinde klagt z.B. über mangelndes Tempo bei der Kartendarstellung, Probleme mit dem Kompass, diverse Firmware-Fehlerchen...
Also, bitte zum Thema:
Nach oben   Versenden Drucken
#995762 - 08.12.13 10:03 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Toxxi]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: HyS
Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher.

Möglicherweise mag das in dem einen oder anderen nordischen Land noch funktionieren. Für den Großteil (West-)Europas halte ich das in dieser Absolutheit schlicht und ergeifend für falsch.

Ja, in dichtbesiedelten oder topografisch diffusen Gebieten Mitteleuropas ist es deutlich schwerer, das sehe ich durchaus auch so. Auch auf Nebenstraßen in der Türkei wie kürzlich im November ist es oft nicht ganz einfach. Ob es da aber überhaupt sinnvolle GPS-Karten gäbe?
Nordeuropa ist jedenfalls wirklich so simpel wie oben beschrieben, habe ich gerade wieder im letzten Sommer in Norwegen festgestellt.
Eins wird aber immer gerne nur indirekt erwähnt: das GPS erfordert erhebliche Einarbeitung vor der Tour. Die immens vielen Fragen zeigen es. Bedienung, Software, Karten, freischalten, runterladen etc..
Ich freue mich jedenfalls immer über seriöse Antworten, vielleicht gibt es irgendwann genügend gute Gründe für mich auch eines zu kaufen. schmunzel
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995763 - 08.12.13 10:03 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.358
In Antwort auf: HyS
In Antwort auf: lutz_
Hallo!


In Antwort auf: HyS
Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher.


Genieße deine Vorgehensweise und lass anderen ihre Herangehensweise an das Thema Navigation. Das muss letztlich jeder für sich entschieden, es gibt da kein richtig oder falsch...

Leben und leben lassen...


Gruß LUTZ

Mein Gott, lass mich doch einfach meine Meinung äußern. Ich reiße niemand das GPS vom Lenker, also was soll dieser absurde Hinweis? Natürlich muss es jeder selbst entscheiden, aber eine konträre Meinung kann da nicht schaden. Ist ja fast wie im Volkskongress der DDR hier.



Wo zum Teufel schreibt Lutz, dass Du Deine Meinung nicht äußern sollst?
Er widerspricht ihr, was nun vollkommen in Ordnung ist.
Du bist es doch, der fomuliert "es reicht aus". " GPS ist da völlig unnötig", und "nur Extrasorgen"
Und Du hast eben nicht den "
Zitat:
freundliche Hinweis ...(gegeben), das man der Ansicht ist, GPS für eine solche Radtour für unnötig zu halten
Sondern Du hast geschrieben, dass es so ist

Geändert von Uwe Radholz (08.12.13 10:05)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995765 - 08.12.13 10:08 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Uwe Radholz]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: Uwe Radholz
Du bist es doch, der fomuliert "es reicht aus". " GPS ist da völlig unnötig", und "nur Extrasorgen"
Und Du hast eben nicht den "
Zitat:
freundliche Hinweis ...(gegeben), das man der Ansicht ist, GPS für eine solche Radtour für unnötig zu halten
Sondern Du hast geschrieben, dass es so ist

Ja klar habe ich das geschrieben, das ist meine Meinung. Wo ist da jetzt das Problem? Darf jeder gerne eine andere Meinung haben aber bitte nicht mich persönlich angehen und mir vorschreiben wie ich meine Meinung zu äußern habe.

PS: schau dir die lässige Eleganz von irg an. Er stößt sich nicht an meiner Meinung sondern äußert einfach seine und gut. dafür
*****************
Freundliche Grüße

Geändert von HyS (08.12.13 10:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#995766 - 08.12.13 10:09 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.096
In Antwort auf: HyS
Auch auf Nebenstraßen in der Türkei wie kürzlich im November ist es oft nicht ganz einfach. Ob es da aber überhaupt sinnvolle GPS-Karten gäbe?
...
Ich freue mich jedenfalls immer über seriöse Antworten, vielleicht gibt es irgendwann genügend gute Gründe für mich auch eines zu kaufen. schmunzel

Das mit den Karten ist eine gute Frage. Was es in jedem Falle gibt: nackte Karten mit Höhenlinien. Die komplette Erde ist höhenmäßig erfasst, die Daten sind Public Domain. Gerade im bergigen Terrain sind die doch sehr hilfreich. Der Vorteil macht sich wahrscheinlich mehr beim Wandern bemerkbar als beim Radfahren. In den ukrainischen und rumänischen Karpaten war ich über eine derartige Karte recht froh (ein paar wenige Wege und Gipfel waren auch noch eingezeichnet), als ich per pedes in höheren Regionen rumgestiefelt bin.

Ich könnte mir vorstellen, dass das im anatolischen Bergland auch hilfreich wäre (war aber noch nicht dort).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995774 - 08.12.13 10:39 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.358
Auch ich habe nicht geschrieben, dass Du Deine Meinung nicht schreiben sollst. Auch wenn Deine apodiktische Art der Vortrages zumeist unangemessen ist.
Aber niemals habe ich, und werde es auch sicher in Zukunft nicht tun, geschrieben, dass Du dies oder jenes nicht machen sollst.

Aber irgend wie fehlt Dir selbst eine elementare Selbstdistanz, schließlich bist Du es, der offensichtlich nicht mal die durchaus freundliche Intervention von Lutz erträgt und mit Volkskongress, was immer das sein mag, rumgiftest. Deine Reaktion auf Nico ist genau so albern und falsch.

Nochmal, selbstverständlich kannst Du das machen, von mir aus mit weiteren zehntausend Beiträgen, keine Frage. Nur wenn Du Widerspruch nicht erträgst, der im übrigen sehr viel moderater als der Deine formuliert wurde, dann ist das hochgradig problematisch.
Nach oben   Versenden Drucken
#995776 - 08.12.13 10:46 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.420
In Antwort auf: HyS

Eins wird aber immer gerne nur indirekt erwähnt: das GPS erfordert erhebliche Einarbeitung vor der Tour. Die immens vielen Fragen zeigen es. Bedienung, Software, Karten, freischalten, runterladen etc..
ich denke, manche Fragen werden durch unzutreffende und/oder nicht mehr aktuelle Aussagen ausgelöst. So nach dem Motto "was man das so hört, dass muß ja wirklich schrecklich sein!"
Wenn man dann unvoreingenommen ins Detail geht, sieht es dann meist ganz anders aus. Nur eine Anmerkung zu den obigen Stichworten "Karten, freischalten, runterladen": selbst viele der OSM- Karten sind zwischenzeitlich auch in einer auf Speicherkarten installierten Version verfügbar. Für die Interessenten, die sich nicht an einen Datendownload heranwagen, obgleich sie sich recht flott in Onlineforen bewegen, gibt es diese Speicherkarten gebrauchsfertig zu kaufen. Einfach bestellen, Speicherkarte in ein passendes Gerät stecken und es kann losgehen.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#995778 - 08.12.13 10:54 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Tom S.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Hallo,
ich bin sowohl im letzten Jahr beim Inselhopping in Dändemark als auch dieses Jahr in Italien mit einer Grundausrüstung, genauz 1 Übersichtskarte, und meinem Smartphone ausgekommen. Das reicht aus meiner Sciht vollkommen, die Vorbereitung habe ich i.d.R. mit Naviki problemlos hinbekommen. Wenn ich mich verfahren habe, was allerdings einmal in Dänemark der Fall war, so hat mich das Navi (bzw. diverse, die ja alle kostenlos sind und mittlerweile, zumindest z.T. auch Fahrradwege anzeigen) wieder herausgeholt. Das Laden ist ebenfalls überhaupt kein Problem mittels USB Lader und Nabendynamo. Ich selbst benutze den Zzing (Smartphone Edition mit großem Akku). Sehr zufrieden. Da bleibt neben dem Laden des Handys abends im Zelt noch genug gespeicherte Energie für die Action-Cam sowie zum Lesen mittels LED Lampe. Ich hatte früher zum Wandern ein Garmin, habe ich im Frühsommer verkauft. Bringt mir, zumindest fürmeine Touren in Europa, keinen sittlichen Mehrwert.
Grüße!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995779 - 08.12.13 10:58 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.949
In Antwort auf: HyS
Ja klar habe ich das geschrieben, das ist meine Meinung. Wo ist da jetzt das Problem? Darf jeder gerne eine andere Meinung haben
Na ja,

ich versuche schon, in meinen Beiträgen deutlich zu machen, ob ich meine, den anerkannten Stand von Wissenschaft und Technik dar zureichen oder ob ich meine persönliche Meinung äußere.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#995783 - 08.12.13 11:14 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Uwe Radholz]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13.949
In Antwort auf: Uwe Radholz
Von denen, die so ein Gerät nicht verwenden, eine Meinung zur Nutzung einzuholen, hat zumindest den sicheren Nachteil, dass man praktische Erfahrungen nicht erwarten darf.
Na ja,

ich nutze auch kein Navi meine aber trotzdem, mitreden zu können.
Ich habe nämlich die Möglichkeiten genutzt, aus der Bundesgeschäftsstelle der Sekte meines Vertrauens Navis verschiedener Hersteller auszuleihen.
Nach einer meinem Smartfon vergleichbaren Einarbeitungszeit war ich eigentlich nur mit dem Falk Lux halbwegs zufrieden, auch wenn die Deutschlandkarte beim Autorouting so einige Fehler aufwies. Bei den Garmin-Geräten empfand ich bereits die rudimentäre Gebrauchsanleitung als Frechheit, wobei das Gerät mit Touchscreen eindeutig einfacher in der Bedienung war.

Ich verwende kein spezielles Navi, ich nutze lediglich mein jeweiliges Smartfon mit heruntergeladenen aufbereiteten OSM-Karten und entsprechenden Apps. Hier ist mein derzeitiges Sony Experia V das erste, dass in der Satellitenfindung an die kurzen Zeiten der reinen Navis herankommt. Gegen die zu kurze Akkulaufzeit gibt es ausreichend technische Möglichkeiten.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995788 - 08.12.13 11:24 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: StephanBehrendt]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: HyS
Ja klar habe ich das geschrieben, das ist meine Meinung. Wo ist da jetzt das Problem? Darf jeder gerne eine andere Meinung haben
Na ja,

ich versuche schon, in meinen Beiträgen deutlich zu machen, ob ich meine, den anerkannten Stand von Wissenschaft und Technik dar zureichen oder ob ich meine persönliche Meinung äußere.

So mache ich das auch. Auch physikalische Gesetzmäßigkeiten kennzeichne ich als solche. Ob man für eine Reise ein GPS braucht oder nicht, das ist einfach eine Meinung, was auch sonst. Ich hatte nicht vermutet, das es hierüber Zweifel geben könnte.
Aber um jeden Zweifel zu beseitigen:

Ich gebe hierzu nur meine Meinung wieder. Diese ist nicht Gesetz und ich bin nicht der Papst, man darf gerne auch andere Meinungen haben und wenn jemand mit GPS fährt, habe ich nicht das geringste dagegen, wirklich gar nichts! und keiner braucht sich zu rechtfertigen wenn er mit GPS fährt, wirklich nicht! Keiner muss befürchten, ich würde eine andere Herangehensweise nicht zulassen, echt nicht, was sollte ich da auch tun? Bitte regt euch nicht weiter auf, es ist alles halb so wild, danke.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995789 - 08.12.13 11:31 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Uwe Radholz]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
Hi Uwe,

ich vertrage und schätze Widerspruch sogar. Schau dir an, wie z.B. hopi das macht. Das ist Widerspruch auf die sachliche Art und eine Antwort, die mich und andere weiterbringt.
Nicht sachlich ist es hingegen, wenn man mir bei einer abweichenden Meinung vorwirft, ich würde andere nicht leben lassen. Das ist doch wirklich Quatsch.
Deine persönlichen Einwürfe unter die Gürtellinie kommentiere ich nicht weiter und kann dich da nur bitten, fair zu bleiben.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995790 - 08.12.13 11:32 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18.529
In Antwort auf: HyS
Ist ja fast wie im Volkskongress der DDR hier.

Das Parlament hiess Volkskammer und war kein Debattierclub.

:-)
Job
Nach oben   Versenden Drucken
#995793 - 08.12.13 11:39 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5.923
In Antwort auf: HyS
Eins wird aber immer gerne nur indirekt erwähnt: das GPS erfordert erhebliche Einarbeitung vor der Tour. Die immens vielen Fragen zeigen es. Bedienung, Software, Karten, freischalten, runterladen etc..
Ich freue mich jedenfalls immer über seriöse Antworten, vielleicht gibt es irgendwann genügend gute Gründe für mich auch eines zu kaufen
Lass es lieber bleiben, mein technisches Verständnis ist absolut ausreichend für mein Autonavi im Fussgängermodus aber bei Dir verwirrt unsicher Routen kann ich mir auch ganz toll draufladen, aber das Gerät ist so etwas von bescheuert doof, dass es mir nicht Tage vorher sagen kann, ob ich jetzt von A nach D über B oder C fahren soll. Jedenfalls sagt es immer sehr schnell "Neuberechnung in Gang" wann mir ein Weg zu schmutzig erscheint und ich einfach anders radle. Und wann ich irgend welche interessanten Wegweiser/Hinweisschilder am Wegesrand sehe, dann ist mir meine geplante Route so was von piepsegal, jedenfalls sehe ich auf dem Gerät immer wo ich gerade bin und kann mich weiter routen lassen. Mit Karten hatte ich größere Probleme. Da stand ich im Wald, alle Bäume sahen gleich aus, aber dann machte ich einfach die Darstellung auf dem Bildschirm kleiner und scrollte ein wenig, bis ich irgend ein Dorf sah und tippte dieses als neues Ziel an. Diese Vorgehensweise ist jedoch bei den Meisten nicht möglich, denn wie ich hier immer wieder lese, plant man zu Hause einen Weg von A nach B und das wird dann abgeradelt. bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995798 - 08.12.13 11:48 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Job]
Tandemfahren
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 886
Vielleicht war das gemeint? http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Volkskongress

Ich finde es übrigens für die Gesprächsatmosphäre sehr positiv, wenn jeder deutlich macht, dass er "nur" seine Meinung vertritt und nicht ex cathedra formuliert. Die Diskussionsbeiträge enthalten nämlich nicht nur Sachbotschaften, siehe de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick.
Nach oben   Versenden Drucken
#995799 - 08.12.13 12:01 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: HyS]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7.343
In Antwort auf: HyS
Fakt ist doch auch: man kann besonders in den leeren nordischen Ländern völlig problemlos und angenehm auf den ganz normalen Straßen fahren und muss sich nicht irgendwelche Waldwege raussuchen, die dann eh nicht asphaltiert sind und für die normalen leeren Straßen langt eine simple Straßenkarte für 12€ und die kostenlose Wegweisung der Straße selbst. Meist reicht es aus, am Morgen einmal auf die Karte zu schauen und man kann sich die zwei oder drei Abzweigungen auch noch merken. Billig, einfach, simpel, idiotensicher. Warum so viel Geld verschwenden?


Klar ist, wenn ich weiß, ich folge jetzt 400km der großen Straße, dann brauch ich für die Wegfindung kein GPS. Wenn man keine POI (Camping, Hotel, Restaurant, Supermarkt, Museum...) finden möchte braucht man das GPS nicht. Die POI findet man meist auch ohne GPS, wenn man denn weiß, wo die sind.

Wenn ich so an meine Norwegentour zurückdenke, dann war die Info aus dem GPS, dass es noch 20km zu einer Statoil-Tankstelle sind, wo ich eine heiße Schokolade bekomme, eine super Motivation. Denke ich an die Türkeireise zurück, als wir um 21 Uhr bei Izmir auf dem Busbahnhof ankamen und noch eine Unterkunft gesucht haben. Das GPS hat uns zuverlässig auf Nebenstraßen ins Zentrum gebracht und dann weiter zu einem Campingplatz.

Für mich ist es auch immer nicht nur die Frage, ob ich ans Ziel komme, sondern auch wie. Wenn ich dann lieber auf der Hauptstraße bleibe, weil ich ansonsten evtl. nicht da hin komme, wo ich hin möchte, dann ist das eher Mist.

Dafür lass ich dann recht gerne den Dynamo drehen.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#995801 - 08.12.13 12:12 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1.728
Hallo Hermann,
In Antwort auf: masanella
Hat jemand so ein Gerät schon mal bei einer Fahrradtour dabei gehabt und war zufrieden [...]

Wer derart allgemeine Fragen stellt, darf sich über die Flut nutzloser Antworten nicht wundern... zwinker

Aber im Ernst: Du solltest dir zuerst klar werden, was du von einem GPS auf der Fahrradtour erwartest. Aus meiner eigenen Erfahrung sehe ich diverse unterschiedliche Anwendungsfälle:

1) Routing wie mit dem Navi im KFZ: Ziel eingeben und vorgeschlagene Route nachfahren. Das können heutzutage die meisten GPS-Geräte (außer die Route zum Ziel ist zu kompliziert und überfordert damit ältere Geräte), aber es kommen dabei selten "schöne" Routen raus. Da gibt es einfach noch zu viele Variablen zu berücksichtigen, die auch im Kartenmaterial nur unzureichend hinterlegt sind. Aber irgendwie ankommen tut man zu 99% schon.

2) Eine vorgeplante Tour nachfahren: Man plant daheim eine Tour oder lädt sich einen fertigen Track auf das Gerät und fährt den ab. Damit beschränkt sich die Funktion des Geräts auf eine "automatische Karte mit eingezeichneter Route". Manche Geräte unterstützen einen beim Abfahren der Route, manche zeigen nur an und man muss selber drauf achten, ob man noch auf dem richtigen Weg ist oder ob man schon eine Abzweigung verpasst hat. Letzteres kann aber dazu führen, dass man sich ein bisschen mehr mit der Umgebung beschäftigt und nicht wie auf Autopilot ohne rechts und links zu schauen durchzischt.

3) Planung längerer Etappen direkt auf dem Gerät: Das wird mit modernen Geräten mit hochauflösendem Display etwas weniger schlecht gehen als auf kleinen Gucklöchern, aber an den Komfort und die Übersicht einer Papierkarte kommt man lange nicht ran. Meiner Meinung nur als Notlösung nutzbar. Wenn man das regelmäßig machen möchte, dann würde ich zusätzliche zum GPS ein modernes Smartphone oder ein Tablet mit hochauflösendem Display verwenden, aber das ist wieder eine andere Geschichte mit anderen Nachteilen.

4) Interessante Punkte (POI) suchen ("Wo ist der nächste bzw. gibt es in Ort X einen Supermarkt/Campingplatz/Fahrradladen?"): Auch Openstreetmap-Karten haben ja ziemlich viele POIs drin, aber ich habe den Zugriff auf diese Informationen per GPS als sehr mühsam empfunden. Da ist eine Internet-Suche per Smartphone deutlich schneller und bequemer, das Suchergebnis überträgt man dann als Ziel ins GPS und lässt sich hinführen.

Bei mir haben sich zwei Nutzungen etabliert:
a) Vor allem innerhalb Deutschlands fahre ich gerne bewährte Routen ab, z.B. von www.radweit.de. Hier mache ich es wie unter 2) beschrieben und "navigiere" durch regelmäßigen Blick aufs GPS selber.

b) Wenn ich länger unterwegs bin (z.B. drei Wochen in Schweden), dann hat sich sich bei mir eine Mischform aus 1, 2 und ein bisschen 3 bewährt: Ich plane ein bis zweimal am Tag den weiteren Weg mit einer relativ groben Papierkarte, übertrage die wichtigsten Eckpunkte meiner Entscheidung ins GPS und fahre dann meine Planung entspannt ab - auch wenn man dafür wie schon angesprochen gerade in Schweden oder Norwegen vielleicht ein GPS nicht wirklich braucht... zwinker

Bislang bin ich mit meinem Garmin Dakota plus ggf. einer passenden Übersichtskarte aus Papier sehr zufrieden.

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #995803 - 08.12.13 12:16 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: Tandemfahren]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6.693
In Antwort auf: Tandemfahren
Vielleicht war das gemeint? http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Volkskongress

Ich finde es übrigens für die Gesprächsatmosphäre sehr positiv, wenn jeder deutlich macht, dass er "nur" seine Meinung vertritt und nicht ex cathedra formuliert. Die Diskussionsbeiträge enthalten nämlich nicht nur Sachbotschaften, siehe de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick.



Also ( ich weiss, so soll man keinen Beitrag anfangen) lese es immer so , das es "nur" die Meinung des Schreibers ist, das muss man nicht noch expliziert erwähnen, sogar wenn jemand schreibt das 1+1=2 ist. Mir ist immer unverständlich das man hier selten mal zwischen den Zeilen gelesen wird ..und auch mal geschrieben wird.
Nach oben   Versenden Drucken
#995807 - 08.12.13 12:21 Re: GPS Gerät für Fahrradtour? [Re: masanella]
goerdy
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 807
Hallo,

man braucht kein Navi! Man braucht nichmal Karten! Man kann einfach Straßenschildern nachradeln! Oder dem Sonnenstand...

Aber: Mit Navi radeln ist zumindest für mich viel angenehmer. Ich plane meine Strecke am Rechner oder nehme Radweit Routen aus dem Netz.
Ich kann mich mehr auf die Landschaft konzentrieren und verfahre mich nicht so oft.
Der Anschaffungspreis ist wenn man OSM-Karten nutzt auch nicht so tragisch wenn man sonst Papierkarten kaufen müsste.

Strom habe ich dank NaDy auch genug.

Ich möchte nicht mehr ohne navi fahren. kann nebenher sogar noch geocaches suchen...

beste Grüße
Brandmeister (Der Beruf, nicht das Fahrrad von Hartje)
Zweiradmechanikermeister a.D.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 18  < 1 2 3 4 17 18 >

www.bikefreaks.de